Haupt aktives SpielWie man glückliche Kinder großzieht

Wie man glückliche Kinder großzieht

aktives Spiel : Wie man glückliche Kinder großzieht

Wie man glückliche Kinder großzieht

Kindern eine glückliche Kindheit zu bereiten, könnte sie zum Erfolg führen.

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert 20. Dezember 2019 Product Disclosure Medizinisch überprüft von Joel Forman, MD

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
  • Feierlichkeiten
  • Ausrüstung und Produkte
  • Technologie

Wenn Sie Ihren Kindern eine glückliche und gesunde Kindheit bescheren, können Sie sie auf einen erfolgreichen Lebensabend vorbereiten. Aber viele Eltern fragen sich, wie genau Sie in der heutigen Welt glückliche Kinder großziehen.

Die Erziehung glücklicher Kinder bedeutet nicht, ihnen vorübergehend Freude oder unmittelbare Befriedigung zu bereiten. Tatsächlich ist es genau umgekehrt.

Glückliche Kinder verfügen über Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, langfristig glücklich im Leben zu sein. Sie können sofort auf Befriedigung verzichten, um ihre Ziele zu erreichen.

Sie können Ihren Kindern helfen, diese Fähigkeiten zu entwickeln, indem Sie gesunde, lebenslange Gewohnheiten annehmen. Hier sind 10 Möglichkeiten, um glückliche Kinder großzuziehen.

Illustration von Brianna Gilmartin, Verywell
1

Ermutigen Sie zum Spielen im Freien

Unterschätzen Sie nicht die Kraft des Spielens im Freien. Auf dem Rasen laufen, Bäume klettern, auf einer Schaukel sitzen und im Dreck graben ist gut für Kinder.

Studien belegen, dass Düfte, die mit der Natur verbunden sind, wie Kiefern, geschnittenes Gras und Lavendel, die Stimmung Ihres Kindes verbessern können. Sie können Ihr Kind also ermutigen, draußen ein Buch zu lesen oder seine Hausaufgaben auf der Veranda zu machen, um ihm sofort mehr Freude zu bereiten.

Spielen im Freien kann auch die sozialen Fähigkeiten von Kindern verbessern. Eine Studie aus dem Jahr 2017, die im Journal of Science and Medicine im Sport veröffentlicht wurde, ergab, dass Kinder, die mehr Zeit im Freien verbringen, mehr Empathie, Engagement und Selbstbeherrschung zeigen - wichtige soziale Fähigkeiten.

Kinder mit besseren sozialen Fähigkeiten haben wahrscheinlich bessere Beziehungen. Eine Studie ergab, dass Kinder mit besseren sozialen Fähigkeiten doppelt so häufig zur Schule gehen und weniger häufig unter Drogenmissbrauch, Fettleibigkeit und Gewalt leiden.

Machen Sie es sich also zur täglichen Gewohnheit, im Freien zu spielen. Selbst wenn das Wetter nicht perfekt ist, ermutigen Sie Ihre Kinder, Fahrrad zu fahren, mit Kindern aus der Nachbarschaft zu spielen und in der freien Natur herumzulaufen.

2

Bildschirmzeit begrenzen

Möglicherweise besteht Ihr Kind darauf, dass es sich freut, wenn es stundenlang Videospiele spielt. Aber zu viel Bildschirmzeit ist schlecht für das psychische Wohl Ihres Kindes.

Eine in der Zeitschrift Emotion veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass Jugendliche, die weniger Zeit mit ihren digitalen Geräten und mehr Zeit mit Aktivitäten außerhalb des Bildschirms wie Sport, Hausaufgaben, Gottesdiensten und anderen persönlichen Aktivitäten verbrachten, zufriedener waren.

Legen Sie klare Grenzen für die Bildschirmzeit Ihres Kindes fest. Wenn er ein Smartphone hat, beschränken Sie den Zugriff, wenn Sie mit der Familie Aktivitäten ausführen, im Auto fahren oder draußen spielen. Und legen Sie klare Richtlinien dafür fest, wie viel Zeit er für das Fernsehen und die Nutzung des Computers aufwenden kann.

3

Dankbarkeit üben

Wenn Sie Dankbarkeit in Ihren Alltag integrieren, können Kinder glücklicher und gesünder werden. Denken Sie jedoch daran, dass es einen großen Unterschied gibt, ob Sie ein „Danke“ erzwingen oder es ernst meinen.

