Haupt Pflege leistenWie man Kindern mit Tourette in der Schule hilft

Wie man Kindern mit Tourette in der Schule hilft

Pflege leisten : Wie man Kindern mit Tourette in der Schule hilft

Wie man Kindern mit Tourette in der Schule hilft

Von Lisa Linnell-Olsen Aktualisiert am 10. Juli 2019
Hinterhaus Productions / Getty Images

Mehr unter Besondere Bedürfnisse

  • Pflegetipps und Strategien
    • Therapie und soziales Engagement

    Das Tourette-Syndrom ist ein Zustand, der durch sich wiederholende, unkontrollierte Bewegungen und Lautäußerungen gekennzeichnet ist, die als "Tics" bekannt sind. Tourette wird normalerweise bei Kindern im Alter zwischen 7 und 10 Jahren bemerkt, obwohl Tics im Alter von 5 bis 18 Jahren auftreten können.

    Tics gelten als unfreiwillige Bewegungen. Es gibt eine Vielzahl von Tics, die sich in Art und Schwere des Ausdrucks unterscheiden:

    • Schnelles Augenzwinkern
    • Schulterzucken oder ein Ruck des Kopfes oder der Schultern
    • Gesicht verzog das Gesicht
    • Grunzen oder räuspern, klicken
    • Schreien, schnauben, Obszönitäten platzen lassen

    Wie das Tourette-Syndrom oder Tic-Störungen das Lernen beeinflussen können

    Kinder und Jugendliche, die an einem Tourette-Syndrom leiden, sind möglicherweise verängstigt oder verlegen, weil ihre Tics in der Schule störend wirken. Wenn Tourette nicht von Lehrern, Schulpersonal und anderen Schülern verstanden wird, kann das Kind mit Tourette mit Ablehnung oder Spott konfrontiert werden. Personen, die mit der Krankheit nicht vertraut sind, glauben möglicherweise, dass die Person mit Tourette absichtlich versucht, Aufmerksamkeit zu erregen oder störend zu wirken.

    Ein Kind oder ein Jugendlicher mit Tourette hat möglicherweise Schwierigkeiten, sich in der Schule zu konzentrieren und Aufmerksamkeit zu schenken, wenn es über seine Tics nachdenkt und sich Gedanken darüber macht, wer sie möglicherweise bemerkt. Kinder und Jugendliche mit Tourette haben möglicherweise Schwierigkeiten, Freunde in der Schule zu finden. Dies kann durch eine Verlegenheit des Kindes oder Jugendlichen mit Tourette verursacht werden, oder weil andere Kinder und Jugendliche sich des Schülers mit Tourette nicht sicher sind.

    Glücklicherweise können Schüler, Eltern und Lehrer eine Menge tun, um sicherzustellen, dass ein Kind oder ein Jugendlicher mit Tourette sowohl in akademischer als auch in sozialer Hinsicht erfolgreich in der Schule ist.

    Erste Schritte, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind oder Teenager Tourette hat

    1. Wenden Sie sich an den Kinderarzt oder Grundversorger Ihres Kindes, um Ihre Bedenken zu besprechen. Das Tourette-Syndrom kann sich auf mehrere Lebensbereiche eines Kindes auswirken. Bei früheren Tourette's werden die schnelleren geeigneten Strategien diagnostiziert, und es können Behandlungen gefunden werden, die Ihrem Kind zum Erfolg verhelfen.

    2. Holen Sie sich eine gründliche Bewertung. Menschen mit Tourette-Syndrom neigen dazu, überdurchschnittlich häufig an anderen Erkrankungen wie ADHS, Legasthenie, Dysgraphie und Zwangsstörungen zu erkranken. Eine gründliche Untersuchung Ihres Kindes liefert Informationen darüber, wie genau sich das Tourette-Syndrom und andere Umstände, die Ihr Kind möglicherweise auf das Leben Ihres Kindes ausgewirkt hat, auf Ihr Kind ausgewirkt haben.

