Haupt Adoption & PflegeSo halten Sie Ihre Kinder im Winter gesund

So halten Sie Ihre Kinder im Winter gesund

Adoption & Pflege : So halten Sie Ihre Kinder im Winter gesund

So halten Sie Ihre Kinder im Winter gesund

Von Vincent Iannelli, MD Aktualisiert am 08. April 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
shironosov / iStockphoto

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Was sind als Eltern einige Winter-Gesundheitstipps für die Kälte- und Grippesaison und die Wintermonate im Allgemeinen, um eine sichere Jahreszeit zu gewährleisten?

    Allgemeine Wintergesundheitstipps für alle Kinder

    Wir werden in Kürze auf einige konkrete Empfehlungen eingehen, aber wenn es um die Wintergesundheit geht, gibt es einige Tipps, die den Winter für fast alle Eltern und Kinder ein bisschen einfacher machen können. Diese schließen ein:

    • Immer eine jährliche Grippeimpfung.
    • Unterrichten von guten Handwaschtechniken.
    • Minimieren oder Vermeiden von Infektionen, indem Sie Ihr neugeborenes oder jüngeres Kind erst dann mit anderen Menschen in Kontakt bringen, wenn es älter ist.
    • Ermutigen Sie die Kinder, Menschen auszuweichen, die offensichtlich an einer Erkältung oder Grippe erkrankt sind.
    • Lehren Sie Ihren Kindern die „Hustenetikette“, die die American Academy of Pediatrics beschreibt, indem Sie Kindern beibringen, den Kopf zu drehen und zu husten oder zu niesen, wenn sie kein Papiertaschentuch haben, anstatt nur zu husten oder zu niesen Niesen auf ihren Händen, die dann ihre Keime auf alles verbreiten, was sie berühren.
    • Nehmen Sie eine wiederverwendbare Wasserflasche wie Sigg oder CamelBak mit in die Schule, anstatt den Schulwasserbrunnen zu benutzen, der insbesondere während der kalten Jahreszeit und der Grippe mit Keimen kontaminiert werden kann.

    Winter-Gesundheitstipps und Erkrankungen

    Leider können Sie durch Händewaschen und eine Grippeschutzimpfung andere Gesundheitsprobleme, die durch das Winterwetter ausgelöst werden können, nicht vermeiden.

    • Asthma: Veränderungen des Wetters und der Kälte lösen häufig Asthmaanfälle aus. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Asthma-Medikamente (Albuterol, Proventil, Ventolin, Xopenex usw.) für den Winter bereit halten und einen Asthma-Managementplan für den Fall Ihrer Fälle vorlegen Das Kind beginnt zu husten oder hat andere Symptome eines Asthmaanfalls. Wenn sich das Asthma Ihres Kindes im Winter immer weiter verschlimmert, ist es möglicherweise ein guter Zeitpunkt, um mit einer Asthma-Vorbeugung (Flovent, Qvar, Symbicort, Advair usw.) zu beginnen.
    • Chronischer Husten: Obwohl viele Kinder während der Erkältungs- und Grippesaison husten, wenn sie krank werden, wenn Ihr Kind normalerweise einen chronischen Husten hat, der den größten Teil des Winters anhält, fragen Sie Ihren Kinderarzt, ob es Asthma haben könnte.
    • Trockene Haut: Ein Mangel an Feuchtigkeit durch kalte, trockene Außenluft und warme, trockene Innenluft führt im Winter häufig zu juckender, trockener Haut. Dies kann insbesondere ein Problem an den Händen eines Kindes sein, das durch häufiges Händewaschen und im Bereich seines Mundes (periorale Dermatitis) verschlimmert wird. Die Verwendung einer milden Seife oder eines Seifenersatzes, wenn Ihr Kind badet, und das schnelle Auftragen einer Feuchtigkeitscreme gegen Ekzeme innerhalb weniger Minuten kann helfen, trockene Haut zu vermeiden und zu behandeln. Möglicherweise müssen Sie die Feuchtigkeitscreme mehrmals während des Tages erneut auftragen.
    • Neurodermitis : Kinder mit Neurodermitis haben das ganze Jahr über oft rote, juckende Haut, aber im Winter kann es schlimmer sein. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, wenn Ihr übliches Neurodermitis-Regime im Winter nicht wirkt, um Ratschläge zur Behandlung schwer zu bekämpfender Neurodermitis zu erhalten, insbesondere, wenn die Symptome Ihres Kindes nicht durch die Verwendung eines topischen Steroids und von Feuchtigkeitscremes gelindert werden.
    • Nasenbluten: Wenn Nasenbluten durch trockene Luft verursacht werden, können Sie sie verhindern, indem Sie die Nase Ihres Kindes täglich mit Kochsalzlösung oder einem Nasengel befeuchten. Denken Sie daran, dass Kinder auch Nasenbluten bekommen können, wenn sie an Erkältungen, Nasennebenhöhlenentzündungen oder Allergien leiden.

