Haupt Adoption & PflegeSo starten Sie ein kinderfreies Leben nach Unfruchtbarkeit

So starten Sie ein kinderfreies Leben nach Unfruchtbarkeit

Adoption & Pflege : So starten Sie ein kinderfreies Leben nach Unfruchtbarkeit

So starten Sie ein kinderfreies Leben nach Unfruchtbarkeit

Von Rachel Gurevich Aktualisiert am 3. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Thoma Barwick / Getty Images

Mehr in Fruchtbarkeitsproblemen

  • Bewältigen und vorankommen
    • Ursachen und Bedenken
    • Diagnose & Prüfung
    • Behandlung

    Das Leben ohne Kinder nach Unfruchtbarkeit ist eine Option, die manche Männer und Frauen wählen, und einige müssen kommen, um dies zu akzeptieren. Im Moment sehen Sie das Leben ohne Kinder vielleicht als das „Worst-Case-Szenario“. Aber es kann eine Lösung für eine emotional anstrengende Situation sein.

    Was bedeutet es, nach Unfruchtbarkeit kinderfrei zu leben?

    Was ist der richtige Name für die Situation?

    Es gibt einige Meinungsverschiedenheiten darüber, was man nach Unfruchtbarkeit als Leben ohne Kinder bezeichnen soll. Bist du kinderfrei oder kinderlos? Sind Sie frei von Kindern oder nicht frei von Kindern? (Kinderfrei wird in Online-Foren nicht freiwillig als CFNBC abgekürzt.)

    Einige glauben, dass der Begriff kinderfrei nicht den emotionalen Schmerz widerspiegelt, der sie in diese Lebenssituation gebracht hat. Childfree, so argumentieren sie, ist für diejenigen, die sich von Anfang an dafür entschieden haben, ohne Kinder zu sein. Kinderlos ist der Begriff für diejenigen, die Kinder wollten, sie aber nicht haben konnten.

    Auf der anderen Seite sind einige der Meinung, dass der Begriff kinderlos zu negativ ist, dass er das freudige Leben, das sie gegenwärtig führen, nicht angemessen widerspiegelt, auch wenn das Leben ohne Kinder nicht ihr Plan A war.

    Sie können es nennen, wie Sie wollen; Es gibt keine richtige oder falsche Antwort.

    Was bedeutet es, ein Leben ohne Kinder nach Unfruchtbarkeit zu wählen (oder zu akzeptieren)?

    Wenn jemand sagt, dass er nach Unfruchtbarkeit kinderfrei ist, meint er dies normalerweise

    • Haben Sie keine Kinder von vor ihrer Begegnung mit Unfruchtbarkeit
    • Verfolgen keine Fruchtbarkeitsbehandlungen mehr
    • Planen keine Adoption oder Pflegeelternschaft
    • Werden nicht weiter versuchen, natürlich schwanger zu werden

    Es gibt einige Debatten über diesen letzten Punkt, da einige Paare beschließen werden, "nicht zu versuchen, aber nicht zu verhindern". Mit anderen Worten, sie verfolgen keine Fruchtbarkeitsbehandlungen und sie verfolgen nicht aktiv ihre Zyklen und versuchen dies schwanger werden. Aber sie verwenden auch keine Form der Empfängnisverhütung. (Dies setzt voraus, dass sie nicht steril sind und nicht ohne Behandlung empfangen werden können.)

    Eine der größten Herausforderungen dieses Ansatzes ist, dass die trauernde Verarbeitung nicht beginnen und enden kann. Möglicherweise denken Sie immer noch darüber nach, schwanger zu werden, und fühlen sich enttäuscht, wenn Ihre Periode jeden Monat einsetzt, auch wenn Sie es nicht "aktiv" versuchen.

    Das Nicht-Versuchen-Nicht-Verhindern kann eine Übergangsphase für Paare sein, die sich auf die Entscheidung zubewegen, nach Unfruchtbarkeit kinderfrei zu sein. Andere bleiben möglicherweise auf unbestimmte Zeit in dieser Phase.

