Haupt Adoption & PflegeWie man einen Töpfchentraining Backslide verwaltet

Wie man einen Töpfchentraining Backslide verwaltet

Adoption & Pflege : Wie man einen Töpfchentraining Backslide verwaltet

Wie man einen Töpfchentraining Backslide verwaltet

Was tun, wenn Ihr fast töpfchengeübter Kiddo in die Unterhose tritt?

Von Gena Kittner Aktualisiert 3. August 2019

Peter Cade / Getty Images

Mehr in Kleinkinder

  • Alltagspflege
    • Üben aufs Töpfchen zu gehen
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Essen und Trinken

Das Szenario ist allzu häufig. Du hast es durch eine höllische, aber letztendlich erfolgreiche Woche geschafft, Pinkeln aufzuwischen und (irgendwann) Belohnungen zu verteilen, wenn besagtes Pinkeln es endlich ins Töpfchen schafft. Sie können eine komplette Zielreise absolvieren, ohne die Kleidung Ihres Kindes wechseln zu müssen. Ihr Kleinkind ist offiziell Töpfchen ausgebildet.

Dann passiert etwas Großes: Oma und Opa kommen zu einem Wochenendbesuch; Ihr Kind wird krank; oder Änderungen des Arbeitsplans von Mama oder Papa. Plötzlich ist diese neue Aufregung, Krankheit, Routine oder Unsicherheit gerade genug, um die zarte Routine des Töpfchens zu verärgern und Ihr kopfstarkes Kleinkind in eine Art Töpfchentraining zu stürzen.

Hier ist die gute Nachricht: Du bist nicht allein. Experten sind sich einig, dass eine Regression des Töpfchentrainings keine Seltenheit ist. Der Rückschlag kann durch eine große Veränderung im Leben oder durch Stress oder durch etwas so Einfaches wie Kleidung verursacht werden, sagte Whitney Parchman, der die Montessori-Schule Joyful Day im Chicagoer Vorort Forest Park leitet.

"Wenn Ihr Kind während des Toilettengangs eine Hose mit elastischer Taille trug, konnte es sie höchstwahrscheinlich bei Bedarf hoch- und runterziehen", sagte Parchman. "Wenn sie anfingen, Jeans zu tragen, ist es VIEL schwieriger für das Kind, die Hose rechtzeitig auszuziehen. Infolgedessen sind sie anfälliger für Unfälle."

Parchmans Ansatz zum "Toilettenlernen" besteht darin, Kindern beizubringen, "auf die Signale zu hören, die ihr Körper ihnen gibt".

"Ich belohne Kinder nicht für die erfolgreiche Verwendung des Töpfchens - abgesehen von der verbalen Ermutigung -, weil ihr Erfolgserlebnis belohnt genug ist", sagte sie. "Mit anderen Worten, das Ziel ist, dass sie intrinsisch motiviert sind und nicht durch äußere Faktoren, wie zum Beispiel ein Stück Süßigkeiten, motiviert werden, wann immer sie gehen."

Aber für die vielen Eltern, die ihr Kind nach einem erfolgreichen Töpfchenlauf mit Süßigkeiten oder Aufklebern belohnen oder bestechen, könnte ein zu frühes Stoppen des Belohnungssystems auch zu einem Rückfall führen, sagte Ashley Hickey, Töpfchenspezialist und Inhaber von Successful Potty Training, LLC.

Einige Eltern bringen das Belohnungselement auf ein ganz neues Niveau, indem sie eine Töpfchenparty mit einem dekorierten Badezimmer, Geschenken und Kuchen veranstalten, um das Training ihrer Kleinkinder wieder auf Kurs und im Badezimmer zu bringen.

Hickey sagte, sie könne sich nicht zum Erfolg dieser Partys äußern; "Wenn das Kind von einer Party hoch motiviert ist, ist es eine große Belohnung für das Erlernen der neuen Fertigkeit."

Also, wie sollten Sie es angehen, Ihr Kleinkind wieder ins Badezimmer und auf das Töpfchen zu bringen?

Konsistenz ist der Schlüssel.

"Die Pflegekraft muss im Einklang mit der Routine stehen, damit das Kind wieder auf dem richtigen Weg ist", sagte Parchman. "Normalerweise rate ich den Eltern, die gleichen Richtlinien zu befolgen, die sie angewendet haben, als ihr Kind zum ersten Mal auf die Toilette ging."

Das bedeutet, dass Sie dem Drang widerstehen sollten, nach Windeln zu greifen.

"[Zurück zu Windeln] wird nur dazu führen, dass der Prozess von vorne begonnen wird", sagte Hickey. "Wenn Sie mit dem Training beginnen und aufhören, wird es für das Kind verwirrend und für die Eltern frustrierend."

Parchman stimmt zu.

"Wegwerfwindeln verschleiern das Gefühl von Nässe und das Kind kann die natürliche und unangenehme Folge eines Unfalls nicht spüren", sagte sie.

Am wichtigsten ist vielleicht, dass ein plötzlicher Anstieg von Unfällen nicht als Zeichen dafür gewertet wird, dass Ihr Kind nicht bereit war, Töpfchentraining zu absolvieren.

Eine Regression ist nur ein kleiner Rückschlag ", sagte Parchman." Wenn Ihr Kind die Toilette erfolgreich benutzt hat, bevor es sie wieder tun kann und wird. "

Im Töpfchentraining ein paar Schritte zurück zu gehen, kann sich anfühlen, als würde man von Anfang an beginnen, aber ärgere dich nicht. Behalten Sie Ihre Coolness und irgendwann wird Ihr Kleinkind wieder auf Kurs kommen.

Kategorie:
Stillen und Empfängnisverhütung
So bestimmen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt