Haupt Adoption & PflegeWie Sie wissen, ob Sie aufgrund einer Fehlgeburt Blutungen haben

Wie Sie wissen, ob Sie aufgrund einer Fehlgeburt Blutungen haben

Adoption & Pflege : Wie Sie wissen, ob Sie aufgrund einer Fehlgeburt Blutungen haben

Wie Sie wissen, ob Sie aufgrund einer Fehlgeburt Blutungen haben

Von Krissi Danielsson Aktualisiert am 24. Juli 2019 Genehmigt von Rachel Gurevich, Expertin des Wellness Board

Mehr in Schwangerschaftsverlust

  • Körperliche Erholung
    • Ursachen und Risikofaktoren
    • Symptome und Diagnose
    • Deine Optionen
    • Bewältigen und vorankommen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Blutungen aufgrund einer Fehlgeburt
    • Definition von Blutung
    • Schätzung des Blutverlusts
    • Ursachen von Blutungen
    • Diagnose
    • Behandlung
    • Komplikationen
    • Wie lange dauert eine Blutung?
    • Ursachen von Fehlgeburten
    • Bewältigung
    Alle anzeigen Nach oben

    Warum sollten Sie über Blutungen oder schwere Blutungen im Zusammenhang mit Fehlgeburten Bescheid wissen? Wann ist die Blutung normal und wann ist es zu viel? Was sind die möglichen Ursachen für Blutungen während einer Fehlgeburt, wie wird sie behandelt und was sind die möglichen Komplikationen?

    Es ist wichtig, die Anzeichen und Symptome eines übermäßigen Blutverlusts zu kennen, damit Sie bei Bedarf sofort einen Arzt aufsuchen können. Blutungen während und nach einer Fehlgeburt sind sehr selten, sie sind jedoch eine der häufigsten Todesursachen bei Fehlgeburten, insbesondere bei Fehlgeburten im zweiten Trimester.

    Blutungen aufgrund einer Fehlgeburt

    Blutungen sind nach einer Fehlgeburt normal, aber woher wissen Sie, wie viel Blutungen zu viel sind?

    Eine Fehlgeburt wird als Schwangerschaftsverlust definiert, der vor der 20. Schwangerschaftswoche auftritt und bevor ein Fötus außerhalb der Gebärmutter überleben kann. Wenn eine Schwangerschaft zu einem beliebigen Zeitpunkt zwischen einer versäumten Periode und 20 Wochen verloren geht, haben sich die Blutgefäße in der Gebärmutter vermehrt und Gewebe wurde aufgebaut, um die Schwangerschaft zu unterstützen. Bei einer Fehlgeburt wird dieses Material übergeben.

    Während einer "normalen" Fehlgeburt sind Vaginalblutungen normalerweise schwerer als eine typische Menstruationsperiode. Wie können Sie also wissen, wie viel zu viel ist? Was ist eine "normale Blutung" und was ist eine "Blutung"?

    Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Ihre Blutung stark genug ist, um in weniger als einer Stunde ein Menstruationskissen (normal, nicht Maxi oder Mini) zu durchtränken.

    Es ist auch wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Symptome haben, die auf eine Eileiterschwangerschaft hindeuten, unabhängig von der Höhe der Blutung. Zu den Symptomen einer zerbrochenen Eileiterschwangerschaft können plötzliche Schmerzen in Ihrem Bauch oder Rücken, ein schneller Puls, Benommenheit oder Bewusstlosigkeit gehören.

    Definition von Blutung

    Blutung bezieht sich auf übermäßigen Blutverlust und wird in Kategorien eingeteilt, die auf dem Prozentsatz des in Ihrem Körper vorhandenen Bluts basieren

    • Kategorie I - bis zu 15 Prozent des Blutvolumens
    • Kategorie II - Verlust von 15 bis 30 Prozent des Blutvolumens
    • Kategorie III - Verlust von 30 bis 40 Prozent des Blutvolumens
    • Kategorie IV - Verlust von über 40 Prozent des Blutvolumens

    Schätzung des Blutverlusts

    Da die meisten Menschen keine einfache Möglichkeit haben, den Prozentsatz der Blutversorgung ihres Körpers zu berechnen, gibt es viele Möglichkeiten, den Blutverlust abzuschätzen.

    Um die Bedeutung von "Blutung" zu verstehen, sprechen wir zunächst über normale Blutungen. Während einer normalen Menstruationsperiode geben Sie ungefähr 80 ml Blut ab. Ein Teelöffel entspricht 5 ccm, eine normale Periode würde also ungefähr 16 Teelöffel oder 5 Esslöffel Blut ergeben. Im Gegensatz dazu beträgt die Blutungsmenge bei einer normalen vaginalen Abgabe ungefähr 500 cm³. Eine Fehlgeburt führt in der Regel zu einem Blutverlust zwischen diesen Zahlen, der jedoch eher einer normalen Periode entspricht.

