Haupt aktives SpielSo stoppen Sie das Daumenlutschen bei Kindern

So stoppen Sie das Daumenlutschen bei Kindern

aktives Spiel : So stoppen Sie das Daumenlutschen bei Kindern

So stoppen Sie das Daumenlutschen bei Kindern

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 19. Juni 2019
sandrajolly / Lizenzfreie / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Ihr Baby hat wahrscheinlich schon im Mutterleib angefangen, an seinem Daumen zu saugen - und dann die Gewohnheit als Säugling perfektioniert. Wenn ein Kind jung ist, ist es normal, einen Finger oder Daumen in den Mund zu stecken, um sich zu beruhigen, sich zu beruhigen oder einzuschlafen.

    In diesem Alter schadet diese Gewohnheit nichts. Wenn Sie jedoch bemerken, dass Ihr Kind dies tut, sollten Sie einen Schnuller verwenden. Schnuller können zwar die gleichen Probleme verursachen, es ist jedoch einfacher, die Gewohnheit zu brechen.

    Sobald ein Kind das Kleinkindalter erreicht, verschwindet das Daumenlutschen normalerweise von selbst. Obwohl einige ältere Kinder es durch andere Gewohnheiten ersetzen können, wie das Nägelbeißen.

    Wenn Daumenlutschen als Fähigkeit zur Bewältigung eingesetzt wird, beginnt ein Kind, andere Methoden im Alter von 2 bis 4 Jahren zu entwickeln, beispielsweise die Entwicklung von Sprachkenntnissen. Dies beendet natürlich das Saugen des Daumens und jeder kann weitermachen.

    Wenn das Verhalten in den Vorschuljahren anhält, können Probleme sowohl beim Daumenlutschen als auch beim Schnullersaugen auftreten. Wenn ein Kind die Praxis jedoch nicht auf natürliche Weise unterbricht, kann dies zu Entwicklungsproblemen führen, sowohl im Mund als auch beim Sprechen.

    Obwohl Gruppenzwang in der Schule in der Regel die Gewohnheit mindert, sobald ein Kind 5 oder 6 Jahre alt ist, möchten Eltern möglicherweise Maßnahmen ergreifen, um das Daumenlutschen lange vor diesem Zeitpunkt zu beenden.

    Mögliche Zahnprobleme durch Daumenlutschen

    Das Saugen an Daumen und Fingern kann bereits im Alter von 2 Jahren Auswirkungen auf Mund und Kiefer eines Kindes haben. Das Saugen übt Druck auf die Weichteile des Gaumens des Kindes sowie auf die Seiten des Oberkiefers aus.

    In diesem Fall kann sich der Oberkiefer verengen, wodurch die Zähne beim Schließen des Kiefers nicht richtig zusammenpassen. Dies ist ein Problem, das eine teure Lösung hat - Klammern -, aber die Auswirkungen gehen darüber hinaus. Eine Verengung des Kiefers kann auch zu Sprachproblemen wie z. B. einem Lispeln führen.

    Wenn das Kind erwachsen wird, kann sich durch das Saugen am Daumen eine Lücke zwischen Ober- und Unterzahn entwickeln. Zu diesem Zeitpunkt hat sich die Struktur des Kiefers verändert und die Zungenmuskulatur hat sich wahrscheinlich nicht richtig entwickelt.

    Wenn sie ihren Daumen lutscht, bis sie ihre Milchzähne verloren hat und die bleibenden Zähne eingehen, kann sich auch ein "Bockzahn" -Auftritt entwickeln.

    Die Schwere der körperlichen Probleme, die sich aus der Gewohnheit ergeben, hängt davon ab, wie heftig ein Kind an seinem Daumen saugt. Wenn er einfach den Daumen in den Mund nimmt, ohne zu viel zu saugen, gibt es wahrscheinlich weniger Probleme als bei einer aktiven Bewegung. Behalten Sie genau im Auge, wie Ihr Kind an seinem Daumen saugt, und versuchen Sie, die Gewohnheit früher abzubauen, wenn Sie ein heftiges Saugen bemerken.

