Haupt Adoption & PflegeWie Sie sich um Ihr Kind kümmern, wenn es krank ist

Wie Sie sich um Ihr Kind kümmern, wenn es krank ist

Adoption & Pflege : Wie Sie sich um Ihr Kind kümmern, wenn es krank ist

Wie Sie sich um Ihr Kind kümmern, wenn es krank ist

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 16. Mai 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
CaiaImage / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Zu wissen, was zu tun ist, wenn Ihre Kinder krank sind, kann ihnen helfen, sich schneller besser zu fühlen und unnötige Anrufe oder Besuche bei Ihrem Kinderarzt zu verringern.

    Der übliche Rat, an den sich die meisten Eltern erinnern, ist, dass sie Fieber bekommen und sich erkälten sollten. Und obwohl es nicht hilft, Ihr Kind besser zu machen, geschieht dies normalerweise auf natürliche Weise. Kinder mit Fieber wollen normalerweise nicht viel essen, während Kinder mit einer einfachen Erkältung sich oft nicht so schlecht fühlen und einen guten Appetit haben.

    Etwas spezifischere Ratschläge sind wahrscheinlich für Sie hilfreicher. Obwohl es keine Behandlung für viele der Kinderkrankheiten gibt, die diese Symptome verursachen, sollten viele der unten beschriebenen Dinge Ihrem Kind helfen, sich besser zu fühlen.

    Erbrechen

    Erbrechen ist eines der frustrierendsten Symptome für Eltern, die die Situation oft verschlimmern, indem sie Flüssigkeiten zu schnell drücken. Wenn das Erbrechen Ihres Kindes von einer einfachen Virusinfektion herrührt und Sie verhindern möchten, dass es dehydriert wird, ist es in der Regel am besten, häufig kleine Mengen Flüssigkeit zu verabreichen. Eine orale Rehydratations-Elektrolytlösung ist normalerweise die beste Wahl, und Sie können Ihrem Kind alle 5 bis 10 Minuten 1 bis 3 Teelöffel Flüssigkeit anbieten. Selbst wenn sie viel erbrechen, können sie normalerweise mit dieser kleinen Flüssigkeitsmenge umgehen. Eis am Stiel sind eine gute Alternative.

    Wenn es Ihrem Kind besser geht und es sich weniger erbricht, können Sie die Menge, die Sie ihm geben, erhöhen, indem Sie beispielsweise auf 1 bis 3 Esslöffel aufsteigen. Wenn er sich danach einige Stunden lang nicht erbricht, können Sie die Menge auf jeweils einige Unzen erhöhen. Wenn er wieder zu erbrechen beginnt, geben Sie ihm etwa eine Stunde Pause und versuchen Sie es dann erneut und suchen Sie einen Arzt auf, wenn er zu dehydrieren beginnt.

    Durchfall

    Durchfall ist ein weiteres häufiges Symptom, das normalerweise mit Erbrechen einhergeht, wenn Kinder ein Magenvirus haben. Wenn Ihr Kind nicht viel erbricht, können Sie in der Regel die normale Ernährung fortsetzen und bei jedem Durchfall ein paar Unzen mehr Flüssigkeit zu sich nehmen. Wenn Ihr Kind sich nicht regelmäßig ernähren möchte, kann eine mildere Diät wie die BRAT-Diät, die Bananen, Reis, Apfelsauce und Toast enthält, hilfreich sein. Wenn er Hunger hat, können Sie jedoch in der Regel die normale Ernährung fortsetzen.

    Husten und Schnupfen

    Diese Symptome sind bei Kindern mit Infektionen der oberen Atemwege, wie einer Erkältung, häufig. Wenn die laufende Nase und der Husten störend sind, können Sie Ihrem Kind normalerweise Husten und Erkältungsmittel geben, um die Symptome zu lindern. Wählen Sie bei der Auswahl eines Erkältungsmedikaments eines, das die Symptome abdeckt und vermeiden Sie Arzneimittel mit mehreren Symptomen, es sei denn, Ihr Kind hat alle Symptome, die das Medikament behandelt. Wenn Ihr Kind beispielsweise eine laufende Nase hat, gut schläft und nicht hustet, benötigen Sie möglicherweise nur Medikamente mit einem abschwellenden Mittel.

    Andere Behandlungen, die hilfreich sein könnten, sind die Verwendung von salzhaltigen Nasentropfen in der Nase Ihres jüngeren Kindes und das anschließende Absaugen, um seine Nasenwege zu reinigen. Ältere Kinder können ein aktuelles Nasenabschwellmittel verwenden. Ein kühler Nebelbefeuchter kann auch helfen, wenn Ihr Kind sehr verstopft ist.

    Bellender Husten

    Kinder, die wie Robben bellen, haben normalerweise eine Kruppe, eine häufige Virusinfektion. In den meisten Fällen ging es Ihrem Kind gut, wenn es ins Bett ging und mitten in der Nacht mit bellendem Husten und Atembeschwerden aufwachte. Einige symptomatische Behandlungen, die helfen könnten, umfassen das Gehen ins Badezimmer, das Schließen der Tür und das Einschalten des gesamten heißen Wassers. Oft ist es hilfreich, Ihr Kind beim Atmen in der Dampfluft zu halten und zu trösten. Ein kühler Nebelluftbefeuchter oder ein kurzes Hinausgehen nach draußen, wenn es eine kühle Nacht ist, können ebenfalls hilfreich sein. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Kind große Atembeschwerden hat.

    Nach den ersten ein oder zwei Nächten des Bellens werden die Symptome der Kruppe normalerweise eher wie eine reguläre Erkältung. Einige Kinder müssen mit speziellen Atembehandlungen und Steroiden behandelt werden, besonders wenn sie große Atembeschwerden haben.

    Fieber

    Die meisten Eltern wissen, wie man mit Paracetamol oder Ibuprofen das Fieber eines Kindes behandelt, aber sie haben immer noch Angst, wenn ihr Kind hohes Fieber hat. Denken Sie daran, dass Fieber nur ein Symptom ist, und wenn es Ihrem Kind ansonsten gut geht oder es sich viel besser fühlt, sobald Sie sein Fieber gesenkt haben, müssen Sie sich normalerweise keine Sorgen machen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr jüngeres Kind (unter drei Monaten) Fieber hat oder Ihr Kind in jedem Alter Fieber hat und krank erscheint.

    Wenn Ihr Kind einen fieberhaften Anfall bekommt, suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn dieser länger als ein paar Minuten dauert. Wenn der Anfall nur kurz ist und es Ihrem Kind gut geht, können Sie Ihren Kinderarzt um Rat fragen.

    Bauchschmerzen

    Kinder haben oft Bauchschmerzen, entweder als Teil eines Magenvirus oder wenn sie verstopft sind. Und oft gibt es keine gute symptomatische Behandlung, um Ihr Kind besser zu machen. Versuchen Sie stattdessen herauszufinden, was seine Symptome verursacht, und suchen Sie einen Arzt auf, wenn der Schmerz anhält oder sich verschlimmert.

    Ohrenschmerzen

    Wenn Ihr Kind plötzlich Ohrenschmerzen hat und erkältet ist, liegt wahrscheinlich eine Ohrenentzündung vor. Ältere Kinder, insbesondere nach dem 3. bis 4. Lebensjahr, können die Schmerzen aufgrund einer Ohrenentzündung in der Regel gut lokalisieren. Eine Schmerzlinderung mit Paracetamol oder Ibuprofen ist normalerweise alles, was erforderlich ist, bis Sie Ihren Arzt aufsuchen können, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind eine Ohrenentzündung hat.

