Haupt Adoption & PflegeWie Inaktivität die Knochenstärke beeinflusst

Wie Inaktivität die Knochenstärke beeinflusst

Adoption & Pflege : Wie Inaktivität die Knochenstärke beeinflusst

Wie Inaktivität die Knochenstärke beeinflusst

Von Sherri Gordon Aktualisiert am 06. Juni 2019

iStockphoto

Mehr bei gesunden Kindern

  • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Wenn Eltern über die Gesundheit ihres Kindes nachdenken, berücksichtigen sie normalerweise nicht die Gesundheit ihrer Knochen. Stattdessen denken sie darüber nach, wie sie wachsen, wie ihre Gesundheit jährlich überprüft wird und vielleicht sogar wie sie sich ernähren. Aber der Aufbau gesunder Knochen, während sie noch wachsen, ist ein wichtiger Gesichtspunkt. Gute Knochengesundheit beugt nicht nur Knochenbrüchen vor und stärkt sie, sondern kann auch dazu beitragen, Osteoporose im späteren Leben vorzubeugen.

    Ein genauerer Blick auf Osteoporose

    Osteoporose ist eine Krankheit, bei der die Knochen mit zunehmendem Alter weniger dicht und anfälliger für Brüche werden. Außerdem wird es manchmal als Kinderkrankheit bezeichnet, die im Alter Folgen hat. Der Grund ist einfach. Die Knochenmasse, die eine Person in der Kindheit und im Laufe der Teenager-Jahre erreicht, hilft, ihre lebenslange Knochengesundheit zu bestimmen. Ohne gute Gesundheitsgewohnheiten und ausreichende körperliche Aktivität brechen ihre Knochen mit zunehmendem Alter.

    Wenn Kinder jung sind, bilden ihre Körper neuen Knochen schneller als er alten Knochen abbaut. Ihre Knochenmasse steigt also an. Die meisten Menschen erreichen ihre maximale Knochenmasse im Alter zwischen 20 und 30 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt haben die Knochen ihre maximale Stärke und Dichte erreicht. Tatsächlich werden bis zu 90 Prozent der maximalen Knochenmasse mit 18 Jahren bei Mädchen und mit 20 Jahren bei Jungen erworben. Danach wird der Knochenumbau fortgesetzt, aber Sie verlieren etwas mehr Knochenmasse als Sie gewinnen.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind später an Osteoporose erkrankt, hängt davon ab, wie viel Knochenmasse es im Alter von 30 Jahren erreicht und wie schnell es danach abbaut. Je höher die maximale Knochenmasse ist, desto mehr Knochen haben sie gespeichert und desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie mit zunehmendem Alter Osteoporose entwickeln.

    Warum gesunde Knochen wichtig sind

    Wenn eine Person starke Knochen hat, ist sie gut gestützt und in der Lage, sich leicht zu bewegen. Darüber hinaus schützen starke Knochen Herz, Lunge und Gehirn vor Verletzungen. Unsere Knochen speichern auch die Vitamine und Mineralien, die wir brauchen. In der Zwischenzeit brechen schwache Knochen leicht, können starke Schmerzen verursachen und sogar zu einer Verringerung der Körpergröße führen.

    Denken Sie daran, dass die Knochen Ihres Kindes lebende Organe sind. Sie haben Zellen und fließen mit Körperflüssigkeiten. Darüber hinaus wachsen und erneuern sich die Knochen ständig. Infolgedessen können sie mit einer guten Ernährung und körperlicher Bewegung stärker werden.

    Wenn Ihre Kinder rennen, springen oder etwas Schweres heben, belastet dies zusätzlich ihre Knochen. Dieser Stress wiederum sendet ein Signal an ihr Gehirn, dass ihre Knochen gestärkt werden müssen. Als Reaktion darauf werden neue Zellen hinzugefügt, um die Knochen Ihres Kindes zu stärken. Aus diesem Grund müssen Eltern ihre Kinder ermutigen, zu rennen, zu springen und zu spielen. Dies hilft ihnen, in ihre Knochengesundheit zu investieren.

    Körperliche Aktivität und gesunde Knochen

    Die meisten Eltern glauben, dass die Entwicklung abgeschlossen ist, sobald die Teenager ihre volle Größe erreicht haben. Aber die Wahrheit ist, dass die späten Teenagerjahre eine entscheidende Zeit für das Knochenwachstum sind, selbst nachdem ein Teenager ausgewachsen ist. Tatsächlich hat eine in der JAMA Pediatrics veröffentlichte Studie herausgefunden, dass sich ungefähr 10 Prozent der Knochenmasse weiter ansammeln, nachdem Jugendliche ihre Erwachsenengröße erreicht haben.

