Haupt aktives SpielWie Sie mit dem Coach Ihres Kindes sprechen

Wie Sie mit dem Coach Ihres Kindes sprechen

aktives Spiel : Wie Sie mit dem Coach Ihres Kindes sprechen

Wie Sie mit dem Coach Ihres Kindes sprechen

Von Catherine Holecko Aktualisiert am 18. April 2019
Hybride Bilder / Cultura / Getty Images

Mehr in Fitness

  • Sport
    • Aktives Spielen

    Wenn Ihr Kind mit seiner jugendlichen sportlichen Erfahrung unzufrieden ist - oder Sie sind es! -, ist es wichtig, mit seinem Trainer zu sprechen. Betrachten Sie ihn nicht als Ursache Ihrer Probleme, sondern als einen Verbündeten, der dazu beitragen kann, das sportliche Erlebnis Ihres Kindes zu verbessern. Meistens möchten Trainer ihren Spielern wirklich helfen, in diesem Sport erfolgreich zu sein, und es auch genießen. Besprechen Sie also Probleme aufrichtig und achten Sie darauf, dass Sie aufgeschlossen sind. Halten Sie einige mögliche Lösungen bereit. Gehen Sie nicht mit einer vagen Erwartung ein, dass der Trainer "Dinge regelt". Aber seien Sie bereit, Optionen in Betracht zu ziehen, über die Sie zuvor noch nicht nachgedacht haben.

    Wann soll ich mit dem Coach sprechen?

    Zu den Problemen, die es verdienen könnten, mit dem Trainer zu sprechen, gehören ein Mangel an Spielzeit (nur wenn dies nicht mit dem übereinstimmt, was Sie vor der Saison geglaubt haben), Bevorzugung, Schikanierung oder Mobbing unter den Spielern, Sicherheitsbedenken und ein Gefühl dafür Ihr Kind lernt nicht die Fähigkeiten, die es benötigt, oder Sie befürchten, dass Ihr Kind entmutigt oder ängstlich ist. Oder Sie haben einfach das Gefühl, Sie brauchen einen Check-in mit dem Trainer, ähnlich wie bei einer Eltern-Lehrer-Konferenz.

    Sie sollten auch mit dem Trainer sprechen, bevor Sie sich für eine neue Mannschaft oder Liga engagieren. Kennen Sie die Erwartungen von vornherein, bevor Sie versprechen, einem Sport viel Zeit und Geld zu widmen.

    Teilen Sie auch die guten Dinge: Trainer sind oft freiwillige Helfer und werden unterschätzt. Wenn Sie also mögen, was der Trainer Ihres Kindes tut - wie sie die Spieler motiviert oder auf elegante Weise neue Fähigkeiten vermittelt - geben Sie das unbedingt weiter.

    Wie man mit dem Coach spricht

    Vor allem, wenn Sie sich wegen eines Problems an den Trainer wenden, sollten Sie darauf vorbereitet und professionell sein, die Chancen für einen erfolgreichen Chat zu erhöhen. Streben Sie nach Möglichkeit ein persönliches Treffen an. Telefon-, SMS- oder E-Mail-Chats lassen zu viel Raum für Missverständnisse.

    Kennen Sie Ihr Ziel im Voraus und haben Sie einen Plan. Sie können die Probleme so beschreiben, wie Sie sie sehen (so neutral wie möglich; machen Sie sich Notizen und Beispiele) und erwähnen, wie sich Ihr Kind fühlt oder wie es betroffen ist. Seien Sie bereit, eine Lösung vorzuschlagen, fragen Sie aber auch nach der Perspektive und dem Feedback des Trainers. Möglicherweise verfügt er über einige zusätzliche Informationen, die Ihnen nicht bekannt waren oder die Sie nicht berücksichtigt haben.

    Planen Sie eine Zeit und einen Ort, die für Sie beide günstig sind, und achten Sie dabei darauf, dass Sie die anderen Verpflichtungen des Trainers einhalten. Knopfloch sie nicht nach einem Spiel oder Training, wenn sie beschäftigt und abgelenkt ist. Ein neutraler Standort ist in der Regel am besten, damit sich niemand benachteiligt fühlt. Wählen Sie einen Ort, der bequem ist, wie ein freundliches Café.

    Sollten Sie Ihr Kind mit einbeziehen ">

    Das hängt wirklich von Ihrem Kind ab. Wie alt ist sie und will sie mitmachen? Einige Kinder werden sich darüber unwohl fühlen, aber es ist wichtig, dass sie sich für sich einsetzen, wenn sie können. Unabhängig davon sollte es sich um ein privates Gespräch handeln, das für andere Spieler und Eltern unzugänglich ist. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sich der Trainer auf diese Weise in die Enge getrieben oder kritisiert fühlt. Die Ausnahme: Eine Situation, in der andere Eltern Ihre Bedenken teilen. Dann ziehen Sie stattdessen ein Team-Eltern-Meeting in Betracht, wahrscheinlich ohne die anwesenden Kinder.

    In jedem Szenario (Teambesprechung, Einzelgespräch, anwesende Kinder oder nicht) sind Körpersprache und Stimmlage wichtig. Streben Sie nach Ruhe, Durchsetzungsvermögen, Unbedrohlichkeit und Respekt. Verschärfe deine Probleme nicht, indem du wütend oder defensiv bist. Es ist hilfreich, die "I" -Aussagen zu verwenden: "Ich würde gerne sehen, wie mein Sohn die Gelegenheit bekommt, verschiedene Spielpositionen auszuprobieren" (im Gegensatz zu "Sie lassen mein Kind niemals den Torwart spielen"). Versuchen Sie "aktives Zuhören", in dem Sie zurückdenken, was der Trainer sagt. das hilft, Missverständnisse auf ein Minimum zu reduzieren.

    Versuchen Sie, das Meeting mit einer Vereinbarung zu verlassen, wie das Problem gelöst werden soll. Wenn der Trainer für Ihre Anliegen überhaupt nicht empfänglich ist, besteht Ihr nächster Schritt darin, sich an die Teamführung zu wenden: zum Beispiel an den Sport-Direktoren-Vorstand.

    $config[ads_kvadrat] not found

    Kategorie:
    Krankheitsfreie Kindertagesstätten
    Wie man Stress und Angst bei Kindern erkennt