Haupt aktives SpielSo wählen Sie einen Namen für Ihr Baby

So wählen Sie einen Namen für Ihr Baby

aktives Spiel : So wählen Sie einen Namen für Ihr Baby

So wählen Sie einen Namen für Ihr Baby

Baby Names Tipps für die Auswahl eines Vor-, Mittel- und Nachnamens

Von Donna Murray, RN, BSN Aktualisiert am 26. Juli 2019

Mehr in der Schwangerschaft

  • Vorbereiten für Baby
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Schwangerschaftsvorsorge
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Vornamen
    • Mittlere Namen
    • Nachnamen
    • Familientraditionen
    • Rechtsfragen
    • Religiöse Überlegungen
    • Tipps und Ratschläge
    • Kompromisse mit Partnern
    • Andere Meinungen
    • Name Beliebtheit
    • Verwendet für Babynamendaten
    Alle anzeigen Nach oben

    Die Wahl des Namens Ihres Babys ist eine wichtige Entscheidung, die Sie als Elternteil treffen müssen. Es kann Spaß machen, aber die Verantwortung, einen anderen Menschen zu benennen, kann es ein bisschen einschüchternd machen. Immerhin wird Ihr Kind diesen Namen sein ganzes Leben lang tragen.

    Möglicherweise haben Sie bereits eine gute Vorstellung davon, wonach Sie in einem Namen suchen. Ihr Partner, Ihre Familie und Ihre Freunde haben jedoch möglicherweise einige eigene Meinungen. Es kann definitiv schwierig sein, alle auf die gleiche Seite zu bringen. Es muss jedoch keine stressige Erfahrung sein. Es kann sehr angenehm sein. Hier finden Sie Informationen und Tipps, wie Sie damit umgehen und den perfekten Namen für Ihr Baby auswählen können - auch wenn Sie über weitere eindeutige Namen für Ihr Baby nachdenken.

    Illustration von Emily Roberts, Verywell

    Babynamen auswählen

    Möglicherweise haben Sie eine lange Liste von Mädchennamen, Jungennamen und geschlechtsneutralen Namen, die bereits begonnen hat, wenn Sie herausfinden, dass Sie etwas erwarten, aber nicht alle. Einige Eltern fangen mit jedem Kind von vorne an, andere warten sogar, bis das Baby geboren ist, um einen Namen zu wählen. Jeder Elternteil findet Inspiration anders.

    Viele werdende Eltern beginnen mit einer bestimmten Kategorie, und es gibt viele Kategorien, die berücksichtigt werden müssen.

    1:11

    Mütter teilen Ratschläge zur Auswahl des Namens Ihres Babys

    Familiennamen

    • Namen der Großeltern
    • Mädchenname der Mutter
    • Junioren oder III, IV
    • Familientraditionen

    Kulturelle oder ethnische Namen

    • japanisch
    • Italienisch
    • griechisch
    • irisch
    • Französisch
    • Spanisch
    • hawaiisch
    • jüdisch
    • Russisch
    • Amerikanischer Ureinwohner
    • afrikanisch

    Ortsnamen

    • Länder
    • Städte
    • Zustände

    Namen aus der Popkultur

    • Schauspieler
    • Filmfiguren
    • Buchcharaktere
    • Fernsehfiguren
    • Videospiel-Charaktere
    • Musiker
    • Lieder
    • Künstler
    • Disney
    • Athleten
    • Politiker

    Religiöse Namen

    • Christian
    • jüdisch
    • Muslim
    • Tugendnamen
    • Spirituelle Namen

    Andere beliebte Kategorien

    • Jahreszeiten
    • Natur
    • Farben
    • Mythologie
    • Astrologie
    • Geschichte

    Und viele, viele mehr.

