Haupt Adoption & PflegeWie Sie Ihr Kind im Töpfchen trainieren

Wie Sie Ihr Kind im Töpfchen trainieren

Adoption & Pflege : Wie Sie Ihr Kind im Töpfchen trainieren

Wie Sie Ihr Kind im Töpfchen trainieren

Von Stephanie Brown Aktualisiert am 02. Mai 2019
Miho Aikawa / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Alltagspflege
    • Üben aufs Töpfchen zu gehen
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Essen und Trinken

Wenn Sie Zeit und Geduld haben und Windeln so weit wie möglich vermeiden möchten, können Sie anfangen, Ihr Kind auf Muster und Hinweise zu beobachten, mit denen das Töpfchentraining beginnen kann, wenn Ihr Kind noch ein Baby ist. Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem Töpfchentraining beginnen, das auch als Eliminationskommunikation bezeichnet wird.

Kleinkind-Töpfchentraining

In anderen Kulturen verwenden manche Eltern niemals Wegwerfwindeln. Sogar die Stoffwindeln, mit denen wir vertraut sind, werden überhaupt nicht verwendet. Babys werden in dünne Stoffstreifen gewickelt, dürfen nackt und von ihren Müttern oder Geschwistern in Schlingen oder in leichter Kleidung ohne viele Verschlüsse getragen werden. Ein Kind auf das Töpfchen zu legen oder es zu halten, während es irgendwo töpfchen geht, ist also nicht die Qual, die es in den Vereinigten Staaten oder anderen Ländern geben würde, in denen Babys darüber Windeln, Windelüberzüge und Kleidungsschichten tragen.

In diesen Kulturen verbringen Mütter, Geschwister und andere Betreuer viel Zeit in unmittelbarer Nähe zu ihren Babys. Eine Mutter kann bestimmte Hinweise erkennen, die das Baby gibt, wenn es auf die Toilette muss. Darüber hinaus kennen Eltern und Betreuer die Routinen und Verhaltensweisen des Kindes beim Essen, Schlafen und beim Toilettengang.

Infolgedessen wird ein Töpfchentraining praktiziert, das bereits bei der Geburt beginnt. In den USA wird dies als Töpfchentraining oder Eliminationskommunikation bezeichnet. In anderen Ländern wird es als die natürliche Art angesehen, wie Kinder lernen, mit dem Badezimmer umzugehen.

Für die meisten von uns ist es die Norm, sofort eine Windel um den Po eines Babys zu wickeln und dann passiv zu warten, bis es kackt oder pinkelt, damit wir das Durcheinander beseitigen können. Unsere aktive Rolle findet nach der Veranstaltung statt. In Kulturen, in denen Babys keine Windeln tragen, spielt die Pflegekraft vor und während der Veranstaltung eine aktive Rolle.

Beginnen

Einige Befürworter glauben, dass es ein optimales Zeitfenster gibt, um zwischen der Geburt und etwa 6 Monaten mit dem Töpfchentraining zu beginnen. Andere haben Erfolg gehabt, später anzufangen. Der Schlüssel ist, sich zu erinnern, dass Sie als Elternteil dafür verantwortlich sind, zu erkennen, wann Ihr Kind das Badezimmer benutzen muss, bevor es geht. Sie sind auch dafür verantwortlich, dass Sie ihn jedes Mal nehmen und aufs Töpfchen legen.

Wenn Sie vor diesem Hintergrund in das Kleinkind-Töpfchentraining einsteigen, haben Sie die richtigen Erwartungen. Wenn Sie jedoch der Meinung sind, dass Ihr Kind es sein sollte, das Sie in diesem frühen Alter darüber informiert oder ein Bewusstsein dafür besitzt, sind Ihre Erwartungen unrealistisch und Sie sollten diesen Prozess nicht versuchen. Das Bewusstsein Ihres Kindes ist sehr allmählich, ebenso wie seine Teilnahme.

Jetzt, wo Sie die richtige Einstellung haben, müssen Sie sich körperlich vorbereiten. Um die Umgebung Ihres Kindes vorzubereiten, müssen Sie lediglich Stoffwindeln und sehr kleine Unterwäsche kaufen (Puppenunterwäsche kann funktionieren) oder Ihrem Kind nur seine Kleidung anziehen, ohne dass sich darunter etwas befindet. Einige Eltern ziehen es vor, ihr Kind nackt zu lassen, und das ist auch in Ordnung, solange es warm genug ist. Seien Sie bereit für Unfälle. Es wird einige Zeit dauern, bis Sie die Anzeichen erkennen, und Sie werden zuerst Fehler machen. Ist schon okay. Eine andere Sichtweise ist, dass Sie, wenn Sie warten, bis Ihr Kind ein Kleinkind ist, auch Unfälle erleiden, die nur viel größer sind als die Unfälle eines Babys.

Einige Eltern könnten versucht sein, Wegwerfwindeln zu benutzen, und während es bei Ihnen liegt, kann dies den Prozess behindern und Sie auf ein Versagen einstellen. Der Erfolg dieser Methode hängt davon ab, dass Sie schnell Muster erkennen und die Toilettengewohnheiten Ihres Kindes erlernen. Wegwerfwindeln können Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, zu erkennen, wenn Ihr Kind gerade nass oder verschmutzt ist, und Ihr Bewusstsein verzögern. Einige Wegwerfwindeln sind so gut in dem, was sie tun, dass es schwer zu sagen ist, ob sie nass sind, wenn Ihr Kind nur eine kleine Menge weg ist.