Eine Dankbarkeitsstudie aus dem Jahr 2012 ergab, dass dankbare Menschen bessere Beziehungen pflegen - und dies kann der Schlüssel zu einem glücklicheren Leben sein. Eine der besten Möglichkeiten, Kindern dabei zu helfen, wirklich dankbar zu werden, ist das Modellieren von Dankbarkeit.

Drücken Sie Ihren aufrichtigen Dank aus, wenn Sie jemand anderem dankbar sind. Wenn Sie sich für das, was Ihre Kinder tun, bedanken, lernen Sie, dasselbe zu tun.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit der Familie, über die Dinge zu sprechen, für die Sie sich dankbar fühlen. Identifizieren Sie drei Dinge, für die Sie am Esstisch dankbar sind, oder sprechen Sie darüber, wofür Sie vor dem Schlafengehen dankbar sind. Auf diese Weise lernen Ihre Kinder, nach Dingen zu suchen, für die sie im täglichen Leben dankbar sein können.

Machen Sie es sich zur Gewohnheit, auch Dankesschreiben zu versenden. Ermutigen Sie Ihr Kind, anstatt nur seinen Namen zu unterschreiben, etwas Bestimmtes zu identifizieren, für das es sich bedanken möchte.

Sie müssen auch keine Dankesschreiben für Geschenke speichern. Sie können Ihr Kind ermutigen, seinem Lehrer einen Dankesbrief zu schreiben, der ihm während des Schuljahres hilft, oder Sie können einem besonders freundlichen Trainer einen Brief schreiben.

4

Hohe Erwartungen haben - aber nicht zu hoch

Während es keinen Spaß macht, stundenlang für einen Test zu lernen oder ein Musikinstrument zu üben, ist es für Kinder, die nach harten Dingen streben, wahrscheinlicher, ein glücklicheres Leben zu führen.

Ihre Erwartungen haben einen großen Einfluss auf die Bereitschaft Ihres Kindes, sich selbst herauszufordern. Ihre Kinder werden hart arbeiten, um Ihre Erwartungen zu erfüllen, solange Ihre Erwartungen angemessen sind.

Studien zeigen, dass Eltern, die hohe schulische Erwartungen an ihre Kinder haben, in der Schule besser abschneiden und bei schweren Aufgaben länger durchhalten. Hohe Erwartungen sind auch mit schulischer und sozialer Belastbarkeit verbunden.

Aber es ist wichtig zu beachten, dass Sie keine Perfektion erwarten sollten. Wenn Sie die Messlatte für Ihr Kind zu hoch einstellen, wird dies wahrscheinlich nach hinten losgehen.

Die Erwartung, dass Ihr Kind perfekt ist, kann das Risiko für psychische Probleme Ihres Kindes erhöhen. Ihr Kind gibt möglicherweise auch die Ziele auf, die es sich gesetzt hat, wenn es den Eindruck hat, dass Sie die Messlatte unglaublich hoch legen.

5

Selbstbeherrschung lehren

Das Essen eines zusätzlichen Kekses, das Abwerfen von Hausaufgaben zum Spaß mit Freunden und das Fernsehen, anstatt die Hausarbeiten zu erledigen, könnten den Kindern vorübergehend Freude bereiten. Aber auf lange Sicht schmerzt ein Mangel an Selbstbeherrschung mehr, als dass es hilft.

Eine 2014 im Journal of Personality veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen mit besserer Selbstkontrolle über mehr gute Laune berichten.

Interessanterweise stellten die Forscher jedoch fest, dass sich Menschen mit besserer Selbstbeherrschung auch nicht so oft in verlockende Situationen begeben wie andere Menschen. Sie haben sich im Wesentlichen darauf eingestellt, glücklich zu sein.

Fangen Sie früh an, Ihrem Kind Selbstdisziplin beizubringen. Lehren Sie sie gleichzeitig, sich nicht mit zu vielen Versuchungen zu umgeben.