    Es mag überwältigend erscheinen, aber es gibt Möglichkeiten, es einzugrenzen. Sie können eine alphabetische Liste mit Namen in einem Buch durchgehen und die gewünschten Namen auswählen oder einen Namen auswählen, der Ihnen gefällt, und nach ähnlichen Namen suchen. Sie können Ihre Liste auch beginnen, indem Sie Familie und Freunde nach Vorschlägen fragen, oder Sie können eine Kategorie von Namen auswählen und von dort aus fortfahren. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, also entscheiden Sie sich für das, was für Sie und Ihren Partner funktioniert. Wenn ein Weg nicht zu gut zu sein scheint, dann schalte ihn auf und probiere etwas anderes.

    Einen zweiten Vornamen wählen

    Sie müssen Ihrem Kind keinen zweiten Vornamen geben. Die große Mehrheit der amerikanischen Familien zieht es jedoch vor, ihrem Baby eine zu geben. Das Schöne daran ist, dass sich die meisten Menschen weniger gestresst über den zweiten Vornamen fühlen.

    Der zweite Vorname hat einige praktische Verwendungen. Für Eltern, die ihrem Kind einen Familiennamen geben, den auch andere Familienmitglieder haben, hilft ein zweiter Vorname dabei, dem Kind eine eigene Identität zu geben (die Cousins ​​John Robert, John Joseph und John Christopher fühlen sich alle so, als hätten sie einen eigenen Namen) obwohl sie alle nach Opa benannt sind). Ein zweiter Vorname ist auch der perfekte Ort, um den Familiennamen zu verbergen, den Sie aus Pflicht wählen, und nicht, weil Sie ihn lieben. Oder es kann ein Ort sein, an dem man ein bisschen Spaß hat. Wenn Sie einen formaleren Vornamen verwenden, kann der zweite Vorname kreativer oder eindeutiger sein. Oder, wenn Sie einen sehr ungewöhnlichen Vornamen wählen, kann der zweite Vorname traditioneller sein.

    Ein zweiter Vorname ist auch ein großartiger Ort, um einen Sicherheitsnamen oder einen Ersatznamen für Ihr Kind zu verwenden, falls es seinen Vornamen nicht liebt. Wenn Sie einen geschlechtsneutralen Vornamen für Ihr Kind wählen, können Sie einen geschlechtsspezifischen zweiten Vornamen wie Avery Duane oder Sydney Elizabeth hinzufügen. Es gibt Kindern Optionen, wenn sie wachsen. Wenn es notwendig ist, kann die Möglichkeit, auf einen traditionellen Zweitnamen zurückzugreifen, dazu beitragen, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen Ihres Kindes zu stärken.

    Einen Nachnamen auswählen

    Wenn es um den Nachnamen Ihres Kindes geht, haben Sie möglicherweise keine andere Wahl. In einigen Bundesstaaten und Ländern muss dem Baby der Nachname des Vaters gegeben werden, sofern dieser bekannt ist. Manchmal muss es der Nachname der Mutter sein. Andere Orte bieten mehr Möglichkeiten, besonders wenn Mama und Papa nicht verheiratet sind.

    Einige Familien haben Eltern mit unterschiedlichen Nachnamen, die sie trennen, um die Verbindung der beiden Familien anzuzeigen (z. B. Mary Smith-Jones). Andere Familien kombinieren Teile des Nachnamens jedes Elternteils, um einen neuen Nachnamen zu erstellen (z. B. Davis und Anderson = Daverson oder Andervis). Einige Familien verwenden auch nicht den Nachnamen der Eltern. Stattdessen geben sie ihrem Kind einen ganz anderen Nachnamen.

    Familientraditionen

    Familientraditionen können eine große Rolle bei der Benennung von Babys spielen. Ihre Familie hat möglicherweise eine lange Geschichte mit dem gleichen Namensmuster. Beispielsweise erhält der erste Junge den zweiten Vornamen des Großvaters väterlicherseits und der zweite Junge den zweiten Vornamen des Großvaters mütterlicherseits.