Kaufen Sie wasserdichte Unterlagen, um in den Schlafbereich Ihres Kindes und an Orte zu gelangen, an denen sich Ihr Kind wie ein Kindersitz unter einer Decke auf dem Boden oder auf Ihrem Schoß befindet. Eine Schlinge ist auch ein wunderbares Werkzeug für das Töpfchentraining. Sie müssen Ihr Baby die ganze Zeit auf Anzeichen beobachten, und es gibt keinen besseren Weg, dies zu tun, als es nahe an Ihrem Körper zu tragen. Kaufen Sie außerdem eines der Bücher zum Thema, in denen der Vorgang ausführlich erläutert wird, und informieren Sie sich über mögliche Fehlerbehebungsprobleme.

Der Kauf eines Töpfchens ist optional. Einige Eltern bevorzugen es, etwas Kleineres zu verwenden, während für andere einer der Hauptpunkte dieser Methode darin besteht, dass sie nicht alles Töpfchentraining kaufen oder konsumieren müssen. Die Toilette zu benutzen ist völlig in Ordnung. Achten Sie auf Spritzwasser. Wenn Sie wissen, dass es Zeit für Ihr Kind ist, kann ein Bündel Toilettenpapier, das zuerst in die Schüssel gelegt wird, helfen, dieses Problem zu lösen.

Nachdem Sie die Umgebung vorbereitet haben, können Sie beginnen, Ihr Kind zu beobachten und auf die folgenden Anzeichen zu achten, die darauf hinweisen, dass es urinieren oder einen Stuhlgang haben wird:

  • Weinen oder Aufregung kurz bevor es losgeht
  • Grunzen
  • Schielen
  • rotes Gesicht
  • Beine treten oder Arme schlagen
  • Winden
  • Muskelverspannungen, insbesondere im Bauchraum
  • Greifen oder Berühren des Genitalbereichs

Während Ihr Kind aktiv uriniert oder Stuhlgang hat, können Sie Folgendes feststellen:

  • Aktives Schieben
  • Kontraktion des Bauches
  • Ein weit entfernter Blick
  • Er hört kurz auf zu stillen und fährt dann fort
  • Er stoppt andere Aktivitäten und nimmt sie dann wieder auf
  • Greifen oder Berühren des Genitalbereichs

Ihr Kind kann auch seine eigenen Zeichen und Körpersprache haben. Im Laufe der Zeit, wenn Sie Ihr Baby genau beobachten, werden Sie beginnen, diese aufzuspüren. Babys entwickeln manchmal sehr früh ein spezielles Geräusch, um anzuzeigen, dass sie stillen möchten, und ebenso kann er ein spezielles Geräusch entwickeln, um auf seine Töpfchenbedürfnisse hinzuweisen. Sie können dies fördern, indem Sie die gleichen Geräusche machen, während er geht. Manche Eltern machen gerne ein leises Geräusch, während das Baby uriniert oder nur summt. Ein anderer Name für das Töpfchentraining ist die Ausscheidungskommunikation . Stellen Sie sich das also als einen gegenseitigen Austausch zwischen Ihnen und Ihrem Kind vor. Er wird anfangen, Ihre Zeichen zu erfassen, genau wie Sie seine Zeichen erfassen.

Sie müssen nicht nur auf die Zeichen Ihres Kindes achten und sie lernen, sondern auch seine Routine (die Sie in gewissem Maße steuern können, indem Sie die Schlaf-, Bade-, Spiel- und Fütterungszeiten bestimmen) und den Zeitpunkt seines Körpers kennenlernen. Wie lange ist es, nachdem er gegessen hat, bis er bereit ist, einen Stuhlgang zu haben?

Wenn Ihr Kind bereit ist, das Töpfchen zu benutzen, oder wenn es kurz vor der Zeit ist, halten Sie es einfach fest und lassen es los. Reinigen Sie anschließend alle Rückstände mit Toilettenpapier und / oder Tüchern. Einige Kinder erkennen bereits zu Beginn des Prozesses, wo sie sich befinden und was sie dort tun sollen. Selbst wenn sie noch nicht vollständig fertig sind, können sie sie einige Minuten, nachdem Sie sie über das Töpfchen gehalten haben, verwenden.

Versuchen Sie natürlich aus Sicherheitsgründen niemals, Ihr Kind in diesem Alter auf einer Toilette oder einem Töpfchen abzustützen und lassen Sie es niemals unbeaufsichtigt. Dies ist ein aktiver Prozess, bei dem Eltern und Kind eng, sorgfältig und konstant zusammenarbeiten.

Wann endet das Töpfchentraining?

Mit der Zeit wird Ihr Kind nicht nur auf die Bedürfnisse und Empfindungen aufmerksam, die mit der Benutzung des Badezimmers verbunden sind, sondern auch auf die Routine, die Sie bereits kennen. Sobald er anfängt zu gehen, kannst du ihn zum Töpfchen führen und wenn er verbale Befehle befolgen kann, kannst du ihm einfach sagen, dass er töpfchen soll. Es wird eine Zeitspanne geben, in der immer noch Sie die Verantwortung dafür tragen, zu wissen, wann es Zeit ist, zu gehen, aber langsam werden Sie die Unabhängigkeit Ihres Kindes erkennen. Spielen Sie nach Gehör und stellen Sie sicher, dass Sie manchmal zurücktreten, damit Ihr Kind sich der Aufgabe stellen kann.

Einer der großen Vorteile dieser Methode besteht darin, dass viele Probleme, mit denen Eltern konfrontiert werden, wenn sie später mit dem Töpfchentraining für ihre Kinder beginnen, beseitigt werden. Ihr Kind ist bereits an die Umgebung des Badezimmers gewöhnt, hat keine Angst, ein Töpfchen zu benutzen, und muss beispielsweise nicht in Unterwäsche eingeführt werden. Dies kann in einigen Fällen zu einer früheren Unabhängigkeit führen.

Kategorie:
Riecht Schwangere Frauen hassen
Die 5 besten Spucktücher des Jahres 2019