    Eine im Pediatric Dental Journal veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2016 ergab, dass ein durch Saugen verursachter Kallus am Daumen oder Finger eine Fehlstellung - eine unvollständige Positionierung der Zähne bei geschlossenen Kiefern - bei Kindern vorhersagt. Zahnärzte, die entdeckten, dass Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter oft genug und energisch genug am Daumen saugten, um einen Kallus zu bilden, hatten wahrscheinlich Kiefer- und Zahnprobleme.

    Dieselbe Studie ergab jedoch, dass sich alle Kiefer- oder Zahnprobleme von selbst beheben lassen, wenn Kinder im Alter von vier Jahren aufhören, Daumen zu saugen. Es ist daher wichtig, dem Arzt und Zahnarzt Ihres Kindes mitzuteilen, ob Ihr Kind an seinem Daumen lutscht. Ein frühzeitiges Erkennen von Problemen kann der Schlüssel zur Lösung sein.

    Wie Thumb Sucking Adresse

    Obwohl es letztendlich Sache des Kindes ist, die Daumenlutschgewohnheit zu brechen, können Sie verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Ihr Kind davon abzuhalten, an seinem Daumen zu lutschen:

    • Bleib ruhig . Zu schreien oder darauf zu bestehen, dass Ihr Kind gerade nicht mehr am Daumen lutscht, ist nicht hilfreich. Obwohl Sie sich möglicherweise Sorgen über den möglichen Schaden machen, den er an seinen Zähnen oder an all den Keimen, die er in den Mund nimmt, macht, ist es unwahrscheinlich, dass eine Aufregung zu einer Kooperation führt.
    • Erstellen Sie eine Umleitung. Wenn Sie sehen, dass Ihr Kind an seinem Daumen lutscht, geben Sie ihm etwas, das mit seinen Händen zu tun hat. Wenn sie oft am Daumen lutscht, wenn sie nervös ist, geben Sie ihr einen Stressball zum Drücken. Wenn sie bei Langeweile am Daumen lutscht, ermutigen Sie sie, ein Bild auszufärben, einen Ball hin und her zu werfen oder mit den Fingern zu malen - alles, was ihre Hände beschäftigt und aus dem Mund hält, funktioniert.
    • Biete viel Lob an. Wenn Sie sehen, wie Ihr Kind von sich aus den Daumen von seinem Mund nimmt, häufen Sie das Lob auf ihn. Sagen Sie etwas wie: „Großartige Arbeit, wenn Sie daran denken, Ihren Daumen aus dem Mund zu nehmen.“ Oder „Ich habe bemerkt, dass Sie heute Ihre Hände an Ihren Spielsachen und aus dem Mund halten. Gut gemacht!"
    • Vermitteln Sie neue Bewältigungsfähigkeiten. Ihr Kind lutscht wahrscheinlich an seinem Daumen, um mit Angst, Angst, Traurigkeit oder Langeweile fertig zu werden. Unterrichten Sie andere Strategien, die er anwenden kann, um mit seinen unangenehmen Gefühlen umzugehen. Das Auftragen einer Lotion auf die Hände, die gut riecht, das Hören von Musik oder einige einfache, kinderfreundliche Yogaübungen können ihm helfen, sich besser zu fühlen, ohne an seinem Daumen zu lutschen.
    • Weisen Sie darauf hin, wenn es passiert . Während Sie dem Daumenlutschen nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken möchten (Ihr Kind tut dies möglicherweise eher, um Ihre Reaktion zu sehen), möchten Sie es möglicherweise darauf hinweisen, wenn Ihr Kind sich dessen nicht einmal bewusst ist. Das Sagen von „Kein Daumen“ könnte eine gute Erinnerung sein, um ihm zu helfen, sich seiner Gewohnheiten bewusster zu werden. Sie können auch etwas sagen wie: "Ihr Mund ist zum Essen und Reden da und Ihre Hände sind zum Bauen und Spielen da."
    • Zunächst sollten Sie auch erklären, warum Daumenlutschen eine schlechte Idee ist . Während ein 2-Jähriger einen längeren Vortrag über die Zahnschäden, die er möglicherweise selbst verursacht, nicht versteht, können Sie einem älteren Kind sagen: "Das Saugen Ihres Daumens ist schlecht für Ihre Zähne", oder Sie gehen den Keimweg und Sagen Sie: "Ihr Daumen enthält Keime, die Sie nicht in Ihrem Mund haben wollen."
    • Verwenden Sie eine Daumenabdeckung. Wenn Sie wirklich verzweifelt sind, kaufen Sie eine Plastikhülle für Daumen oder Finger. Sie können zwischen 20 und 40 US-Dollar liegen, und das ist zwar nicht billig, aber billiger als alles andere. Die meisten Kinder sind nicht in der Lage, sie loszuwerden, so dass die Gewohnheit in etwa zwei Wochen gebrochen wird. Aber es gibt sicherlich einige Nachteile. Kinder kämpfen, um zu spielen oder sich zu füttern, weil die Abdeckung Handgebrauch begrenzt.
    • Belohnungen anbieten. Positive Verstärkung könnte Ihr Kind motivieren, die Finger nicht in den Mund zu nehmen. Erstellen Sie eine Aufkleber-Tabelle und bieten Sie ihre Aufkleber den ganzen Tag über zu bestimmten Zeiten an. Während du sie 24 Stunden lang nicht anstarren kannst, kannst du sagen: "Hier ist ein Aufkleber, weil du nicht ein einziges Mal an deinem Daumen gesaugt hast, während wir das Spiel gespielt haben." Du könntest ihr sogar sagen: "Wenn du fünf Aufkleber bekommst, haben wir Ich werde im Park spielen gehen “, wenn sie mehr als einen Aufkleber braucht, um auf dem richtigen Weg zu bleiben.
    • Wende einen schlechten Geschmack an. Es gibt viele Geschichten über Eltern, die Cayennepfeffer oder scharfe Soße auf die Finger ihrer Kinder auftragen, um sie dazu zu bringen, das Daumenlutschen zu stoppen. Aber extreme Maßnahmen zu ergreifen ist keine gute Idee und kann für Kinder ziemlich ärgerlich sein. Sie können versuchen, ein wenig Essig auf den Daumen eines Kindes zu geben, damit es anders schmeckt, ohne dass es gefährlich oder schädlich ist. Sie möchten Ihrem Kind auch erst die Bewältigungsfähigkeit nehmen, wenn es bereit ist, sie aufzugeben.