    Wenn Sie überlegen, nicht zu versuchen, aber nicht zu verhindern, achten Sie genau darauf, ob dies Ihrem Leben mehr Stress zufügt oder Sie daran hindert, weiterzumachen. Während es seltsam sein kann, nach Unfruchtbarkeit die Geburtenkontrolle fortzusetzen, kann es befreiend sein und Ihnen Raum und Verschluss bieten.

    Die Entscheidung, nicht zu verabschieden

    Die Entscheidung für ein kinderloses Leben nach Unfruchtbarkeit bedeutet, keine Adoption zu betreiben. Für einige ist dies keine Wahl; es ist eine Realität. Annahme kann teuer sein, es gibt ein Genehmigungsverfahren und es ist nicht für alle Menschen eine praktikable Option.

    Für andere ist es eine Entscheidung, nicht zu adoptieren. Sie haben die Mittel und könnten wahrscheinlich die Genehmigung erhalten, aber sie haben entschieden, dass Adoption nicht für sie ist.

    Es gibt auch eine dritte Gruppe: Paare, die versuchen, sich zu adoptieren und keinen Erfolg haben, oder die sich irgendwann im Prozess entscheiden, die Verfolgung einzustellen.

    Eine Adoption kann genauso herzzerreißend sein wie eine Fruchtbarkeitsbehandlung, da mögliche Adoptionen durchfallen können. Es ist nicht ungewöhnlich, dass angehende Eltern hoffen, dass ein Kind verfügbar ist, dass sie sich auf dieses Kind vorbereiten und dass die Adoption letztendlich nicht stattfindet oder nicht stattfinden kann.

    „Warum adoptierst du nicht einfach?“ Ist ein Satz, den viele Paare mit Unfruchtbarkeit hören. Diejenigen, die nach Unfruchtbarkeit kinderfrei sind, hören vielleicht: "Warum haben Sie nicht einfach adoptiert?"

    Es ist auch absolut nichts Falsches daran, sich gegen eine Adoption zu entscheiden. Die Adoption ist nicht der automatische nächste Schritt nach einer Unfruchtbarkeitsdiagnose oder fehlgeschlagenen Fruchtbarkeitsbehandlungen. Adoption ist kein „Unterstützungsplan“ für Kinder. Die Adoption als Ersatzplan zu behandeln, ist respektlos gegenüber adoptierten Kindern. (Wollen wir damit sagen, dass sie Kinder zweiter Wahl sind? Natürlich nicht.)

    Menschen zu fragen, warum sie "einfach nicht adoptiert haben", ignoriert auch die einzigartigen Herausforderungen und Belohnungen von Adoptiveltern. Viele adoptierte Kinder haben in ihren frühen Jahren ein Trauma oder kämpfen mit Bindungs- oder Verlassensproblemen. Einige sind drogenabhängig geboren, werden vorzeitig geboren oder haben andere körperliche oder Lernschwierigkeiten. Die Kinder können diese Herausforderungen meistern, aber ein Adoptivelternteil muss bereit sein, dem Kind dabei zu helfen. Nicht jeder will oder kann diese Unterstützung leisten.

    Es ist auch legitim, nicht adoptieren zu wollen, weil Sie Kinder nur dann haben wollten, wenn sie genetisch mit Ihnen oder Ihrem Partner verwandt sind oder wenn Sie schwanger sind. Dieser Wunsch ist nicht egoistisch.

    Fazit: Niemand sollte das Gefühl haben, sich verabschieden zu müssen, wenn er nicht auf natürliche Weise oder mit Fruchtbarkeitsbehandlungen schwanger werden kann. Die Annahme ist eine Entscheidung für sich.

    Wann kommt es zu einer Entscheidung, kinderfrei zu bleiben?

    Wann wird Kinderfreiheit nach Unfruchtbarkeit Realität? Es ist für jeden anders.

    Einige können die Entscheidung erst nach Jahren erfolgloser Fruchtbarkeitsbehandlungen treffen. Sie können beschließen, nach ihrem dritten oder sogar sechsten IVF-Zyklus kinderfrei zu sein.

    Andere können die Entscheidung treffen, bevor sie überhaupt anfangen zu begreifen. Während die meisten Männer und Frauen feststellen, dass sie erst unfruchtbar sind, nachdem sie versucht haben, eine Familie zu gründen, werden bei einigen Jahren Fruchtbarkeitsprobleme diagnostiziert, bevor sie bereit sind, eine Familie zu gründen. Sie können dann die Entscheidung treffen, kinderfrei zu sein.

