Haupt aktives SpielWie Präeklampsie Ihre Schwangerschaft mit Multiples beeinflussen kann

Wie Präeklampsie Ihre Schwangerschaft mit Multiples beeinflussen kann

aktives Spiel : Wie Präeklampsie Ihre Schwangerschaft mit Multiples beeinflussen kann

Wie Präeklampsie Ihre Schwangerschaft mit Multiples beeinflussen kann

Von Pamela Prindle Fierro Aktualisiert 23. Juli 2019 Product Disclosure

Frederic Cirou / PhotoAlto / Getty Images

Mehr in der Schwangerschaft

  • Zwillinge oder mehr
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Überblick
    • Diagnose
    • Behandlung
    • Eklampsie-Risiko
    • Vorzeitigkeit
    Alle anzeigen Nach oben

    Mütter, die mit Multiples schwanger sind, haben ein extrem hohes Risiko für Präeklampsie, auch bekannt als Toxämie oder schwangerschaftsbedingte Hypertonie (PIH). Diese Erkrankung ist mit einem hohen Blutdruck während der Schwangerschaft verbunden und betrifft bis zu einem Drittel der Mehrlingsmütter.

    Die Forschung hilft Ärzten, die Ursachen der Präeklampsie zu verstehen und zu diagnostizieren, was die Vorhersage und möglicherweise die Behandlung der Störung erleichtern kann.

    Überblick

    Schätzungen zufolge sind 5 Prozent der Einlingsschwangerschaften von Präeklampsie betroffen. Eine von drei Mehrlingsmüttern zeigt jedoch während der Schwangerschaft Symptome. Die Komplikationen der Erkrankung können zu vorzeitiger Wehen oder anderen schweren, sogar tödlichen Risiken für Mutter und Kind führen.

    Risiken einer Zwillingsschwangerschaft für Mutter und Kind

    Forscher haben zwei von der Plazenta produzierte Proteine ​​identifiziert, die möglicherweise für die Entwicklung der Erkrankung verantwortlich sind. Die Ergebnisse deuten auf das FLT1-Gen hin, das für die Blutgefäßbildung beim Fötus verantwortlich ist und in Plazentazellen schwangerer Frauen vorkommt. Das Gen produziert bestimmte Proteine, die in hoher Konzentration die Blutgefäße verengen und den Blutdruck der Mutter erhöhen. Dies beeinträchtigt die Abgabe von Blut und Nährstoffen an die Plazenta.

    Die Identifizierung des Gens bedeutet, dass Ärzte möglicherweise besser in der Lage sind, den Zustand schnell zu diagnostizieren und wirksame Therapien zu entwickeln, um ihn zu verhindern.

    In der Vergangenheit beruhte die Diagnose auf nicht eindeutigen Symptomen. Bis zum Auftreten der Symptome ist die Durchblutung der Plazenta möglicherweise bereits um bis zu 50 Prozent gesunken.

    So vielversprechend diese Ergebnisse auch sind, die Forscher sind vorsichtig und stellen fest, dass es nicht viele Fälle von Präeklampsie gibt. Sie stellen auch fest, dass mehr Arbeit geleistet werden muss, um den Zusammenhang besser zu verstehen, DNA-Vorhersagemodelle zu verbessern und spezifische Medikamente für die Behandlung zu entwickeln.

    Symptome einer Präeklampsie

    Die Symptome einer Präeklampsie treten normalerweise nach der 20. Schwangerschaftswoche auf und werden in der Regel während einer Routineuntersuchung festgestellt. Sie beinhalten:

    • Wasserrückhalt
    • Schwellungen in den Händen oder Füßen
    • Erhöhter Blutdruck
    • Erhöhtes Protein im Urin
    • Eine wöchentliche Gewichtszunahme von mehr als zwei Pfund

    Schwerwiegendere Symptome sind Erregung oder Verwirrung, Veränderungen des Geisteszustands der Mutter, Übelkeit oder Erbrechen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Bauchschmerzen oder Atemnot.

    7 Wichtige Symptome einer Präeklampsie

    Diagnose

    Häufige Untersuchungen bei Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme sind für die Erkennung von Präeklampsie und anderen Schwangerschaftskomplikationen unerlässlich. Ihr Hausmeister sollte Ihren Blutdruck, Ihre Gewichtszunahme und Ihren Urinausstoß sorgfältig überwachen.

    Informieren Sie Ihren Arzt, wenn in Ihrer Familie eine Präeklampsie aufgetreten ist, einschließlich Ihrer eigenen früheren Schwangerschaften. Frauen, die bereits an Bluthochdruck, Adipositas, Diabetes oder Nierenerkrankungen leiden, sind ebenfalls einem erhöhten Risiko ausgesetzt.

    Die Standardmethode zur Diagnose von Präeklampsie seit Jahren war Bluthochdruck zusammen mit hohen Proteinspiegeln in Urintests. Die Preeclampsia Foundation merkt an, dass dies in einigen Fällen fehlschlägt. Es wurde festgestellt, dass eine Frau möglicherweise normale Eiweißwerte im Urin hat, aber es gibt andere Symptome, nach denen Ärzte suchen können. Dazu gehören verringerte Blutplättchen, Nieren- oder Leberprobleme und Flüssigkeit in der Lunge.

    Das Testen auf diese Zustände ist nun in den Richtlinien für die Präeklampsiediagnose enthalten, die Ärzten vom American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) zur Verfügung gestellt werden.

    Die Unterschiede zwischen leichter und schwerer Präeklampsie

    Behandlung

    Letztendlich ist die einzige Möglichkeit, Präeklampsie zu "heilen", die Entbindung der Babys. Ärzte müssen die Auswirkungen auf die Gesundheit der Mutter gegen den Zustand der Babys abwägen, insbesondere gegen ihre aktuelle Entwicklung. Wenn sie zu jung sind, kann Ihr Arzt die Entbindung verschieben.

    In einigen Fällen kann der Zustand durch Milderung des Verhaltens der Mutter kontrolliert werden: Erhöhen der Wasseraufnahme, Reduzieren des Salzgehalts oder Einleiten einer Bettruhe auf der linken Seite, um den Druck auf die großen Blutgefäße zu begrenzen.

    Ihr Arzt wird wahrscheinlich auch häufigere Besuche in der Praxis benötigen, um Ihren Blutdruck und Ihre Urinproteinspiegel oder andere mit Ihrer Diagnose in Zusammenhang stehende Faktoren zu überwachen. In schwereren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, um eine vollständige Bettruhe zu gewährleisten.

    Arten von Bettruhe in der Schwangerschaft

    Medikamente wie Magnesiumsulfat oder Hydralazin können verabreicht werden, obwohl die Nebenwirkungen dieser Medikamente weitere medizinische Probleme verursachen können. In den schwersten Fällen wird Wehen induziert oder ein Kaiserschnitt durchgeführt.

    Gesundheitliche Auswirkungen auf Mütter

    Sobald die Babys entbunden sind, sollten die Symptome nachlassen und die Gesundheit der Mutter nicht mehr gefährdet sein. Frauen sind jedoch bis zu sechs Wochen nach der Entbindung einer Eklampsie ausgesetzt. Ihr Arzt wird Ihren Blutdruck während dieser postpartalen Periode weiterhin überwachen.

    Wenn diese Option nicht aktiviert wird, kann Präeklampsie die Nieren, die Leber und das Gehirn der Mutter schädigen. Präeklampsie ist in den USA jedes Jahr für 16 Prozent der schwangerschaftsbedingten Todesfälle verantwortlich. Unbehandelte Präeklampsie entwickelt sich zu Eklampsie, der zweithäufigsten Todesursache bei Müttern in den USA

    Eklampsie und Hypertonie während einer Schwangerschaft

    Auswirkungen auf Babys

    Da Präeklampsie die Entbindung der Babys erfordert, besteht ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt. Während die Auswirkungen von Frühgeburten eine Vielzahl von Komplikationen mit sich bringen, birgt der Verbleib im Mutterleib seine eigenen Risiken. Wenn der Blutfluss zur Plazenta eingeschränkt ist, erhalten die Feten weniger Sauerstoff und Nährstoffe. Dies kann Babys mit intrauteriner Wachstumsverzögerung (IUGR), niedrigem Geburtsgewicht oder sogar Totgeburten zur Folge haben.

    Die Folgen von frühgeborenen Zwillingen

    Ein Wort von Verywell

    Präeklampsie ist eine schwerwiegende Komplikation in der Schwangerschaft und sollte nicht leichtfertig eingenommen werden. Wenn Sie eines der Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Ihre Hebamme und befolgen Sie alle Anweisungen, die sie Ihnen gibt, wenn bei Ihnen eine Diagnose gestellt wird. Bettruhe und Ernährungsumstellung mögen schwierig sein, aber sie sind sehr wichtig für Ihre Gesundheit und die Ihrer Babys.

    Präeklampsie: Prävention, Management und Risiken $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 8 besten Geschenke für Großeltern von 2019
    Molare Schwangerschaft Ursachen, Symptome und Behandlung