Haupt aktives SpielSo fördern Sie die Selbstverbesserung Ihrer Kinder

So fördern Sie die Selbstverbesserung Ihrer Kinder

aktives Spiel : So fördern Sie die Selbstverbesserung Ihrer Kinder

So fördern Sie die Selbstverbesserung Ihrer Kinder

Zeigen Sie Ihren Kindern, wie sie die besten Versionen von sich werden können

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 05. August 2019

Mehr in Kindererziehung

  • Aktivitäten
  • Feierlichkeiten
  • Ausrüstung und Produkte
  • Technologie

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Balance zwischen Selbstakzeptanz und Selbstverbesserung
  • Lob Dinge innerhalb der Kontrolle Ihres Kindes
  • Ziele gemeinsam setzen
  • Nachbesprechung nach Ereignissen
  • Ermutigen Sie zur Problemlösung
  • Unterrichten Sie gesundes Selbstgespräch
  • Dein Kind coachen
  • Anreize für Motivation bieten
  • Ermächtige dein Kind
Alle anzeigen Nach oben

Kinder, die in jungen Jahren in die Selbstverbesserung investieren, werden wahrscheinlich viele Vorteile im Leben erfahren. Aber es kann ein bisschen schwierig sein, genau herauszufinden, wie man Kindern Selbstverbesserung beibringt. Glücklicherweise können Sie mit diesen Strategien selbstbewusste Kinder großziehen, die daran interessiert sind, die beste Version ihrer selbst zu werden.

Balance zwischen Selbstakzeptanz und Selbstverbesserung

Es ist wichtig, Ihrem Kind beizubringen, dass es sich so lieben kann, wie es ist, und gleichzeitig danach strebt, besser zu werden. Sie wollen nicht, dass sie denkt, sie könne nicht glücklich mit sich selbst sein, bis sie 10 Pfund abgenommen hat oder bis sie das All-Star-Team macht.

Helfen Sie Ihrem Kind, seine Stärken zu erkennen. Fragen Sie sie, was sie an sich mag. Stellen Sie sicher, dass sie Eigenschaften identifiziert, die ihre Persönlichkeit widerspiegeln, nicht nur ihr äußeres Erscheinungsbild. Während es für ein Kind gesund ist, sie für hübsch zu halten, sollte die Sicht der Kinder auf sich selbst über ihr Aussehen hinausgehen.

Ebenso wichtig ist es, über die Bereiche zu sprechen, in denen sie sich verbessern möchte. Egal, ob sie eine bessere Basketballspielerin werden möchte oder ob sie Kindern, die gemobbt werden, gegenüber freundlicher sein möchte, legen Sie konkrete Schritte fest, die sie unternehmen könnte, um in diesen Bereichen zu arbeiten.

Möglicherweise müssen Sie Ihrem Kind helfen, ein gewisses Selbstbewusstsein zu entwickeln. Wenn sie darauf besteht, dass sie das klügste Kind auf dem ganzen Planeten ist, erinnern Sie sie behutsam daran, dass sie Raum für Verbesserungen hat.

Oder, wenn sie sagt, dass sie eine schreckliche Sängerin ist, fragen Sie sie, was sie dagegen tun könnte (wie zum Beispiel Gesangsstunden nehmen). Sprechen Sie dann darüber, ob es etwas ist, das sie verbessern möchte, oder ob es nicht wirklich eine Priorität ist.

Führen Sie regelmäßige Gespräche darüber, dass jeder Schwächen hat, und priorisieren Sie die, an denen Sie arbeiten möchten, und akzeptieren Sie gleichzeitig, dass Sie nicht in allen Dingen herausragend sein können.

Lob Dinge innerhalb der Kontrolle Ihres Kindes

Du denkst vielleicht, du baust dein Kind auf, indem du sagst: „Du bist so ein hübscher Junge!“ Aber ihn für Dinge zu preisen, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, ist nicht hilfreich.

Loben Sie ihn stattdessen für die Entscheidungen, die er trifft, indem Sie Dinge sagen wie: „Großartige Arbeit, wenn Sie sich gleich nach dem Frühstück die Zähne putzen. Du wirst so saubere, glänzende Zähne haben! "Oder:" Ich mag es wirklich, dass du dich heute zum Kämmen entschieden hast, bevor ich dich überhaupt daran erinnert habe. "

Es ist auch wichtig, das Ergebnis nicht zu betonen. Wenn Sie Dinge sagen wie: "Ich bin so stolz auf Sie, dass Sie eine 100 für Ihre Rechtschreibprüfung erhalten", wird Ihr Kind denken, dass seine Punktzahl wichtiger ist als alles andere. Dies kann später zu Problemen führen (zum Beispiel könnte Ihr Kind denken, dass Betrug in Ordnung ist, solange es eine gute Punktzahl erreicht).

