Haupt aktives SpielDie Bedeutung des Freispiels für Kinder

Die Bedeutung des Freispiels für Kinder

aktives Spiel : Die Bedeutung des Freispiels für Kinder

Die Bedeutung des Freispiels für Kinder

Es zahlt sich aus, Kinder Kinder sein zu lassen

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 17. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Michael H. / DigitalVision / Getty Images

Mehr in Fitness

  • Aktives Spielen
    • Sport

    Wenige Dinge hängen mehr mit der Kindheit zusammen als mit der Spielzeit, aber manche Kinder haben nicht genug freie Spielzeit. In diesen Zeiten müssen Kinder ihre Fantasie einsetzen oder sich körperlich betätigen, anstatt in einem Team trainiert zu werden oder elektronische Unterhaltung zu sehen, und diese Art des einfachen, unstrukturierten Spiels bietet viele Vorteile.

    Überplanmäßige Kinder

    Das Spielen ist für eine optimale Entwicklung des Kindes so wichtig, dass es von den Vereinten Nationen als Grundrecht jedes Kindes anerkannt wird. In der Tat ist das Spielen für die Entwicklung unerlässlich, da es zum kognitiven, physischen, sozialen und emotionalen Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen beiträgt.

    Aber mit all den strukturierten Aktivitäten und dem streng geplanten Leben, das Kinder heutzutage oft haben, haben einige keine Zeit mehr, nur noch zu spielen. Selbst wenn sie Zeit zum Spielen haben, sind sie möglicherweise zu müde, nachdem sie an allen organisierten Aktivitäten teilgenommen haben, um die Gelegenheit zu nutzen.

    Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die zu einer Verringerung der Freizeit geführt haben, darunter eine stärkere Betonung der akademischen Vorbereitung, berufstätige Eltern mit wenig Zeit für die Kinderbetreuung, mehr Zeit für den elektronischen Bildschirm, weniger Zeit für das Spielen im Freien und ein wahrgenommenes Spielrisiko Umgebungen und eingeschränkter Zugang zu Spielplätzen im Freien.

    Die Bedeutung des Freispiels

    "Kinder sollen durch natürliche Auslese spielen", schrieb Dr. Peter Gray, ein Forschungsprofessor am Boston College, in einem Artikel aus dem Jahr 2011 im American Journal of Play . "Wo immer Kinder frei spielen können, tun sie es."

    In der letzten Hälfte des Jahrhunderts waren die Spielmöglichkeiten für Kinder jedoch rückläufig. Es ist schwierig zu quantifizieren, wie schnell und wie stark es abfällt, obwohl Historiker behaupten, es sei kontinuierlich und großartig gewesen. Es führt auch zu dauerhaften negativen Konsequenzen.

    In demselben Artikel beschrieb Gray, wie der Mangel an Spiel die emotionale Entwicklung beeinflusst und zu Angstzuständen, Depressionen und Problemen der Aufmerksamkeit und Selbstkontrolle führt. Er argumentiert, dass junge Menschen ohne Spiel nicht die sozialen und emotionalen Fähigkeiten erwerben, die für eine gesunde psychologische Entwicklung notwendig sind.

    In einem Sonderbericht über das Spiel aus dem Jahr 2007 hat die American Academy of Pediatrics (AAP) eine Reihe von Auszahlungen für das Freispiel skizziert, darunter:

    • Ermöglicht Kindern, ihre Kreativität einzusetzen und ihre Vorstellungskraft, Geschicklichkeit und andere Stärken zu entwickeln
    • Ermutigt Kinder, mit der Welt um sie herum zu interagieren
    • Hilft Kindern, ihre Ängste zu überwinden und ihr Selbstvertrauen aufzubauen
    • Bringt Kindern bei, in Gruppen zu arbeiten, damit sie lernen, Konflikte zu teilen und zu lösen
    • Hilft Kindern beim Üben von Entscheidungskompetenzen
    • Hilft Kindern, sich an die Schule anzupassen und ihre Lernbereitschaft, ihr Lernverhalten und ihre Fähigkeiten zur Problemlösung zu verbessern

