Haupt BabynahrungSo halten Sie hausgemachte Babynahrung frisch

So halten Sie hausgemachte Babynahrung frisch

Babynahrung : So halten Sie hausgemachte Babynahrung frisch

So halten Sie hausgemachte Babynahrung frisch

Von Jennifer White Aktualisiert 23. Juni 2019
Jamie Grill / Getty Images

Mehr in Babys

  • Babynahrung
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Stillen
    • Frühchen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Es gibt so viele Vorteile, wenn Sie Ihre eigene Babynahrung zu Hause zubereiten, zum Beispiel Geld sparen und genau wissen, was Ihr Baby isst, ganz zu schweigen davon, dass es bis zu einem Monat im Gefrierfach aufbewahrt wird. Aber haben Sie jemals Babynahrung wie ein Bananenpüree zubereitet und eingefroren, um sie beim Auftauen braun werden zu lassen?

    Selbstgemachte Babynahrung, die braun wird, ist ein häufiges Problem bei Obst und Gemüse. Wichtig ist jedoch, dass das Bräunen nicht auf eine schlechte Charge Babynahrung hinweist. Es bedeutet nur, dass Sie keine künstlichen Konservierungsstoffe für kommerzielle Babynahrung hinzugefügt haben (und das ist auch gut so), die eine Oxidation verhindern.

    Oxidation

    Es kommt auf die Wissenschaft an. Bräunung tritt auf, wenn Obst und Gemüse Sauerstoff oder Luft ausgesetzt sind, was als Oxidation bekannt ist, und der pürierte Aspekt von Babynahrung die Verfärbung beschleunigt. Vorausgesetzt, Sie haben frische Qualitätsprodukte gewählt, die nicht verdorben sind, ist das Bräunen fast immer ein ästhetisches Problem, kein Ernährungsproblem.

    So unappetitlich gebräunte (oxidierte) Lebensmittel auch aussehen mögen, sie sind dennoch völlig ungefährlich zu essen.

    So verhindern Sie das Bräunen

    Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, damit Ihre Babynahrung länger frisch aussieht:

    • Saft hinzufügen : Ein oder zwei Tropfen Zitronensaft - Zitrone, Limette, Orange oder Ananas - in das Püree geben, um es frisch zu halten. Der Saft ist im Wesentlichen Zitronensäure, die eine Oxidation verhindert.
    • Joghurt hinzufügen : Das Mischen von Fruchtpürees mit etwas Naturjoghurt reduziert die Bräunung und verleiht Kalzium.
    • Einfrieren: Sofort nach der Zubereitung der Babynahrung luftdicht in den Gefrierschrank stellen. Dann auftauen lassen und servierfertig.
    • Investieren Sie in einen Vakuumierer: Vakuumieren Sie die Babynahrung, um die Luft abzulassen und Bräunung zu vermeiden.
    • Machen Sie keine Babynahrung im Voraus: Lebensmittel wie Bananen und Avocados gefrieren nicht gut, daher sind sie nicht die besten, um sie im Voraus zuzubereiten. Bereiten Sie sie stattdessen vor Ort vor. Alles, was Sie tun müssen, ist Brei und Servieren, damit Sie sich keine Gedanken über das Bräunen machen müssen.

    Citrus-Bedenken

    Das Hinzufügen eines Schusses Zitronensaft zu Ihrem Babynahrungspüree ist die am häufigsten empfohlene Lösung, um die Lebensmittel frisch zu halten. Zitrusfrüchte werden jedoch erst für Säuglinge empfohlen, wenn sie mindestens 10 bis 12 Monate alt sind. Einige Babys reagieren negativ auf Zitronensäure. Wenden Sie sich daher möglicherweise zuerst an Ihren Arzt.

    Es gibt jedoch einen großen Unterschied, ob Sie Ihrem Baby eine große, saftige Portion Grapefruit oder eine Flasche Orangensaft geben oder ob Sie einer Charge hausgemachter Babynahrung ein oder zwei Tropfen Zitronensaft hinzufügen.

    Wenn Sie über die Aufnahme von Zitronensäure Ihres Babys besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt oder lassen Sie das Essen einfach braun werden. Es ist ja ganz natürlich.

    Kategorie:
    Wie neue Eltern sich eine Kinderbetreuung leisten können
    Stoff gegen Wegwerfwindeln für Zwillinge