Konzentrieren Sie sich stattdessen auf seine Bemühungen und verwenden Sie Lob, das den Charakter stärkt, indem Sie sagen: „Es sieht so aus, als ob sich alles, was Sie gelernt haben, wirklich ausgezahlt hat. Toller Job, hart für deinen Test zu lernen. “

Das Lob für die Entscheidungen Ihres Kindes hilft ihm, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die er im Leben kontrollieren kann - wie seine Anstrengung und seine Einstellung.

Ziele gemeinsam setzen

Für Kinder ist es gesund, ständig auf neue Ziele hinzuarbeiten. Zu den Zielen zählen: "Ich möchte schwimmen lernen" und "Ich möchte zwei neue Freunde in der Schule finden".

Helfen Sie Ihrem Kind, gesunde Ziele für sich selbst zu identifizieren. Ziele sollten herausfordernd, aber erreichbar sein. Wenn Ihr Kind die Messlatte zu hoch legt, stellt es sich möglicherweise auf ein Scheitern ein. Aber wenn ihre Ziele zu einfach sind, wird sie sich nicht verbessern.

Möglicherweise müssen Sie eine Anleitung anbieten, um ihr dabei zu helfen, realistische Ziele zu erreichen. Wenn sie ein langfristiges Ziel hat, z. B. genug Geld zu sparen, um ein Auto zu kaufen, helfen Sie ihr dabei, kurzfristige Ziele festzulegen. Ein Ziel könnte sein, "100 Dollar im Monat zu sparen" oder "jede Woche die Hälfte meines Babysitting-Geldes auf ein Sparkonto zu legen".

Stellen Sie fest, wie Ihr Kind die Ziele verfolgen kann. Ein Diagramm, eine App oder ein Kalender, mit denen sie ihre Fortschritte festhält, kann ihr dabei helfen, motiviert zu bleiben.

Nachbesprechung nach Ereignissen

Unabhängig davon, ob Ihr Kind erfolgreich ist oder nicht, bestimmt die Art und Weise, wie es das Ereignis verarbeitet, wie viel es lernt. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über seine Erfahrungen, und Sie werden alltägliche Ereignisse, von seiner Leistung in der Schule bis zur Interaktion mit einem Freund auf dem Spielplatz, in Lebensstunden verwandeln.

Wenn er im Basketballspiel vier Punkte erzielt, sprechen Sie gemeinsam über das Spiel. Fragen Sie ihn, was er für gut hielt und woran er weiterarbeiten möchte. Möglicherweise kann er seinen Erfolg feiern und gleichzeitig Dinge identifizieren, die er verbessern kann.

Diese Gespräche sollten nicht nur für Sportler oder Akademiker reserviert werden. Nachbesprechung auch nach gesellschaftlichen Ereignissen.

Stellen Sie Fragen wie: „Was haben Sie heute auf der Geburtstagsfeier gut gemacht?“ Ihr Kind könnte sagen: „Ich habe das Geburtstagskind fest umarmt.“ Dann fragen Sie: „Gibt es etwas, das Sie beim nächsten Mal besser machen könnten?“ Sie könnte etwas identifizieren wie: "Ich hätte mit dem Kind sitzen können, das ganz alleine Kuchen aß."

Suchen Sie nach lehrbaren Momenten und führen Sie Gespräche mit Ihrem Kind. Es kann vorkommen, dass Sie auf Bereiche hinweisen müssen, in denen sie sich verbessern könnte, und in anderen Fällen, in denen sie möglicherweise in der Lage ist, Dinge zu identifizieren, die sie selbst verbessern möchte.

Ermutigen Sie zur Problemlösung

Es kann verlockend sein, die Probleme Ihres Kindes für ihn zu lösen. Aber Mikromanagement seiner Aktivitäten und die Rettung bei den ersten Anzeichen von Kampf erweist ihm einen schlechten Dienst.

Ob er sagt, dass seine Hausaufgaben in den Naturwissenschaften zu schwer sind oder ob er besorgt ist, dass er seine Aufgaben nicht rechtzeitig erledigen kann, fragen Sie: "Was können Sie dagegen tun?"

Zeigen Sie ihm, dass er die Wahl hat, wie er auf das Problem reagiert. Sprechen Sie über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, ein einzelnes Problem zu lösen.

Kinder mit guten Fähigkeiten zur Problemlösung fühlen sich befähigt, Probleme direkt anzugehen. Und jedes Problem, auf das Ihr Kind stößt, bietet ihm die Möglichkeit, sich zu verbessern.

Unterrichten Sie gesundes Selbstgespräch

Es ist wichtig, dass Kinder lernen, mitfühlend mit sich selbst zu sprechen. Schließlich wird ein Kind, das sich dumm nennt, wenn es einen Fehler macht, nicht daran arbeiten, sich selbst zu verbessern.

Wenn Ihr Kind Dinge sagt, die übertrieben negativ sind, z. B. „Ich werde nie ein guter Trompeter sein“, helfen Sie ihm zu erkennen, dass seine Gedanken nicht unbedingt wahr sind. Stellen Sie eine Frage wie: „Wie kann man die Situation anders betrachten?“ Mit ein wenig Hilfe von Ihnen kann er sich vielleicht daran erinnern, dass er sich durch Übung verbessern kann.