    Was ist dein "genug" Punkt? Es ist nicht einfach, über diese Probleme nachzudenken, aber jedes Paar, das an Unfruchtbarkeit leidet, sollte sie berücksichtigen - noch bevor es mit der Behandlung beginnt. Auch wenn sie später ihre Meinung über den „Endpunkt“ ändern.

    Wie bestimmen Sie Ihren "genug" Punkt?

    Auch dies ist eine persönliche Entscheidung, die Sie treffen werden. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten.

    Hier sind einige Beispiele für „Linien im Sand“:

    Ein vorgegebenes Zeitlimit abschließen

    Sie können entscheiden, dass Sie bereit sind, für einen bestimmten Zeitraum zu versuchen, zu empfangen, und sobald diese Zeit abgelaufen ist, werden Sie aufhören, es zu versuchen. Sie können entscheiden, dass zwei Jahre ausreichen; Sie können entscheiden, zehn Jahre ist genug.

    Ein bestimmtes Alter erreichen

    Dieses Alter kann 28, 30, 35 oder 48 Jahre sein.

    Erreichen einer bestimmten Zyklusgrenze

    Sie können entscheiden, dass Sie nur vier IUI-Zyklen ausprobieren möchten. Oder nur drei IVF-Zyklen. Manchmal werden diese Zyklusgrenzen von Ihrem Arzt festgelegt, es kann jedoch auch vorkommen, dass Sie entscheiden müssen, wann Sie den Versuch beenden möchten.

    Die Entscheidung, keine spezifischen (oder irgendwelche) Fruchtbarkeitsbehandlungen durchzuführen

    Sie können entscheiden, dass Sie nicht bereit sind, Fruchtbarkeitsbehandlungen zu versuchen. Oder Sie entscheiden, dass Sie keine spezifischen Behandlungen durchführen möchten.

    Entscheidung, keine Behandlungen mit geringen Erfolgsaussichten zu versuchen

    Was sind niedrige Gewinnchancen? Das liegt teilweise an Ihnen und Ihrem Partner. Einige Ärzte werden keine Fruchtbarkeitsbehandlung verschreiben oder durchführen, wenn die Chancen zu niedrig sind, aber andere lassen Sie es versuchen. Möglicherweise müssen Sie den letzten Anruf tätigen.

    Ethische oder philosophische Einwände gegen eine Familienbildungsoption

    Insemination, IVF, Adoption, Leihmutterschaft und die Verwendung von Spendereiern, Spermien oder Embryonen - all dies können umstrittene Möglichkeiten zum Aufbau einer Familie sein. Wenn Sie sich mit der für Ihre Situation empfohlenen Behandlung nicht wohl fühlen, können Sie sich entscheiden, kinderfrei zu bleiben.

    Erreichen einer bestimmten finanziellen Situation

    Einige Paare sind gezwungen, die Behandlung oder Adoption einzustellen, weil sie ihr Kreditlimit erreicht haben. Andere entscheiden sich dafür, keine Behandlung zu betreiben, die sie verschuldet. Und dann gibt es diejenigen, die sich irgendwo dazwischen befinden. Sie könnten theoretisch mehr Schulden machen, hätten sich aber dagegen entschieden.

    Sie sind nicht verpflichtet, Schulden zu machen, bevor Sie sich für die Kinderfreiheit entscheiden. Sie müssen auch nicht versuchen, Geld von Freunden und der Familie zu leihen. Dies sind Optionen, aber es ist akzeptabel, dass Sie Nein zu ihnen sagen.

    Erreichen Sie Ihre emotionale Grenze

    Unfruchtbarkeit kann emotional anstrengend sein. Möglicherweise wissen Sie, dass Sie einen weiteren Zyklus, einen weiteren Monat oder ein weiteres Jahr, in dem Sie versuchen zu empfangen, nicht mehr tolerieren können. Hoffentlich stellen Sie fest, dass Sie sich Ihrem Bruchpunkt nähern, bevor Sie dort ankommen.

