Haupt aktives SpielIgnorieren als Disziplinwerkzeug

Ignorieren als Disziplinwerkzeug

aktives Spiel : Ignorieren als Disziplinwerkzeug

Ignorieren als Disziplinwerkzeug

Disziplinieren Sie Ihr Kleinkind mit Ignorieren

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 10. August 2019

JGI / Jamie Grill / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Ignorieren kann schwierig sein, aber äußerst effektiv. Es gibt Zeiten, in denen das Hervorheben von unerwünschtem Verhalten zu einer Verschlechterung führt. In erster Linie sollten Sie verstehen, was Ignorieren ist und was nicht und lernen, wann es angemessen ist und wann nicht.

    Eine Mutter sagte mir einmal (nachdem ich vorgeschlagen hatte, diese Methode anzuwenden), dass sie ihr Kind niemals ignorieren würde und dass sie es für grausam hielt. Ich erklärte ihr, dass ich keinen Moment andeutete, dass sie ihr Kleinkind ignorieren sollte. Tatsächlich erfordert diese Methode eine gewisse Stealth-Beobachtung, um zu funktionieren. Was Sie ignorieren möchten, ist das Verhalten Ihres Kindes. Und es ist auch nicht irgendein Verhalten. Es sind nur die Verhaltensweisen, die durch Ihre Aufmerksamkeit verschlimmert, verstärkt oder mit der alleinigen Absicht, eine Reaktion von Ihnen zu erhalten, ausgeführt werden.

    Umgang mit seltenen Verhaltensweisen und "Kleinkind sehen, Kleinkind tun"

    Zum Beispiel stichst du dir den Zeh und sagst: "Verdammt." Ihr Kleinkind wiederholt Sie sofort. Wenn das Fluchen Ihres Kindes nicht normal ist, lassen Sie es los. Es wird wahrscheinlich nicht wieder vorkommen, es sei denn, Sie machen eine große Sache damit (es sei denn, Sie verwenden regelmäßig diese Art von Sprache vor Ihrem Kleinkind, was eine völlig andere Angelegenheit ist). Einige Eltern haben im Kleinkindalter Erfolg, wenn sie jedes Mal ein solches Verhalten ignorieren, während andere feststellen, dass es zu einer Zeit kommt, in der diese Worte keine unschuldigen, zufälligen Wiederholungen sind. Dann müssen sie eingreifen und klarstellen, dass die Verwendung dieser Wörter für Sie nicht akzeptabel ist.

    Umgang mit Streitigkeiten zwischen Geschwistern

    Ein anderes Beispiel ist, wenn Geschwister streiten, aber niemand verletzt wird und es um etwas Kleines geht. Sie sollten dem Drang widerstehen, sich einzumischen, solange sie nicht zu Schlägen kommen. Lassen Sie sie es herausfinden und üben Sie sich in ihren sozialen und problemlösenden Fähigkeiten. In ihren Augen achtet man nicht darauf, was vor sich geht, damit sie es unabhängiger und basierend auf Regeln, die Geschwister selbst festlegen, herausfinden können. Aber wirklich, Sie sollten genau darauf achten, was (ohne deren Wissen) vor sich geht, damit Sie eingreifen können, wenn die Dinge außer Kontrolle geraten.

    Bekämpfung von Wutanfällen

    Einer der besten Orte, um diese Methode zu verwenden, ist bei einem Kleinkind Wutanfall. Diese Anfälle enden schnell, wenn Ihr Kind feststellt, dass Sie nicht mehr aufpassen oder versuchen, eine Verhandlung aufzunehmen. Wenn sich Ihr Kind an einem sicheren Ort befindet, an dem sein Wutanfall keine unschuldigen Zuschauer stört, lassen Sie es einfach den Wutanfall bekommen (und drücken Sie so die Emotionen aus, die es erlebt), aber mischen Sie sich nicht ein.