    Sei geduldig

    Wenn Ihr Kind noch ein Kleinkind ist, ist das Beste, was Sie tun können, Geduld. Obwohl es frustrierend ist - und manchmal ekelhaft zu beobachten, wie Ihr Kind seinen schmutzigen Daumen in den Mund nimmt -, hört es wahrscheinlich von selbst auf, wenn es bereit ist.

    Es kann für Eltern stressig sein, zu versuchen, die Daumenlutschgewohnheit eines Kindes zu brechen, das einfach nicht reagiert. Wenn Ihr Kind fünf Jahre oder älter ist, sprechen Sie mit dem Kinderarzt oder Kinderzahnarzt über die nächsten Schritte, die Sie unternehmen können. Wenn Sie eine Warnung von einem Zahnarzt hören, kann dies Ihr Kind auch dazu motivieren, das Saugen des Daumens zu beenden.

    Denken Sie daran, dass die gleichen Strategien nicht für alle Kinder funktionieren. Einige reagieren auf Belohnungssysteme, während andere motiviert werden, nachdem sie erfahren haben, wie sich dies auf ihre Zähne auswirken kann. Also arbeite weiter daran, aber sei geduldig mit dem Prozess.

    Kategorie:
    Die unsichere Entscheidung, LATCH und einen Sicherheitsgurt für einen Autositz zu verwenden
    Überblick über das, was Ihr Kind in der Grundschule lernt