    Übermäßige Blutungen lassen sich leichter mit Hilfe von Menstruationsblöcken beschreiben. Wenn Sie in weniger als 2 Stunden durch ein Pad bluten, kann es zu starken Blutungen kommen. Wenn Sie in weniger als einer Stunde durch ein großes Pad bluten, müssen Sie sofort Hilfe suchen.

    Möglicherweise hören Sie von anderen Symptomen, die auf einen Blutverlust hinweisen können. Es ist jedoch wichtig, dass Sie sich vor dem Auftreten dieser Symptome an einen Arzt wenden. Beispielsweise können Sie hören, dass bei übermäßiger Blutung Ihre Herzfrequenz ansteigt (Tachykardie). Bis zu 30 Prozent Ihres Blutes können jedoch verloren gehen, bevor eine schnelle Herzfrequenz auftritt. Gleiches gilt für andere Symptome und Anzeichen von Blutverlust und Blutarmut.

    Wenn Ihr Blutdruck sinkt oder Sie blass und verschwitzt erscheinen, haben Sie bereits zu viel Blut verloren und sollten 911 anrufen.

    Ursachen von Blutungen

    Es gibt mehrere mögliche Ursachen für Blutungen nach einer Fehlgeburt, aber die bei weitem häufigsten sind zurückgehaltene Produkte der Empfängnis oder eine unvollständige Fehlgeburt. Wenn Schwangerschaftsprodukte in Ihrer Gebärmutter verbleiben, tritt die normale Kontraktion Ihrer Gebärmutter nach einer Fehlgeburt nicht auf. (Wenn dies nach einer vollständigen Entbindung nicht der Fall ist, spricht man von Uterusatonie.) Damit Ihre Blutung aufhört, müssen die Empfängnisprodukte entfernt werden.

    Neben einer unvollständigen Fehlgeburt sind andere weniger häufige, aber wichtige Ursachen:

    • Blutungsstörungen wie Hämophilie und von-Willebrand-Krankheit (von-Willebrand-Krankheit betrifft 1, 3 Prozent der Bevölkerung und viele Frauen sind sich der Erkrankung erst bewusst, wenn sie nach einer Fehlgeburt oder Entbindung übermäßig bluten.)
    • Blutverdünnende Medikamente (Medikamente wie Heparin, wobei zu beachten ist, dass einige Kräuterpräparate auch Blutungen verursachen können)
    • Gebrochene Eierstockzysten
    • AV-Fisteln (Arterien verbinden sich direkt mit Venen in Ihrer Gebärmutter oder im Gebärmutterhals)
    • Schock gefolgt von disseminierter intravaskulärer Koagulation (DIC)
    • Choriokarzinome (ein sehr seltener Tumor der Gebärmutter)

    Diagnose

    Ein Ultraschall kann oft bei der Diagnose einer unvollständigen Fehlgeburt helfen, wobei eine Verdickung der Uteruswand beobachtet wird. Bei der Diagnosestellung wird Ihr Arzt auch Ihre Vorgeschichte (insbesondere das Schwangerschaftsalter Ihrer Schwangerschaft) und Ihre körperliche Untersuchung (ob Ihr Gebärmutterhals offen ist und ob irgendwelche Produkte der Empfängnis vorliegen) untersuchen.

    Wie ein Arzt eine Fehlgeburt mit Ultraschall diagnostizieren kann

    Behandlung

    Die Behandlung von Blutungen nach einer Fehlgeburt kann ein medizinischer Notfall sein. Der erste Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass Sie stabil sind, und die Notfallmaßnahmen zu bewerten, die für jeden Notfall gelten - Atemwege, Atmung und Kreislauf.

    In der Regel wird eine große Infusion durchgeführt und intravenös verabreicht. Ihr Blut wird nach Art und Kreuzung entnommen, damit bei Bedarf eine Bluttransfusion durchgeführt werden kann.

    Der nächste Schritt besteht darin, die Ursache Ihrer Blutung schnell zu ermitteln (die selteneren Ursachen für Blutungen wie eine lebensfähige Schwangerschaft mit einer gerissenen Ovarialzyste, Blutungsstörungen usw. auszuschließen) und dann die Ursache Ihrer Blutung zu bestimmen. Meistens bedeutet dies einen Notfall-D & C (Dilatation und Kürettage), um die Produkte der Empfängnis zu entfernen. Medikamente können verwendet werden, um die Kontraktion Ihrer Gebärmutter zu unterstützen, nachdem diese entfernt wurden.