    Halsschmerzen

    Eine Halsentzündung ist ein unspezifisches Symptom, und obwohl es sich um eine Halsentzündung wie eine Strep handelt, wird sie häufig durch eine Erkältung und einen postnasalen Tropf verursacht. Wenn Ihr Kind Halsschmerzen hat und sehr verstopft ist, kann ein abschwellendes Mittel hilfreich sein, ebenso wie Schmerzmittel. Wenn Sie einen Streptest vermuten, fragen Sie Ihren Arzt nach einem Streptest.

    Kopfschmerzen

    Dieses Symptom ist bei vielen Infektionen im Kindesalter, einschließlich einer Erkältung oder Grippe, häufig und spricht normalerweise auf Schmerzmittel an. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihr Kind starke Kopfschmerzen hat oder wenn es auch hohes Fieber und anhaltendes Erbrechen hat.

    Geschwüre im Mund

    Geschwüre sind häufig bei Kindern mit Gingivostomatitis, Herpangina und Hand-Fuß-Mund-Krankheit, die auch Blasen an Händen und Füßen haben. Diese werden alle durch Viren verursacht und erfordern normalerweise keine Behandlung. Was Sie tun können, damit sich Ihr Kind besser fühlt, ist, viel Flüssigkeit zu verabreichen, dabei aber Orangensaft, Schmerzmittel und eine Mischung aus Benadryl und Maalox zu vermeiden, um die Geschwüre zu behandeln (verwenden Sie jeweils gleiche Teile, bieten Sie jedoch nicht mehr als die empfohlene Dosis von Benadryl für Alter und Gewicht Ihres Kindes).

    Rosafarbenes Auge

    Obwohl Augeninfektionen durch ein Virus verursacht werden können, benötigt Ihr Kind wahrscheinlich topische antibiotische Augentropfen, wenn das Auge rot ist und viel grüne und gelbe Drainage aufweist. Das Abwischen des Abflusses mit einem warmen Waschlappen sollte helfen, bis Sie Ihren Kinderarzt sehen können.

    Wenn die Augen Ihres Kindes Drainage haben, aber nicht rot sind, kann dies nur ein Rückfluss von verstopfter Nase in die Augen und keine echte Augeninfektion sein.

    Juckende Hautausschläge

    Es gibt viele Dinge, die dazu führen können, dass Ihr Kind einen juckenden Ausschlag bekommt, einschließlich Insektenstichen, Reizungen und Kontaktallergien. Ein orales Antihistaminikum und eine topische Steroidcreme können zusätzlich zu anderen rezeptfreien Anti-Juckreiz-Behandlungen bei diesen Arten von Hautausschlägen hilfreich sein. Auch kühle Kompressen helfen oft.

    Harnschmerzen

    Obwohl manchmal nur durch Reizungen verursacht, haben Kinder, die Schmerzen beim Wasserlassen haben, normalerweise eine Harnwegsinfektion. Obwohl Sie ärztliche Hilfe benötigen, hängt die Wartezeit von den Symptomen Ihres Kindes ab. Wenn sie auch hohes Fieber hat und gereizt ist, sollten Sie wahrscheinlich sofort einen Arzt aufsuchen. Bei anderen Kindern kann es hilfreich sein, viel Flüssigkeit und einen Schmerz- / Fiebersenker zu geben, bis Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen können.

    Keuchen

    Eltern von Kindern mit Asthma, die zu pfeifen beginnen, geben in der Regel Bronchodilatatoren, Linderungsmittel oder Schnelllinderungsmittel wie Albuterol oder Xopenex.

    Wenn Ihr Kind noch nie Asthma hatte und pfeift, ist dies möglicherweise das erste Anzeichen für Asthma, oder es hat eine Virusinfektion wie RSV / Bronchiolitis. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn er pfeift und Atembeschwerden hat oder ständig husten muss.

    Kategorie:
    Die 7 besten Wii-Spiele für Kinder von 2019
    Wie man feststellt, ob ein Kind begabt ist oder schnell lernt