Haupt aktives SpielWie man ein Bumerang-Kind erzieht

Wie man ein Bumerang-Kind erzieht

aktives Spiel : Wie man ein Bumerang-Kind erzieht

Wie man ein Bumerang-Kind erzieht

Viele junge Erwachsene ziehen nach Hause - lernen, sich anzupassen

Von Sherri Gordon Aktualisiert 26. Juli 2019

Mehr im Alter und in den Stadien

  • Junge Erwachsene
    • Über die Jahre
    • Babys
    • Kinder im Vorschulalter
    • Kleinkinder
    • Kinder im schulpflichtigen Alter
    • Tweens
    • Jugendliche
    • Vielfache
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Ursachen
    • Auswirkung auf junge Erwachsene
    • Auswirkung auf die Eltern
    • Strategien kopieren
    Alle anzeigen Nach oben

    Heutzutage ein junger Erwachsener zu werden, bedeutet nicht immer, alleine zu leben. Tatsächlich kehren immer mehr junge Erwachsene nach dem College nach Hause zurück, nachdem sie versagt haben, alleine zu leben, oder sie sind möglicherweise nie ausgezogen.

    Diese häufig als "Bumerang-Generation" bezeichnete Gruppe junger Menschen umfasst nach den neuesten Daten der US-Volkszählung etwa einen von drei Amerikanern im Alter zwischen 18 und 34 Jahren. Dies bedeutet, dass mehr Eltern mit ihren erwachsenen Kindern konfrontiert sind, die nach Hause ziehen.

    Es überrascht nicht, dass die meisten Eltern nicht auf diese neue Phase ihres Lebens vorbereitet sind und eine Vielzahl von Fragen haben, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Abgesehen von den Grundlagen gibt es auch Bedenken, wie mit den Finanzen umgegangen werden soll - zumal viele Eltern sich dem Ruhestand nähern.

    Ursachen

    Laut einem Bericht des Pew Research Centers ist der Trend, dass erwachsene Kinder nach Hause ziehen, vor allem darauf zurückzuführen, dass junge Erwachsene in der Regel nicht vor dem 35. Lebensjahr heiraten wie in den vergangenen Jahren.

    Das Pew Research Center berichtet, dass junge Erwachsene im Alter von 18 bis 34 Jahren zum ersten Mal seit mehr als 130 Jahren eher zu Hause bei ihren Eltern als bei einem Ehepartner oder Partner im eigenen Haushalt lebten.

    Bereits im Jahr 1880 war das Zusammenleben mit einem Ehepartner die wichtigste Lebensform für diese Altersgruppe. Dies war der Höhepunkt in den 1960er Jahren, als 62 Prozent der Bevölkerung im Alter von 18 bis 34 Jahren mit einem Ehepartner oder Partner in ihrem eigenen Haushalt lebten. Inzwischen lebte nur noch jeder Fünfte bei seinen Eltern.

    Interessanterweise war die höchste Zeit, in der diese Altersgruppe mit Eltern zusammenlebte, 1940, als 35 Prozent der jungen Erwachsenen zu Hause lebten. Pew berichtet, dass 32 Prozent der jungen Erwachsenen im Jahr 2014 zu Hause lebten.

    Verzögerung der Ehe

    Während es eine Vielzahl von Faktoren gibt, die dazu beitragen, dass junge Erwachsene wieder zu ihren Eltern zurückkehren, scheint die Verzögerung der Ehe der Hauptgrund zu sein.

    Ohne zwei Einkommen, verbunden mit den steigenden Mietkosten in größeren Städten, fällt es jungen Erwachsenen schwer, ein eigenes Zuhause zu gründen. Tatsächlich ist das Durchschnittsalter für die Ehe laut Pew seit Jahrzehnten stetig gestiegen. Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass jeder vierte junge Erwachsene niemals heiraten darf.

    Auch bei Paaren, die sich für das Zusammenleben entscheiden, ist die Rate, mit der junge Menschen zusammenleben, seit 1990 stetig zurückgegangen.