    Die Studie fand auch heraus, dass sich das Knochenwachstum in verschiedenen Teilen des Skeletts unterschiedlich schnell entwickelt und dass das Höhenwachstum das Knochenwachstum vor der Adoleszenz weit übertrifft. Diese Ergebnisse könnten erklären, warum Kinder und Jugendliche hohe Frakturraten haben. Zwischen 30 und 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen haben vor dem Erwachsenenalter mindestens einen Knochenbruch.

    In einer weiteren Studie wurden die körperliche Aktivität und die Knochenstärke von 309 Teenagern über einen Zeitraum von vier Jahren gemessen. Das Vierjahresfenster der Studie umfasste Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren und Jungen im Alter von 12 bis 16. Dieser Zeitraum ist von entscheidender Bedeutung, da bis zu 36 Prozent des menschlichen Skeletts gebildet werden und Knochen besonders auf körperliche Aktivität ansprechen.

    Was sie entdeckten, war, dass Jugendliche, die weniger aktiv sind, schwächere Knochen hatten. Mit anderen Worten, Kinder, die herumspielen, Technologie einsetzen oder einfach nur faul sind, belasten ihre Knochen nicht auf eine Weise, die die Knochenstärke fördert, sagen die Autoren der Studie. Einige Beispiele für sportliche Aktivitäten sind Laufen und Springen oder Sportarten wie Fußball, Basketball, Volleyball und Ultimate Frisbee.

    Obwohl Jungen während der Studie größere und stärkere Knochen hatten, reagierten Jungen und Mädchen auf die gleiche Weise auf körperliche Aktivität. Darüber hinaus stellen die Forscher fest, dass die Art der körperlichen Aktivität nicht strukturiert oder organisiert sein muss, um effektiv zu sein. Tatsächlich wirken sich kurze Aktivitätsausbrüche wie Tanzen im Haus, Jagen des Hundes oder Überspringen auch positiv auf die Knochengesundheit aus.

    Letztendlich besteht der Schlüssel zu starken Knochen darin, die Technologie zu reduzieren und die Bildschirmdauer zugunsten von mehr körperlichen Aktivitäten zu begrenzen. Auch beim Spazierengehen können gesunde Knochen gefördert werden.

    So trainieren Sie mit Ihren Kindern

    Faktoren, die die Knochengesundheit beeinflussen

    Besonders bei Kindern und Jugendlichen verändern sich die Knochen ständig. Tatsächlich wird neuer Knochen hergestellt und alter Knochen wird abgebaut. Folglich kann eine Reihe von Dingen diesen Prozess beeinflussen. Hier finden Sie eine Übersicht über einige Faktoren, die sich auf die Gesundheit und Stärke der Knochen auswirken.

    Körperliche Aktivität . Wie bereits erwähnt, haben körperlich inaktive Kinder und Jugendliche ein höheres Osteoporoserisiko als ihre aktiveren Altersgenossen.

    Kalziumaufnahme . Wenn die Ernährung eines Jugendlichen kalziumarm ist, führt dies zu einer verminderten Knochendichte. Es kann auch zu einem erhöhten Risiko für Frakturen und frühen Knochenschwund führen.

    Essstörungen. Jugendliche mit Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie sind einem Risiko für Knochenschwund ausgesetzt. Darüber hinaus können Morbus Crohn und Zöliakie auch die Fähigkeit des Körpers beeinflussen, Kalzium aufzunehmen.

    Bestimmte Medikamente . Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Medikamente, die Ihr Kind einnimmt, und deren mögliche Auswirkungen auf die Knochengesundheit. Zum Beispiel kann der langfristige Gebrauch von Prednison die Knochen Ihres Kindes schädigen.

    Rasse und Geschlecht . Typischerweise sind weiße und asiatische Frauen dem größten Osteoporoserisiko ausgesetzt. Darüber hinaus ist Ihr Kind durch ein Familienmitglied mit dieser Erkrankung einem höheren Risiko ausgesetzt. Stellen Sie sicher, dass Sie Schritte unternehmen, um die Knochengesundheit zu verbessern.