    Andere Familien haben lange Schlangen von Jungen mit demselben Namen. Es beginnt mit einem Senior (Sr.) und Junior (Jr.), dann geht es weiter zu römischen Ziffern wie Michael Smith Sr., Michael Smith Jr., Michael Smith III und so weiter. Wenn Ihre Familie dies nicht tut, ist dies eine großartige Möglichkeit, eine neue Familientradition zu schaffen. Und obwohl es bei den Männern in der Familie oft weitergegeben wird, können auch die Frauen diese Tradition beginnen.

    Vielleicht möchten Sie auch Traditionen berücksichtigen, die Folgendes beinhalten:

    • Eine Hommage an verstorbene Verwandte
    • Ehre deinem Erbe und deiner Abstammung
    • Beibehaltung einer Marke von Initialen (die gleichen Initialen für alle Mitglieder der unmittelbaren Familie)
    • Erstellen eines eindeutigen Namens aus einer Kombination von Vor- und Nachnamen

    Geburtsurkunden und rechtliche Fragen

    Für jede Lebendgeburt in den USA wird eine Geburtsurkunde ausgestellt. Die Eltern, der Arzt oder die Hebamme sowie das Personal des Krankenhauses oder des Geburtshauses füllen normalerweise alle Papiere aus und reichen sie ein. Die Zeit, die Sie zum Ausfüllen dieser Unterlagen benötigen, ist unterschiedlich.

    Eltern fragen oft, ob sie sich für den Namen ihres Babys entscheiden müssen, bevor sie das Krankenhaus verlassen. Die Antwort lautet normalerweise nein. Daher ist es normalerweise kein Problem, wenn Sie Ihr Kind bei einer religiösen Zeremonie benennen möchten. Sie können sich jedoch auf diese Situation vorbereiten, bevor Sie Ihr Baby bekommen, indem Sie sich an die Mitarbeiter der Geburtsurkunde im örtlichen Krankenhaus oder an die Abteilung für Vitalstatistik wenden, in der Sie leben, um Informationen über die Gesetze in Ihrer Region zu erhalten.

    Während es in einigen Ländern viele Gesetze gibt, nach denen Sie Ihr Baby benennen können und nicht, gibt es in den USA nicht allzu viele Regeln dieser Art. Die Namensgesetze in Amerika gibt es normalerweise aus praktischen Gründen. Sie sollten also im Allgemeinen in Ordnung sein. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie auf ein Problem stoßen, wenn Sie ein Bild oder ein Symbol im Namen Ihres Kindes verwenden möchten.

    Hinweis: Babys, die im Krankenhaus geboren werden, erhalten häufig ein hübsches Stück Papier mit den Fußabdrücken und Geburtsdaten des Babys. Dieses Papier ist ein Andenken und nicht die offizielle Geburtsurkunde des Kindes.

    Religiöse Erwägungen und Namensgebungen

    Die religiösen Verpflichtungen, ein Baby zu benennen, sind sehr unterschiedlich. Einige Eltern geben ihrem Baby den Namen einer Figur innerhalb ihrer Religion und einige Eltern geben ihrem Baby einen Namen mit einer spirituellen Bedeutung. Sie sollten mit Ihrem Pastor, Priester, Rabbi, Imam oder einem anderen religiösen Führer über Ihre spezifischen Bräuche sprechen.

    Viele verschiedene Religionen veranstalten eine Babynamenszeremonie. In irgendeiner Form ist diese Art von Feier Teil des christlichen, katholischen, jüdischen, hinduistischen und islamischen Glaubens sowie anderer Religionen und Kulturen. Es ist eine Zeit, das Baby in der Religionsgemeinschaft willkommen zu heißen und dem Kind Segen und gute Wünsche zu schenken.

    Die Zeremonie kann in einer Kirche, einem anderen Gotteshaus oder zu Hause stattfinden. Ein religiöser Führer, Familienmitglieder, Freunde und andere Mitglieder der Gemeinschaft können teilnehmen. Manchmal ist der Name, der bei einer Namenszeremonie vergeben wird, derselbe, der auf der Geburtsurkunde des Babys steht, und manchmal ist es ein zusätzlicher spiritueller Name, der nicht auf der Geburtsurkunde steht.

