Haupt Adoption & PflegeWie man Kopfknallen bei Kindern behandelt

Wie man Kopfknallen bei Kindern behandelt

Adoption & Pflege : Wie man Kopfknallen bei Kindern behandelt

Wie man Kopfknallen bei Kindern behandelt

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 29. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
JasonDoiy / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Obwohl es für Eltern eine Belastung ist, ist es für kleine Kinder normalerweise normal, vor dem Schlafengehen oder mitten in der Nacht auf den Kopf zu schlagen.

    Was ist Head Banging ">

    Kopfknallen wird normalerweise als Parasomnie (auch als Schlafstörung bekannt) angesehen, wie Schlafwandeln oder Nachtangst. Head Banging wird manchmal auch als rhythmische Bewegungsstörung eingestuft, eine neurologische Störung, bei der große Muskelgruppen wiederholt und unfreiwillig kurz vor und mitten im Schlaf bewegt werden.

    Kinder mit dieser Erkrankung können beim Einschlafen oder beim Aufwachen mitten in der Nacht mit dem Kopf gegen Kissen, Matratzen, die Seiten eines Kinderbetts oder sogar den Boden schlagen. Andere wiegen ihren ganzen Körper oder rollen nur den Kopf. Es kann vorkommen, dass sie einschlafen oder manchmal während des Schlafes ohne REM (schnelle Augenbewegung).

    Andere Experten betrachten das Schlagen des Kopfes als eine selbstberuhigende Gewohnheit, genau wie das Saugen am Daumen oder das Ziehen an den Haaren (auch als Trichotillomanie bekannt).

    Zusätzlich zum Kopfknallen summen einige Kinder oder machen andere Geräusche, und die Episoden zusammen können 15 Minuten oder länger dauern.

    Es wird geschätzt, dass bis zu 15 Prozent der Kinder, die normal wachsen und sich entwickeln, mit dem Kopf schlagen. Das Schlagen des Kopfes beginnt normalerweise im ersten Lebensjahr eines Kindes und endet meist im Alter zwischen drei und vier Jahren.

    Bedeutet Head Banging, dass ein Kind Autismus hat?

    Kinder, die mit dem Kopf schlagen, haben nicht unbedingt Autismus, aber sie könnten. Überlegen Sie, zu welcher Tageszeit sie das normalerweise tun. Im Gegensatz zum Kopfschlagen, das manchmal mit Autismus und anderen neurologischen Störungen in Verbindung gebracht werden kann, tun es Kinder mit einfachem Kopfschlagen normalerweise nur nachts.

    Auf der anderen Seite, wenn Kopfknallen oder eine andere rhythmische Bewegung ein Zeichen von Autismus ist, kann man normalerweise erwarten, dass das Kind dies auch tagsüber oft tut.

    Was sind die frühen Anzeichen von Autismus?

    Behandlung für Head Banging

    Head Banging ist nicht schädlich und verschwindet normalerweise von selbst. Daher ist normalerweise keine Behandlung erforderlich.

    Da viele Kinder vor dem Schlafengehen Kopfklopfen üben, kann jede Anstrengung, Ihr Kind dazu zu bringen, das Kopfklopfen zu stoppen, seine Angst verstärken und es dazu bringen, es mehr zu tun.

    Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass das Schlagen des Kopfes den Schlaf Ihres Kindes stört, kann Ihnen Ihr Kinderarzt oder ein Schlafexperte für Kinder einige Vorschläge unterbreiten, wie Sie dieses Verhalten verringern können, z.

    • Bieten Sie ein alternatives Schlafkomfortobjekt an, z. B. eine Decke oder ein Stofftier.
    • Halten Sie sich an ziemlich strenge Regeln für Schlafenszeit und Nickerchen.
    • Stellen Sie sicher, dass sich Ihr Kind in einer sicheren Umgebung befindet, wenn es schlafen geht, und sich beim Schlagen des Kopfes nicht verletzen kann. Sie möchten, dass das Kinderbett stabil ist, damit es nicht bricht oder zerfällt, wenn der Kopf aggressiv knallt oder der Körper rollt. Stellen Sie sicher, dass alle Schrauben so fest wie möglich angezogen sind. Für Kinder, die zu alt für ein Kinderbett sind, können Schutzgeländer an den Betten helfen, um zu verhindern, dass sie aus dem Bett fallen.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Diagnose und Behandlung von Vasa Previa zur Verhinderung von Totgeburten
    Ist der Verlust von Schwangerschaftssymptomen ein Zeichen einer Fehlgeburt?