    So halten Sie die Knochen Ihrer Kinder gesund

    Die Entwicklung gesunder Gewohnheiten wie richtige Ernährung und körperliche Aktivität trägt wesentlich zur Förderung der Knochengesundheit Ihrer Kinder bei. Offensichtlich ist der beste Weg, gesunde Gewohnheiten bei Ihren Kindern zu fördern, zuerst selbst ein gutes Vorbild zu sein. Denken Sie daran, Ihre Kinder beobachten Sie genau. Ihre guten und schlechten Gewohnheiten haben also einen starken Einfluss auf ihr Verhalten.

    Ernährung und Bewegung sind der Schlüssel

    Das Beste, was Sie tun können, ist die richtige Ernährung und viel körperliche Aktivität zu fördern. Sie können dies tun, indem Sie gesunde Mahlzeiten und Snacks zubereiten und die Bildschirmzeit begrenzen. Vielleicht möchten Sie sie auch in außerschulische Aktivitäten einbeziehen und sie ermutigen, andere körperliche Aktivitäten wie Tag spielen, mit dem Hund spazieren gehen und Eislaufen zu betreiben.

    Achten Sie bei der Zubereitung von Mahlzeiten darauf, dass Sie reichlich kalzium- und vitamin Dhaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Tatsächlich enthalten die meisten Kinder nicht genug Kalzium in ihrer Ernährung, um eine optimale Knochenspitze zu gewährleisten. Zum Beispiel liefert ein 8-Unzen-Glas Milch ungefähr 300 Milligramm Kalzium, was nur ungefähr einem Viertel der empfohlenen Einnahme für Teenager entspricht. Probieren Sie für Kinder, die keine Milch trinken, Käse, Joghurt, mit Kalzium angereicherte Säfte und Müsli sowie grünes Blattgemüse. Wenn Sie über die Kalziumaufnahme Ihres Kindes besorgt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Nahrungsergänzungsmittel.

    Sie sollten auch mit Ihren Kindern über ihre Knochengesundheit sprechen und darüber, wie sie jetzt in ihre Knochen investieren können. Besprechen Sie die Wichtigkeit von Ernährung und Bewegung. Abgesehen davon, dass Sie ausreichend Kalzium und Vitamin D erhalten, sollten Ihre Teenager mindestens eine Stunde pro Tag trainieren. Dies kann Skateboarden, Tanzen, Sport treiben, Laufen oder Laufen bedeuten. Außerdem muss die Trainingsstunde nicht aufeinander folgen. Mit anderen Worten, es zählt auch, 20 Minuten Skateboard zu fahren, 20 Minuten zu gehen und 20 Minuten zu tanzen.

    In der Zwischenzeit ist die Gesundheit der Knochen durch übermäßiges Training, insbesondere in Kombination mit einer restriktiven Diät, gefährdet. Wenn Ihr Teenager mehr trainiert als empfohlen oder anfällig für Überlastungsverletzungen ist, möchten Sie möglicherweise neu bewerten, was er tut. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Bedenken und prüfen Sie, ob eine Einschränkung der körperlichen Aktivität empfohlen wird.

    Sie sollten auch mit Ihren Kindern über Risiken für ihre Knochengesundheit wie Rauchen, Dämpfen, Trinken und Drogen sprechen. Zum Beispiel legen Untersuchungen nahe, dass Tabakkonsum zu schwachen Knochen führt. Gleichermaßen wurde konsequentes Trinken mit einem erhöhten Osteoporoserisiko in Verbindung gebracht. Diese Risikofaktoren sind ein weiterer Grund, warum Kinder diese Substanzen meiden sollten.

    Ein Wort von Verywell

    Denken Sie daran, dass der Aufbau starker Knochen bereits in der Kindheit beginnt. Mit gesunden Essgewohnheiten, beständiger körperlicher Aktivität und regelmäßigen Arztbesuchen können Ihre Kinder ein Leben lang starke Knochen haben. Der Schlüssel ist genug Kalzium, Vitamin D und körperliche Bewegung. Wenn Sie diese Faktoren konsistent kombinieren, werden die Knochen gestärkt und die allgemeine Gesundheit verbessert.

    Sorgen Sie mit einfachen Aktivitäten und Spielen für Spaß beim Sport für Kinder
    Kategorie:
    Stillen Verwenden der C-Hold- und V-Hold-Handpositionen
    Meilensteine ​​der 13-jährigen Kinderentwicklung