    Zugang zum Job

    Weitere Faktoren, die zum Bumerang-Effekt beitragen, sind der Zugang zu Arbeitsplätzen, niedrige Löhne und sogar die Verschuldung von Studentenkrediten.

    Junge Erwachsene haben es heutzutage schwer, gut bezahlte Jobs zu finden, und infolgedessen ist es für viele schwierig, von sich aus über die Runden zu kommen. Darüber hinaus sind viele junge Erwachsene mit Darlehensschulden belastet, und sie haben Mühe, ihre Zahlungen zu leisten und gleichzeitig ihre Ausgaben zu decken. Aus diesem Grund ist es für viele junge Erwachsene sinnvoll, zu ihren Eltern zurückzukehren, bis sie wieder auf die Beine kommen.

    Auswirkung auf junge Erwachsene

    Untersuchungen legen nahe, dass das Leben zu Hause für junge Erwachsene einige emotionale Kosten mit sich bringen kann, insbesondere in Bezug auf die Art und Weise, wie sie ihr Leben sehen.

    Gefühlslage

    Zum Beispiel fühlen sich viele junge Erwachsene, die zu Hause leben, nicht in der bestmöglichen Verfassung, unabhängig davon, ob sie arbeitslos oder unverheiratet sind. Laut einem Interview von Gallup "gedeihen" junge Erwachsene im Alter von 24 bis 34 Jahren, die bei ihren Eltern leben, mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit als junge Erwachsene im gleichen Alter, die alleine leben.

    (In dieser Studie wird "Erfolg" dadurch bestimmt, wie die Teilnehmer ihr Selbstwertgefühl auf einer Skala von 0 bis 10 einschätzen. Diese Skala basiert auf der Cantril Self-Anchoring Striving Scale. Die Befragten wurden gebeten, auch ihr aktuelles Leben einzuschätzen wie ihr voraussichtliches Leben in fünf Jahren.)

    Gesamtes Glück

    Eine frühere Gallup-Studie ergab, dass junge Erwachsene, die zu Hause leben, mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit verheiratet sind. Es ist auch weniger wahrscheinlich, dass sie Vollzeit beschäftigt sind, und sie haben oft keine Hochschulausbildung. Da diese drei Merkmale häufig mit dem Glück und der Einstellung der Menschen zu ihrem Leben zusammenhängen, ist es nicht verwunderlich, dass die zu Hause lebenden Menschen weniger zufrieden mit ihrem gegenwärtigen Leben sind.

    Unter Berücksichtigung von Faktoren wie Heirat, Beschäftigung und Bildung sowie beim Vergleich von zu Hause lebenden jungen Erwachsenen mit jungen Erwachsenen allein stellten die Forscher fest, dass die zu Hause lebenden Personen angaben, Probleme zu haben.

    Die Studie kam zu dem Schluss, dass das Leben zu Hause die allgemeine Sichtweise eines jungen Erwachsenen auf sein Leben beeinträchtigt. Einige Psychologen spekulieren, dass diese Ansicht auf die Erwartungen zurückzuführen ist, die junge Erwachsene haben, wo sie im Leben sein sollten - in unserer Gesellschaft ist das Leben zu Hause oft nicht mit Erfolg gleichzusetzen.

    Auswirkung auf die Eltern

    Nach einer Studie der London School of Economics (LSE) führen erwachsene Kinder bei der Rückkehr zu ihren Eltern tendenziell zu einer spürbaren Verschlechterung der Lebensqualität und des allgemeinen Wohlbefindens ihrer Eltern.

    Unabhängigkeit neu entdecken

    Die Forscher, die über einen Zeitraum von acht Jahren Daten von über 50-Jährigen und ihren Partnern in 17 europäischen Ländern durchführten und analysierten, stellten fest, dass sich die Lebensqualität der Eltern verschlechterte, wenn ein erwachsenes Kind in ein "leeres Nest" zurückkehrte ist unabhängig vom Grund für die Rücksendung. Sie stellten jedoch fest, dass es keine Auswirkungen auf die Eltern gab, wenn andere Kinder noch zu Hause lebten.

    Die Forscher spekulieren, dass Eltern ihre Unabhängigkeit wiederfinden, wenn ihre Kinder das Haus verlassen, und dass das Auffüllen eines leeren Nestes als Verstoß angesehen werden kann.

    Wenn beispielsweise Kinder ausziehen, verbessern sich häufig die ehelichen Beziehungen und die Eltern finden ein neues Gleichgewicht. Sie mögen diese neue Phase in ihrem Leben sehr genießen - sie mögen reisen, neue Hobbys aufnehmen und an einer Vielzahl von Aktivitäten teilnehmen.

    Wenn ein erwachsenes Kind wieder einzieht, stört dies die neue Normalität. Viele Eltern werden frustriert und ärgern sich über die Veränderung, obwohl sie ihre Kinder lieben und willkommen heißen.

    Bei der Durchführung der Forschung betrachteten die Wissenschaftler nur Eltern bis zum Alter von 75 Jahren. Ziel war es, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Rückkehr von den Bedürfnissen der Eltern nach Unterstützung oder Hilfe getrieben wurde. Darüber hinaus beinhalteten die Lebensqualitätsmessungen Gefühle der Kontrolle, Autonomie und Freude am täglichen Leben.

    Wie navigiere ich?

    Wenn es um erwachsene Kinder geht, die nach Hause ziehen, gibt es verschiedene Methoden, die Sie zur Bewältigung in Betracht ziehen können.

    Harte Liebe

    Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Eltern für ihre Kinder kein zu angenehmes Umfeld schaffen. So hart das auch klingen mag, das letzte, was Sie als Eltern tun möchten, ist, es Ihrem Kind zu angenehm zu machen, zu Hause zu leben.

    Solange Ihr erwachsenes Kind nicht bei der Pflege eines kranken Verwandten, wie eines Großelternteils oder eines Ehepartners, einzieht, möchten Sie sichergehen, dass Sie ihm helfen, einen Plan für sich selbst zu entwickeln.

    Eine Vereinbarung treffen

    Ein Vorschlag ist, eine schriftliche Vereinbarung zu treffen, die von allen eingehalten wird. Der Plan sollte Ziele für den jungen Erwachsenen, finanzielle Erwartungen, Verantwortlichkeiten, Haushaltsregeln und einen Zeitpunkt enthalten, an dem das Kind bereit sein sollte, auszuziehen. Wenn diese Probleme nicht angegangen werden, entsteht ein Szenario, in dem der junge Erwachsene möglicherweise nie motiviert wird, das Land zu verlassen.

    Wenn Sie eine Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem jungen Erwachsenen schließen, ist es zunächst wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihr Kind kein Kind mehr ist, sondern ein Erwachsener.

    Folglich ist es wichtig, dass von ihnen erwartet wird, dass sie sich wie ein Erwachsener zu Hause verhalten, und dass Sie sie wie einen Erwachsenen behandeln. Mit anderen Worten, Sie sollten von Ihrem erwachsenen Kind erwarten, dass es einen Beitrag leistet und den Haushalt führt. Natürlich ist jede Familie anders. Besprechen Sie alle Regeln und Erwartungen im Voraus.

    Habe eine ehrliche Diskussion

    Sprechen Sie darüber, wie Sie sich diese Arbeit vorstellen, und lassen Sie auch Ihren jungen Erwachsenen Ideen zum Ausdruck bringen. Vielleicht möchten Sie auch besprechen, ob das Wohnarrangement für einen festgelegten Zeitraum oder unbefristet ist oder nicht. Idealerweise legen Sie ein Datum fest, an dem sie finanziell unabhängig genug sind, um unabhängig zu leben.

