Haupt Adoption & PflegeHPV, Genitalwarzen und Schwangerschaft

HPV, Genitalwarzen und Schwangerschaft

Adoption & Pflege : HPV, Genitalwarzen und Schwangerschaft

HPV, Genitalwarzen und Schwangerschaft

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 22. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Zeljko Santrac / E + / Getty Images

Mehr in Komplikationen und Bedenken

  • Schwangerschaftsdiabetes

Genitalwarzen sind weiche, fleischige Wucherungen allein oder in Gruppen im Genitalbereich. Es kann auch am Gebärmutterhals sein. Es wird durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht. Obwohl Sie HPV haben können und keine Warzen haben, hat tatsächlich die Hälfte der Frauen, die HPV haben, keine Symptome. Es wurden mehr als 100 Arten von HPV erkannt, von denen etwa ein Drittel durch sexuellen Kontakt übertragen werden kann. Einige Arten von HPV können auch Gebärmutterhalskrebs und andere Krebsarten des Genitals verursachen. Es gibt ungefähr 5, 5 Millionen Fälle neuer Fälle von sexuell übertragbaren HPV-Infektionen, und 20 Millionen Menschen in den USA sind bereits infiziert.

Wie bekommt man Genitalwarzen ">

Genitalwarzen können durch alle Arten von sexuellem Kontakt verbreitet werden: Oral-, Anal- und Genitalsex mit einem infizierten Partner. Es kommt häufiger vor, dass Frauen an Genitalwarzen erkranken. Wenn Sie Warzen nicht sehen können, heißt das nicht, dass Sie sie nicht bekommen können. Nach Oralsex mit einem infizierten Partner kann es zu Genitalwarzen im Hals kommen.

Diagnose

Ein Pap-Abstrich und eine körperliche Untersuchung sind die einzige Möglichkeit, Genitalwarzen zu diagnostizieren. Dies wird in der Regel beim ersten Schwangerschaftsbesuch überprüft. Möglicherweise benötigen Sie auch eine Kolposkopie, bei der mithilfe eines speziellen Geräts der Gebärmutterhals und die Wände der Vagina intensiv und genau auf Genitalwarzen, HPV und andere Anomalien untersucht werden.

Behandlung

Die Warzen selbst können verschwinden oder zu Warzenhaufen heranwachsen. Und nur weil Warzen verschwinden, heißt das nicht, dass das HPV verschwunden ist. Selbst wenn die Warzen verschwunden zu sein scheinen, können sie zurückkehren. Kleinere Warzen können in einem als Kryochirurgie bezeichneten Prozess eingefroren oder mittels Laser oder Kauter abgebrannt werden - diese Optionen sind in der Schwangerschaft unbedenklich. Es gibt auch topische Cremes, obwohl sie möglicherweise nicht sicher für die Anwendung in der Schwangerschaft sind. Wenn Ihre Genitalwarzen jedoch vor der Schwangerschaft diagnostiziert werden, kann dies andere Behandlungsmöglichkeiten für Sie eröffnen.

Genitalwarzen in der Schwangerschaft

Die gute Nachricht ist, dass Genitalwarzen selbst für Ihre Schwangerschaft kein Problem darstellen. Nachdem Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme gesprochen haben, können Sie entscheiden, bis nach der Schwangerschaft auf die Behandlung zu warten, da einige Behandlungsoptionen nicht verfügbar sind, solange Sie noch schwanger sind. Obwohl manchmal, wegen der erhöhten Durchblutung, meine Genitalwarzen gedeihen und während der Schwangerschaft schneller auf Ihrem Körper wachsen.

Eine weitere gute Nachricht ist, dass selbst wenn Sie zum Zeitpunkt Ihrer Geburt aktive Genitalwarzen haben, es sehr unwahrscheinlich ist, dass diese Ihre vaginale Entbindung beeinträchtigen. Es ist auch nicht wahrscheinlich, dass Ihr Baby sich durch die Geburt mit dem Virus infiziert.

Verhütung

Genitalwarzen und HPV können verhindert werden, indem auf alle Formen sexueller Aktivität verzichtet wird. Dies kann auch verhindert werden, indem Sie und Ihre Sexualpartner vor dem Sexualkontakt untersucht werden. Barrieremethoden wie das Kondom für Männer und Frauen können die Übertragungswahrscheinlichkeit verringern, setzen sie jedoch nicht auf Null. Es gibt auch die HPV-Impfstoffe, wie Gardasil oder Cervarix. Diese sind für junge Frauen und Männer verfügbar, sollten jedoch nicht während der Schwangerschaft verabreicht werden.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Screening auf Impfreaktionen
Warum werde ich nicht schwanger?