Einige Möglichkeiten, wie Sie ihr dabei helfen können, sind:

  • Stellen Sie einen Korb für Smartphones in die Küche. Sagen Sie Ihrem Kind, dass es sein Smartphone in den Korb legen soll, wenn es Hausaufgaben macht, damit es nicht versucht ist, im Internet zu surfen, wenn es seine Arbeit erledigen soll.
  • Bevorraten Sie den Kühlschrank und die Schränke mit gesunden Lebensmitteln. Wenn Sie einige süße Leckereien im Haus aufbewahren, erschweren Sie den Zugang, indem Sie sie in hohe Regale stellen oder im hinteren Teil der Speisekammer außer Sichtweite stellen.
  • Stellen Sie die gesamte Elektronik vor dem Zubettgehen in einen gemeinsamen Raum des Hauses. Dann wird Ihr Kind nicht versucht sein, sein Tablet oder Telefon zu benutzen, wenn es im Bett liegt.
6

Aufgaben zuweisen

Ihre Kinder werden es nicht lieben, jetzt den Tisch abzuräumen oder das Wohnzimmer abzuwischen. Das Zuweisen von Aufgaben könnte jedoch ein Schlüsselfaktor sein, um langfristig glücklich zu werden.

Eine Studie ergab, dass die Vergabe von Aufgaben an Kinder im Alter von 3 und 4 der größte Prädiktor für den langfristigen Erfolg war.

Es kann sein, dass Kinder, die Hausarbeit machen, das Gefühl haben, mitzumachen, und sich dadurch mehr mit ihren Familien verbunden fühlen. Und dieses Gefühl der Verbundenheit kann ihnen helfen, in schwierigen Zeiten mental stark zu bleiben.

Die Hausarbeit kann Kindern auch eine Vielzahl von Lektionen fürs Leben beibringen, wie z. B. Verantwortung und Zivildienst. Sie können auch lernen, dass sie mit langweiligen Aufgaben fertig werden oder dass sie in der Lage sind zu bestehen, selbst wenn sie sich frustriert fühlen.

Wenn sie ihre Betten machen und die Küche putzen, können sie auch ein Gefühl der Leistung entwickeln und ihnen zeigen, dass sie, obwohl sie jung sind, etwas bewirken können.

Weisen Sie regelmäßige Aufgaben zu und erwarten Sie, dass Ihre Kinder sie erledigen. Und Sie werden ihnen helfen, ihre Lebenskompetenzen zu erlernen, die ihnen helfen, als Erwachsene ein glücklicheres Leben zu führen.

7

Essen Sie Abendessen zusammen

Wenn Kinder Sport treiben, Spiele spielen und andere außerschulische Aktivitäten ausüben, kann es verlockend sein, unterwegs etwas zu sich zu nehmen und zu unterschiedlichen Zeiten zu essen. Aber als Familie zu essen könnte eines der besten Dinge sein, die Sie tun können, wenn Sie glückliche Kinder großziehen möchten.

Eine Studie ergab, dass eine höhere Häufigkeit von Familienessen stark mit positiven Stimmungen bei Jugendlichen verbunden war. Eine andere Studie ergab, dass Jugendliche, die mit ihren Familien essen, eine positivere Sicht auf die Zukunft haben.

Familienessen können auch die Gesundheit fördern. Kinder, die mit ihren Eltern essen, sind seltener übergewichtig oder haben Essstörungen. Jugendliche, die mit ihren Eltern zu Abend essen, sind auch weniger anfällig für Drogenmissbrauch oder Verhaltensprobleme.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht jeden Abend zu einem Familienessen zusammenkommen können. Die meisten Studien haben ergeben, dass Kinder davon profitieren, einige Nächte pro Woche mit ihren Eltern zu essen.

8

Vermeiden Sie es, Ihre Kinder übermäßig zu verwöhnen

Wenn Sie Ihrem Kind im Urlaub viele Geschenke machen oder ihm alles geben, was es möchte, wird es nicht wirklich glücklich. Tatsächlich kann die Überanstrengung von Kindern das psychische Wohlbefinden beeinträchtigen.

Einige Studien weisen darauf hin, dass Kinder, die übermäßig verwöhnt sind, wahrscheinlich chronische Unzufriedenheit verspüren. Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, den Unterschied zwischen Wünschen und Bedürfnissen zu erkennen, und glauben folglich, dass das Glück von materiellen Gütern herrührt.

Widerstehen Sie also dem Drang, Ihren Kindern alles zu geben, was sie wollen. Obwohl sie vielleicht darauf bestehen, dass das neueste Smartphone, mehr Markenkleidung und ein besseres Fahrrad sie glücklich machen, deutet die Forschung auf etwas anderes hin.

Geben Sie ihnen die Möglichkeit, Privilegien zu erwerben. Sie werden die Dinge viel mehr zu schätzen wissen, wenn sie hart arbeiten mussten, um etwas zu bekommen, anstatt sich alles übergeben zu lassen.

