Haupt BabynahrungWissen, wann Ihr Baby Hunger hat

Wissen, wann Ihr Baby Hunger hat

Babynahrung : Wissen, wann Ihr Baby Hunger hat

Wissen, wann Ihr Baby Hunger hat

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 11. November 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Thanasis Zovoilis / Taxi / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Wenn das Baby wächst
    • Herausforderungen
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Ältere Kinder können Ihnen sagen, wann sie hungrig sind, Neugeborene und Säuglinge hingegen nicht. Zumindest nicht mit Worten. Babys können jedoch auf andere Weise kommunizieren, was sie brauchen. Am Anfang werden Sie vielleicht nicht bemerken, dass Ihr Kind füttert, aber wenn Sie Ihr Baby in den Tagen und Wochen nach seiner Geburt kennenlernen, werden Sie die subtilen kleinen Hinweise erkennen, die Ihnen zeigen, wann es hungrig und bereit ist etwas Muttermilch.

Häufige Anzeichen dafür, dass Ihr Baby Hunger hat

Hier sind neun gebräuchliche Anzeichen dafür, dass Ihr Baby Hunger hat.

  • Sie ist wach und wach oder wacht gerade auf.
  • Seine Arme und Beine bewegen sich überall.
  • Sie steckt ihre Finger oder ihre Faust in den Mund.
  • Sie saugt an ihren Lippen oder ihrer Zunge.
  • Er bewegt seinen Kopf von einer Seite zur anderen.
  • Sie dreht sich zu deiner Brust um, während du sie hältst.
  • Er gurrt, seufzt, wimmert oder macht andere kleine Geräusche.
  • Sie macht Gesichter.
  • Er ist unruhig, windet sich, macht Aufhebens, Zappeln oder Wackeln.

Weint ein Zeichen des Hungers ">

Sie haben vielleicht andere sagen hören, dass Sie wissen, wann Ihr Baby Hunger hat, weil es weinen wird. Und ja, das stimmt, Ihr Baby wird weinen, wenn es Hunger hat. Weinen ist jedoch ein spätes Zeichen von Hunger.

Wenn Ihr Kind weint, ist es wahrscheinlich sehr hungrig. Sie wird höchstwahrscheinlich auch frustriert. An diesem Punkt kann es schwierig sein, sie dazu zu bringen, sich zu beruhigen. Und wenn das Baby zu gestresst oder angespannt wird, kann es schwierig sein, es zum Fesseln und Stillen zu bringen.

Weinen verbraucht auch viel Energie, so dass ein weinendes Baby müde werden und nicht mehr stillen kann. Sie sollten Ihr Bestes tun, um eine Fütterung anzubieten, bevor Ihr Kind zu weinen beginnt, besonders wenn es wach und aufmerksam ist.

Was tun, wenn es auch nach der Fütterung noch Anzeichen von Hunger gibt?

Wenn Sie auf die Fütterungshinweise Ihres Babys achten, anstatt Ihr Kind auf einen Zeitplan zu setzen, stellen Sie möglicherweise fest, dass das Baby einige Stunden lang stündlich hungrig ist und dann länger schläft.

Wenn ein Baby in kurzer Zeit mehrmals stillen möchte, spricht man von Cluster- oder Haufenfütterung. Diese Art der Fütterung ist typisch und kein Grund zur Besorgnis. Wenn Ihr Baby hungrig erscheint, bieten Sie ihm die Brust an, auch wenn es sehr häufig ist.

Hunger Cues und Wachstumsspuren

Babys können auch ständige Anzeichen von Hunger zeigen, wenn sie einen Wachstumsschub durchlaufen. Während eines Wachstumsschubs scheint es, dass Ihr Kind den ganzen Tag stillen möchte und niemals zufrieden oder satt ist.

Obwohl es den Anschein hat, als ob Ihr Baby nicht genug Muttermilch bekommt, sind Wachstumsschübe nur ein weiteres normales Fütterungsmuster, das Sie erleben werden, wenn Ihr Neugeborenes wächst. Sie können Ihr Baby immer wieder an die Brust legen.

Die ständigen Anzeichen von Hunger sollten nur ein paar Tage anhalten, während all das zusätzliche Stillen Ihrem Körper signalisiert, die Versorgung mit Muttermilch zu erhöhen. Wenn Ihr Körper mehr Muttermilch zu sich nimmt, um die Bedürfnisse Ihres Babys zu befriedigen, können Sie sich wieder auf ein regelmäßigeres Stillen einlassen.

Was tun, wenn Ihr Neugeborenes keine Anzeichen von Hunger zeigt?

Wenn Sie ein schläfriges Neugeborenes haben, bemerken Sie möglicherweise keine der üblichen Anzeichen von Hunger. Es scheint, als ob Ihr Baby nur schlafen möchte. Das Fehlen offensichtlicher Fütterungshinweise bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Kind keinen Hunger hat.

Ein Neugeborenes muss innerhalb von 24 Stunden mindestens 8 bis 12 Mal stillen. Wachen Sie Ihr Baby also mindestens alle 3 Stunden auf, wenn es nicht alleine aufwacht.

Sie können versuchen, Ihr Kind an die Brust zu legen, auch wenn es nicht leicht ist, es zu wecken. Sie wären überrascht, wie gut einige Babys stillen können, auch wenn sie noch nicht ganz wach sind.

Wann Sie den Arzt anrufen sollten

Es ist Zeit, den Arzt anzurufen, wenn Ihre Kleine zu schläfrig ist und Sie Schwierigkeiten haben, sie für die meisten Fütterungen aufzuwecken. Sie sollten sich auch an den Kinderarzt Ihres Kindes wenden, wenn Ihr Baby länger als ein paar Tage andauernde Anzeichen von Hunger zeigt.

Neugeborene müssen häufig stillen, um hydratisiert zu bleiben und die Ernährung zu erhalten, die sie benötigen. Wenn Ihr Kind jedoch keine Anzeichen von Hunger hat und nicht durch die Fütterung schläft oder tagelang ständig Hunger hat, kann es sein, dass es nicht genug Muttermilch bekommt.

Der Arzt Ihres Kindes kann Ihr Baby untersuchen und wiegen, um sicherzustellen, dass es gesund ist, an Gewicht zunimmt und die Ernährung erhält, die es benötigt.

$config[ads_kvadrat] not found
Kategorie:
Möglichkeiten, weniger für die IVF-Behandlung zu bezahlen (und dafür bares Geld zu bekommen)
Emotionale Übererregbarkeit begabter Kinder