Haupt aktives SpielWie man ein Kind zum Spucken diszipliniert

Wie man ein Kind zum Spucken diszipliniert

aktives Spiel : Wie man ein Kind zum Spucken diszipliniert

Wie man ein Kind zum Spucken diszipliniert

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 15. Juli 2019
Fotografiert von Sheed / Moment / Getty Images

Mehr in Disziplin

  • Strategien
    • Stile

    Spucken kann eines der abstoßendsten und frustrierendsten Verhaltensweisen sein, die Kinder zeigen. Unabhängig davon, ob Ihr Kind Sie anspuckt, wenn Sie etwas sagen, das es nicht hören möchte, oder ob es einen Freund anspuckt, der sich weigert zu teilen, ist es wichtig, die Gewohnheit so schnell wie möglich zu beenden.

    Warum Kinder spucken

    Manchmal spucken Kinder nur zum Spaß. Sie können einfach auf den Boden spucken, weil sie denken, dass es unterhaltsam ist. Wenn sie eine Reaktion von irgendjemandem bekommen, kann das Spucken noch mehr Spaß machen.

    Kleinkinder spucken manchmal, weil es eine gute Möglichkeit ist, Aufmerksamkeit zu erregen. Jemanden anzuspucken wird mit Sicherheit eine Art Reaktion hervorrufen.

    Vorschulkinder neigen dazu, aus Wut zu spucken. Wenn sie nicht in der Lage sind, ihre Gefühle der Frustration auszudrücken, spucken sie aus, um zu zeigen, wie aufgebracht sie sich fühlen. Ein Kind, das nicht zu schlagen weiß, könnte denken, Spucken sei eine bessere Alternative.

    Spucken kann auch eine Selbstverteidigungstaktik sein. Ein Kind, das nicht möchte, dass sein Freund sein Spielzeug stiehlt, kann ihn anspucken, um ihn in Schach zu halten.

    Ältere Kinder neigen dazu, aus Trotz zu spucken. Es ist eine großartige Möglichkeit zu sagen: "Du kannst mich nicht kontrollieren" oder "Da, nimm das!"

    Einige Kinder mit Autismus oder anderen besonderen Bedürfnissen spucken ebenfalls. Sie werden vielleicht feststellen, dass dies eine effektive Möglichkeit ist, ihre Gefühle auszudrücken, oder eine Möglichkeit, ein wenig Kontrolle zu erlangen.

    Wie soll man antworten

    Fast alle Kinder spucken zu der einen oder anderen Zeit. Die Art und Weise, wie Sie auf Spucken reagieren, spielt eine wichtige Rolle für die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind es erneut tut. Hier sind die effektivsten Methoden, um zu reagieren, wenn Ihr Kind spuckt:

    1. Bleib ruhig

    Die mit dem Spucken einhergehende Respektlosigkeit kann dazu führen, dass Sie die Beherrschung verlieren. Aber wenn Ihr Kind die Beherrschung verliert, ist das Beste, was Sie tun können, ein Vorbild für den sozial angemessenen Umgang mit Ihren Emotionen.

    Schreien oder Prügeln sendet die falsche Nachricht. Wenn Sie wirklich verärgert sind, gehen Sie für ein paar Minuten weg. Behandeln Sie die Situation erst, wenn Sie ruhig genug sind, um mit normaler Stimme zu sprechen.

    2. Sagen Sie Ihrem Kind, dass Spucken nicht akzeptabel ist

    Vermeiden Sie den Drang, einen langen Vortrag zu halten oder Ihr Kind endlos zu beschimpfen. Eine schnelle und einfache Erinnerung daran, dass „Spucken ist grob“ oder „Spucken ist unangemessen“, ist alles, was Sie brauchen.

    Senden Sie eine klare Nachricht mit der Aufschrift „Spucken ist zum Kauen gedacht“. Wenn Ihr Kind in mehr als einer Umgebung spuckt, sollten Erwachsene dieselbe, konsistente Nachricht darüber geben, warum Spucken eine schlechte Idee ist.

    3. Lassen Sie Ihr Kind aufräumen

    Eine hilfreiche natürliche Konsequenz für das Spucken ist das Aufräumen des Schmutzes. Wenn Ihr Kind auf den Boden spuckt, geben Sie ihm Reinigungsmaterial, damit es es aufwischen kann. Wenn er Sie oder eine andere Person anspuckt, lassen Sie ihn beim Abwaschen behilflich sein - wenn dies angebracht ist.

    4. Setzen Sie Ihr Kind in eine Auszeit

    Auszeit ist eine hilfreiche Konsequenz, insbesondere wenn Ihr Kind vor Wut spuckt. Stellen Sie ihn für jedes Jahr seines Alters für eine Minute in eine ruhige Umgebung. Dies kann ihm helfen zu lernen, sich zu beruhigen, wenn er verärgert ist.

    5. Restitution verwenden

    Wenn Ihr Kind auf eine andere Person oder deren Eigentum spuckt, ist möglicherweise eine Rückerstattung angebracht. Bestehen Sie beispielsweise darauf, dass es dem Opfer sein Lieblingsspielzeug für diesen Tag ausleiht, oder weisen Sie ihm eine zusätzliche Aufgabe zu. Etwas für das Opfer zu tun, kann ihm helfen, Wiedergutmachung zu leisten.

    6. Bringen Sie Ihrem Kind bei, was stattdessen zu tun ist

    Verbringen Sie Zeit damit, Ihrem Kind Alternativen zum Spucken beizubringen. Zeigen Sie ihm, wie er mit seinen Worten umgeht, und ermutigen Sie ihn, gesunde Fähigkeiten im Umgang mit Wut anzuwenden. Schließlich lernt Ihr Kind, mit unangenehmen Emotionen auf sozial angemessene Weise umzugehen.

    7. Verstärken Sie gutes Benehmen

    Wenn das Spucken ein großes Problem für Ihr Kind ist, kann ein Belohnungssystem hilfreich sein. Erstellen Sie eine Verhaltenstabelle, mit der Ihr Kind Aufkleber oder Punkte für ein angemessenes Verhalten verdienen kann. Erlauben Sie ihm dann, Aufkleber oder Punkte gegen konkrete Belohnungen auszutauschen, wie zum Beispiel Fernsehzeit oder die Gelegenheit, sein Lieblingsspiel mit der Familie zu spielen.

    Viel Lob geben. Sagen Sie Dinge wie: „Großartige Arbeit mit Ihren Worten, als Sie verrückt waren.“ Oder „Gute Arbeit, wenn Sie Ihrem Bruder nein sagen, als er versucht hat, Ihr Spielzeug mitzunehmen.“ Das Lob wird ihn ermutigen, die gute Arbeit fortzusetzen, ohne zu spucken.

    Kategorie:
    12 Klassenzimmer-Disziplin-Tricks, die zu Hause funktionieren
    5 Gründe, warum Kinder die Kindertagesstätte verlassen