    Tipps, die Sie bei der Benennung Ihres Babys berücksichtigen sollten

    Nachdem Sie Familientraditionen, religiöse Erwägungen und potenzielle rechtliche Probleme berücksichtigt haben, haben Sie möglicherweise einen Vor-, Mittel- und Nachnamen, mit dem Sie fertig sind. Das kannst du natürlich. Aber es lohnt sich, noch ein paar Dinge zu überlegen, bevor Sie es offiziell machen. Hier sind einige Tipps, um sicherzustellen, dass der perfekte Name wirklich "der" ist.

    1. Schreiben Sie die Initialen aus. Vielleicht möchten Sie sicherstellen, dass Sie Ihrem Baby keine Initialen geben, die etwas Unhöfliches oder Ungewöhnliches bedeuten, wie Aaron Simon Samuels oder Claire Octavia Wilson.
    2. Denken Sie an die Spitznamen. Sehen Sie sich alle möglichen Spitznamen an, die Menschen Ihrem Kind geben könnten, und stellen Sie sicher, dass Sie sie nicht nur mögen, sondern dass Sie sich gut fühlen, wie sie mit Ihrem Nachnamen übereinstimmen.
    3. Betrachten Sie Geschwisternamen. Vielleicht möchten Sie Ihren Kindern Namen geben, die alle den gleichen Anfangsbuchstaben haben, oder Namen, die gut zusammen klingen, da sie oft im selben Atemzug gesprochen werden. Außerdem kann es schwierig sein, Ihren Kindern zu erklären, warum man einen super eindeutigen Namen hat (z. B. Zaphon), wenn der Name seines Bruders Bob ist.
    4. Sei vorsichtig mit Bedeutungen. In einigen Staaten und Ländern gibt es Gesetze, die Sie daran hindern, einem Kind irgendetwas zu nennen, das als historisches Problem angesehen wird, wie Adolf Hitler oder Satan.
    5. Denken Sie über die Einzigartigkeit nach. Einzigartige Namen sind kreativ und machen Spaß. Aber ein Name, der zu einzigartig ist, kann schwierig sein, durch das Leben zu kommen. Wenn es zu schwierig ist zu buchstabieren oder auszusprechen, können andere es vermeiden, es zu sagen. Das Kind muss es möglicherweise wiederholen und es immer wieder buchstabieren.
    1. Überprüfen Sie, ob mehrere Schreibweisen vorhanden sind. Möglicherweise sind Sie sich eines bestimmten Namens nicht sicher, aber wenn Sie die Schreibweise ändern, kann dies den Unterschied ausmachen. Es kann auch einen Unterschied machen, wie einfach oder schwierig es für Ihr Kind ist, zu buchstabieren und zu erklären.
    2. Suchen Sie nach ähnlichen Namen. Ein ähnlicher Name kann Ihre Argumentation für den von Ihnen geliebten Namen stärken oder den Namen als akzeptabler erscheinen lassen. Es kann auch ein Problem mit Initialen, Bedeutungen oder Spitznamen beheben.
    3. Fügen Sie ein wenig Abwechslung hinzu. Wenn Sie sich bei einem eindeutigen Namen oder einem sehr traditionellen Namen nicht sicher sind, gleichen Sie diesen mit einem zweiten Vornamen aus. Wählen Sie einen konventionellen Namen für den Vornamen und einen eindeutigen Namen für den zweiten Vornamen oder umgekehrt.
    4. Hab keine Angst, eine Tradition zu ändern. Einige Nachnamen haben ihren Weg in die Welt der Vornamen gefunden (Lennon, Avery). Und die Namen einiger Jungen werden für Mädchen immer häufiger (Hayden, Jordanien).
    5. Erkenne, dass deine Geografie von Bedeutung sein kann. Vielleicht magst du einen geografisch bestimmten Namen, der vielleicht an eine lokale Berühmtheit oder einen Ort gebunden ist. Es kann jedoch in verschiedenen Regionen des Landes oder der Welt unterschiedlich betrachtet werden, was Sie möglicherweise stört oder nicht.

