Haupt Adoption & PflegeIst eine Flasche besser als Leitungswasser für Ihre Kinder?

Ist eine Flasche besser als Leitungswasser für Ihre Kinder?

Adoption & Pflege : Ist eine Flasche besser als Leitungswasser für Ihre Kinder?

Ist eine Flasche besser als Leitungswasser für Ihre Kinder?

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 10. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Vardhan / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Lebensmittel & Ernährung
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Fitness

    Wasser in Flaschen ist in diesen Tagen sehr beliebt geworden. Einige Eltern sind nicht nur bequem, sondern auch sicherer und gesünder für ihre Kinder.

    Flaschenwasser gegen Leitungswasser

    Hat abgefülltes Wasser Vorteile gegenüber Leitungswasser und ist es nicht nur praktisch ">?

    Nicht wirklich. Es ist nicht sicherer oder gesünder. Tatsächlich ist das abgefüllte Wasser, das Sie kaufen, in vielen Fällen einfach das Leitungswasser einer Großstadt, die einen Filtrationsprozess durchläuft, bevor es in all diese kleinen Plastikflaschen gefüllt wird.

    Wenn Sie den Geschmack Ihres Leitungswassers nicht mögen, was ein weiterer Grund ist, warum die Leute häufig Wasser in Flaschen trinken, sollten Sie in Betracht ziehen, einen kostengünstigen Wasserfilter für Ihren Wasserhahn zu kaufen. Zu den Alternativen gehören Krüge mit Wasserfilter oder größere Spender für den Kühlschrank oder ein eingebauter Filter für den Wasserspender Ihres Kühlschranks. Sie können sogar wiederverwendbare Wasserflaschen mit eingebautem Wasserfilter erhalten.

    Glücklicherweise filtern einfache Wasserfilter vom Typ Wasserhahn, Kühlschrank und Krug wie BRITA und PUR kein Fluorid heraus. Ein ausgefeilteres Umkehrosmosesystem wird es jedoch wahrscheinlich sein. Sprechen Sie daher mit Ihrem Kinderarzt oder Kinderzahnarzt über Fluoridpräparate, wenn Sie eines in Ihrem Haushalt haben.

    Fluorid in Wasser

    Nach Angaben der American Academy of Pediatrics benötigen Säuglinge ab einem Alter von sechs Monaten Fluoridpräparate. Wenn Ihr lokales Trinkwasser (Leitungswasser) mindestens 0, 3 ppm (parts per million) Fluorid enthält, ist es normalerweise am besten, wenn dieses Fluorid aus fluoriertem Wasser gewonnen wird.

    Während Sie Ihrem Kind stattdessen Fluoridtropfen geben können, besteht das Risiko, dass es zu viel Fluorid bekommt, wenn es auch fluoriertes Wasser trinkt und zu viel Fluorid bekommt, was zu Zahnverfärbungen (Fluorose) führen kann.

    Neben fluoridiertem Leitungswasser können Sie auch Wasser in Flaschen mit Fluoridzusatz kaufen, einschließlich Kinderwasser für Babys.

    Brunnenwasser

    Es gibt eine andere Alternative zu Mineralwasser und Leitungswasser - Brunnenwasser.

    Viele Familien beziehen ihr Wasser immer noch aus privaten Brunnen, die als Quelle für Nitrate, flüchtige organische Verbindungen, Pestizide, Bakterien, Blei und andere Substanzen dienen können. Brunnenwasser kann auch natürlich vorkommendes Fluorid enthalten, obwohl es möglicherweise nicht die empfohlenen Werte aufweist.

    All diese Faktoren machen es wichtig, dass das Brunnenwasser vor seiner Verwendung und mindestens einmal im Jahr geprüft wird. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt außerdem, Brunnenwasser zu filtern, um zumindest Blei, Cryptosporidium-Arten und einige flüchtige Kohlenwasserstoffe zu entfernen.

    Wasser trinken

    Kinder müssen Wasser trinken. Nun, nicht unbedingt Wasser, aber sie müssen trinken und sie brauchen Fluorid. Das macht Leitungswasser zu einer großartigen Option für Ihre Kinder.

    Wasser hat keine Kalorien, was es zu einer großartigen Alternative zu Soda, Tee und Fruchtsaft macht. Und es hat kein Koffein, wie Soda oder die Energy-Drinks, die manche Teenager zu trinken begonnen haben.

    Außerdem ist es sicher und billig und kann fast so praktisch sein wie Wasser in Flaschen, wenn Sie Ihre eigenen Mehrweg-Wasserflaschen verwenden, ohne den gesamten zusätzlichen Kunststoff.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Wählen Sie den perfekten Großvatersnamen
    Außerschulische Aktivitäten für Kinder mit besonderen Bedürfnissen