Haupt aktives SpielWie Sie das Eisen bekommen, das Sie brauchen, um Anämie während der Schwangerschaft zu verhindern

Wie Sie das Eisen bekommen, das Sie brauchen, um Anämie während der Schwangerschaft zu verhindern

aktives Spiel : Wie Sie das Eisen bekommen, das Sie brauchen, um Anämie während der Schwangerschaft zu verhindern

Wie Sie das Eisen bekommen, das Sie brauchen, um Anämie während der Schwangerschaft zu verhindern

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 26. April 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Tetra Images / Brand X-Bilder / Getty Images

Mehr in der Schwangerschaft

  • Gesund bleiben
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Eine Anämie in der Schwangerschaft ist häufig und wird meistens durch einen Eisenmangel verursacht. Eisen ist ein Mineral, das jeder braucht. Schwangere brauchen aus verschiedenen Gründen mehr Eisen. Der Hauptgrund ist, dass Eisen Ihrem Körper hilft, neues Blut zu bilden, um den Sauerstoff und die Nährstoffe während der Schwangerschaft zum Baby zu transportieren. Am Ende der Schwangerschaft haben Sie einen Blutanstieg von 30-50% in Ihrem Körper als zu Beginn der Schwangerschaft. Ihr Eisenbedarf steigt um 100% über Ihren Bedarf vor der Schwangerschaft.

    Gegen Ende der Schwangerschaft speichert Ihr Baby auch Eisen für die ersten sechs Lebensmonate. Babys erhalten während dieser Zeit im Allgemeinen nicht viel Eisen aus der Nahrung ihrer Mutter und sind auf ihre eigenen Eisenvorräte angewiesen.

    Testen auf Anämie während der Schwangerschaft

    Unabhängig davon, ob Sie diese Anzeichen einer Anämie haben oder nicht, werden Sie in der Regel während der Schwangerschaft mindestens zweimal auf Anämie untersucht. Der Zeitpunkt liegt normalerweise zu Beginn der Schwangerschaft und wieder bei etwa 28 Wochen.

    Tests zwischen 24 und 32 Wochen sind nicht ideal, da der Körper zu diesem Zeitpunkt gerade einen starken Anstieg des Blutvolumens verzeichnet hat und es eine Weile dauert, bis sich alle Niveaus ausgeglichen haben.

    Wenn Sie also in diesem Zeitraum getestet werden und feststellen, dass Sie anämisch sind, ist dies möglicherweise nicht der Fall. Bitten Sie darum, nach 34 bis 36 Wochen erneut getestet zu werden.

    Anämie-Risikofaktoren

    • Wenn Sie eine Diät gemacht haben, um Gewicht zu verlieren.
    • Wenn Ihre Schwangerschaften näher als zwei Jahre auseinander liegen
    • Wenn Sie mit Ihren Perioden stark geblutet haben
    • Wenn Sie keine Lebensmittel mit hohem Eisengehalt zu sich nehmen
    • Wenn Sie niedrig getestet haben oder erfahren haben, dass Sie eine Anämie haben

    Der beste Weg, um das Eisen zu bekommen, das Sie brauchen, ist von Ihrer Diät, Eisenpillen sind nicht die Antwort für jedermann. Eisenpillen können Durchfall, Verstopfung und Magenverstimmung verursachen, Ihren Körper daran hindern, andere Nährstoffe aufzunehmen, und werden nicht so leicht resorbiert wie Eisen aus der Nahrung. Es kann auch bis zu sechs Wochen dauern, bis eine Behandlung angezeigt wird.

    Wenn Sie zusätzliches Eisen benötigen, ziehen Sie in Betracht, es aus flüssigen Quellen wie Chlorophyll, Flora-Dix (Vitamin) oder Kräutern wie Yellow Dock zu beziehen. Ihr Arzt kann Ihnen weitere Informationen geben.

    Anzeichen einer Anämie

    Ein niedriger Eisengehalt kann auch dazu führen, dass Sie sich in der Schwangerschaft müder als normal fühlen, anfälliger für Krankheiten, Infektionen und andere mögliche Komplikationen sind.

    Dies sind einige der häufigsten Anzeichen einer Anämie in der Schwangerschaft:

    • Ermüden
    • Die Schwäche
    • Schwindel
    • Kurzatmigkeit
    • Fühlen Sie sich kalt, vor allem in den Händen und Füßen
    • Blässe
    • Kopfschmerzen
    • Schwierigkeiten haben sich zu konzentrieren

    Tipps zur Vorbeugung von Anämie in der Schwangerschaft

    Es gibt viele Möglichkeiten, mehr Eisen in Ihre Ernährung aufzunehmen. Hier sind ein paar Tipps, um die Aufnahme des Eisens in Ihre Ernährung zu verbessern:

    • Erhöhen Sie Vitamin C, wenn Sie Ergänzungen nehmen
    • Mit Gusseisen kochen
    • Vermeiden Sie Koffein
    • Vermeiden Sie übermäßige Kleie

    Eisenreiche Lebensmittel

    Erwägen Sie, besonders eisenreiche Lebensmittel zu verwenden, wie z. B .:

    • Grünes Blattgemüse wie Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Grünkohl und Bok Choy
    • Tofu
    • Kidney-Bohnen
    • Black Eyed Peas
    • Vollkornbrot und Müsli
    • Eier
    • brauner Reis
    • Angereicherte Nudeln
    • Mageres rotes Fleisch

    Sie werden Eisen für den Rest Ihres Lebens brauchen; Jeder braucht Eisen. Durch die Vorbeugung oder Behandlung von Anämie fühlen Sie sich ein Leben lang besser und gesünder. Sie werden einen Weg finden wollen, der Ihnen hilft, Ihr Eisen durch die Ernährung zu bringen, wann immer dies möglich ist.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Stillhilfen zur Ergänzung der Muttermilch
    Was Ovarian Reserves Testing über Ihre Fruchtbarkeit aussagt