    Betrachten Sie die Berechnung einer Nominalmiete

    Abgesehen von der Tatsache, dass Ihre Ausgaben mit einem weiteren im Haus lebenden Erwachsenen steigen werden, hilft die Berechnung der Miete auch jungen Erwachsenen, das Gefühl zu haben, etwas beizutragen. Dies kann weitreichend sein und nicht nur Verantwortungsbewusstsein und Budgetierungsfähigkeiten vermitteln, sondern auch das Selbstwertgefühl stärken.

    Wenn Sie beispielsweise 10 Zimmer in Ihrem Zuhause haben und Ihr junger Erwachsener eines nutzt, sind dies 10 Prozent Ihres Zuhauses. Infolgedessen ist es fair, Ihrem jungen Erwachsenen 10 Prozent der monatlichen Wohnkosten in Rechnung zu stellen. Diese Kosten können Hypotheken, Steuern, Versicherungen und Nebenkosten umfassen.

    Besprechen Sie die Haushaltspflichten und stimmen Sie diesen zu

    Sie müssen im Voraus festlegen, wer unter anderem die Wäsche wäscht, putzt und den Müll wegbringt. Es ist nicht unvernünftig zu erwarten, dass sich Ihr junger Erwachsener an den Haushaltspflichten beteiligt. Viele Eltern erwarten, dass ihr junger Erwachsener seine eigene Wäsche wäscht oder zur Zubereitung von Mahlzeiten beiträgt, insbesondere wenn die Mahlzeiten gemeinsam eingenommen werden.

    Stellen Sie einige Grundregeln auf

    Es ist wichtig, ein Gespräch über die Lebensumstände zu führen. Wenn Sie beispielsweise nicht möchten, dass Ihr junger Erwachsener Übernachtungsgäste hat, müssen Sie sich darüber im Klaren sein. Ebenso ist es akzeptabel, wenn Sie erwarten, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu Hause sind oder anrufen, wenn sie nicht zu Hause sein werden. Sie sollten sich von niemandem stören lassen, der zu jeder Zeit das Haus betritt oder verlässt. Außerdem sollten sie die Höflichkeit haben, Ihnen mitzuteilen, wann sie nicht zu Hause sein werden.

    Widerstehen Sie dem Drang, sie zu retten

    Die meisten Eltern machen einen Fehler, indem sie ihre jungen Erwachsenen finanziell retten. Dies lehrt sie nicht, wie sie mit ihrem Geld umgehen oder Opfer bringen sollen. Infolgedessen sollten Sie ihre Kreditkarten nicht mitsignieren oder ihre Schulden abbezahlen.

    Helfen Sie ihnen stattdessen, einige finanzielle Ziele zu setzen, einschließlich der Entwicklung eines Plans zum Schuldenabbau und der Aufstellung eines Budgets. Sie möchten sicher sein, dass Sie Ihrem Kind beibringen, ein verantwortungsbewusster Erwachsener zu werden.

    Ein Wort von Verywell

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr junger Erwachsener irgendwann nach Hause zurückkehrt, ist besonders hoch, insbesondere wenn die Heiratsquoten niedrig und der Arbeitsmarkt weiterhin herausfordernd sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie auf diese Situation vorbereitet sind und wissen, wie Sie damit umgehen. Wenn Sie einen Plan umsetzen und Ihre jungen Erwachsenen motivieren, auf ihre Ziele hinzuarbeiten, erzielen Sie die besten Ergebnisse.

    Wenn Eltern ihren erwachsenen Kindern erlauben, in ihrem Haus untätig zu bleiben, behindern sie nur ihr Wachstum, ihre Entwicklung und letztendlich ihre Unabhängigkeit. So schwierig es auf den ersten Blick auch erscheinen mag, Sie tun das Richtige, wenn Sie einige Regeln für dieses neue Lebensgefühl festlegen. Fallen Sie nicht in die Falle, sich schuldig zu fühlen. Ihr erwachsenes Kind zur Tür zu schieben, ist das Beste für alle.

    So helfen Sie Ihrem jungen Erwachsenen beim Ausziehen $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Verwendung von Kochsalzlösung oder Heparin für Mütter in der Arbeit
    Symptome und Anzeichen einer bevorstehenden Fehlgeburt