    Sobald Sie die besonderen Bedürfnisse Ihres Kindes verstanden haben, werden Sie in der Lage sein, die richtigen Strategien für Ihr Kind zu finden, um mit seinen Symptomen umzugehen. Sie erhalten auch einen Bericht mit Einzelheiten, den Sie der Schule Ihres Kindes mitteilen können, damit die Lehrer Ihres Kindes die Bedürfnisse Ihres Kindes besser verstehen.

    3. Erfahren Sie mehr über das Tourette-Syndrom, damit Sie sich für Ihr Kind einsetzen können. Je mehr Sie über das Tourette-Syndrom wissen, desto besser können Sie den Zustand und die Erfahrung Ihres Kindes mit dem Tourette-Syndrom Lehrern und Gleichaltrigen erklären, die möglicherweise nur sehr wenig über das Tourette-Syndrom wissen.

    Denken Sie daran, dass Lehrkräfte auf verschiedene Arten unterrichtet werden, um die Bedürfnisse verschiedener Schüler zu befriedigen, aber sie können möglicherweise nicht in allen Situationen Experte sein, die das Lernen eines Kindes beeinträchtigen würden. Indem Sie Informationen über das Tourette-Syndrom und dessen Auswirkungen auf Ihr Kind bereitstellen, unterstützen Sie den Klassenlehrer.

    4. Besprechen Sie die richtigen Therapien und Behandlungen mit Ihrem Kind oder dem Anbieter für Jugendliche. Während die mit Tourette verbundenen Tics unfreiwillig sind, gibt es eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten. In einigen Fällen können Stimmstörungen mit Medikamenten vermindert werden. Die richtige Behandlung anderer Erkrankungen, die Ihr Kind möglicherweise hat, wie ADHS, Zwangsstörungen oder sogar Depressionen, kann dazu beitragen, Tics zu reduzieren. Besprechen Sie alle für diese Erkrankungen verschriebenen Medikamente mit dem Arzt Ihres Kindes, da einige Medikamente die Tics erhöhen können.

    Es gibt auch verhaltensbasierte Ansätze, die dazu beitragen können, Tics zu reduzieren. Verhaltensansätze suchen häufig nach Situationen, die Tics auslösen oder verstärken, damit das Kind oder der Teenager neue Wege finden kann, mit Tics-Auslösern umzugehen oder sie zu vermeiden. Einige Verhaltensansätze helfen einem Kind zu identifizieren, wann es einen Tic haben wird, so dass es sich in einen Bereich begeben kann, in dem es andere mit seinem Tic nicht stört.

    5. Bleiben Sie in regelmäßigem Kontakt mit der Schule Ihres Kindes. Bauen Sie ein gutes Verhältnis zum Lehrer Ihres Kindes auf, damit Sie überwachen können, wie es Ihrem Kind in der Schule geht. Es kann einige Zeit dauern, bis die richtige Mischung von Strategien gefunden ist, die für Ihr Kind am effektivsten ist. Sie können damit auch schnell alle Fragen oder Bedenken des Lehrers Ihres Kindes beantworten.

    Stellen Sie sicher, dass Sie alle Strategien, die in der Schule erprobt werden, schriftlich festhalten. So können Sie sich genau merken, worauf Sie und die Lehrer Ihres Kindes sich geeinigt haben.

    Sie können auch nach einem 504-Plan oder einem IEP fragen. Dies sind Pläne für Schüler, die die von Staat und Bundesregierung festgelegten Behindertenrichtlinien erfüllen, um eine Unterkunft in der Schule zu erhalten.

    Strategien und Anpassungen für Studenten mit Tourette

    Nehmen Sie einen personalisierten Ansatz: Ihr Kind oder Teenager ist einzigartig. Tourette wirkt sich nicht auf alle gleich aus. Unterschiedliche Strategien wirken für unterschiedliche Menschen. Verwenden Sie die Ergebnisse der Bewertung Ihres Kindes zusammen mit Ihrem Wissen über Ihr Kind, um einen Plan zu entwickeln, der für sie funktioniert.

