Haupt aktives SpielWie man mit kämpfenden Kindern fertig wird

Wie man mit kämpfenden Kindern fertig wird

aktives Spiel : Wie man mit kämpfenden Kindern fertig wird

Wie man mit kämpfenden Kindern fertig wird

Von Laureen Miles Brunelli Aktualisiert 6. Juli 2019

Mehr in Disziplin

  • Stile
    • Strategien

    Für die Eltern ist es wie Nägel an einer Tafel, den Kindern beim Kämpfen zuzuhören. Egal, ob es sich um kleine Streitereien oder Schreie handelt, der Kampf zwischen Kindern ist für die Eltern mehr als ärgerlich. es ist einfach entmutigend. Und wenn Sie zu Hause arbeiten, kann das Zanken von Kindern eine große Ablenkung sein.

    Aber ob Sie es glauben oder nicht, die Kämpfe der Kinder sind nicht schlecht, solange es sich nicht um physische Kämpfe oder Mobbing handelt. Zank hilft Kindern, Kompromisse zu schließen, Konflikte zu lösen und sich selbst zu kontrollieren. Es ist nur so, dass es sehr lange dauert, dieses Zeug zu lernen. Lesen Sie weiter, um Tipps zu erhalten, wie Sie Teil des Friedensprozesses im Wortkrieg Ihrer Kinder werden können.

    1

    Lass dich nicht in den Kampf verwickeln

    Jose Luis Pelaez Inc / Mischungsbilder / Getty Images

    Wenn ein Elternteil in den Kampf eintritt, sagt dies den Kindern, dass Streit und Gejammer einen Konflikt schnell zum Abschluss bringen. Vermeiden Sie es also, eine Seite zu spielen, wenn Kinder kämpfen. Fordern Sie die Kinder auf, gemeinsam eine faire Lösung zu finden. Wenn sie den Ball zurück in ihr Spielfeld legen, wird von ihnen erwartet, dass sie Teil der Lösung sind.

    Aber wenn der Kampf eskaliert, müssen die Eltern möglicherweise eingreifen. Wenn Sie eingreifen müssen, machen Sie es schnell und entschlossen. Finden Sie einen Kompromiss oder trennen Sie Kinder, entweder durch das Kommando ("Jeder in Ihr Zimmer.") Oder durch Beschwichtigen ("Suzy, komm, spiel in mein Zimmer."). Lassen Sie sich nicht in die Debatte hineinziehen. Lassen Sie die Diskussion der Themen für ein anderes Mal hinter sich, wenn die Gemüter kühler sind.

    2

    Modellieren Sie das Verhalten, das Sie sehen möchten

    Sprechen Sie nicht nur darüber, wie Konflikte gelöst werden können. Kinder zeigen. Kämpfe oder Rufe als Lösung für Meinungsverschiedenheiten verstärken sich, wenn Kinder sehen, dass Eltern dasselbe tun. Kämpfe nicht mit deinem Ehepartner (oder Verwandten oder Freunden) vor den Kindern. Und obwohl es schwierig sein kann, über den Lärm von kämpfenden Kindern hinweg gehört zu werden, versuchen Sie, Ihre Stimme nicht zu erheben, wenn Kinder streiten.

    3

    Brechen Sie den Bickering-Zyklus

    Streit ist von Natur aus reaktiv. Kinder reagieren aufeinander und dann auf Sie, wenn Sie einsteigen. Um den Kreislauf zu durchbrechen, müssen Sie proaktiv und nicht reaktiv sein. Ergreifen Sie Maßnahmen gegen Streitereien, wenn die Kinder nicht kämpfen.

    In der Hitze eines Kampfes hört niemand zu. Was auch immer Sie als Eltern sagen, Kinder denken wahrscheinlich, dass Sie mit jemand anderem auf der Seite stehen. Warten Sie, bis die Köpfe kühler sind, und erinnern Sie die Kinder dann an die Grundregeln (oder legen Sie diese fest). Betonen Sie Freundlichkeit und trainieren Sie Kinder auf Kompromisse. Wenn Sie diesem proaktiven Ansatz folgen, werden sich die Kämpfe der Kinder auf lange Sicht verringern.

    4

    Belohnen Sie keine Kinder für den Kampf

    Belohnung Kinder für den Kampf ">

    Wenn Sie zu Hause arbeiten, können Kinder feststellen, dass Sie durch einen heftigen Schlag wahrscheinlich aus Ihrem Büro entlassen werden. Laufen Sie nicht beim ersten Anzeichen von Ärger. Geben Sie ihnen die Chance, es zuerst auszuarbeiten.

    5

    Halten Sie Kinder beschäftigt

    So oft entspringt der Kampf der Kinder der Langeweile. Wenn Kinder aktiv an unabhängigen Spielaktivitäten teilnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie kämpfen, geringer. Durch unabhängige Aktivitäten lernen die Kinder, mit ihren Problemen umzugehen (Langeweile), ohne zu einem Elternteil zu laufen. Und das ist es, was sie lernen müssen, um aufhören zu kämpfen.

    Und während Fernsehen Kinder beschäftigen kann, kann zu viel Fernsehen tatsächlich mehr Kämpfe verursachen, weil es so oft das Objekt ist, um das sich Kinder streiten, aber auch, weil es keine aktive Art von Spiel ist.

    6

    Finden Sie die zugrunde liegende Ursache des Problems

    Während Langeweile und der Wunsch nach Aufmerksamkeit zwei häufige Gründe für den Kampf sind, gibt es viele andere Gründe dafür. Dies könnte so kompliziert sein wie die zugrunde liegende Rivalität der Geschwister oder so einfach wie der Hunger. Manchmal ist Zank nur eine Möglichkeit für Kinder, Dampf abzulassen. Das Verstehen der Ursache der Kämpfe zeigt, wie man am besten damit umgeht.

    7

    Hör auf zu kämpfen, bevor es losgeht

    Erwarten Sie, wann immer möglich, die Situationen, in denen Ihre Kinder am ehesten kämpfen. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass Sie im Auto fahren, während Sie in Ihrem Heimbüro arbeiten, während des Übergangs von einer Aktivität zu einer anderen oder kurz vor dem Essen. Seien Sie vorbereitet, wenn Sie in diese Situationen geraten.

    Denken Sie auch über die Art der Dinge nach, um die sie streiten: Spielzeug, Fernsehen, Computer, Privilegien wie das Sitzen auf einem Lieblingsstuhl oder die Anwesenheit eines Freundes. Erarbeiten Sie gerechte Regeln für diese Dinge. Aber denken Sie daran, dass Regeln nicht alles genau ausgleichen. Wenn Kinder auf die Idee kommen, dass es immer so sein sollte, fällt es ihnen schwerer, Situationen zu akzeptieren, die sie als unfair empfinden, und es kommt zu mehr Kämpfen.

    8

    Lass dich nicht entmutigen

    Die Bekämpfung von Kinderkämpfen ist ein Prozess, der nicht über Nacht stattfinden wird. Und manche Kinder neigen eher zum Streit als andere. Geben Sie den Kindern die Struktur und Strategien, die sie brauchen, um mit Problemen umzugehen, aber denken Sie daran, dass sie Kinder sind. Der Kampf mit Ihren Geschwistern gehört dazu, ein Kind zu sein.

    Kategorie:
    Fakten über Fische in der Schwangerschaft
    Zwillinge bei der Einnahme von Clomid