Haupt Adoption & PflegeWie Elternbeteiligung Kindern zugute kommt

Wie Elternbeteiligung Kindern zugute kommt

Adoption & Pflege : Wie Elternbeteiligung Kindern zugute kommt

Wie Elternbeteiligung Kindern zugute kommt

Von Rebecca Fraser-Thill Aktualisiert 5. Juni 2019

JGI / Jamie Grill / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen
    • Besondere Bildung

    Die Beteiligung der Eltern an der Erziehung der Kinder hat weitreichende Vorteile. Hier sind die Effekte, die Forscher am konsequentesten gefunden haben.

    Engagement fördert akademische Leistungen

    Unzählige Studien haben ergeben, dass Kinder in der Schule bessere Leistungen erbringen, wenn ihre Eltern mit ihren Schulaufgaben befasst sind. Im Vergleich zu Schülern, deren Eltern unbeteiligt sind, erhalten Kinder mit involvierten Eltern bessere Noten und werden von Lehrern höher eingeschätzt. Diese Auswirkungen bleiben auch in Zukunft bestehen, wenn sich die Eltern mit zunehmendem Alter des Kindes weniger engagieren. Die Beteiligung der Eltern an schulischen Aktivitäten scheint den größten Einfluss auf die Schulnoten zu haben, aber auch die Beteiligung der Eltern zu Hause spielt zumindest eine Rolle.

    Beteiligte Eltern verbessern die schulischen Leistungen auf vielfältige Weise, unter anderem durch die Förderung einer meisterhaften Ausrichtung auf das Lernen und die Förderung der Selbstdisziplin, eine Fähigkeit, die für den Schulerfolg entscheidend ist.

    Besucherzahlen verbessern sich

    Kinder, deren Eltern mit ihren Schulaufgaben befasst sind, besuchen die Schule häufiger als Kinder, deren Eltern nicht beteiligt sind. Dies tritt wahrscheinlich aus mehreren Gründen auf. Zum einen legen die beteiligten Eltern in der Regel großen Wert auf die Schule und fördern einen konstanten Schulbesuch. Zweitens fühlen sich Kinder, die Hilfe von Eltern erhalten, akademisch kompetenter, sodass sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit nicht zur Schule gehen möchten. Schließlich verbessert die Beteiligung der Eltern die Einstellung der Kinder zur Schule und macht den Schulbesuch erstrebenswerter.

    Kinder mit beteiligten Eltern haben ein besseres Verhalten

    Verhaltensprobleme treten häufig in den letzten Jahren auf, insbesondere wenn Kinder aufgrund ihrer kognitiven Entwicklung Risiken eingehen. Zum Glück kann die elterliche Aufmerksamkeit dabei helfen, viele dieser Verhaltensprobleme zu überwinden. Zum Beispiel haben Kinder mit beteiligten Eltern geringere Raten an Substanzkonsum und Straftaten als Kinder, deren Eltern unbeteiligt sind. Darüber hinaus verhalten sich Kinder im Klassenzimmer besser und weniger aggressiv, wenn ihre Eltern an der Erziehung beteiligt sind.

    Einbeziehung der Eltern verbessert die soziale Funktionsweise

    Die Beteiligung der Eltern an der Bildung fördert auch das soziale Funktionieren der Kinder. Insbesondere Kinder mit involvierten Eltern haben bessere Interaktionen mit Gleichaltrigen als Kinder mit unbeteiligten Eltern. Ihre sozialen Fähigkeiten scheinen auch weiter fortgeschritten zu sein. Insbesondere fortgeschrittene soziale Fähigkeiten führen wiederum zu besseren akademischen Ergebnissen.

    Psychische Gesundheit ist besser mit Beteiligung der Eltern

    Schließlich haben Kinder mit beteiligten Eltern eine bessere psychische Gesundheit als Kinder, deren Eltern sich nicht auf ihre Ausbildung einlassen. Zum einen fördert die Beteiligung der Eltern an der Bildung das Selbstwertgefühl der Kinder. Kinder mit involvierten Eltern verfügen auch über verbesserte Fähigkeiten zur Regulierung von Emotionen und fühlen sich seltener negativ. Alles in allem profitieren Kinder nicht nur im Klassenzimmer, sondern weit darüber hinaus, wenn Eltern sich für die Schulaufgaben ihres Kindes entscheiden.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Die 10 besten Bücher für Kleinkinder von 2019
    9 gesunde Ernährungstipps für stillende Mütter