    Wintergesundheits-Mythen

    Wintergesundheitsmythen sind weit verbreitet und obwohl einige albern sind, können einige tatsächlich schädlich sein, wie zum Beispiel:

    • Sie können die Grippe von einer Grippeimpfung bekommen. Die Grippeimpfung stammt von einem abgetöteten Virus und kann daher keine Grippe verursachen. Selbst der Impfstoff gegen die Nasenspray-Grippe, der aus einem lebenden, abgeschwächten Virus besteht und nicht für Personen mit einem schwachen Immunsystem angewendet werden sollte, verursacht keine Grippe.
    • Zusätzliche Vitamine und Mineralien können verhindern, dass Ihre Kinder im Winter krank werden. Obwohl einige Eltern ihre Kinder mit zusätzlichem Orangensaft, Vitamin C und anderen Vitaminen aufladen, die behaupten, ihre Immunität zu stärken, werden sie Ihre Kinder im Winter wahrscheinlich nicht davon abhalten, sich Erkältungen und Grippe zuzuziehen.
    • Kinder können sich beim Spielen bei kaltem Wetter erkälten, besonders wenn sie keine Jacke tragen oder ihre Haare nass werden. Erkältungen und Grippe werden durch Viren verursacht, nicht durch Kälte. Wenn Ihr Kind draußen mit jemandem spielt, der an einer Erkältung leidet, kann es natürlich auch krank werden. Trotzdem ist es keine gute Idee, sich bei kaltem Wetter unterzuziehen.
    • Im Winter kann man keinen Sonnenbrand bekommen. Obwohl die Sonnenstrahlen im Winter möglicherweise nicht so stark sind wie im Sommer, können sie dennoch Sonnenbrände verursachen, insbesondere wenn sie vom Schnee reflektiert werden. Verwenden Sie daher das ganze Jahr über Sonnenschutzmittel.
    • Kinder können draußen spielen, solange es kalt ist. Bei Kindern besteht die Gefahr von Erfrierungen und Unterkühlung. Lassen Sie sie sich daher regelmäßig aufwärmen, insbesondere wenn sie sich kalt oder müde fühlen.
    • Ihre Kinder können im Winter ihre Allergiemedikamente absetzen. Nicht alle Kinder haben saisonale Allergien, die nur im Frühjahr oder Herbst ausgelöst werden. Einige Kinder haben das ganze Jahr über Allergien, auch im Winter. Diese Kinder, die möglicherweise allergisch gegen Hausstaubmilben, Schimmelpilze oder Hautschuppen sind, sollten ihre Allergiemedikamente wahrscheinlich auch im Winter einnehmen.
    • Kinder brauchen jedes Mal ein Antibiotikum, wenn sie eine laufende Nase haben, besonders wenn der Ausfluss grün oder gelb ist. Dies ist möglicherweise einer der gefährlicheren Mythen über die Wintergesundheit, da dies zu einem übermäßigen Gebrauch von Antibiotika führen kann, die für die meisten laufenden Nasen nicht benötigt werden, da sie häufig durch Erkältungen und andere Viren verursacht werden.

    Wintergesundheitssicherheit für Kinder und sich selbst

    Wenn das Wetter kalt wird, gehen der Ofen und der Kamin an und bringen ihre eigenen Probleme mit. Überspringen Sie diese Tipps nicht, um Ihr Zuhause für Ihre Kinder und sich selbst sicher zu machen.

    • Installieren Sie einen Kohlenmonoxid-Detektor in Ihrem Zuhause. Dies sollte jeder tun, aber es ist besonders wichtig, wenn Sie einen Kamin oder eine andere nicht elektrische Heizquelle verwenden.
    • Testen Sie Ihr Zuhause auf Radon. Die Wintermonate sind die beste Zeit für einen Radontest. Die Exposition gegenüber Radon zu Hause, die überall im Land auftreten kann, ist die häufigste Ursache für Lungenkrebs bei Nichtrauchern, und Kinder sind sowohl aufgrund ihres Aufenthalts zu Hause als auch ihrer Empfindlichkeit für Krebserkrankungen einem besonderen Risiko ausgesetzt. verursachende Wirkung von Radon. Dies ist normalerweise nicht das, woran wir bei der Pädiatrie denken, aber Ihre Kinder werden Ihnen jahrelang danken, wenn Sie sich jetzt Zeit nehmen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.

    Was du wissen musst

    Weitere Gesundheitstipps, um Ihre Kinder in diesem Winter gesund zu halten:

    • Denken Sie daran, dass viele Eltern im Winter einen kühlen Nebel-Luftbefeuchter verwenden, um Kindern mit Nasenbluten und trockener Haut zu helfen. Diese höheren Luftfeuchtigkeitswerte können jedoch auch das Niveau von Hausstaubmilben und Schimmelpilzen erhöhen, was bei anfälligen Menschen Allergien auslösen kann.
    • Kleiden Sie Kinder entsprechend dem kalten Wetter, und fügen Sie normalerweise eine zusätzliche Schicht hinzu, was auch immer ein Erwachsener tragen würde, um sich wohl zu fühlen. Kinder sollten mehrere Lagen locker sitzende, leichte, eng gewebte Kleidung unter einer schweren Jacke tragen, um sie warm zu halten, sowie Handschuhe, eine Mütze, einen Schal und wasserdichte Stiefel, insbesondere wenn sie im Schnee spielen möchten.
    • Versuchen Sie, Ihre Kinder im Winter körperlich aktiv zu halten. Obwohl es für Outdoor-Sportarten oft zu kalt ist, es sei denn, Sie leben in einer Gegend, in der Sie Eishockey spielen oder regelmäßig Snowboarden können, bleiben viele Kinder im Winter durch Indoor-Sportarten wie Basketball, Indoor-Fußball oder Indoor-Flagge aktiv Fußball oder Volleyball.
    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Wie man aufhört, sich selbst die Schuld dafür zu geben, dass man gemobbt wird
    Schnelle und gesunde Snacks nach der Schule