Haupt aktives SpielWie man Techniken der positiven Disziplin einsetzt

Wie man Techniken der positiven Disziplin einsetzt

aktives Spiel : Wie man Techniken der positiven Disziplin einsetzt

Wie man Techniken der positiven Disziplin einsetzt

Verhaltensprobleme positiv managen

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 02. August 2019
Bildquelle / Digital Vision / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Stile
    • Strategien

    Der Begriff positive Disziplin mag ein wenig hokey klingen. Kann die Bestrafung wirklich positiv sein ">

    Bevor Sie jedoch zu Schlussfolgerungen gelangen, sollten Sie bedenken, dass positive Disziplin eine effektive Möglichkeit ist, Ihren Kindern wertvolle Lektionen für das Leben beizubringen. Während es immer noch darum geht, Kindern negative Konsequenzen für Fehlverhalten aufzuerlegen, geht es auch darum, Schritte zu unternehmen, um Verhaltensproblemen vorzubeugen, bevor sie anfangen.

    Bauen Sie eine positive Beziehung auf

    Positive Disziplin verwendet einen autoritativen Ansatz, bei dem die Gefühle eines Kindes berücksichtigt werden. Kinder werden ermutigt, ihre Gefühle zu teilen und ihre Fehler, Ideen und Probleme offen zu diskutieren. Die Eltern arbeiten dann mit dem Kind an der Lösung von Problemen und modellieren eine respektvolle Kommunikation.

    Verbringen Sie jeden Tag viel Zeit mit Ihren Kindern, um eine gesunde Beziehung aufzubauen. In der Freizeit kann man spielen, reden und einfach die Gesellschaft des anderen genießen.

    Nehmen Sie sich auch Zeit, um mit Ihrem Kind über die Gefühle zu sprechen, die es im Laufe des Tages empfunden hat. Fragen Sie ihn beispielsweise, wann er sich tagsüber am traurigsten und wann am glücklichsten fühlte.

    Dann erzähle dasselbe über deinen Tag. Dies bietet die Möglichkeit, voneinander zu lernen und eine starke Grundlage für die Beziehung zu schaffen, während gleichzeitig über Gefühle unterrichtet wird.

    Verwenden Sie Ermutigung großzügig

    Positive Disziplin konzentriert sich auf Ermutigung über Lob. Statt die Kinder für eine gute Arbeit zu loben, konzentrieren Sie sich auf die Bemühungen Ihres Kindes - auch wenn das Ergebnis nicht erfolgreich ist.

    Durch Ermutigung können Kinder ihr volles Potenzial erkennen. Es lehrt sie auch, unabhängiger zu sein, da sie beginnen zu sehen, wozu sie in der Lage sind. Helfen Sie Ihrem Kind, sich geschätzt und anerkannt zu fühlen, denn positive Disziplin basiert auf der Überzeugung, dass alle Kinder ein tiefes Zugehörigkeitsgefühl haben müssen.

    Das Modellieren des Umgangs mit Fehlern ist ein wichtiger Teil der positiven Disziplin. Also, wenn Sie es vermasseln, entschuldigen Sie sich bei Ihrem Kind. Dies lehrt Kinder, wie wichtig es ist, Verantwortung für ihr eigenes Verhalten zu übernehmen, und zeigt, wie wichtig es ist, aus Fehlern zu lernen.

    Gemeinsam Probleme lösen

    Pflegepersonen werden aufgefordert, Besprechungen abzuhalten, um auftretende Probleme zu lösen. Dies vermittelt den Kindern die notwendigen Fähigkeiten zur Problemlösung und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Meinungen auszutauschen. Gegenseitiger Respekt ist ein wichtiger Teil des Prozesses.

    Wenn Ihr Kind Verhaltensprobleme aufweist, setzen Sie sich zusammen und sprechen Sie darüber. Sagen Sie etwas wie: "Sie haben diese Woche zwei Nächte lang nicht gearbeitet. Was können wir dagegen tun?"

    Möglicherweise wird Ihr Kind in die Entwicklung von Lösungen investiert. Und wenn sie in den Prozess investiert, ist sie motivierter, es besser zu machen.

    Fokus auf Lehre

    Der Unterricht ist ein wichtiger Schritt in diesem Prozess. Geben Sie Ihrem Kind klare Richtlinien und erläutern Sie Ihre Erwartungen im Voraus.

    Weisen Sie Ihrem Kind Aufgaben zu und nehmen Sie sich Zeit, um es zu unterrichten, wie man den Teppich saugt oder wie man sein Bett richtig macht. Dies wird Missverständnisse über den Job beseitigen.

    Verwenden Sie Disziplin statt Strafen

    Positive Disziplin unterscheidet scharf zwischen Disziplin und Bestrafung. Konsequenzen sind nicht als Bestrafung gedacht, sondern sollten Lebensstunden lehren, die Kinder darauf vorbereiten, verantwortungsbewusste Erwachsene zu werden.

    In der positiven Disziplin wird eine Auszeit nicht als Bestrafung angesehen. Stattdessen sollte es als positive Auszeit bezeichnet werden und in einer angenehmen, komfortablen Umgebung stattfinden.

    Eine positive Auszeit soll Kindern die Möglichkeit geben, eine Pause einzulegen, wenn sie sich abkühlen müssen, damit sie schließlich selbst eine Auszeit nehmen können, ohne in der Folge dorthin geschickt zu werden.

    Verwenden Sie positive Verstärkungsstrategien, die zu gutem Verhalten ermutigen. Belohnungsprogramme, Aufkleberkarten und Token-Economy-Systeme können dazu beitragen, schlechtes Benehmen zu unterbinden.

    Wann ist Positive Disziplin anzuwenden?

    Positive Disziplin kann bei Vorschulkindern bis hin zu Teenagern gut funktionieren. Viele Schulen ermutigen Lehrer, positive Disziplin im Unterricht anzuwenden, indem sie dieselben Prinzipien anwenden.

    Positive Disziplin ist wahrscheinlich bei jeder Pflegekraft wirksam und kann dazu beitragen, dass Kinder aus ihren Fehlern lernen.

    Kategorie:
    Unterhaltsame Orte für eine Geburtstagsfeier für Tweens
    Auftreten von Uratkristallen in einer Babywindel