    Natürlich macht es auch Spaß, und all das Laufen, Radfahren und Springen, mit dem sich Kinder oft beschäftigen, hilft dabei, gesunde Körper aufzubauen. Das ist ein bedeutender Vorteil, wenn man bedenkt, dass 20 Prozent der amerikanischen Kinder übergewichtig sind. Viele Experten führen den dramatischen Anstieg der Fettleibigkeit im Kindesalter und den Rückgang der körperlichen Fitness zumindest teilweise auf den Rückgang des Spiels im Freien zurück. Die Fähigkeit von Kindern, mit ihren Emotionen und Verhaltensweisen umzugehen, was Experten als emotionale Regulierung bezeichnen, kann auch ein Opfer von zu wenig Spiel sein - und ein Faktor für die hohe Rate an Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen (ADHS). Kinder lernen, wie sie beim Spielen Angst, Wut und andere Emotionen regulieren können. Dies lehrt sie, wie sie emotionale Kontrolle in bedrohlichen und realen Situationen aufrechterhalten können. Laut Gray scheint dies alles eine perfekte Gegenkraft zu der Impulsivität, Hyperaktivität und dem Mangel an emotionaler Kontrolle zu sein, die für ADHS charakteristisch sind.

    Es ist wichtig anzumerken, dass diese Art von Spiel ein unstrukturiertes, kindgerechtes Spiel ist. Es ist nicht die Art von Spielzeit, die von Erwachsenen gesteuert wird, und es beinhaltet kein passives Spiel, wie z. B. das Sitzen vor einem Videospiel, einem Computer oder einem Fernseher.

    Denken Sie daran, dass Sie Ihre Kinder nicht beaufsichtigen sollten, wenn sie spielen, nur weil das Freispiel nicht von Erwachsenen kontrolliert wird, insbesondere wenn sie draußen spielen.

    Beispiele für Free Play

    Echtes Freispiel beinhaltet jede Art von unstrukturierter Aktivität, die Kinder dazu ermutigt, ihre Fantasie zu nutzen, wie beispielsweise das Spielen mit Blöcken, Puppen und Spielzeugautos. Es würde nicht beinhalten, mit den meisten elektronischen Spielsachen zu spielen.

    Eine Gruppe von Kindern, die gemeinsam im Garten Fußball spielen, oder in einem Team mit einem Trainer, wäre ein weiteres gutes Beispiel für freie Spielzeit. Diese Art des aktiven Freispiels ist auch eine gute Möglichkeit, Ihren Kindern dabei zu helfen, ihre täglichen Anforderungen an körperliche Aktivität zu erfüllen.

    Weitere Beispiele für freies Spiel sind:

    • Auf Spielgeräten spielen, klettern, schwingen, herumlaufen
    • Zeichnen, Färben, Malen, Schneiden und Kleben mit Malutensilien
    • Make-Believe spielen und sich verkleiden
    • Lesen und Anschauen von Büchern, die ihnen Spaß machen, nicht als Teil von Hausaufgaben oder Lernen

    Wenn Sie auf die Schulpause setzen, um Ihrem Kind eine gesunde Dosis Freispiel zu ermöglichen, sollten Sie diese Entscheidung überdenken. Auf staatlicher Ebene ist nicht nur die Dauer der Pause selten vorgeschrieben (einige Schulen haben sie gänzlich beseitigt), sondern es handelt sich häufig um eine sehr strukturierte Veranstaltung.

    Ein Wort von Verywell

    Wenn Sie ständig von Aktivität zu Aktivität rennen und Ihre Kinder überplant sind, sollten Sie in Betracht ziehen, das Spiel zu verkürzen und ein wenig mehr zu spielen. Unstrukturiertes Spielen lässt Ihre Kinder ihre Vorstellungskraft und die Dinge um sie herum erkunden. In einer Zeit, in der so viele Eltern mit hektischen Terminen zu tun haben, ist es gut, sich an die Bedeutung einer kleinen Freizeit zu erinnern. Wie der AAP-Bericht feststellt, finden einige der besten Interaktionen zwischen Eltern und Kindern während der Ausfallzeit statt - einfach reden, gemeinsam Mahlzeiten zubereiten und an einem Hobby- oder Kunstprojekt arbeiten, zusammen Sport treiben oder sich voll und ganz auf kindliches Spielen konzentrieren.

    Kategorie:
    Wie Kinder manipulative Motorik beherrschen
    Frühgeborenenbücher für Eltern