Haupt Adoption & PflegeWie Sie Ihrem Kind helfen können, das Angst vor Mathematik hat

Wie Sie Ihrem Kind helfen können, das Angst vor Mathematik hat

Adoption & Pflege : Wie Sie Ihrem Kind helfen können, das Angst vor Mathematik hat

Wie Sie Ihrem Kind helfen können, das Angst vor Mathematik hat

Von Katherine Lee Aktualisiert am 04. August 2019
Matthias Tunger / LOOK-foto / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen
    • Besondere Bildung

    Bereits im Kindergarten werden die Kinder in die Mathematik eingeführt. Während der Grundschulzeit lernen die Kinder mathematische Fähigkeiten wie Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division und mehr.

    Während Mathematik für manche Kinder Spaß machen und herausfordern kann, kann es für andere eine ganz andere Erfahrung sein. Für viele Schüler kann die Arbeit mit Zahlen und mathematischen Konzepten zu mathematischen Ängsten führen, in denen sie Angst und Stress in Bezug auf Mathematik entwickeln können. Sie können Angst haben, die Antworten nicht richtig zu verstehen und nicht zu verstehen, was gelehrt wird. Sie sind möglicherweise frustriert und verärgert darüber, dass sie nicht gut in Mathe sind, und entwickeln möglicherweise eine Abneigung gegen das Fach, was die Entwicklung von mathematischen Fähigkeiten noch schwieriger macht.

    Häufige Ursachen von Mathematikangst

    Oft entwickeln Kinder Mathematikangst, wenn sie die frühen Mathematikfähigkeiten nicht beherrschen, und es wird von ihnen erwartet, dass sie ständig zusätzliche Mathematik lernen, wenn sie noch nicht die Grundkenntnisse erworben haben.

    So wie ein solides Gebäude nicht auf einem schwankenden Fundament errichtet werden kann, kann die Erwartung, dass ein Kind neue mathematische Fähigkeiten erwirbt, wenn es die Grundlagen nicht beherrscht, zu einem Mangel an Selbstvertrauen und Angst vor Mathematik führen. Aber genau das kann passieren, wenn Kinder versuchen, die richtigen Antworten auf mathematische Probleme zu finden, ohne die Konzepte überhaupt zu verstehen.

    Kinder im schulpflichtigen Alter können auch Gleichaltrige sehen, die in Mathematik hervorragende Leistungen erbringen, und glauben, dass sie in Mathematik nicht so „von Natur aus“ gut sind wie diese anderen Kinder. Dies kann zu Selbstzweifeln führen und dazu, dass sie sich nur ungern anstrengen, ihre eigenen mathematischen Fähigkeiten zu verbessern.

    Wie man mit Mathematikangst umgeht

    Eltern können einem Kind helfen, Rechenangst zu überwinden, indem sie es beruhigen, praktische Hilfe leisten und Spaß daran haben. Vor allem können sie den Ton angeben, indem sie eine positive Einstellung zur Mathematik entwickeln und versuchen, einen Weg zu finden, wie sie mit ihrem Kind im Alltag so viel wie möglich mit Zahlen umgehen können. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Eltern ihrem Kind helfen können, Mathe-Stress zu vermeiden.

    1. Spielen Sie Mathe-Spiele. Egal, ob Sie online Mathe-Spiele spielen, ein paar auf Zahlen ausgerichtete Brettspiele wie Monopoly oder Double Shutter herausbringen oder einige übliche Küchenutensilien zum Spielen mit Zahlen verwenden - Spiele, die sich an Mathematik und Zahlen orientieren, sind eine hervorragende Möglichkeit, Mathe zum Vergnügen zu machen und Kinder für das Rechnen interessant machen.
    2. Sei dir deiner eigenen Haltung gegenüber Mathe bewusst. Haben Sie jemals Dinge gesagt wie "Ich bin nicht gut in Mathe" oder "Ich mag Mathe einfach nicht"?
      1. Schluss mit der Vorstellung, dass manche Leute nicht gut in Mathe sind. Dies ist eine besonders wichtige Botschaft für Mädchen, die möglicherweise die heute in der Welt vorherrschende falsche Vorstellung aufgreifen, dass Jungen besser in Mathe sind als Mädchen. Während einige Experten behaupteten, dass es keine Kluft zwischen den mathematischen Geschlechtern mehr gibt, argumentierten andere Forscher, dass dies der Fall ist. Der Grund für diese Unterschiede ist wahrscheinlich komplex und vielfältig. Dazu gehören das Versagen von Eltern und Erziehern, das Vertrauen von Mädchen in die Mathematik zu fördern, der gesellschaftliche Druck, dass Mädchen in der Mathematik keinen Erfolg haben, und das Versagen von Eltern und Lehrern, die frühen Kämpfe von Mädchen zu erkennen Mathe, die dann im Laufe der Zeit verschlechtern kann.
      2. Früh Hilfe bekommen. Und während wir uns mit einem mathematischen Geschlechtergefälle befassen, hat eine faszinierende Studie der Universität von Illinois in Urbana-Champaign ergeben, dass sich das mathematische Geschlechtergefälle zwischen Mädchen und Jungen zwischen dem Kindergarten und der 5. Klasse vergrößert. Darüber hinaus stellte die Studie fest, dass viele Lehrerinnen die Aufmerksamkeit von Mädchen im Unterricht und die Erfüllung von Aufgaben als Indikatoren dafür missverstehen, dass sie das Material verstehen, obwohl dies möglicherweise nicht der Fall ist. Um sicherzustellen, dass ein Kind - Junge oder Mädchen - das Material wirklich versteht, sollten Lehrer und Eltern das Material mit dem Kind durchgehen und ihm, falls erforderlich, so bald wie möglich zusätzliche Hilfe leisten.
      1. Helfen Sie Ihrem Kind, Fehler loszuwerden. Eines der besten Dinge, die Sie tun können, wenn Sie Ihrem Kind helfen, mathematische Fähigkeiten zu entwickeln und andere akademische Lektionen und Lektionen fürs Leben zu lernen, ist ihm zu versichern, dass Fehler passieren werden und dass sie Lernmöglichkeiten bieten. Wenn Sie Ihrem Kind helfen können, mathematische Fehler in die richtige Perspektive zu rücken, und es daran erinnern, dass sie ihm letztendlich beim Lernen helfen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihr Kind Angst vor Mathematik entwickelt.
      $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Wie Sie wissen, ob Sie aufgrund einer Fehlgeburt Blutungen haben
    Wie Eltern über Zygosität falsch informiert werden können