Haupt aktives SpielDie Wichtigkeit, Kindern Impulskontrolle beizubringen

Die Wichtigkeit, Kindern Impulskontrolle beizubringen

aktives Spiel : Die Wichtigkeit, Kindern Impulskontrolle beizubringen

Die Wichtigkeit, Kindern Impulskontrolle beizubringen

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 02. August 2019
Christopher Robbins / Digital Vision / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Die heutige Welt macht es schwieriger als je zuvor, Kindern Impulskontrolle beizubringen. Schließlich sind wir es gewohnt, sofort zu befriedigen.

    Da in den Läden „Keine Warteschlangen, kein Warten“ und in Online-TV-Sendungen keine Werbung zu sehen ist, haben wir weniger Gelegenheit, Geduld zu üben.

    Die Impulskontrolle ist jedoch entscheidend für den Erfolg Ihres Kindes. Nicht alle Dinge im Leben passieren sofort. Egal, ob Ihr Kind für einen großen Einkauf Geld sparen oder eine neue Fähigkeit erlernen möchte, Selbstkontrolle ist der Schlüssel.

    Impulskontrolle ist mit dem Schulerfolg verbunden

    Kinder mit Selbstbeherrschung können erfolgreich in der Schlange stehen, warten, bis sie an der Reihe sind, bevor sie handeln. Sie neigen auch dazu, mehr Erfolg mit ihren Kollegen zu haben, weil sie dem Gruppendruck widerstehen und Probleme erfolgreich lösen können.

    Impulskontrolle trägt auch zum akademischen Erfolg bei. Selbstkontrolle ist für akademische Leistungen doppelt so wichtig wie Intelligenz, so die Neurowissenschaftler Sandra Aamodt und Sam Wang, die gemeinsam „Welcome to Your Child's Brain“ verfassten.

    Kinder, die ihre Impulse kontrollieren können, sind besser in der Lage, über ihre Antworten nachzudenken, bevor sie sie aufschreiben, und sie haben bessere Fähigkeiten zum kritischen Denken, um Probleme zu lösen. Sie können mehr Frustration tolerieren, wenn sie Probleme lösen.

    Das Marshmallow-Experiment

    Das Stanford Marshmallow Experiment unterstreicht die Bedeutung der Impulskontrolle bei Kindern. Es handelte sich um eine Reihe von Experimenten, die in den 1960er und 1970er Jahren von Walter Mischel, Professor an der Stanford University, durchgeführt wurden.

    Die Forscher testeten die Fähigkeit von Kindern, die Befriedigung zu verzögern. Kinder zwischen 4 und 6 Jahren hatten die Wahl zwischen einem Marshmallow oder zwei Marshmallows innerhalb von 15 Minuten.

    Die meisten Kinder versuchten, die 15 Minuten zu warten, damit sie beide Marshmallows haben konnten. Viele von ihnen gaben jedoch der Versuchung nach und nur etwa 30 Prozent der Kinder schafften es, die Befriedigung zu verzögern. Diejenigen, die warten konnten, zeigten eine verbesserte Fähigkeit, mit Stress umzugehen und ihren Ärger zu kontrollieren.

    Die Kinder, die es schafften, die Befriedigung zu verzögern, konnten sich ablenken und Selbstgespräche nutzen, um sich während des Wartens zu coachen. Andere Kinder waren erfolgreich, indem sie die Versuchung reduzierten. Einige Kinder gaben vor, der Marshmallow sei eine Wolke, während andere sich sagten, es handele sich nur um ein Bild des Marshmallows anstelle des Originals.

    Eine Nachuntersuchung der Kinder, die die Befriedigung verzögern konnten, ergab, dass sie weniger Verhaltensprobleme aufwiesen. Sie waren auch bei Gleichaltrigen beliebter und konnten Freundschaften länger aufrechterhalten.

    Ihre Impulskontrolle diente ihnen später im Leben. Kinder, die die Befriedigung frühzeitig aufschieben konnten, hatten als Jugendliche höhere SAT-Werte.

    Eine in Economics Letters veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2017 ergab, dass die Selbstkontrolle der Kinder vorhersagt, ob eine Person als Erwachsener zu einer Altersvorsorge beiträgt. Die Forscher schlossen daraus, dass die Selbstbeherrschung der Kinder eine um 4 bis 5 Prozentpunkte höhere Wahrscheinlichkeit für eine Rente voraussagt.

    Normale Impulskontrolle nach Alter

    Folgendes können Sie von Ihrem Kind in jedem Entwicklungsstadium erwarten:

    • Kleinkinder : Kleinkindern mangelt es in fast jedem Aspekt ihres Lebens an Impulskontrolle. Sie werfen sich auf den Boden, treten oder schlagen ohne Rücksicht darauf, und das ist normal. Es ist jedoch eine gute Zeit, um Ihrem Kind das Konzept der Geduld näher zu bringen.
    • Vorschulkinder : Vorschulkinder sollten weniger Wutanfälle zeigen und bessere Fähigkeiten zur Problemlösung erwerben. Es ist jedoch normal, dass sie weiterhin gelegentliche Ausbrüche haben, einschließlich Aggressionen.
    • Grundschüler: Grundschüler sollten die Impulskontrolle in Bezug auf ihren Körper gut beherrschen. Sie sind normalerweise weniger geneigt, jemandem etwas aus der Hand zu nehmen und sollten in der Lage sein, auf ein Problem ohne aggressives Verhalten zu reagieren. Es ist normal, dass sie mit verbalen Impulsen zu kämpfen haben, da viele von ihnen weiterhin unhöfliche Kommentare abgeben oder Antworten herausplatzen, ohne nachzudenken.
    • Teenager: Obwohl die meisten Teenager gerne sagen würden, dass sie die volle Kontrolle über ihre Impulse haben, ist dies unwahrscheinlich. Im Vergleich zu Erwachsenen sind Jugendliche tendenziell risikobehafteter, emotional volatiler und anfälliger für Gruppenzwang. Ihr sich entwickelndes Gehirn veranlasst sie weiterhin, sich mehr auf kurzfristige Gewinne als auf langfristige Konsequenzen zu konzentrieren.

      Selbstbeherrschung lehren

      Impulskontrolle ist kein angeborenes Merkmal. Es ist eine erlernte Fähigkeit, die jedes Kind entwickeln kann, aber Sie müssen Ihrem Kind proaktiv Impulskontrollfähigkeiten beibringen.

      Mit Übung und Anleitung wird er seine Denkfähigkeit verbessern, bevor er handelt. Und Sie werden wahrscheinlich viele Verhaltensprobleme verhindern, bevor sie beginnen.

      Kategorie:
      Wie erkennen Sie, ob Ihr Kind an einer oppositionellen trotzigen Störung leidet?
      Wie man einen Windeltorte macht