Haupt aktives SpielWie stark sollten Sie die Elektronik Ihrer Kinder einschränken?

Wie stark sollten Sie die Elektronik Ihrer Kinder einschränken?

aktives Spiel : Wie stark sollten Sie die Elektronik Ihrer Kinder einschränken?

Wie stark sollten Sie die Elektronik Ihrer Kinder einschränken?

Die Screen Time Guidelines der American Academy of Pediatrics

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 20. Dezember 2019
Donald Iain Smith Premiu / Moment / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Die American Academy of Pediatrics empfiehlt seit Jahren nicht mehr als zwei Stunden Bildschirmzeit für Kinder und Jugendliche und absolut keine Bildschirmzeit für Kinder unter 2 Jahren. Sie haben jedoch ihre Richtlinien aktualisiert, um die Realität der heutigen digitalen Welt widerzuspiegeln .

    Die neuen Empfehlungen des AAP erkennen an, dass Technologie in unser tägliches Leben integriert ist, was es nahezu unmöglich macht, ein striktes Zwei-Stunden-Tageslimit für Kinder im schulpflichtigen Alter zu überwachen.

    Darüber hinaus kann Technologie eine wertvolle Komponente für das Lernen sein. Kinder greifen in der Schule auf Computer und Tablets zu und nutzen Computer, um ihre Hausaufgaben zu machen.

    Einige Kinder werden jedoch immer abhängiger von ihren Geräten. Sie nutzen Videospiele und Fernsehen als Hauptunterhaltungsform und ersetzen die persönliche Kommunikation durch Textnachrichten und soziale Medien. Die neuen Richtlinien des AAP konzentrieren sich darauf, gesunde Richtlinien festzulegen, die verhindern, dass Kinder ihre Geräte auf ungesunde Weise verwenden.

    Was unterscheidet die neuen Richtlinien?

    Frühere Richtlinien gaben klare Empfehlungen dazu, wie lange Kinder auf Bildschirme zugreifen dürfen. Die neuesten Richtlinien bieten einen flexibleren Ansatz.

    Eltern werden ermutigt, den Bildschirm moderat zu belassen, es gibt jedoch keine strenge Empfehlung für die Anzahl der Stunden, in denen Kinder digitale Geräte verwenden dürfen. Folgendes sagt der AAP zur Bildschirmzeit:

    • Medien haben Vor- und Nachteile. Wie alles andere hat auch die Technologie Vor- und Nachteile. Kinder können viel aus Bildungsinhalten lernen, aber sie können auch unangemessenen Bildern, ungesunden Werbeanzeigen und gewalttätigen Inhalten ausgesetzt sein. Ergreifen Sie Maßnahmen, um die Medien Ihres Kindes zu einem positiven Erlebnis zu machen.
    • Gesunde Vorbilder sind unerlässlich. Ihr Kind ahmt wahrscheinlich die Mediennutzung nach, daher ist es wichtig, ein gutes Vorbild zu sein. Lesen Sie Bücher, treiben Sie Sport und verbringen Sie Zeit im Freien. Setzen Sie Ihrer eigenen Elektroniknutzung gesunde Grenzen.
    • Kinder brauchen Regeln für Technologie. Stellen Sie Regeln für die Websites auf, die Ihr Kind besucht, für die Spiele, die es spielt, und für die Filme, die es sich ansieht. Erlauben Sie Ihrem Kind nicht, Zugang zu sozialen Medien zu erhalten, bis es reif genug ist, die Verantwortung zu übernehmen.
    • Beschäftigen Sie sich mit der Technologie Ihres Kindes. Beteiligen Sie sich an der digitalen Welt Ihres Kindes. Erfahren Sie, wie Sie die Spiele spielen, an denen Ihr Kind Spaß hat, und erkunden Sie gemeinsam das Internet. Suchen Sie nach positiven Aktivitäten, die Sie zusammen mit der Elektronik ausführen können.
    • Nehmen Sie sich Zeit ohne Technologie. Schalten Sie Ihre Elektronik zu bestimmten Tageszeiten oder an bestimmten Wochentagen aus. Für Kinder ist es wichtig, Zeit für Aktivitäten zu haben, an denen ihre digitalen Geräte nicht beteiligt sind. Schon eine kurze digitale Entgiftung kann das Verhalten und das emotionale Wohlbefinden Ihres Kindes verbessern.
    • Legen Sie angemessene Zeitlimits für den Bildschirm fest. Die meisten Kinder können nicht unbegrenzt auf ihre Elektronik zugreifen. Um Ihr Kind körperlich und geistig gesund zu halten, sollten Sie die Bildschirmzeit begrenzen. Lassen Sie Ihr Kind nicht jeden Samstag den ganzen Tag vor dem Fernseher sitzen und lassen Sie es nicht die ganze Nacht wach bleiben, um Videospiele zu spielen.
    • Machen Sie Medienfehler zu lehrbaren Momenten. Überwachen Sie die Aktivitäten Ihres Kindes und seien Sie darauf vorbereitet, dass Ihr Kind manchmal Fehler macht. Egal, ob er sich auf einer unangemessenen Website anmeldet oder das Datenlimit seines Smartphones überschreitet, machen Sie diese Fehler zu lehrbaren Momenten, damit Ihr Kind es beim nächsten Mal besser macht.
    • Es ist in Ordnung für Jugendliche, online zu sein. Social Media spielt eine wichtige Rolle im Leben der meisten Jugendlichen. Lassen Sie Ihren Teenager Zeit online mit anderen Menschen kommunizieren. Es ist wahrscheinlich, dass Online-Kommunikation eine noch größere Rolle in der zukünftigen Karriere Ihres Teenagers spielt.

      So implementieren Sie diese Richtlinien

      Nach den neuen Richtlinien müssen Sie der Zeit, die Ihre Kinder mit ihren digitalen Geräten verbringen, nicht unbedingt strenge Grenzen setzen. Aber Sie sollten das Gesamtbild und die Rolle untersuchen, die die Elektronik in jedem Leben spielt.

      Bedenken Sie die Gewohnheiten, in die Ihre Familie verfallen ist. Siehst du fern, während du zu Abend isst?

      Untersuchen Sie auch die Mediengewohnheiten Ihrer Kinder. Sehen sie fern, bevor sie schlafen gehen? Verwenden sie ihre Geräte, wenn Sie im Auto sind?

      Möglicherweise möchten Sie einige neue Regeln für die ganze Familie festlegen, z. B. "Keine Elektronik beim Abendessen" oder "Samstags keine Elektronik". Diese Art von Regeln können dazu beitragen, dass jeder eine gesündere Beziehung zu seinen elektronischen Geräten aufbaut.

      Kategorie:
      Warum Sie Autositze registrieren sollten
      Top-Vorschulspielzeug für das Spielen im Freien