Haupt Adoption & PflegeWie sich Wohnunterkünfte auf das Sorgerecht auswirken

Wie sich Wohnunterkünfte auf das Sorgerecht auswirken

Adoption & Pflege : Wie sich Wohnunterkünfte auf das Sorgerecht auswirken

Wie sich Wohnunterkünfte auf das Sorgerecht auswirken

Warum Wohnungsfragen in Sorgerechtsstreitigkeiten

Von Debrina Washington Aktualisiert am 27. Juli 2019

Mehr in Alleinerziehende

  • Sorgerecht
    • Kindergeld

    Gerichte treffen oft Sorgerechts- und Besuchsentscheidungen basierend auf den Wohnverhältnissen der Eltern. Der Standard für akzeptable Wohnräume richtet sich nach den individuellen Umständen des Kindes und der Eltern. Die Überlegungen variieren je nach Gericht, Staat und sogar je nach Richter. Hier sind ein paar Dinge, die Richter berücksichtigen werden, wenn sie vor der Herausforderung stehen, eine Unterkunft für das Sorgerecht und zu Besuchszwecken zu bewohnen.

    1

    Alter und Geschlecht des Kindes

    Heldenbilder / Getty Images

    Wenn ein nicht in Gewahrsam stehender Elternteil das andere Geschlecht des Kindes hat, kann das Gericht erwarten, dass das Elternhaus dem Kind so viel Privatsphäre wie möglich bietet. Dies kann bedeuten, dass das Kind über ein eigenes Schlafzimmer, ein eigenes Bad oder einen privaten Anziehbereich verfügt.

    Darüber hinaus benötigt ein älteres Kind möglicherweise mehr Platz als ein jüngeres Kind. Dies bedeutet, dass ein Gericht einen Teenager, der sich ein Schlafzimmer mit einem Geschwister in der Grundschule teilt, möglicherweise nicht gut sieht.

    Ärgern Sie sich nicht, wenn Sie nicht viel Geld und ein geräumiges Zuhause haben, um Ihrem Kind etwas zu bieten. Viele Eltern leben unter den gleichen Umständen, und es ist schwierig, in vielen großen Städten bezahlbaren Wohnraum zu finden, geschweige denn bezahlbaren und geräumigen Wohnraum.

    Ein Richter wird flexibel sein und die individuelle Situation jedes Elternteils berücksichtigen.

    2

    Anzahl der Kinder

    Liam Norris / Getty Images

    Ein Richter wird die Anzahl der beteiligten Kinder berücksichtigen, wenn er geeignete Wohnunterkünfte festlegt. Wenn ein Elternteil mehrere Kinder hat, kann ein Richter davon ausgehen, dass das Elternteil bei Besuchen über Nacht mehr Platz für die Kinder hat.

    Unglücklicherweise kann dies bedeuten, dass der Richter es Ihnen vorwirft, wenn Sie möchten, dass sich Ihre drei Kinder ein Schlafzimmer teilen oder ein Kind auf der Couch und ein anderes Kind mit Ihnen im Schlafzimmer schläft.

    Wenn Sie verschiedene Kinder aus verschiedenen Beziehungen haben und diese nicht regelmäßig bei Ihnen leben, kann dies auch vom Richter berücksichtigt werden.

    3

    Die einzigartigen Umstände der Eltern

    Sam Edwards / Getty Images

    Ein Richter wird das Alter der Eltern und die einzigartige finanzielle Situation berücksichtigen, wenn er das Sorgerecht für das Kind und angemessene Wohnmöglichkeiten festlegt. Zum Beispiel kann ein Großelternteil mit Sorgerecht weniger Geld haben, um seinen Enkelkindern ein größeres Zuhause zu bieten. Darüber hinaus kann sich ein Elternteil, der Unterhaltszahlungen leistet, möglicherweise kein großes Heim leisten, damit seine Kinder ein eigenes Zimmer haben können.

    Geben Sie einfach (im Rahmen des Zumutbaren) Ihr Bestes, um Ihr Kind zu versorgen, und hoffen Sie, dass der Richter Ihre Situation bei der Entscheidung berücksichtigt.

    4

    Anpassungsfähigkeit des Kindes

    Nick David / Getty Images

    Ein Kind, das an einen größeren Raum gewöhnt ist, kann Probleme haben, sich an einen kleineren Raum im Elternhaus anzupassen. Ein Richter wird überlegen, ob ein Kind von einer drastischen Veränderung seiner Umgebung psychisch betroffen wäre.

    Das Hauptanliegen eines Richters ist jedoch das Wohl des Kindes. Daher geht ein Richter davon aus, dass ein Kind auch bei geringerem Platzbedarf glücklich ist, solange das Kind die Gelegenheit hat, Zeit mit seinem Kind zu verbringen. ihre Eltern. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie nicht mit den wohlhabenderen Eltern des Kindes in Bezug auf Wohnraum mithalten können.

    5

    Die Sicherheit eines Kindes

    Adam Angelides / Getty Images

    Ein Richter erkundigt sich nach der Sicherheit des Elternhauses und der Nachbarschaft. Wenn die Möglichkeit besteht, dass ein Kind in einem Heim oder einer Nachbarschaft Schaden erleidet, kann ein Richter die Besuche des Elternhauses, das nicht der Aufsicht unterliegt, über Nacht beschränken.

    Erforschen Sie das Gebiet, in dem Sie leben. Wie viele Morde ereignen sich dort "> $config[ads_kvadrat] not found

    Kategorie:
    Verwenden eines Fruchtbarkeitskalenders bei der Empfängnis
    Überblick über die Wiederherstellung nach Kaiserschnitt