Haupt Adoption & PflegeUmgang mit der 18-monatigen Schlaf-Regression Ihres Kleinkindes

Umgang mit der 18-monatigen Schlaf-Regression Ihres Kleinkindes

Adoption & Pflege : Umgang mit der 18-monatigen Schlaf-Regression Ihres Kleinkindes

So gehen Sie mit der 18-monatigen Regression Ihres Kleinkindes um

Von Chaunie Brusie, RN Aktualisiert am 1. Juli 2019 Medizinisch überprüft von einem staatlich geprüften Arzt
istockphoto

Mehr in Kleinkinder

  • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Essen und Trinken

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Überblick
    • 18-monatige Entwicklung
    • Umgang mit Schlaf-Regression
    • Wann ist ein Kinderarzt aufzusuchen?
    Alle anzeigen Nach oben

    Stellen Sie sich dieses Szenario vor: Sie wurden mit einem Baby gesegnet, das auf wundersame Weise die ganze Nacht schläft. Sicher, es kann gelegentlich zu unruhigen Nächten mit Kinderkrankheiten oder ungeklärten Weckzuständen kommen, aber insgesamt sind Sie diesem extremen Schlafentzug entkommen, der so viele Eltern zu verfolgen scheint.

    Sie klopfen sich vielleicht auf den Rücken, um eine gute Arbeit zu erledigen. Möglicherweise bedanken Sie sich bei Ihren glücklichen Stars, die nicht schon seit Monaten nicht mehr geschlafen haben, oder Sie fragen sich nur, worum es bei der ganzen Aufregung anderer Eltern geht.

    Und dann ändert sich etwas. Ihr Baby wird zu einem Kleinkind, und mit 18 Monaten geht Ihr großer kleiner Schläfer nicht mehr vor dem Schlafengehen schlafen, wacht oft nachts auf oder beides.

    Willkommen zur 18-monatigen Schlafregression. Hier erfahren Sie, wie Sie damit umgehen.

    Was ist Schlaf-Regression?

    Obwohl das verbreitete Klischee lautet, dass Säuglinge nicht schlafen, schlafen die meisten Babys nach einer in Pediatrics veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2010 im Alter von drei Monaten tatsächlich durch die Nacht. Das Schlafmuster kann sich jedoch ändern, wenn Babys wachsen, und manchmal bedeutet dies eine Schlafrückbildung.

    Eine Schlafregression liegt vor, wenn sich ein Kleinkind, das normalerweise einen guten Schlaf hat, plötzlich weigert, einzuschlafen, häufig nachts aufwacht oder nachts aufwacht und nicht mehr einschlafen kann. Schlafregressionen können an vielen verschiedenen Stellen im Leben eines Kindes auftreten, häufig in Phasen schnellen Wachstums und rascher Gehirnentwicklung. Dieses Wachstum kann vorübergehend die Hormone stören, die den Schlaf im Gehirn regulieren. Das Gehirn Ihres Kleinkinds setzt sich im Grunde genommen selbst zurück und infolgedessen kann der Schlaf gestört werden.

    Schlafregressionen sind in der Regel vorübergehend und können auch durch äußere Faktoren hervorgerufen werden. Zahnen, Reisen, Stress, eine Veränderung der Routine oder Krankheit können auch zu vorübergehenden Schlafstörungen bei Kleinkindern führen.

    Was passiert mit Ihrem Kleinkind im Alter von 18 Monaten?

    Schlaf ist für Säuglinge und Kleinkinder sehr wichtig, da er das Wachstum und die Entwicklung des Gehirns ermöglicht. Tatsächlich ist das Gehirn eines Kleinkindes im Schlaf noch aktiver als im Wachzustand. Mit zwei Jahren braucht ein Kleinkind etwa 12 bis 14 Stunden Schlaf pro Tag.

    Wenn Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter nicht früh genug schlafen, kann dies langfristig negative Auswirkungen auf ihre Gesundheit haben. Zu Beginn des Lebens war ein schlechter Schlaf mit Komplikationen wie Verhaltensproblemen und kognitiven Defiziten verbunden.

    Umgang mit der 18-monatigen Schlaf-Regression

    Der Schlüssel ist die Konsistenz. Das Gehirn Ihres Kindes muss neu lernen, wie man einschlaft, wie man schläft und wie man während nächtlicher Wachphasen wieder einschlaft.

    Es kann hilfreich sein, daran zu denken, dass die Regression des Schlafs nur vorübergehend ist. Wenn Ihr Kleinkind im Alter von 18 Monaten plötzlich zu allen Stunden der Nacht aufwacht oder sich weigert, ganz zu schlafen, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass alle Hoffnung verloren ist und Sie nie wieder schlafen werden. Die Einstellung, dass die Regression des Schlafs normal ist und nicht ewig anhält, kann Ihnen dabei helfen, ruhiger und geduldiger zu bleiben, wenn Sie damit umgehen.

    Berücksichtigen Sie die folgenden Strategien, um die Schlafregression zu handhaben:

    • Bleiben Sie konsequent. Das Beste, was Sie durch die Regression des Schlafes Ihres Kleinkindes tun können, ist, im Einklang mit Ihrer Schlafroutine und Ihrem nächtlichen Verhalten zu bleiben. Denken Sie daran, dass dies auch für Ihr Kleinkind eine verwirrende und wahrscheinlich überwältigende Zeit ist. Behalten Sie Ihre typische Schlafenszeit bei, wie z. B. eine Bade- und Märchenstunde oder eine spezielle Kuschelstunde mit Decken oder Stofftieren, um Ihre Kleine darauf hinzuweisen, dass es Zeit ist, sich für den Schlaf vorzubereiten. Der Schlüssel besteht darin, eine einfache, vorhersehbare Schlafenszeitroutine zu erstellen und beizubehalten, die sich nicht ändert.
    • Bleib ruhig. Neben der Konsistenz ist es wichtig, ruhig zu bleiben, wenn Sie mit Schlafstörungen Ihres Kindes zu tun haben. Halte die Botschaft klar: Wenn es Zeit zum Schlafen ist, ist es Zeit zum Schlafen. Tröste dein Kind, beruhige es und wiederhole es dann nach Bedarf. Alle Eltern haben ein unterschiedliches Maß an Komfort, um mit dem nächtlichen Erwachen umzugehen. Einige glauben möglicherweise an das gemeinsame Schlafen, während andere es vorziehen, das Kleinkind zum Schlafen zu ermutigen. Seien Sie sich bewusst, dass Ihr Kleinkind bei jeder Strategie, die Sie während einer Schlafregression anwenden, weitermachen möchte. Wenn Sie also auf lange Sicht nicht gleichzeitig schlafen möchten, sollten Sie es nicht als kurzfristige Lösung verwenden, um Ihrem Kleinkind den Schlaf zu erleichtern. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf langfristige Schlafstrategien.
    • Betrachten Sie einen Schlafberater. Die Einstellung eines Schlafberaters oder Spezialisten ist nichts, was nur Prominente tun. Viele Familien haben von externen Fachleuten profitiert, die ihnen helfen können, den Rest zu bekommen, den sie alle brauchen. Die Wahrheit ist, dass Schlafenlernen eine Fähigkeit ist und manchmal Fähigkeiten gelehrt und erlernt werden müssen, sogar bei Kleinkindern.
    • Bildschirmzeit begrenzen. Die Bildschirmzeit wurde mit Schlafstörungen bei Kindern in Verbindung gebracht. Wenn Ihr Kind also Schwierigkeiten hat, einzuschlafen und / oder einzuschlafen, sollten Sie überlegen, welche Rolle die Bildschirmzeit dabei spielen könnte. Vermeiden Sie Bildschirme innerhalb von zwei Stunden vor dem Schlafengehen und stellen Sie keinen Fernseher im Schlafzimmer Ihres Kindes auf.

    Wann endet die Schlaf-Regression?

    Obwohl jedes Kind anders ist, wird allgemein angenommen, dass die Regression nur wenige Wochen dauert. Schlafstörungen treten auch häufiger bei Kindern mit besonderen Bedürfnissen oder psychischen oder medizinischen Störungen auf. Es könnte schwieriger sein, eine normale, vorübergehende Schlafrückbildung von Schlafstörungen zu unterscheiden, die für Kinder mit Erkrankungen wie Autismus typischer sind.

    Wann sollte man einen Arzt anrufen?

    In einer Studie aus dem Jahr 2011 wurde festgestellt, dass die meisten Schlafstörungen bei 18-monatigen Kindern auf Umweltfaktoren und elterliches Verhalten zurückzuführen sind. Allerdings leiden etwa 25 bis 30 Prozent der Kinder und Jugendlichen an Schlafstörungen.

    Wenn Ihr Kind deutlich weniger als die empfohlenen 12-14 Stunden pro Nacht schläft oder andere Symptome wie Verhaltensänderungen oder körperliche Veränderungen aufweist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um eine Schlafstörung auszuschließen. Achten Sie darauf, dass Sie alle Ihre geplanten Besuche bei einem gesunden Kind durchführen, damit der Kinderarzt Ihres Kindes sicherstellen kann, dass Ihr Kleinkind wächst und sich auf dem richtigen Weg entwickelt.

    Ein Wort von Verywell

    Viele Kleinkinder durchlaufen während ihres Wachstums und ihrer Entwicklung an verschiedenen Punkten Schlafregressionen. Wenn Ihr 18-Monatiger plötzlich Probleme mit dem Einschlafen hat, sich dem Nickerchen oder dem Schlafen zu widersetzen beginnt oder häufig nachts erwacht, erlebt er oder sie möglicherweise eine Schlafrückbildung.

    Der beste Weg, um mit jeder Art von Schlafstörung im Kleinkindalter umzugehen, ist die Beibehaltung einer konsistenten Schlafroutine und die Minimierung wesentlicher Änderungen in Ihrem Verhalten als Elternteil. In vielen Fällen ist eine Schlafregression im Alter von 18 Monaten vorübergehend und dauert nicht länger als einige Wochen. Einige Kinder benötigen jedoch möglicherweise mehr Hilfe von einem Arzt oder einem anderen auf den Schlaf spezialisierten Arzt.

    Kategorie:
    Leitfaden für Eltern zu Allergien bei Kindern
    7 Schultypen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen