Haupt aktives SpielIst das Fehlen einer morgendlichen Krankheit ein Zeichen einer Fehlgeburt?

Ist das Fehlen einer morgendlichen Krankheit ein Zeichen einer Fehlgeburt?

aktives Spiel : Ist das Fehlen einer morgendlichen Krankheit ein Zeichen einer Fehlgeburt?

Ist das Fehlen einer morgendlichen Krankheit ein Zeichen einer Fehlgeburt?

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 1. August 2019 Genehmigt von Rachel Gurevich, Expertin des Wellness Board
Getty Images / Tetra Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Symptome und Diagnose
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Wie Sie vielleicht gehört haben, haben Frauen mit morgendlicher Übelkeit ein statistisch geringeres Risiko für eine Fehlgeburt. In diesem Sinne ist es leicht zu befürchten, dass es ein schlechtes Zeichen ist, wenn Sie keine Übelkeit oder Erbrechen haben.

    Sorgen um den Mangel an morgendlicher Krankheit

    Das Fehlen einer Übelkeit am Morgen wird nicht als Symptom einer Fehlgeburt angesehen. Obwohl viele Frauen während der Schwangerschaft an Übelkeit und / oder Erbrechen leiden, haben viele andere zu jedem Zeitpunkt eine vollkommen gesunde Schwangerschaft ohne Übelkeit. Darüber hinaus ist es nicht ungewöhnlich, dass die morgendliche Übelkeit ein- und ausgeht, so dass ein Nachlassen der morgendlichen Übelkeit auch nicht unbedingt ein Zeichen für eine Fehlgeburt ist.

    Nur weil eine Frau während einer Schwangerschaft unter morgendlicher Übelkeit leidet, bedeutet dies nicht unbedingt, dass sie während der nächsten Schwangerschaft entweder überhaupt oder auf die gleiche Weise unter morgendlicher Übelkeit leidet.

    Sie sollten versuchen, Ihre Schwangerschaftssymptome nicht zu stark zu analysieren. Schwankungen der Schwangerschaftssymptome sind normal und bei Frauen gibt es große Unterschiede.

    Wenn Sie sich jedoch Sorgen machen, weil Sie Anzeichen einer Fehlgeburt haben oder weiterhin nervös sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu prüfen, ob alles in Ordnung ist, damit Sie sich beruhigt und entspannt fühlen können.

    Wann verschwindet die morgendliche Krankheit während der Schwangerschaft ">

    Was Sie bei morgendlicher Krankheit erwarten können

    Übelkeit und Erbrechen treten normalerweise in den ersten drei oder vier Monaten der Schwangerschaft auf und hören dann normalerweise von selbst auf. Die morgendliche Übelkeit kann jedoch zu jedem Zeitpunkt während der Schwangerschaft auftreten. Obwohl die morgendliche Übelkeit normalerweise kein Risiko für die Mutter oder den Fötus darstellt, kann sie ziemlich unangenehm sein.

    Die morgendliche Übelkeit ist bei schwangeren Müttern außerordentlich häufig. Die meisten werdenden Mütter haben irgendwann während der Schwangerschaft Übelkeit, und ein Drittel der schwangeren Mütter hat Erbrechen.

    Die morgendliche Übelkeit kann zu einem ernsteren Problem werden, wenn die Mutter stark erbricht und beträchtliches Gewicht verliert. Ein geringer Gewichtsverlust und morgendliche Übelkeit während des ersten Trimesters sind jedoch weniger besorgniserregend.

    Hyperemesis Gravidarum ist schwere Morgenkrankheit

    Ursachen

    Wir wissen nicht genau, was die morgendliche Übelkeit verursacht. Die morgendliche Übelkeit kann etwas mit Hormonveränderungen während der Schwangerschaft oder einem niedrigen Blutzuckerspiegel zu tun haben. Faktoren wie Stress, Reisen und Müdigkeit können die morgendliche Übelkeit verschlimmern.

    Behandlung

    Leider gibt es kein spezifisches Heilmittel für die morgendliche Übelkeit. Normalerweise verschwindet die morgendliche Übelkeit nach drei oder vier Monaten Schwangerschaft.

    Hier einige Tipps zum Umgang mit morgendlicher Übelkeit:

    • trinke ausreichend Flüssigkeit;
    • Vermeiden Sie häufig große Mahlzeiten und Snacks.
    • Iss ein wenig, sobald du aufwachst und kurz bevor du ins Bett gehst (denk an trockenen Toast oder Cracker).
    • essen Sie proteinreiche und komplexe Kohlenhydrate (denken Sie an Erdnussbutter, Apfelscheiben und Hüttenkäse);
    • versuchen Sie Ingwerprodukte, um Übelkeit zu verringern (denken Sie an Ingwertee und Ingwersüßigkeiten);
    • rauche nicht;
    • Lassen Sie die Luft in Ihrem Haus zirkulieren und reduzieren Sie Gerüche.
    • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Einnahme von Vitamin-B6-Präparaten.
    • Versuchen Sie, milde Lebensmittel wie Brühe, Gelatine oder Cracker zu sich zu nehmen, wenn Ihnen übel wird.
    • Erwägen Sie die Verwendung von Akupressur-Armbändern oder versuchen Sie es mit Akupunktur.

    Die meisten Menschen brauchen keine verschreibungspflichtigen Medikamente für die Übelkeit der morgendlichen Übelkeit. Sprechen Sie jedoch gerne mit Ihrem Arzt über Medikamente gegen Übelkeit. Diclegis zum Beispiel ist ein Medikament gegen Übelkeit, das von der FDA eine Einstufung in der Schwangerschaftskategorie A hat.

    Kategorie:
    Sich an das Leben als Alleinerziehender anpassen
    Stillen und Menstruation