    Abhängig vom Grund für den Wutanfall können Sie ein paar Worte sagen, um Ihre Haltung zu erklären: "Ich weiß, dass Sie Flip-Flops tragen möchten, aber draußen ist es schneereich, deshalb müssen Sie warme Schuhe tragen. Besuchen Sie mich, wenn Sie sich besser fühlen und sind bereit, sich anzuziehen "oder" Ich weiß, es gefällt dir nicht, wenn du dich abwechseln musst, aber mit deinem Bruder Spielzeug zu teilen, ist eine nette Sache für ihn. " Manchmal hilft es, wenn Sie Ihrem Kind ein paar Worte geben, die mit dem übereinstimmen, was es empfindet, aber nicht zu viel. Fassen Sie sich kurz und gehen Sie dann Ihrem Geschäft nach, als würden Sie ihr keine Aufmerksamkeit schenken. Eier sie nicht weiter an oder halte Vorträge. Lass es einfach gehen. Je weniger Sie involviert sind, desto schneller ist der Wutanfall vorbei. Stellen Sie sich Ihre anhaltende Aufmerksamkeit vor, als würden Sie einem bereits lodernden Feuer Treibstoff hinzufügen.

    Entmutigen von ungewollt verletzenden Wörtern oder Namensnennungen

    Es gibt viele Male, in denen Kleinkinder Dinge aus Wut oder Frustration sagen, die wirklich schnell gehen. "Ich hasse dich, Mama" oder "Du bist dumm" können zum Beispiel als ziemlich verletzende Worte rüberkommen. Dies ist eine andere dieser Situationen, in denen ich das Verhalten ignorieren würde. Kleinkinder haben nicht die gleichen Filter wie ältere Kinder (und ich empfehle nicht die gleiche Methode für ältere Kinder). Dinge rutschen aus ihrem Mund, bevor ihr Gehirn die Chance hat, sie aufzuhalten.

    Indem Sie Ihrem Kind keine Reaktion geben oder sich nicht streiten, stellen Sie sicher, dass diese Taktik nicht im Arsenal Ihres Kindes vorkommt. Immerhin hat es für sie nicht geklappt. Wenn Sie jedoch verärgert sind und sich mit etwas wie "Nun, Sie können einfach in Ihr Zimmer gehen und mich dann hassen" oder "Nun, ich denke, Sie sind ein Gör", dann wird es dämmern Ihr Kind, dass das, was sie tat, eine große Reaktion bekam und etwas ist, das sie eines Tages erneut versuchen könnte, mit ähnlichen Ergebnissen.

    Wissen, wann man es ignoriert und wann nicht

    Es ist schwierig, emotionslos zu bleiben und sich nicht mit jedem unerwünschten Verhalten unserer Kleinkinder abzufinden. Es ist jedoch wichtig, dass wir genau das tun, damit unsere Kleinkinder wissen, was für uns wichtig ist und wann sie Bestellungen ohne Frage ausführen sollten. Wenn Sie jede Disziplin-Situation mit Ihrer vollen Aufmerksamkeit und intensiven Emotionen behandeln, wird es für Ihr Kleinkind schwierig sein, herauszufinden, worauf es wirklich ankommt. Ignorieren ist für solche Verhaltensweisen gedacht, die auf der Skala der Wichtigkeit niedrig sind (und dennoch normalerweise auf der Skala der Belästigung hoch sind). Sparen Sie Energie für die Verhaltensweisen mit höherer Priorität, die Sie nie außer Acht lassen sollten, wenn Sie auf der Straße rennen, Fremdkörper in den Mund stecken und Haustiere, Eigentum oder Menschen verletzen.

    Wie in den meisten Elternsituationen gibt es keine einheitliche Methode der Kleinkinddisziplin. Je mehr Disziplin-Tools Sie zur Verfügung haben, desto besser. Eltern von Kleinkindern stellen möglicherweise fest, dass diese Methode umso weniger effektiv ist, je mehr sie sich auf eine einzelne Methode verlassen. Achten Sie beim Ignorieren genau auf die Reaktion Ihres Kindes. Seien Sie so konsequent wie möglich, aber bleiben Sie flexibel, wenn Sie feststellen, dass das Ignorieren nicht mehr funktioniert. Vielleicht möchten Sie stattdessen eine dieser anderen Techniken der Kleinkinddisziplin ausprobieren.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Selbstpflege für alleinerziehende Mütter und Väter
    Stipendien für Studierende mit Behinderungen finden