Haupt BabynahrungWie oft und wie viel müssen Sie im Alter von 8 bis 12 Monaten füttern und stillen?

Wie oft und wie viel müssen Sie im Alter von 8 bis 12 Monaten füttern und stillen?

Babynahrung : Wie oft und wie viel müssen Sie im Alter von 8 bis 12 Monaten füttern und stillen?

Wie oft und wie viel müssen Sie im Alter von 8 bis 12 Monaten füttern und stillen?

Beispiel-Speiseplan und Richtlinien für die Hinzufügung neuer Lebensmittel

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 16. Juli 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Anna Pekunova / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

In diesem Artikel

Inhaltsverzeichnis Erweitern
  • Exklusives Stillen
  • Muttermilch braucht
  • Fütterungsfrequenz
  • Fütterungsplan für Proben
  • Entwöhnung
  • Neue Lebensmittel hinzufügen
  • Herausforderungen
Alle anzeigen Nach oben

Wenn Ihr Baby 8 Monate alt ist, sollte es Müsli, Obst und Gemüse essen. Möglicherweise lernt sie sogar, Fingerfood zu greifen und aus einer Tasse zu trinken. Im Alter von 8 bis 12 Monaten nehmen Babys normalerweise drei Mahlzeiten am Tag plus ein paar Snacks zu sich. Es ist jedoch auch sehr wichtig, dass Muttermilch (oder Säuglingsnahrung, wenn Sie nicht stillen oder Muttermilch verwenden) weiterhin ein fester Bestandteil der täglichen Ernährung ist.

Exklusives Stillen

Nach den ersten 4 bis 6 Monaten des ausschließlichen Stillens empfiehlt die American Academy of Pediatrics die Fortsetzung des Stillens zusammen mit der Zugabe von Ergänzungsfuttermitteln für ein Jahr oder länger.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, zwei Jahre oder länger zu stillen. Diese Empfehlungen gelten, da das Stillen auch nach sechs Monaten noch viele gesundheitliche und entwicklungspolitische Vorteile für Kinder mit sich bringt.

Stillen ist in den ersten vier bis sechs Monaten alles, was Ihr Kind braucht. Nach sechs Monaten reicht Ihre Muttermilch jedoch nicht mehr aus, um Ihr Baby mit der Nahrung zu versorgen, die es während seines Wachstums benötigt.

Ihr Kind benötigt zusätzliche Lebensmittel, die wichtige Nährstoffe wie Eisen, Eiweiß und Zink enthalten. Muttermilch ist nach wie vor wichtig und wirkt sich auch nach sechs Monaten positiv aus. Sie muss jedoch Teil einer vollständigeren Ernährung sein.

Wenn Sie acht Monate oder länger stillen, kann dies zu einer gefährlichen Unterernährung Ihres Kindes führen. Außerdem kann das Warten auf die Einführung fester Lebensmittel den Übergang erschweren, und ein Kind stillt möglicherweise ständig, um die Kalorien und die Ernährung zu erhalten, die ihm fehlen. Indem Sie Ihrem Baby ab einem Alter von vier bis sechs Monaten schrittweise neue Lebensmittel hinzufügen, können Sie Ihrem Kind ab einem Alter von acht Monaten eine Vielzahl von gesunden Lebensmitteln und Snacks zubereiten.

Muttermilch braucht

Im Alter von 8 Monaten bis zu einem Jahr benötigt Ihr Baby 750 bis 900 Kalorien pro Tag, die Hälfte - etwa 450 dieser Kalorien - sollte aus der Muttermilch stammen. Das entspricht ungefähr 24 Unzen (720 ml) Muttermilch pro Tag.

Ihr Kind kann das bekommen, was es braucht, indem es den ganzen Tag weiter stillt oder Muttermilch in einer Flasche einnimmt.

Fütterungsfrequenz

Wenn Ihr Kind zwischen 8 und 12 Monaten alt ist, können Sie morgens, vor dem Nickerchen, nach Snacks und Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen stillen. Es ist auch weiterhin in Ordnung, Ihr Kind zu stillen, um es zu trösten, wenn es Angst hat, verärgert oder verletzt ist.

Während der Zwischenmahlzeit und der Mahlzeit möchten Sie zuerst feste Nahrung zu sich nehmen und danach stillen. Auf diese Weise wird Ihr Kind hoffentlich zumindest einen Teil der Nahrung zu sich nehmen. Wenn Sie zuerst stillen, füllt sich Ihr Kind möglicherweise mit Muttermilch und ist weniger daran interessiert, die angebotenen Feststoffe zu essen.

Fütterungsplan für Proben

Hier ist ein Beispiel für das Füttern und Stillen für ein 8 bis 12 Monate altes Kind:

Aufwachen

  • Stillen oder vier bis sechs Unzen (120-180 ml) Muttermilch in einer Tasse oder Flasche

Frühstück

  • Zwei Unzen (60 ml) Müsli
  • Zwei Unzen Obst
  • Stillen oder vier bis sechs Unzen Muttermilch

Vormittagszwischenmahlzeit

  • Zwei Unzen Obst oder Gemüse
  • Fingerfood
  • Wasser in einer Tasse anbieten

Nachmittagsessen

  • Zwei Unzen Joghurt, Fleisch oder Käse
  • Zwei Unzen Gemüse
  • Stillen oder vier bis sechs Unzen Muttermilch

Nachmittagssnack

  • Zwei Unzen Obst oder Gemüse
  • Fingerfood
  • Wasser in einer kleinen Tasse

Abendessen

  • Zwei Unzen Eiweiß wie Hühnchen oder Fleisch
  • Zwei Unzen Gemüse
  • Zwei Unzen Obst
  • Zwei Unzen Stärke wie Nudeln, Reis oder Kartoffeln
  • Vier bis sechs Unzen Muttermilch

Beim Schlafengehen

  • Stillen oder sechs bis acht Unzen Muttermilch

Entwöhnung

Letztendlich liegt es an Ihnen, zu entscheiden, wann Sie mit dem Stillen aufhören möchten. Sie können wählen, ob Sie länger als ein Jahr stillen möchten, oder Sie können sich von der Brust entwöhnen, aber trotzdem Muttermilch für Ihr Kind pumpen. Sie können auch entscheiden, auf Säuglingsnahrung oder eine andere Kombination einiger oder aller Ihrer Optionen umzuschalten.

Solange Ihr Baby die Nahrung erhält, die es benötigt, können Sie die Fütterungsmethode und den Zeitplan auswählen, die für Sie, Ihr Kind und Ihre Familie am besten geeignet sind.

Leitfaden zur Entwöhnung Ihres Babys vom Stillen

Neue Lebensmittel hinzufügen

Wenn Ihr Kind wächst, probiert es neue und andere Lebensmittel aus. Hier einige Tipps und Empfehlungen für das Hinzufügen neuer Lebensmittel.