    Die Realität für viele Paare ist jedoch, dass sie sich erst entscheiden, kinderfrei zu sein, nachdem sie ihre emotionale Grenze überschritten haben.

    Ist die Wahl, kinderfrei zu sein, aufgeben oder scheitern?

    Ein Leben ohne Kinder zu wählen (oder akzeptieren zu müssen), bedeutet nicht aufzugeben oder zu scheitern.

    „Was wäre, wenn ich nur noch einen Zyklus versuchen würde? Was wäre, wenn der nächste Monat der Monat gewesen wäre? “Dies sind häufige Sorgen. Es ist jedoch einfach nicht wahr, dass Sie irgendwann ein Baby bekommen, wenn Sie es weiter versuchen. Es gibt keine Garantien. Es gibt keine 100-prozentige Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft oder eine narrensichere Adoptionsreise.

    Außerdem ist das Wichtigste nicht, dass Sie ein Kind haben. Pamela Mahoney Tsigdinos, die Autorin von Silent Sorority, rät: "So schwierig es auch ist, medizinische Interventionen in einer Kultur von" Nicht aufgeben! "Zu stoppen, bitte opfern Sie sich selbst oder Ihre geistige Gesundheit nicht."

    Weitermachen: Mit Ihrer Entscheidung fertig werden

    Die Wahl oder Entscheidung, ein Leben ohne Kinder zu akzeptieren, kann Erleichterung und Entschlossenheit in Ihren Kampf gegen Unfruchtbarkeit bringen, aber auch Gefühle von Traurigkeit und sogar Wut hervorrufen. Wenn Sie aufgrund der Kosten für die Fruchtbarkeitsbehandlung verschuldet sind, kann es noch schwieriger sein, emotional voranzukommen, wenn Sie diese monatliche Rechnung bezahlen.

    Wisse dies: Du wirst irgendwann weitermachen und irgendwann wieder glücklich werden. Es wird Zeit und Mühe kosten, aber die Dinge werden besser. Hier sind einige Möglichkeiten, um diese schwierige Zeit zu überstehen.

    Geben Sie sich Zeit zum Trauern

    Wenn jemand ein Elternteil, ein Kind oder einen Ehepartner verliert, verstehen die Menschen, dass es Zeit braucht, um zu trauern. Die Gesellschaft versteht auch, dass die Person, die ihren geliebten Menschen verloren hat, Unterstützung braucht. Der Verlust, der mit der Kinderlosigkeit nach Unfruchtbarkeit einhergeht, ist jedoch unsichtbar. Sie trauern auch - Sie trauern um das Leben, das Sie sich vorgestellt haben.

    Sei geduldig mit dir selbst und gib dir Zeit, dich besser zu fühlen. Einer Studie zufolge dauerte es drei bis vier Jahre, bis kinderlose Frauen aufhörten, sich ihre primäre Identität als „unfruchtbar“ vorzustellen.

    Lesen Sie über das Leben ohne Kinder

    Ein kinderfreies Leben zu führen, ist etwas, das wir häufig sehen, und es kann sich daher abnormal anfühlen. Es ist jedoch nichts Ungewöhnliches daran, sein Leben ohne Kinder zu führen.

    Wenn Sie über das Leben ohne Kinder lesen, können Sie sich mit diesem Lebensstil wohler fühlen und sich weniger allein fühlen. Suchen Sie nach Blogs, Büchern und Erinnerungen über das Leben ohne Kinder, auch von denen, die diesen Lebensstil tatsächlich gewählt haben und nicht durch Unfruchtbarkeit dazu gekommen sind.

    Schreiben Sie Ihre Geschichte

    Lesen Sie nicht nur über das Leben ohne Kinder, sondern schreiben Sie darüber. Erzähl deine Geschichte. Sie können ein Blog starten oder sogar eine Erinnerung schreiben. Ihre Geschichte kann als Trost und Unterstützung für diejenigen dienen, die das Gleiche erleben. Sie müssen Ihre Geschichte jedoch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Sie können Ihre Geschichte nur einem Freund oder Therapeuten schreiben.