Der Schlüssel ist, nicht zu sagen, was Sie von ihm erwarten. Wenn Sie ihm versichern: "Oh nein Schatz, Sie werden eines Tages ein großartiger Trompeter sein", wird er nicht lernen, sein Denken zu ändern.

Während es also gesund ist, Unterstützung und Sicherheit zu bieten, sollte es Ihr übergeordnetes Ziel sein, Ihrem Kind zu helfen, zu lernen, wie es für sich selbst eine Cheerleaderin werden kann.

Dein Kind coachen

Es wird Zeiten geben, in denen Ihr Kind Demutunterricht benötigt, und andere Zeiten, in denen es sein könnte, dass es seine Manieren etwas auffrischt. Jeder Fehler, den sie macht, oder jedes Problem, auf das sie stößt, ist für Sie eine Gelegenheit, sie zu coachen.

Das Coaching kann alles beinhalten, von „Bitte versuchen Sie es noch einmal“ bis „Ich stelle fest, dass Sie Schwierigkeiten haben, sich rechtzeitig auf die Schule vorzubereiten. Was denkst du kannst du tun, um das zu beheben? "

Vermeiden Sie die Versuchung, Ihr Kind zu retten, oder verhindern Sie, dass Ihr Kind Fehler macht. Verwandeln Sie stattdessen frustrierende Zwischenfälle und gescheiterte Erfahrungen in Gelegenheiten zum Selbstwachstum.

Anreize für Motivation bieten

Es wird Zeiten geben, in denen Ihr Kind einfach nicht motiviert ist, sich zu ändern. In diesen Fällen können einige zusätzliche Anreize genau das sein, was Ihr Kind braucht, um besser zu werden.

Wenn Ihr Kind nicht motiviert ist, seine Hausaufgaben zu erledigen, oder wenn es sich weniger um seine Hausaufgaben kümmert, machen Sie seine Privilegien davon abhängig, dass seine Arbeit erledigt wird. Lassen Sie ihn Videospiele spielen, nachdem seine Hausaufgaben erledigt sind. Oder spielen Sie als Familie zusammen ein Brettspiel, sobald seine Aufgaben erledigt sind.

Sie müssen Ihrem Kind jedoch nicht weiterhin Anreize für alles bieten, was es für immer tut. Sobald er bessere Gewohnheiten entwickelt, können Sie die Häufigkeit der Belohnungen reduzieren, die Sie verwenden.

Ermächtige dein Kind

Bei der Selbstverbesserung muss es nicht darum gehen, der klügste, am besten aussehende oder sportlichste Mensch zu sein, nur um der Eitelkeit willen. Stattdessen kann Ihr Kind lernen, sich zu verbessern, um einen Unterschied in der Welt zu machen.

Für Kinder ist es wichtig zu wissen, dass ihre Ziele selbst größer sein können. Zu wissen, dass sie ihre Fähigkeiten, Talente und ihre harte Arbeit einsetzen können, gibt ihnen Sinn und Zweck.

Wenn es das Ziel Ihres Kindes ist, ein A in Naturwissenschaften zu erlangen, sprechen Sie mit ihm darüber, wie er seine naturwissenschaftlichen Fähigkeiten nutzen kann, um einen Unterschied in der Welt zu bewirken, indem er ein Produkt erfindet, das Menschen helfen oder etwas tut, das der Umwelt helfen kann.

Zeigen Sie Ihrem Kind, dass es jeden Tag etwas bewegen kann, indem es freundlich, großzügig und hilfsbereit ist. Bringen Sie sie in gemeinnützige Projekte ein oder arbeiten Sie zusammen, um freundliche Taten zu vollbringen.

Unabhängig davon, ob sie Karten an Menschen in Pflegeheimen verschickt oder an Spendenaktionen für wohltätige Zwecke teilnimmt, kann sie Wege finden, etwas zu bewirken.

Ein Wort von Verywell

Bleiben Sie in das Streben Ihres Kindes nach Selbstverbesserung eingebunden. Sie müssen auf dem Weg viele Anweisungen geben.

Stellen Sie sicher, dass die Ziele Ihres Kindes gesund sind. Wenn Ihr Kind sich drastisch ernährt oder Sport treibt, sollten Sie eingreifen und die Situation angehen. Oder, wenn er anfängt, so intensiv zu lernen, dass er nicht genug Schlaf bekommt, intervenieren Sie und helfen Sie ihm zu sehen, wie seine Gewohnheiten mehr schaden als nützen.

Seien Sie auch Ihrem Kind ein gutes Vorbild. Sprechen Sie darüber, wie Sie aktiv an der Selbstverbesserung arbeiten und Sie Ihr Kind dazu inspirieren, dasselbe zu tun.

Kategorie:
Zeitvertreib auf der Intensivstation
Phonics Toys für Kinder im Vorschulalter