  • Geben Sie Ihrem Kind kleine, häufige Fütterungen. Säuglinge haben kleine Bäuche, daher ist es am besten, ihnen den ganzen Tag über kleine Mengen Futter zu geben.
  • Zwingen Sie Ihr Kind nicht zu essen. Babys neigen dazu, nicht zu essen. Eines Tages essen sie gerne Fingerfood und püriertes Essen, aber am nächsten Tag lehnen sie festes Essen ab und entscheiden sich stattdessen für die Brust oder eine Flasche.
  • Bieten Sie eine Vielzahl sicherer Fingerfoods an. Fingerfood macht gute Snacks. Mit acht Monaten kann Ihr Baby mit Daumen und Zeigefinger kleine Lebensmittelstücke aufnehmen. Fördern Sie die Selbsternährung, indem Sie Ihrem Baby verschiedene Fingerfoods anbieten, die es probieren kann, z. B. Cheerios, kleine Brotstücke oder geschnittenes, gekochtes Huhn, Gemüse oder Nudeln. Aber auch bei Lebensmitteln, die für Säuglinge und Kleinkinder unbedenklich sind, sollten Sie immer in der Nähe bleiben und auf Anzeichen von Erstickung achten.
  • Probieren Sie den Löffel aus. Verwenden Sie zunächst einen Löffel, um Ihr Baby zu füttern, und helfen Sie ihm, sich selbst zu füttern. Zuerst spielt er eher mit dem Löffel oder wirft ihn. Er wird es irgendwann zum Essen verwenden, aber es kann sein, dass es nicht vor seinem ersten Lebensjahr geschieht.
  • Verwenden Sie eine Trinkbecher. In diesem Alter können viele Säuglinge beginnen, Trinkwasser, Muttermilch oder Säuglingsnahrung aus einer trinkenden Tasse zu halten und zu üben.
  • Lebensmittel mit unterschiedlichen Texturen einführen. Ihr Baby kann jetzt kauen, sodass Sie Lebensmittel mit unterschiedlichen Texturen hinzufügen können. Aufgeschnittene Tafelnahrungsmittel und weiche Nahrungsmittel wie Kartoffelpüree, Pudding, Joghurt, Wackelpudding und Eier sind eine gute Wahl.
  • Beginnen Sie langsam mit neuen Lebensmitteln. Führen Sie alle paar Tage nacheinander neue Lebensmittel ein. Achten Sie auf Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie, zu denen Hautausschlag, Durchfall, Fettleibigkeit, Spucken und Erbrechen gehören können.
  • Achten Sie auf Verstopfung. Getreide und Bananen sind beliebte Lebensmittel, die Babys in diesem Alter essen, aber sie können zu Verstopfung führen. Wenn Ihr Kind anfängt, Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang zu haben, versuchen Sie, Zwetschgen oder andere Früchte hinzuzufügen und einige der bindenderen Nahrungsmittel für eine Weile einzuschränken.

Herausforderungen

Wenn Ihr Kind wächst, wird die Welt um es herum aufregender. Es ist für sie einfacher, abgelenkt zu werden und sich weniger für das Stillen zu interessieren. Manchmal beginnt ein Baby im Alter von 8, 9 oder 10 Monaten, die Brust abzulehnen oder den Eindruck zu erwecken, dass es sich selbst entwöhnt.

Einige Mütter nehmen dies als Zeichen für eine vollständige Entwöhnung, da es eine natürlichere Zeit für einen einfacheren Übergang zu sein scheint. Wenn Sie jedoch nicht zum Absetzen bereit sind, können Sie dieses Stadium häufig durchlaufen und weiter stillen.

Ein Wort von Verywell

Es ist immer noch von Vorteil für Sie und Ihr Baby, zwischen 8 und 12 Monaten weiter zu stillen. Muttermilch allein reicht jedoch nicht aus. Wenn Ihr Kind wächst, braucht es eine vollständige Ernährung. Daher ist es wichtig, dass Sie gesunde Snacks und Mahlzeiten zusammen mit Ihrer Muttermilch zu sich nehmen.

Denken Sie daran, dass Kinder in diesem Alter nicht unbedingt gleichmäßig essen. Jedes Kind ist anders, und während einige 8-Monats-Jährige feste Nahrung zu sich nehmen und sich leicht an einen Fütterungsplan wie den obigen halten, werden andere länger brauchen, um sich an das Essen von Snacks und drei Mahlzeiten pro Tag zu gewöhnen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihr Baby an einem Tag problemlos feste Nahrung zu sich nimmt und am nächsten nur noch stillen möchte.

Versuche einfach, geduldig zu sein und biete weiterhin sowohl Feststoffe als auch die Brust an. Und keine Sorge - Sie müssen nicht alles selbst herausfinden. Der Arzt Ihres Kindes wird Sie anleiten und Sie beraten, was Ihr Kind essen soll und wann es es probieren soll. Halten Sie diese regelmäßig geplanten Baby-Termine ein, um sicherzustellen, dass Ihr Kind das bekommt, was es braucht, um gesund und stark zu werden.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Haustiere und Frühgeborene
Eine sich entwickelnde Debatte über körperliche Bestrafung