Haupt Adoption & PflegeInfant Colic Diagnose und Ursachen

Infant Colic Diagnose und Ursachen

Adoption & Pflege : Infant Colic Diagnose und Ursachen

Infant Colic Diagnose und Ursachen

Von Jennifer White Aktualisiert 26. Juli 2019
MamiGibbs / Moment / Getty Images

Mehr in Babys

  • Gesundheit & Sicherheit
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Ihr Baby war pingelig und die Leute in Ihrer Umgebung erwähnen immer wieder die Möglichkeit einer Kleinkindkolik. Vielleicht sind Sie sich nicht sicher, ob ihre Weinen für ein Neugeborenes normal sind oder ob etwas mehr dahinter steckt. Bevor Sie eine der vorgeschlagenen Behandlungen versuchen, sollten Sie herausfinden, ob die Anzeichen und Symptome, die sie zeigt, wirklich unter den Schirm von "Koliken" fallen. Sobald Sie eine bessere Vorstellung von dem Problem haben, werden Sie wissen, wie Sie besser damit umgehen können.

    Definition von Säuglingskolik

    Erstens ist es wichtig zu verstehen, dass ein Baby, das oft wählerisch oder gereizt ist, nicht unbedingt an Koliken leidet. Kolik ist ein Begriff, der verwendet wird, um ein ansonsten gesundes, gut genährtes Baby zu beschreiben, das anhaltende und beinahe vorhersehbare Perioden von untröstlichem Weinen erlebt.

    Die Regel der Drei

    Bei der Diagnose eines Kindes mit Koliken halten sich Ärzte häufig an die "Dreierregel":

    • 3 Stunden anhaltendes, unkontrollierbares Weinen.
    • Erscheint im Alter von 3 Wochen oder früher.
    • Vorkommen mindestens 3 Tage in jeder Woche für mindestens 3 Wochen. Oft tritt das Weinen fast zur gleichen Tageszeit auf, am häufigsten in den frühen Abendstunden.
    • Endet im Alter von ungefähr 3 Monaten, obwohl berichtet wurde, dass einige Fälle 6 Monate andauern.

    Der überwältigende Schrei eines kolikartigen Babys

    Es gibt einen deutlichen Unterschied im Weinen eines Babys, das nur pingelig ist, und eines Babys, das weint, weil es an Koliken leidet. Das Geräusch eines Kolikschreis ist jenseits der bekannten Schreie, die besagen: "Ich muss gefüttert / gerülpst / verändert / allein gelassen werden." Wenn ein Baby an Koliken leidet, sind ihre Schreie oft hoch und überwältigend intensiv. Für die Eltern fühlt es sich oft vergeblich an, weil in dieser ununterbrochenen Zeit der Bedrängnis, die sie beruhigen wird, wenig getan werden kann.

    Andere Probleme ausschließen

    Bevor das Problem einfach als "kolikartiges Baby" bezeichnet wird, muss sichergestellt werden, dass die Ursache der Aufregung nicht anders ist, z. B. nicht genügend Milch oder Milchnahrung, Verdauungsprobleme oder Rückfluss. Sie sollten sich die folgenden Fragen stellen. Wenn Sie auf viele von ihnen mit Nein antworten, setzen Sie sich mit Ihrem Kinderarzt in Verbindung und leiten Sie diese anderen Symptome an ihn weiter.

    • Ändere ich mindestens 5 bis 8 nasse Windeln pro Tag?

    Ursachen

    Niemand ist sich ganz sicher, was genau Koliken verursacht. Einige theoretisieren, es sei einfach ein Spiegelbild eines unreifen Verdauungssystems und das Baby brauche ein "viertes Trimester" außerhalb des Mutterleibs, um sich voll zu entfalten. Andere schlagen vor, dass es mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber Laktose zu tun hat, während andere Koliken als ein Aspekt des Temperaments und der Persönlichkeit des Babys abschreiben.

    Obwohl es keine definitive Antwort auf die Ursache von Koliken gibt, ist gut erforscht, dass Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben, und Babys, die Passivrauch ausgesetzt sind, häufiger an Koliken leiden.

    Behandlungen

    Leider gibt es keine eindeutige Antwort, um das Problem der Kolik zu lösen. Einige Eltern schwören, dass eine der folgenden Methoden ihre Rettung war. Vielleicht funktioniert eine dieser Methoden für Sie:

    • Säuglingsmassage
    • Betrachten Sie die Ernährung Ihres Babys. Möglicherweise ist eine Änderung der Formel erforderlich, oder die stillende Mutter muss ihre Ernährung ändern.
    • Verwende Windeltechniken oder trage sie in einer Schlinge.
    • Verwenden Sie die Bewegung von einer Schaukel, einem Spaziergang im Kinderwagen oder einer Fahrt in ihrem Autositz.
    • Stimulieren Sie ihre Fütterungen so, dass sie den ganzen Tag über häufiger füttert, aber bei jeder Fütterung weniger trinkt.
    • Simethicone Tropfen können helfen, die Schmerzen im Gas zu lindern.
    • Es gibt viele homöopathische Arzneimittel auf dem Markt, aber es gibt nur wenig Forschung darüber, ob diese Methoden wie beabsichtigt funktionieren.

    Bedürfnisse der Eltern

    Wenn Sie feststellen, dass Sie das Weinen einfach nicht ertragen können, gönnen Sie sich eine Pause. Wickeln Sie Ihr Baby fest, legen Sie es in die Sicherheit ihres Kinderbetts und gehen Sie weg. Rufen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund um Hilfe. Es ist wichtig, dass Sie eine ruhige Phase haben, damit Sie sich auch verjüngen können.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Regeln und Überlegungen zur Verlagerung des Sorgerechts
    Ist Ihr Kind begabt, lernbehindert oder beides?