Haupt Adoption & PflegeWie man Bettnässen im Vorschulalter verhindert

Wie man Bettnässen im Vorschulalter verhindert

Adoption & Pflege : Wie man Bettnässen im Vorschulalter verhindert

Wie man Bettnässen im Vorschulalter verhindert

Von Amanda Rock Aktualisiert am 30. März 2019
Judy Barranco / E + / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Alltagspflege
    • Üben aufs Töpfchen zu gehen
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Essen und Trinken

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Vorschulkind ist töpfchengeübt! Meistens sowieso. Tagsüber läuft er frei herum wie ein Vogel, unbelastet von Windeln und Trainingshosen. Es fühlt sich an, als wäre ein Gewicht von Ihnen beiden (oder von Ihnen unten) abgehoben worden. Die Nacht ist jedoch eine andere Geschichte. Entweder müssen Sie ihn in eine Trainingshose stecken, oder Sie ziehen ihn in Unterwäsche an, um mitten in der Nacht von einem nassen Kind und Bett geweckt zu werden. Es ist aber in Ordnung.

Obwohl es besorgniserregend ist, ist Bettnässen ein ganz normales Verhalten für Kinder im Vorschulalter, die gerade ein Töpfchentraining absolviert haben - sogar drei- oder viermal pro Woche. Und selbst wenn er diese anfängliche Phase der Bettnässung hinter sich hat, befeuchten viele Kinder - Kinder im Vorschulalter und älter - manchmal ihr Bett aufgrund von Stress oder einem anderen zugrunde liegenden Problem.

Schritte, um an Bettnässen vorbeizukommen

Um Ihrem Kind zu helfen, das Bettnässen zu überwinden, können Sie folgende Schritte ausführen:

  • Begrenzen Sie die Anzahl der Getränke, die Ihr Kind nach einem bestimmten Zeitpunkt zu sich nimmt. Begrenzen Sie sie nach dem Abendessen auf ein weiteres Getränk und eine Stunde vor dem Schlafengehen nicht mehr.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind auf die Toilette geht, bevor es ins Bett geht.
  • Wenn Ihr Kind schnell genug einschläft, wecken Sie es, bevor Sie schlafen gehen.
  • Sprechen Sie, ohne Druck auf Ihr Kind auszuüben, bevor es einschlafen kann, darüber, wie wichtig es ist, dass es trocken bleibt. Wenn es aufwacht, um auf die Toilette zu gehen, ist es in Ordnung, dass es dies tut.

Das Wichtigste, was Sie Ihrem Kind mitteilen sollten, ist, dass Bettnässen nicht ihre Schuld ist. Kleinkinder unter sieben Jahren haben noch keine Blasenkapazität, um die ganze Nacht trocken zu bleiben, und sie kennen auch nicht die Signale, die sein Körper aussendet, die ihn auffordern, auf die Toilette zu gehen. Einer meiner Lieblingsausdrücke ist: "Deshalb nennen wir es einen Unfall und keinen vorsätzlichen", und das passt hier genau. Machen Sie Ihr Kind nicht wegen Bettnässen schuldig - es fühlt sich schon schlimm genug. Lassen Sie Ihr Kind stattdessen wissen, dass Sie für sie da sind, um sie zu unterstützen und ihnen zu helfen, und gemeinsam werden Sie eine Lösung finden.

Verwenden von Töpfchentricks

Die Anwendung von Methoden, die Sie beim Töpfchen-Training Ihres Vorschulkindes angewendet haben, hilft auch dabei, das Bettnässen einzudämmen. Die Verwendung einer Aufkleberkarte ist eine gute Möglichkeit, eine trockene Nacht positiv zu verstärken. Wenn Ihr Kind eine festgelegte Anzahl gesammelt hat - sagen wir, es ist eine ganze Woche trocken geblieben -, versprechen Sie als Belohnung einen Ausflug zum Dollar-Laden oder zur Eisdiele.

Stress kann definitiv dazu führen, dass ein Kind das Bett nass macht. Wenn Ihr Kind sechs Monate oder länger nachts trocken war und sich ans Bettnässen gewöhnt hat, überlegen Sie, was in seinem Leben vor sich geht. Gibt es ein neues Geschwister im Haus ">

Wenn Ihr Kind sechs Jahre alt wird und zweimal pro Woche oder länger für ein oder zwei Wochen ins Bett geht, ist es Zeit, mit Ihrem Kinderarzt zu sprechen. Es könnte ein medizinisches Problem geben, das Ihr Kind veranlasst, das Bett nass zu machen.

Kategorie:
Grundlegendes zu nicht-invasiven vorgeburtlichen Tests
Die Wissenschaft hinter der Säuglingsverdauung