Haupt BabynahrungWie lange sollten Sie Ihr Kind stillen?

Wie lange sollten Sie Ihr Kind stillen?

Babynahrung : Wie lange sollten Sie Ihr Kind stillen?

Wie lange sollten Sie Ihr Kind stillen?

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 1. August 2019 Medizinisch überprüft von einem staatlich geprüften Arzt
JGI / Tom Grill / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Wie lange Sie sich entscheiden, Ihr Kind zu stillen, bleibt Ihnen überlassen. Experten haben ihre Empfehlungen, andere haben ihre Meinung, aber nur Sie und Ihr Arzt und Ihr Partner können entscheiden, was für Ihre Familie funktioniert. Einige Frauen stillen nur wenige Wochen, andere viele Jahre und die meisten Frauen tun etwas dazwischen. Es wird immer jemanden geben, der denkt, Sie hätten zu lange oder zu kurz gestillt. Aber es gibt keinen richtigen oder falschen Weg und niemand sollte Sie danach beurteilen, wie lange Sie sich zum Stillen entschieden haben.

Empfohlene Stilldauer

Gesundheitsexperten auf der ganzen Welt sind sich ziemlich einig, wann Stillrichtlinien gelten. Hier sind einige der Top-Expertenempfehlungen:

  • Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt, 6 Monate lang ausschließlich zu stillen und dann zusätzlich zum Beginn einer festen Nahrung mindestens ein Jahr lang zu stillen. Danach kann das Stillen so lange fortgesetzt werden, wie Mutter und Kind es wünschen.
  • Ebenso rät das American College für Geburtshilfe und Frauenheilkunde (ACOG), in den ersten 6 Monaten allein zu stillen und dann im ersten Jahr zusammen mit Nahrungsergänzungsmitteln weiter zu stillen. Nach dem ersten Jahr sollte das Stillen so lange fortgesetzt werden, wie es von Mutter und Kind gewünscht wird.
  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt das vollständige oder ausschließliche Stillen für die ersten 6 Monate und anschließend das Fortsetzen des Stillens zusammen mit Ergänzungsnahrungsmitteln für mindestens 2 Jahre.

Ausschließliche, ergänzende, kombinierte Stillbedingungen

Ausschließliches Stillen: Das ausschließliche Stillen ist volles Stillen. Dies bedeutet, dass die einzige Ernährung eines Babys aus der Brustpflege stammt. Ein ausschließlich gestilltes Kind bekommt nichts zu essen oder zu trinken, wie zum Beispiel Milchnahrung, Wasser, Fruchtsaft oder Babynahrung. Wenn Sie dies können und möchten, bevorzugen Experten das ausschließliche Stillen als primäre Nahrungsquelle für die ersten 4 bis 6 Monate Ihres Kindes.

Kombinationsstillung: Wenn Sie stillen möchten, dies aber nicht oder nicht ausschließlich tun möchten, können Sie Stillen mit der Stillformel kombinieren. Es gibt viele Gründe, warum das vollständige Stillen für Ihre Familie möglicherweise nicht funktioniert. Wenn Sie sofort zur Arbeit oder zur Schule zurückkehren müssen, können Sie Ihr Kind möglicherweise nicht alle 2 bis 3 Stunden stillen. Oder wenn Sie unterentwickelte Brüste haben oder sich einer Brustoperation unterzogen haben, kann es sein, dass Sie nicht genug Muttermilch zu sich nehmen können, um die Bedürfnisse Ihres wachsenden Kindes zu befriedigen Ergänzen Sie Ihr Baby mit zusätzlicher Nahrung, um sicherzustellen, dass es alles bekommt, was es braucht.

Stillen und Ergänzungsfuttermittel: Nach dem ausschließlichen Stillen in den ersten 4 bis 6 Monaten empfehlen Experten die Fortsetzung des Stillens zusammen mit der Zugabe von Ergänzungsfuttermitteln. Ergänzungsfuttermittel sind andere Lebensmittel als Muttermilch. Sie sollen das Stillen nicht ersetzen, sondern zusätzlich zum Stillen mehr Nahrung liefern.

Das Hinzufügen von Ergänzungsfuttermitteln beginnt, wenn Sie Ihrem Baby seine erste feste Nahrung im Alter zwischen 4 und 6 Monaten vorstellen. Der Arzt Ihres Kindes wird Ihnen sagen, wann und wie Sie mit der Zugabe von Feststoffen beginnen sollen. Lebensmittel wie püriertes Obst und Gemüse, Baby-Müsli und altersgerechte nahrhafte Snacks werden oft zuerst probiert. Stillen wird Ihrem Kind in diesem Alter nach wie vor empfohlen und ist von Vorteil. Mit zunehmendem Alter reicht die Muttermilch jedoch nicht mehr aus, um es mit der gesamten Ernährung zu versorgen, die sein Körper während seines Wachstums benötigt.

Wie lange müssen Sie stillen, damit es von Nutzen ist? ">

Jede Menge Stillen oder Muttermilch, die Sie Ihrem Kind geben können, ist von Vorteil. Schon eine kleine Menge Kolostrum, die erste Muttermilch, ist für Ihr Kind wertvoll. Diese erste Muttermilch enthält mehr als nur Nahrung. Es enthält auch Antikörper und andere immunologische Eigenschaften, sodass die frühe Muttermilch Ihr Neugeborenes vor Krankheiten wie Durchfall, Ohrenentzündungen und Infektionen der Atemwege schützen kann, selbst wenn Sie zu Beginn nur kurz stillen. Wenn Sie nach dem Neugeborenenstadium weiter stillen, ist dies umso vorteilhafter. Stillen kann das Risiko Ihres Kindes senken, Asthma, Allergien, Diabetes und bestimmte Krebsarten zu entwickeln. Es kann Ihnen auch helfen, Ihr Schwangerschaftsgewicht schneller zu verlieren und gleichzeitig das Risiko für Eierstock- und Brustkrebs zu senken. Es besteht kein Zweifel, dass das Stillen sowohl für Mütter als auch für Babys zahlreiche Vorteile hat. Und je länger Sie stillen, desto größer und langlebiger werden sie sein.

Wie lang ist zu lang?

Es gibt kein bestimmtes Alter, vor dem das Stillen enden muss. Abhängig davon, wie Sie und Ihr Kind sich fühlen, sind sich Experten einig, dass Sie so lange stillen sollten, wie Sie es für richtig halten für 2 Jahre, 3 Jahre oder noch länger. Muttermilch versorgt ältere Kinder immer noch zusätzlich mit Nährstoffen für eine vollständige und gesunde Ernährung. Es bietet auch weiterhin Antikörper und Immuneigenschaften, die älteren Kindern helfen, Infektionen, Krankheiten und Krankheiten zu bekämpfen. Das Stillen wird auch so lange von Vorteil sein, wie Sie Ihr Baby stillen. Letztendlich liegt es also an Ihnen, zu bestimmen, wie lange es dauert, bis Ihr Kind wächst.

Kann das Stillen bei einem älteren Kind psychische Probleme verursachen?

Einige Mütter befürchten, dass das Stillen eines älteren Kindes psychische Schäden verursachen könnte, aber es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass das Stillen eines älteren Kindes überhaupt Probleme verursacht. Laut AAP gibt es "keine Obergrenze für die Stilldauer und keine Hinweise auf psychische oder entwicklungsbedingte Schäden durch Stillen bis zum dritten Lebensjahr oder länger."

Wie bereits erwähnt, ist der Nutzen umso größer und anhaltender, je länger Sie stillen. Darüber hinaus ist das langfristige Stillen tatsächlich mit einigen positiven Effekten verbunden. Einige der Arten, wie Mütter ihre Kinder nach längerem Stillen beschreiben, sind gesund, glücklich, liebevoll, sicher und unabhängig.

Umgang mit den Meinungen anderer

Andere Menschen haben ihre eigene Meinung dazu, wie lange ein Kind stillen soll (oder ob Kinder überhaupt stillen sollen). Sie werden feststellen, dass Freunde, Familienangehörige und sogar Fremde nicht schüchtern sind, diese Meinungen zu äußern. Und während Sie auf ihren Rat hören können, müssen Sie ihn auf keinen Fall befolgen. Sie und Ihr Partner müssen die beste Entscheidung für Ihr Kind und Ihre Familie treffen. Oft kommen Freunde und Familie auf die Idee, dass ein älteres Kind stillt.

Manchmal reicht es aus, ein wenig über die Vorteile des Stillens zu informieren oder sie nur wissen zu lassen, was der Arzt und die Gesundheitsexperten auf der ganzen Welt empfehlen. Wichtig ist, dass andere Meinungen Ihre Entscheidungen nicht stören. Lassen Sie sich von niemandem länger zum Stillen verleiten, wenn Sie bereit sind, mit dem Stillen aufzuhören, oder wenn Sie das Gefühl haben, mit dem Stillen aufzuhören, wenn Sie fortfahren möchten. Sie werden sich wahrscheinlich am Ende schlechter fühlen, wenn Sie das tun, was andere für Sie tun sollten, anstatt das, was Sie wirklich wollen.

Entscheidungen über Entwöhnung treffen

Entwöhnung ist ein wichtiger Bestandteil des Stillens. Es beginnt, wenn Sie der Ernährung Ihres Babys eine andere Art der Fütterung hinzufügen. Es kann mit einer gelegentlichen Flasche nach 6 Wochen oder mit dem ersten Löffel Apfelmus nach 6 Monaten beginnen. Sie können sich dafür entscheiden, die Brust vollständig abzusetzen oder weiter zu stillen, lange nachdem Ihr Kind feste Nahrung zu sich genommen hat.

Wenn Sie mit dem Stillen aufhören möchten, können Sie Ihrer kleinen Mutter auch weiterhin Muttermilch geben. Wenn Sie früh genug damit beginnen, das Stillen zu beenden, können Sie Ihre Muttermilch abpumpen und im Gefrierschrank aufbewahren, nachdem Sie das Baby nicht mehr an die Brust gelegt haben. Sie können Ihrem Kind Muttermilch in einer Flasche oder einer Tasse geben gut, nachdem das Stillen aufgehört hat. Sie können auch eine Säuglingsnahrung oder Kuhmilch zu sich nehmen, je nachdem, wie alt Ihr Kind ist, wenn Sie mit dem Stillen aufhören.

Ein Wort von Verywell

Stillen ist eine persönliche Entscheidung. Möglicherweise fühlen Sie sich nur ein paar Wochen lang wohl, oder Sie planen, 6 Monate lang zu stillen, bevor Sie ein Kleinkind stillen. Und weisst du was? Was auch immer Sie am Ende tun, ist in Ordnung. Wenn es um das Stillen geht, gibt es keine richtige oder falsche Zeit. Tun Sie also das, was für Sie und Ihr Kind am besten ist. Versuchen Sie, sich nicht zu viele Sorgen zu machen und sich nicht schuldig zu fühlen, wenn jemand sagt, Sie hätten nicht lange genug gestillt oder Sie hätten zu lange gestillt. Vertrauen Sie Ihrer Wahl und dem Wissen, dass Sie genau die richtige Zeit für Sie, Ihr Kind und Ihre besondere Situation gestillt haben.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
10 Möglichkeiten, Ihrem Teen zu helfen, sich an eine neue High School anzupassen
Die 8 besten Tragetücher und Tragetücher für Babys von 2019