    Disziplin und Bestrafung funktionieren nicht: Ihr Kind oder Teenager kann ein Tic nicht stoppen, sobald das Tic-Gefühl einsetzt. Tics werden oft als eine Aktion beschrieben, die abgeschlossen werden muss, wie ein Niesen. Während einige Kinder in der Lage sind, einen Tic für einen kurzen Zeitraum zu verzögern, können sie ihn nicht aufhalten.

    Leider wird Stress bei manchen Menschen tatsächlich die Tics erhöhen. Die Bestrafung eines Tics kann zu einer Zunahme der Tics führen.

    Vergewissern Sie sich, dass der Lehrer die Auswirkungen von Tourette im Klassenzimmer versteht: Viele Menschen haben kein gründliches Verständnis für Tourette und die Auswirkungen, die es nicht nur auf die Kinder und Jugendlichen mit der Erkrankung, sondern auch auf die Menschen in ihrer Umgebung haben kann. Der Lehrer muss darauf vorbereitet sein, Klassenkameraden und Gleichaltrigen angemessene Informationen über Tourette zu geben, damit sich Gleichaltrige mit Ihrem Kind wohl fühlen. Dies kann Ablehnung und Mobbing verhindern, bevor eine Chance besteht.

    Planen Sie einen Zeitpunkt und einen Ort, an dem der Schüler Tics haben kann, ohne andere zu stören: Einige Schüler mit Tourette möchten Zeit oder einen Ort haben, an dem sie von anderen weggehen können, um ihre Tics zu haben. Dies kann ein Ort sein, an dem der Tic stattfinden kann, ohne andere Schüler zu stören und ein Kind mit Tourette daran zu hindern, sich peinlich berührt zu fühlen.

    Andere Schüler mit Tourette haben möglicherweise das Gefühl, dass das Verlassen des Klassenzimmers mehr Aufmerksamkeit erregt als der Tic selbst.

    Bieten Sie einen separaten Testort an: Ein Kind oder ein Jugendlicher mit Tourette kann durch die Sorge abgelenkt werden, wann es einen Anreiz hat, sich richtig auf einen Test zu konzentrieren. Wenn ein separater Testort zur Verfügung gestellt wird, an dem das Kind ohne Beeinträchtigung der anderen Kinder trainieren kann, kann sich das Kind auf den Test konzentrieren und nicht auf den Test.

    Betrachten Sie einen Plan zur Verhaltensänderung: Einige ältere Kinder und Jugendliche mit Tourette können die Anzahl der Tics durch die Verwendung von Verhaltensänderungstechniken reduzieren. Hierbei handelt es sich um Strategien, die in Abstimmung mit einem Leistungserbringer wie einem Arzt oder einem Therapeuten entwickelt werden.

    Das Kind oder der Teenager lernt, wann sie Tics haben oder welche Auslöser sie für sie haben. Es wird ein Plan entwickelt, um die Tics zu reduzieren. Da in der Schule häufig Tics auftreten, kann es erforderlich sein, sich mit dem Klassenlehrer abzustimmen.

    Förderung der Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten: Sport kann zu mehr körperlicher Aktivität führen, was sich bei einigen Kindern und Jugendlichen mit Tourette als hilfreich erweist. Außerschulische Aktivitäten können auch mehr Möglichkeiten bieten, Freundschaften zu knüpfen und soziale Kompetenzen zu fördern, was für Kinder und Jugendliche mit Tourette herausfordernd sein kann.

    Wenn Tics zunehmen und störender werden, wenden Sie sich an einen Anbieter, um weitere Hilfe zu erhalten: Denken Sie daran, dass sich Tics im Laufe der Zeit ändern können. Tics nehmen im Teenageralter häufig zu. Möglicherweise muss Ihr Kind während der Schulzeit verschiedene Behandlungsmethoden und -strategien besprechen. Wenn Sie sich weiterhin um Unterstützung bemühen, können Sie dazu beitragen, dass Ihr Kind weiterhin erfolgreich ist.

    Kategorie:
    Warum Sie Autositze registrieren sollten
    Top-Vorschulspielzeug für das Spielen im Freien