    Komplikationen

    Eine Blutung mit einer Fehlgeburt ist eine lebensbedrohliche Komplikation, und es ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Ohne Nothilfe könnten Schock und sogar der Tod eintreten. Schwerer Blutverlust kann zu einer mangelnden Durchblutung des Gehirns führen, und Komplikationen im Zusammenhang mit Hypoxie (Sauerstoffmangel im Körpergewebe) können auftreten, wenn die Notfallbehandlung verzögert wird.

    Bei guter medizinischer Versorgung stehen die meisten Komplikationen im Zusammenhang mit Operationen (D & C und möglicherweise Hysterektomie, wenn sie schwerwiegend sind) oder Transfusionsreaktionen.

    Nach einer Blutung im Zusammenhang mit einer Fehlgeburt kann es einige Zeit dauern, bis sich Ihr Blutbild wieder normalisiert hat, und es ist wichtig, dass Sie es in dieser Zeit ruhig angehen.

    Wenn Sie sich die Literatur ansehen, seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie Artikel sehen, die über Abtreibung sprechen. Ärzte verwenden den Begriff "Abtreibung", um sowohl Abtreibungen als auch Fehlgeburten zu beschreiben, wobei absichtliche Abtreibungen als "elektive Abtreibungen" und Fehlgeburten als "spontane Abtreibungen" bezeichnet werden.

    Wie lange dauert eine Blutung?

    Während einer Fehlgeburt treten Blutungen und schmerzhafte Bauchkrämpfe (das andere Hauptsymptom einer Fehlgeburt) am häufigsten auf, wenn Sie die Plazenta und den Sack durch Ihre Vagina führen. Dieser Vorgang kann normalerweise zwischen 60 Minuten und einigen Stunden dauern. Wenn Sie nicht in der Lage sind, diese Gewebe auf natürliche Weise zu entfernen, kann Ihnen ein Arzt helfen, indem er ein medizinisches Verfahren anwendet, das als Dilatation und Kürettage bezeichnet wird (häufig als D & C bezeichnet).

    Nach der Fehlgeburt können Sie in den nächsten zwei Wochen etwas bluten, die Blutmenge sollte jedoch allmählich abnehmen. Ihr normaler Menstruationszyklus sollte innerhalb von ungefähr sechs Wochen zurückkehren.

    Ursachen von Fehlgeburten

    Die Mehrzahl der Fehlgeburten wird durch zufällige Chromosomenprobleme verursacht. Wenn die Zellen im Fötus zu viele oder zu wenige Chromosomen enthalten oder wenn sie strukturelle Anomalien aufweisen, kann es zu einer Fehlgeburt kommen. Fehlgeburten können auch durch eine durchgebrannte Eizelle (wenn ein befruchtetes Ei in die Gebärmutter implantiert wird, aber niemals zu einem Baby wird), Drogen, Alkohol, Rauchen und möglicherweise eine übermäßige Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft verursacht werden. Manchmal kann auch der eigene Gesundheitszustand einer Mutter dazu beitragen, beispielsweise Lupus, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes, Infektionen und Hormonprobleme.

    Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine Fehlgeburt hatten, kann ein Arzt diese Frage mithilfe von Ultraschall, Beckenuntersuchung und Blutuntersuchung (zur Messung Ihres Gehalts an humanem Choriongonadotropin oder hCG) beantworten.

    Bewältigung

    Eine Fehlgeburt kann sowohl physisch als auch emotional äußerst schmerzhaft sein. Es ist ganz natürlich, sich danach deprimiert, verwirrt und wütend zu fühlen, und wenn Sie mit anderen Frauen sprechen, die es ebenfalls durchgemacht haben, kann das Ihnen helfen, damit umzugehen. Fragen Sie Ihren Arzt nach weiteren Informationen und nach Informationen zu einer örtlichen Selbsthilfegruppe. Es gibt viele exzellente Online-Support-Communities, die denjenigen helfen, die einen Schwangerschaftsverlust erlebt haben, und mehrere Organisationen, die Menschen unterstützen, die mit einer Fehlgeburt fertig geworden sind.

    Geben Sie sich vor allem Zeit, um zu trauern. Es ist wahrscheinlich, dass Sie eine Fülle von Plattitüden von Freunden und Familienmitgliedern hören, die manchmal dazu führen können, dass Sie sich schlechter fühlen. Wir wissen, dass es nicht hilfreich ist, zu hören, dass Sie jung sind oder es erneut versuchen können. Sie müssen diese Schwangerschaft trauern. Verwöhnen Sie sich in dieser Zeit.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Selbstpflege für alleinerziehende Mütter und Väter
    Stipendien für Studierende mit Behinderungen finden