Und konzentrieren Sie sich mehr auf Erfahrungen als auf Dinge. Studien zeigen, dass Menschen, die sich am glücklichsten fühlen, ihre Zeit und ihr Geld damit verbringen, Erinnerungen zu schaffen, ohne mehr Gegenstände zu sammeln.

9

Übung als Familie

Ganz gleich, ob Sie sich für einen gemeinsamen nächtlichen Spaziergang mit der Familie entscheiden oder bequem von Ihrem Wohnzimmer aus Trainingsvideos machen - Bewegung kann jeden in der Familie glücklicher machen.

Eine 2019 im Journal of Happiness Studies veröffentlichte Studie ergab, dass die Art der Übung keine Rolle spielte. Aerobic, Dehn- und Gleichgewichtsübungen sowie Gewichtheben sorgen für Glücksgefühle.

Aber Sie denken vielleicht, dass Sie nicht zusammen trainieren müssen - Ihr Kind wird schließlich wahrscheinlich in der Pause oder durch sportliche Aktivitäten trainiert. Aber Bewegung wird Sie wahrscheinlich glücklicher machen und glückliche Eltern neigen dazu, glücklichere Kinder zu haben.

Wenn Sie zusammen körperlich aktiv werden, können Sie sich verbinden und positive Erinnerungen schaffen, die noch mehr Zutaten für das Glück sind.

10

Hilf anderen Leuten

Eine Vielzahl von Studien haben Altruismus mit Glück in Verbindung gebracht. In der Tat kann Freundlichkeit Ihre Kinder glücklicher machen und Glück wird sie freundlich machen. Es ist ein positiver Zyklus, der sie auf ein glücklicheres und gesünderes Leben vorbereitet.

Eine im Journal of Social Psychology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2010 teilte die Teilnehmer in drei Gruppen ein. Eine Gruppe wurde zu einem täglichen Akt der Freundlichkeit aufgefordert, eine andere Gruppe wurde aufgefordert, etwas Neues zu tun, und die dritte Gruppe erhielt keine Anweisungen.

Die Forscher stellten fest, dass die Gruppen, die freundliche Handlungen ausführten, und die Gruppen, die neue Dinge taten, nach nur 10 Tagen einen großen Anstieg des Glücks erlebten.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Ihre Kinder in altruistisches Verhalten verwickeln können. Hier nur ein paar Ideen:

  • Fordern Sie jeden in der Familie auf, jeden Tag einen Akt der Freundlichkeit zu tun und zu teilen, was Sie jeden Abend beim Abendessen getan haben.
  • Suchen Sie sich eine Organisation aus, die jedes Jahr hilft, und engagieren Sie sich als Familie einige Stunden pro Woche.
  • Stellen Sie jede Woche einen bestimmten Betrag des Kindergeldes zur Verfügung, um für einen guten Zweck zu spenden, und lassen Sie Ihr Kind auswählen, wohin es das Geld bringen möchte.

Ein Wort von Verywell

Denken Sie daran, dass Kinder nicht immer glücklich sein müssen. Tatsächlich müssen sie auch unangenehme Gefühle wie Trauer, Wut, Angst und Enttäuschung erleben.

Sie müssen Ihre Kinder nicht aufmuntern oder Maßnahmen ergreifen, wenn sie unangenehme Gefühle verspüren. Trainieren Sie sie stattdessen und helfen Sie ihnen, sich zu beruhigen und mit ihren Gefühlen umzugehen.

Es ist kein Spiegelbild deiner Eltern, wenn sie nicht jede Minute des Tages glücklich sind. Ihre Aufgabe ist es nicht, für das Glück Ihrer Kinder verantwortlich zu werden. Stattdessen liegt es an Ihnen, Ihren Kindern die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie für einen gesunden Umgang mit ihren Emotionen benötigen.

Schließlich ist das Beste, was Sie tun können, um glückliche Kinder großzuziehen, ihnen eine liebevolle Umgebung zu geben. Kinder, die wissen, dass sie geliebt und umsorgt werden, gedeihen mit größerer Wahrscheinlichkeit, auch wenn sie sich schwierigen Lebensumständen gegenübersehen.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Erziehungsstrategien für ein negatives Kind
Schülern mit Lernschwierigkeiten helfen, in der Schule erfolgreich zu sein