Haupt Pflege leistenWie das Rauchen während der Schwangerschaft eine Fehlgeburt verursacht

Wie das Rauchen während der Schwangerschaft eine Fehlgeburt verursacht

Pflege leisten : Wie das Rauchen während der Schwangerschaft eine Fehlgeburt verursacht

Wie das Rauchen während der Schwangerschaft eine Fehlgeburt verursacht

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 08. November 2019

IAN HOOTON / Getty Images

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Körperliche Erholung
    • Bewältigen und vorankommen

    Rauchen - besonders während der Schwangerschaft - ist ein riskanter Schachzug. Seit Jahren wissen die Ärzte, dass Frauen, die während der Schwangerschaft rauchen, ein fast doppelt so hohes Risiko für ein Baby mit niedrigem Geburtsgewicht und ein erhöhtes Risiko für Frühgeburten haben. Auch der Kontakt mit Passivrauch birgt Risiken. Zigarettenrauch kann bei Kindern zahlreiche gesundheitliche Probleme verursachen, die Jahre nach der Geburt anhalten.

    Wenn dies nicht ausreicht, um schwangere Frauen dazu zu motivieren, die Angewohnheit selbst aufzugeben oder sich von anderen fernzuhalten, die aufleuchten, steigt nachweislich die Gefahr einer Fehlgeburt, auch wenn Mütter nicht rauchen und Totgeburt. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die Gewohnheit eines werdenden Vaters, stark zu rauchen (mehr als 20 Zigaretten pro Tag), das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen kann.

    Wie könnte Rauchen eine Fehlgeburt verursachen?

    In den ersten Tagen nach der Empfängnis ist der Fötus, wenn er sich schnell entwickelt, sehr anfällig für genetische Schäden, die durch Zigarettenrauch verursacht werden. Und da Chromosomenprobleme die häufigste Ursache für Fehlgeburten sind, könnte eine starke Exposition gegenüber Zigarettenrauch eine Rolle spielen. Rauchen kann auch die Gebärmutterschleimhaut beeinträchtigen und die Implantation einer befruchteten Eizelle erschweren.

    In Bezug auf die mögliche Rolle von Vätern, die rauchen, in Bezug auf das Risiko einer Fehlgeburt, haben einige Studien ergeben, dass Männer, die stark rauchen, dazu neigen, häufiger Spermien mit Chromosomenanomalien zu bekommen. Und wenn ein werdender Vater in der Nähe seiner schwangeren Partnerin aufleuchtet, setzt er sie natürlich Passivrauch aus.

    Andere Studien haben einen noch stärkeren Zusammenhang zwischen Rauchen und Fehlgeburten festgestellt, wenn nur Fehlgeburten untersucht wurden, bei denen das Baby normale Chromosomen hatte. Der Grund, warum Rauchen das Risiko für Fehlgeburten erhöht, hat möglicherweise nichts mit Chromosomenproblemen zu tun und könnte mehr mit etwas anderem zu tun haben, beispielsweise der Plazenta, die weniger Sauerstoff und Nährstoffe zum Fötus transportiert.

    Untersuchungen haben ergeben, dass das Rauchen später in der Schwangerschaft die Fähigkeit der Plazenta beeinträchtigt, dem sich entwickelnden Baby Nährstoffe zuzuführen. Dies kann nicht nur zu Fehlgeburten führen, sondern auch dazu, dass Babys mit einem geringen Geburtsgewicht geboren werden. Außerdem kann dies das Risiko für Totgeburten und den Tod im ersten Lebensjahr erhöhen.

    Bisher gibt es keine Einigung darüber, inwieweit das Rauchen das Risiko einer Fehlgeburt erhöht (zum Beispiel eine gelegentliche Zigarette gegenüber einer Packung am Tag). Da jedoch das Aufgeben der Gewohnheit einer der wenigen Risikofaktoren ist, die werdende Eltern kontrollieren können, um einen Schwangerschaftsverlust zu verhindern, ist es sinnvoll, dies zu tun - nicht nur für die Gesundheit Ihres Babys, sondern auch für Ihre.

    Kategorie:
    Stillen und Empfängnisverhütung
    So bestimmen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt