Haupt Adoption & PflegeWie Gastrostomietuben bei Frühgeborenen eingesetzt werden

Wie Gastrostomietuben bei Frühgeborenen eingesetzt werden

Adoption & Pflege : Wie Gastrostomietuben bei Frühgeborenen eingesetzt werden

Wie Gastrostomietuben bei Frühgeborenen eingesetzt werden

Von Cheryl Bird, RN Aktualisiert am 24. Januar 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

Mischung Bilder - ERproductions Ltd / Getty Images

Mehr in Babys

  • Frühchen
    • Babys erstes Jahr
    • Wachstumsentwicklung
    • Gesundheit & Sicherheit
    • Alltagspflege
    • Formel
    • Babynahrung
    • Stillen
    • Pflege nach der Geburt
    • Ausrüstung und Produkte
    Alle ansehen

    Eine Gastrostomie-Sonde, auch G-Sonde genannt, ist eine Ernährungssonde, die durch die Bauchdecke in den Bauchraum führt. G-Tuben werden zur Langzeiternährung bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen eingesetzt, die nicht oder nicht ausreichend essen können.

    Es gibt viele Gründe, warum ein Frühgeborenes eine G-Röhre braucht. Die meisten Frühchen haben zunächst Probleme mit dem Essen, gewinnen jedoch mit zunehmendem Wachstum an Kraft und Koordination. Wenn sie die Intensivstation verlassen, stillen sie oder füttern gut mit der Flasche. Andere Frühchen haben komplexe medizinische Probleme, die es ihnen schwer machen, sich gut zu ernähren. Einige Gründe, warum ein Frühchen eine G-Röhre benötigt, sind:

    • Langzeitbeatmung: Babys, die längere Zeit beatmet werden müssen, können erst nach einer Tracheotomie essen. Selbst dann kann es lange dauern, bis diese Babys lernen, wie man gut isst.
    • Orale Abneigung: Frühgeborene auf der Intensivstation erhalten eine Menge unangenehmer Stimulationen im Mund. Intubation, Saugen und schlechte Fütterungstechniken können dazu führen, dass Babys eine orale Abneigung entwickeln, die sie daran hindert, genug zu essen, um zu wachsen und an Gewicht zuzunehmen.
    • Neurologische Störungen: Zerebralparese oder andere neuromuskuläre Störungen können zu Problemen beim Saugen und Schlucken führen, die es Babys und Kindern schwer machen, genügend Nahrung zu sich zu nehmen, um gut zu wachsen.
    • Schwierigkeiten bei der Gewichtszunahme: Gedeihstörungen, BPD und genetische Störungen können es Babys aus verschiedenen Gründen schwer machen, an Gewicht zuzunehmen. Wenn Ihr Baby trotz all Ihrer Bemühungen nicht gut wächst, kann eine langfristige Sondenernährung die Lösung sein.

    Wie werden Gastrostomietuben platziert?

    Es gibt zwei Möglichkeiten, wie G-Röhren bei Kindern platziert werden: chirurgisch oder mit einem Endoskop. Der chirurgische Eingriff kann laparoskopisch oder als offener chirurgischer Eingriff erfolgen. Es ist üblicher, Gastrostomietuben mit einem Endoskop in einem Verfahren zu platzieren, das als perkutane endoskopische Gastrostomie oder PEG-Verfahren bezeichnet wird. Fütterungsröhrchen, die so platziert sind, werden oft als PEG-Röhrchen bezeichnet.

    Wie bei allen medizinischen Eingriffen besteht das Risiko von Komplikationen bei der Platzierung von G-Röhrchen und PEG-Röhrchen. Die meisten Komplikationen treten in den ersten Monaten nach der Operation auf, sie können jedoch auftreten, solange die Sonde eingesetzt ist. Komplikationen sind:

    • Durchsickern auf der Baustelle
    • Rötung und Hautreizung
    • Verschiebung der Röhre
    • Infektion

    Wie pflege ich die G-Tube meines Babys? ">

    Bevor Sie mit Ihrem Baby das Krankenhaus verlassen, lernen Sie, wie Sie eine G-Tube oder PEG-Tube pflegen und eine Sondenernährung geben. Sie lernen, wie Sie die Haut sauber halten, die Schläuche spülen, um Verstopfungen zu vermeiden, und was zu tun ist, wenn der Schlauch herauskommt. Dies ist eine großartige Zeit, um Fragen zu Gastrostomie-Sonden zu stellen und Ihr Baby zu füttern.

    $config[ads_kvadrat] not found

    Kategorie:
    100 keltische Babynamen: Bedeutungen & Ursprünge
    Die 8 besten Lern-DVDs für Kleinkinder von 2019