      Streiten mit Ihrem Partner über Babynamen

      Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie und Ihr Partner bei Babynamen nicht auf Augenhöhe sind. Keine Panik. Das ist ziemlich normal. Es ist auch ein guter Grund, sehr früh über Babynamen zu sprechen. Je länger Sie darüber sprechen müssen, desto weniger Stress verspüren Sie.

      Eine Methode, die gut funktioniert, wenn Sie einen Partner haben, der ständig Namen ablehnt, besteht darin, ihn nach einer Liste der Jungen- und Mädchennamen zu fragen, die ihm gefallen. Dies schränkt Ihre Auswahl zwar ein, kann aber viel Frust verhindern, wenn Sie nicht wissen, was sie als "guten Namen" ansehen. Die Liste Ihres Partners kann auch ein Ausgangspunkt sein. Wenn Ihre Partnerin beispielsweise Paula auf der Liste der Mädchennamen hat, Sie diese jedoch nicht mögen, können Sie Variationen dieses Namens in Betracht ziehen. Vielleicht magst du stattdessen Paulina oder Paul für einen Jungen.

      Manchmal kann es zu heftigen Auseinandersetzungen kommen. Wenn Sie sich nicht zusammen für einen Namen entscheiden können, können Sie sich auf einen anderen Weg einigen, das Baby zu benennen. Zum Beispiel erlauben einige Familien der Mutter, die Mädchennamen und dem Vater, die Jungennamen zu wählen. Oder die Mutter kann den Namen des ersten Babys und der Vater das zweite Baby wählen. Sie können auch zustimmen, dass jemand anderes wie ein Familienmitglied einen Namen wählt. Vielleicht kann jeder Großelternteil einen Namen einreichen und sich dann für einen als Familie entscheiden. Die gute Nachricht ist, dass Babynamen normalerweise nicht an diesen Punkt gelangen.

      Umgang mit Familie und Freunden

      Wenn Sie Anregungen von Ihrer Familie und Ihren Freunden erhalten möchten, ist das großartig. Sie können alle ihre Vorschläge aufnehmen und durchgehen. Sie könnten sich überraschen lassen und sich in einen Namen verlieben, an den Sie noch nie gedacht haben.

      Natürlich ist es nicht immer angenehm, sich beraten zu lassen. Manchmal kann die Familie über einen Namen aufdringlich werden oder Gründe finden, warum sie sich nicht für den Namen interessiert, zu dem Sie sich neigen. Familie und Freunde scheuen sich normalerweise nicht, ihre Gefühle mitzuteilen. Sie können versuchen, Sie dazu zu bringen, Ihre Meinung zu ändern, seien Sie also vorbereitet. Wenn Sie ihre Einwände ignorieren und sich nicht von ihrer Negativität beeinflussen lassen können, sagen Sie ihnen, was Sie denken. Aber wenn es Sie wirklich stören würde, negative Dinge über den Namen zu hören, den Sie lieben, dann können Sie diesen Namen für sich behalten, bis Ihr Baby geboren ist.

      Vielleicht möchten Sie auch darüber nachdenken, wie gut sich Ihre Familie verändert. Wenn Sie damit rechnen, dass Ihre Familie verärgert wird, weil Sie eine Tradition brechen, sollten Sie sie im Voraus warnen. Das bedeutet nicht, dass Sie den Namen angeben müssen, den Sie verwenden möchten. Es bedeutet nur, dass sie Zeit haben, sich an die Idee der Veränderung zu gewöhnen. Seien Sie sich darüber im Klaren, wenn Sie enttäuscht sind, aber bleiben Sie fest in Ihrem Bekenntnis zum Namen Ihres Babys.

      Egal was passiert, Ihre Familie und Freunde werden sich an den von Ihnen gewählten Namen gewöhnen, auch wenn sie am Anfang ernsthafte Einwände haben. Wenn Sie und Ihr Partner den Namen lieben und sich bei der Wahl sicher fühlen, dann machen Sie mit. Ihre Familie und Freunde werden Ihr Kind lieben und der Name wird auf ihnen wachsen. Sie können sogar feststellen, dass sie den Namen lieben, nachdem sie ein wenig Zeit damit verbracht haben.

      Wie Popularität bestimmt wird

      Die Popularität von Babynamen in den Vereinigten Staaten ergibt sich aus den tatsächlichen Geburtsdaten und Geburtsurkunden von Babys, die jedes Jahr über 100 Jahre lang geboren werden. Die Social Security Administration (SSA) sammelt die Informationen und stellt sie auf ihrer Website zur Verfügung. Sie können die Top-Namen in der Nation nach Geschlecht und Bundesland suchen.

      Die Popularität eines Namens kann eine nützliche Information sein, wenn Sie mit der Suche nach dem perfekten Babynamen beginnen. Es ist hilfreich, wenn Sie Ihrem Kind einen modischen Namen geben möchten, und noch hilfreicher, wenn Sie einen äußerst beliebten Namen vermeiden möchten. Es ist auch eine gute Idee, die Statuslisten zu überprüfen, da die Popularität eines Namens von einem Teil des Landes zum nächsten erheblich variieren kann. Was in einem Staat populär ist, kann in einem anderen Staat ungewöhnlich und einzigartig sein.

      Andere Verwendungen für Babynamendaten

      Werdende Eltern sind nicht die Einzigen, die nach Babynamen suchen. Forscher untersuchen die Daten zu Babynamen, um Trends im Zeitverlauf zu ermitteln. Sie können sehen, wie Musik, Filme, Bücher, Politik, Religion und andere Quellen die Popularität von Babynamen beeinflussen.

      Autoren verwenden auch Babynamendaten, wenn sie ein Buch oder eine Geschichte schreiben. Es ist eine großartige Möglichkeit, historisch genaue Namen für Zeichen auszuwählen. Da die Daten aus Geburtsurkunden stammen, kann der Autor mit ein wenig Genauigkeit wissen, welche Babynamen bei der Entstehung ihrer Geschichte üblich waren.

      Interessant ist, dass die Namensdaten der sozialen Sicherheit viele Jahrzehnte zurückreichen - bis in die 1800er Jahre. Die staatlichen Daten reichen jedoch nur bis 1960 zurück. Daher ist es möglicherweise etwas schwieriger, einen regionalen Namen nur anhand der Daten der Verwaltung für soziale Sicherheit zu finden.

      Ein Wort von Verywell

      Ein Baby zu benennen kann aufregend oder stressig sein oder beides. Möglicherweise verspüren Sie den Druck, einem Kind einen Namen zu geben, den es ein Leben lang haben wird. Aber während Sie sich sicherlich Gedanken machen und es ernst nehmen sollten, können Sie auch Spaß daran haben und ein wenig kreativ werden.

      Sie können Ihrem Kind einen Namen geben, der voller Bedeutung und Tradition ist, historische Bedeutung hat oder einen freien Geist verkörpert. Sie sollten jedoch auch versuchen, einen Namen zu wählen, der für Ihr Baby im Säuglingsalter, in der Kindheit und im Erwachsenenalter geeignet ist. Wie auch immer Sie sich entscheiden, wenn es ein Name ist, den Sie und Ihr Partner lieben und bei dem Sie sich wirklich gut fühlen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch Ihr Kind ihn liebt. Und vergessen Sie nicht, dass die Wahl des Namens Ihres Babys eine unvergessliche Zeit und eine besondere Entscheidung ist. Vertrauen Sie sich selbst und genießen Sie es.

      Kategorie:
      Vorteile eines Brieffreunds
      Ursachen für eine niedrige Milchmenge und was Sie dagegen tun können