    Wenden Sie sich an den Support

    Sie müssen dies nicht alleine tun. ENTSCHLIESSEN: Die Nationale Vereinigung für Unfruchtbarkeit hat Selbsthilfegruppen, und in einigen Gebieten gibt es Gruppen für diejenigen, die nach Unfruchtbarkeit kinderfrei sind. Finde einen und mach mit. (Sie haben noch keine Gruppe in Ihrer Nähe? Überlegen Sie, eine zu gründen! Wenden Sie sich an RESOLVE, um herauszufinden, wie.)

    Andere mögliche Unterstützungsquellen sind:

    • Online-Foren für Kinderfreie
    • Ein professioneller Therapeut (sehr zu empfehlen!)
    • Freunde und Familienmitglieder (ja, auch wenn sie Kinder haben)

    Nehmen Sie sich Zeit, um einen Plan B (oder C) zu entwickeln

    Warten Sie nicht nur ab, wie sich Ihr Leben verändern wird. Nehmen Sie sich die Zeit, sich vorzustellen, was Sie wollen, jetzt, wo Kinder nicht mehr dabei sein werden. Ein Therapeut kann Ihnen dabei helfen, einen neuen Weg für Ihr Leben zu finden.

    Suchen Sie nach weiteren Möglichkeiten zur Förderung

    Möglicherweise sind Sie nicht sofort dafür bereit, aber suchen Sie nach anderen Möglichkeiten, um Ihren Wunsch nach Pflege zu kanalisieren. Vielleicht bedeutet das, dass Sie sich ein paar „Fellbabys“ zulegen. Haustiere können eine großartige Quelle des Trostes und der Liebe sein.

    Wenn Sie das Glück haben, Nichten oder Neffen in der Nähe zu haben, nehmen Sie Ihre Rolle als großartige Tante oder Onkel an. Möglicherweise möchten Sie auch Möglichkeiten für Freiwillige mit Kindern prüfen.

    Gönnen Sie sich, glücklich zu sein

    Es ist wirklich okay, glücklich zu sein. Manchmal empfinden die Menschen es als Verrat an ihrem Verlust, nach Unfruchtbarkeit glücklich und kinderfrei zu sein. Sie glauben (fälschlicherweise), dass sie, um ihr Leben ohne Kinder zu genießen, sie nicht so sehr "wollen" wie sie. Sie können gleichzeitig Ihr kinderfreies Leben genießen und um das Leben trauern, das Sie sich einmal vorgestellt haben. Beides kann wahr sein.

    Ein Wort von Verywell

    Die Entscheidung, kinderfrei zu sein, liegt bei Ihnen. Sie sind nicht verpflichtet, jede mögliche Route auszuprobieren, bevor Sie sich für ein Leben ohne Kinder entscheiden. Möglicherweise befinden Sie sich in einer Situation Ihrer Wahl, oder Sie fühlen sich gezwungen, ein kinderfreies Leben anzunehmen.

    Egal wie Sie kinderfrei werden, Sie schulden niemandem eine Erklärung. Wenn Sie und Ihr Partner (falls Sie einen haben) mit der Entscheidung einverstanden sind, ist dies der richtige. Mit der Zeit, Unterstützung und möglicherweise professioneller Beratung werden Sie heilen. Ein glückliches Leben ist ohne Kinder möglich.

    Pamela Mahoney Tsigdinos hat Folgendes über den Heilungsprozess zu sagen:

    „Du wirst dich verletzen müssen, bevor du heilen kannst. Die Heilung ist nicht linear. Es wird gute und schlechte Tage geben. Unfruchtbarkeit ist nichts, worüber man hinwegkommt. Sie kommen damit klar. Erinnerungen an das, was gewesen sein könnte, werden bleiben, aber der Schmerz wird mit der Zeit nachlassen. Friede und Freude werden in dein Leben zurückkehren. Sie haben jetzt ein Maß an Mitgefühl, das Ihnen für den Rest Ihres Lebens gute Dienste leistet. Sie werden feststellen, dass Sie stärker sind, als Sie es jemals für möglich gehalten haben. Deine Transformation wird ein Mittel für ein neues Leben sein. Ergreifen Sie die Gelegenheit und wenden Sie alles an, was Sie gelernt haben. “

    Kategorie:
    So beantragen Sie Kindesunterhalt
    Daten zur Mehrlingsschwangerschaft und zum Geburtsgewicht