Haupt aktives SpielDie wichtige Rolle der Eltern in der Sonderpädagogik

Die wichtige Rolle der Eltern in der Sonderpädagogik

aktives Spiel : Die wichtige Rolle der Eltern in der Sonderpädagogik

Die wichtige Rolle der Eltern in der Sonderpädagogik

Von Ann Logsdon Aktualisiert am 5. April 2019

Mehr in der Schule

  • Besondere Bildung
    • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen

    Die Beteiligung der Eltern am Entscheidungsprozess im Bereich der Sonderpädagogik ist von entscheidender Bedeutung. Das Wichtigste, was Eltern tun können, ist sicherzustellen, dass sie sich engagieren und eine aktive Rolle als Mitglied des IEP-Teams (Individual Education Program) einnehmen, das den Weg eines Schülers festlegt. Das IEP-Team ist damit beauftragt, Bildungsentscheidungen für Schüler zu treffen, und befasst sich mit Themen wie Förderfähigkeit, Evaluierung, Programmentwicklung und Unterbringung eines Kindes in Sonderpädagogik oder begabten Programmen.

    1

    Eltern unterschätzen möglicherweise ihre Bedeutung für das IEP-Team

    Ariel Skelley / Mischbilder / Getty Images

    Trotz ihrer Bedeutung für die Entscheidungsfindung im Bildungsbereich fühlen sich Eltern manchmal vom IEP-Team-Prozess überfordert. Sie glauben möglicherweise, dass die Teammitglieder sie als weniger sachkundig im Unterrichten oder als Hindernisse für den Entscheidungsfindungsprozess empfinden, insbesondere wenn sie mit den Pädagogen nicht einverstanden sind.

    Eltern und andere Erziehungsberechtigte sollten nicht zulassen, dass Schulpersonal sie in diesem Prozess einschüchtert, da ihre Rolle als Anwalt der Schüler von größter Bedeutung ist.

    2

    Eltern geben kritischen Input

    Eltern und Erziehungsberechtigte kennen ihre Kinder besser als jeder andere und haben ein umfassendes Verständnis für die körperliche, soziale, entwicklungsbezogene und familiäre Vergangenheit eines Kindes.

    Eltern sind die einzigen Erwachsenen im Bildungsprozess, die während der gesamten Schulkarriere des Kindes stark eingebunden waren und bleiben. und obwohl sie selbst keine Erzieher sind, bringen sie ihre jahrelange Erfahrung in anderen Berufen und Aspekten des Lebens in den Prozess ein.

    3

    Eltern arbeiten enger mit ihren Kindern als andere Erwachsene

    Während die Kinder ungefähr sechs Stunden am Tag zur Schule gehen, haben sie in einer Klasse nur wenige Minuten ungeteilte Aufmerksamkeit der Lehrer. Eltern haben die Möglichkeit, Seite an Seite mit ihnen zu sitzen und Hausaufgaben und andere Lernaktivitäten für längere Zeit zu erledigen.

    Eltern sind möglicherweise die einzigen Erwachsenen, die die Arbeit der Schüler genau beobachten und Feedback von ihren Kindern erhalten. Folglich hat niemand die Perspektive eines Elternteils in einer Besprechung.

    Die Eltern sollten sich bemühen, an den Sitzungen teilzunehmen, um die Teilnahme an der Entscheidungsfindung sicherzustellen und Beiträge zu allen Aspekten der Programme ihrer Kinder zu leisten.

    Es ist auch wichtig, dass die Eltern mit den Gesetzen ihres Bezirks und Staates vertraut sind, damit sie sicher sein können, dass die Schulverwalter die Regeln einhalten. Für den Fall, dass Sie nicht mehr weiterkommen möchten

    4

    Die Rolle der Eltern im IEP-Team

    Eltern sind für den IEP-Teamprozess von entscheidender Bedeutung. Sie liefern Informationen zu den Stärken und Schwächen des Kindes zu Hause, Hintergrundinformationen zur Geschichte und Entwicklung des Kindes sowie Informationen zu familiären Faktoren, die das Lernen des Kindes beeinflussen können.

    Die Eltern sollten bereit sein, Einblicke zu gewähren, ob aktuelle Strategien und Anweisungen dem Kind helfen, zu lernen (auch wenn sie nicht speziell gefragt werden), und Vorschläge für Veränderungen und Verbesserungen vorlegen.

    Dieses Hin und Her der Kommunikation - das Hören auf die Erzieher Ihres Kindes, damit Sie zu Hause üben können, und das Hören Ihrer Gedanken durch die Erzieher, damit sie in der Schule nachvollziehen können - wirkt sich nicht nur weniger verwirrend auf Ihr Kind aus, sondern verstärkt auch die Bemühungen auf beiden Seiten.

    5

    Eltern bieten umfassende Einblicke für Transition Meetings

    Übergangstreffen werden abgehalten, um den Übergang von einer Schule zur nächsten, von einem Programm zum anderen oder zu einem Programm, einer Stelle oder einem Betreuten Wohnen nach dem Abitur zu erörtern. Während dieser wichtigen Schul- und Lebensübergänge begleitet nur der Elternteil das Kind. Die Beiträge der Eltern bei jedem Übergang können sicherstellen, dass geeignete Dienste und Unterstützungen vorhanden sind, und die Erfolgsaussichten des Kindes für das neue Programm erhöhen.

    6

    Eltern sind die besten Anwälte für ihr Kind

    Es gibt niemanden, der sich dafür interessiert und motiviert sieht, dass ein Kind erfolgreich ist und gedeiht, als seine eigenen Eltern, und dies allein versetzt die Eltern in eine entscheidende Rolle im IEP-Team.

    Wie können Sie sich für Ihr Kind einsetzen?

    • Lerne so viel wie möglich über ihre Behinderung.
    • Beobachten Sie den Lernstil Ihres Kindes. Trotz der speziellen Tests, bei denen festgestellt werden soll, wie Kinder am besten lernen, sind Eltern in der besten Lage, dies jeden Tag in Aktion zu beobachten.
    • Führen Sie sorgfältige Aufzeichnungen über die Schulbildung Ihres Kindes, einschließlich aller Tests und IEP-Berichte. Finden Sie einen Weg, diese sorgfältig zu archivieren, damit Sie sie bei Bedarf schnell zur Hand haben.
    • Korrespondieren Sie, wann immer möglich, schriftlich mit Lehrern und anderen Fachleuten und halten Sie an diesen Mitteilungen fest. Hoffentlich müssen Sie nicht auf diese Datensätze zurückgreifen, aber wenn dies erforderlich ist, werden diese in Schwarzweiß angezeigt.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Warum Ihr Teenager launisch oder mürrisch ist
    5 Subtil gemeine Sätze Bullies Use