Haupt aktives SpielWie schnell können Sie nach einer Fehlgeburt schwanger werden?

Wie schnell können Sie nach einer Fehlgeburt schwanger werden?

aktives Spiel : Wie schnell können Sie nach einer Fehlgeburt schwanger werden?

Wie schnell können Sie nach einer Fehlgeburt schwanger werden?

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 13. Oktober 2019
Universal Images-Gruppe / Universal Images-Gruppe / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Deine Optionen
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Wenn Sie eine Fehlgeburt hatten, aber bereit sind, wieder schwanger zu werden, gratulieren wir Ihnen zu Ihrer Entscheidung, es erneut zu versuchen. Die Antwort, wann Sie wieder schwanger werden können, ist unterschiedlich. Ihre Periode sollte innerhalb von vier bis sechs Wochen nach Ihrer Fehlgeburt wiederkehren. Danach kann es sein, dass Sie gleich wieder damit rechnen, vielleicht im ersten Menstruationszyklus nach Ihrem Schwangerschaftsverlust. Oder es kann mehrere Zyklen dauern, bis Sie wieder schwanger werden.

    Obwohl es frustrierend sein kann, wenn Sie schwanger werden möchten, bedeutet es nicht, dass etwas mit Ihnen nicht stimmt, wenn es einige Monate dauert, bis es passiert. Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr schwanger sind, sollten Sie mit einem Fruchtbarkeitsspezialisten sprechen. Ungefähr 9 von 10 Paaren werden innerhalb eines Jahres eine Schwangerschaft erreichen, vorausgesetzt, sie planen den Geschlechtsverkehr auf die fruchtbare Periode des Menstruationszyklus.

    Wie lange solltest du warten ">

    Sie könnten sich auch fragen, ob Sie eine Weile warten sollten, um es erneut zu versuchen. Am besten gibst du ein bisschen Zeit, um körperlich und emotional zu heilen. Aber wenn Sie in dieser Hinsicht bereit sind, müssen Sie nicht weiter warten.

    Es gab viele Kontroversen darüber, wie lange Frauen warten sollten, um nach einer Fehlgeburt erneut zu versuchen, schwanger zu werden. Einige Ärzte schlagen vor, nach einem Schwangerschaftsverlust drei oder sogar sechs Monate zu warten, um den Hormonspiegel zu normalisieren. Dieser Rat ist jedoch weitgehend theoretisch und basiert nicht auf wissenschaftlichen Studien.

    Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass das oft empfohlene Warten von drei bis sechs Monaten nicht erforderlich ist. (Die Ausnahme ist eine Backenzahnschwangerschaft, bei der Sie möglicherweise sechs Monate bis ein Jahr warten müssen, bevor Sie es erneut versuchen.)

    Eine im Jahr 2015 veröffentlichte Studie untersuchte Frauen in vier Gesundheitszentren in den USA, die versuchten, nach einem Schwangerschaftsverlust schwanger zu werden. Sehr kurze Wartezeiten (weniger als drei Monate) waren nicht mit einer höheren Rate an Fehlgeburten oder anderen Schwangerschaftsproblemen verbunden. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass "die traditionelle Empfehlung, nach einem Schwangerschaftsverlust mindestens drei Monate zu warten, bevor eine neue Schwangerschaft versucht wird, möglicherweise nicht gerechtfertigt ist".

    Tatsächlich zeigen Studien tendenziell, dass kürzere Abstände (weniger als sechs Monate) zwischen Fehlgeburten und der nächsten Schwangerschaft tatsächlich bessere Ergebnisse erzielen. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Frauen, deren Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt länger dauert, mit größerer Wahrscheinlichkeit eine unbekannte Grunderkrankung wie verminderte Fruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit haben.

    Bei vielen Paaren kann ein erneuter Versuch nach einer Fehlgeburt den emotionalen Heilungsprozess unterstützen. Es gibt also normalerweise keinen guten medizinischen Grund, um zu warten, wenn Sie fertig sind. Für die meisten Paare können Sie sich bald auf eine gesunde Schwangerschaft freuen. Laut der Mayo-Klinik haben weniger als 5 Prozent der Frauen zwei Fehlgeburten hintereinander und nur 1 Prozent drei oder mehr Fehlgeburten hintereinander.

    $config[ads_kvadrat] not found

    Kategorie:
    Baue ein Faktfamilienhaus in First Grade Math
    Ernährung und Sicherheit Ihres Neugeborenen