Haupt aktives SpielKrankenhaus-Vorregistrierung vor der Geburt

Krankenhaus-Vorregistrierung vor der Geburt

aktives Spiel : Krankenhaus-Vorregistrierung vor der Geburt

Krankenhaus-Vorregistrierung vor der Geburt

Von Robin Elise Weiss, PhD Aktualisiert 12. Juni 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft

RubberBall Productions / Getty Images

Mehr in der Schwangerschaft

  • Schwangerschaftsvorsorge
    • Wochen und Trimester
    • Dein Körper
    • Dein Baby
    • Zwillinge oder mehr
    • Gesund bleiben
    • Komplikationen und Bedenken
    • Schwangerschaftsverlust
    • Vorbereiten für Baby
    • Arbeit und Lieferung
    Alle ansehen

    Bei der Vorregistrierung eines Krankenhauses übermitteln Sie dem Krankenhaus bestimmte Informationen über Sie, Ihre Schwangerschaft und Ihre Versicherungs- oder Zahlungsinformationen vor Ihrer Wehen. Das Ziel der Krankenhausregistrierung hängt davon ab, wen Sie fragen. Für Krankenhäuser ist der größte Vorteil die Fähigkeit, Ressourcen zu planen. Da sie wissen, dass eine größere Anzahl von Müttern (oder eine kleinere Anzahl von Müttern) zu einem bestimmten Zeitpunkt fällig ist, können sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums Leistungen planen, die von Geburtsklassen im Krankenhaus bis zur Abdeckung der OB-Anästhesie reichen.

    Als werdender Elternteil tun Sie dies wahrscheinlich aus Bequemlichkeit. Wenn Sie in der Arbeit auftauchen, möchten Sie auf die Überholspur springen. Sie haben alle grundlegenden Informationen gegeben und möchten nicht mit Wehen im Wartezimmer sitzen und zur Triage oder zum Arbeits- und Entbindungsbereich übergehen. Viele Mütter glauben, dass eine Vorregistrierung ihnen diesen Vorteil verschafft. Das Problem ist, dass dies nicht immer passiert.

    Die typische Vorregistrierung

    • Sie fragen Ihren Arzt (Geburtshelfer oder Hausarzt) oder Ihre Hebamme, in welche Krankenhäuser sie zur Geburt gehen (1. Trimester).
    • Nehmen Sie an Krankenhausbesichtigungen teil und stellen Sie Fragen zu den Krankenhausrichtlinien usw. (1. Trimester).
    • Sie wählen ein Krankenhaus. Diese Wahl wird in Ihren Krankenakten vermerkt (2. Trimester).
    • Sie erhalten eine Karte, die Sie ausfüllen müssen, um sie per Post oder Fax zurückzusenden, oder Sie werden von einem Krankenhaus Ihrer Wahl (2. oder 3. Trimester) angerufen.
    • Sie warten auf Arbeit. Möglicherweise werden Sie gebeten, eine Kopie Ihres Vorregistrierungsdatenblatts in Ihrer Arbeitstasche (3. Trimester) mitzubringen.

    Es ist normalerweise ein kleiner Prozess, wenn Sie die harte Arbeit geleistet haben, das beste Krankenhaus für Ihre Bedürfnisse auszuwählen.

    Ihre medizinischen Unterlagen

    Ihr Arzt wird eine Kopie Ihrer Krankenakte an das Krankenhaus senden, in der Regel in der 36. Schwangerschaftswoche. Dies ist unabhängig von der Vorregistrierung, und Sie müssen nichts unternehmen. Möglicherweise möchten Sie jedoch überprüfen, ob dies bei Ihren späteren vorgeburtlichen Terminen geschehen ist. Eine Verzögerung beim Abrufen Ihrer medizinischen Unterlagen kann eine Verzögerung bei der Behandlung oder Prüfung bedeuten, die Sie nicht benötigen.

    Wie Sie von der Registrierung in der Arbeit profitieren

    Sobald Sie in der Wehen sind, gehen Sie ins Krankenhaus. (Wohin Sie gehen, hängt von welchem ​​Tag, zu welcher Uhrzeit und vom Protokoll Ihres Krankenhauses ab. Die meisten Menschen gehen direkt zur Arbeit und Entbindung über.) Hier unterscheiden sich Realität und Erwartungen. Die überwiegende Mehrheit der Mütter erwartet, dass es wie ein Hotel funktioniert, Sie geben Ihren Namen und Ihre Reservierungsdaten an und werden sofort gesehen. Nee. Grundsätzlich erledigen Sie den gesamten Registrierungsprozess. Sie ziehen Ihre Versicherungskarte heraus. Sie geben Ihren Namen an. Deine Adresse. Ihr Fälligkeitsdatum. Der Name Ihres Arztes ... Es kann sogar sein, dass Sie eine Weile warten müssen, bis Sie diese Informationen erhalten, je nachdem, wer an der Rezeption ist und wie gut die Mitarbeiter zu diesem Zeitpunkt beschäftigt sind.

    Wenn Sie in fortgeschrittener Arbeit sind, kann dies bedeuten, dass Sie Wehen im Wartezimmer haben, die von vielen anderen Familien beobachtet werden. In einigen Krankenhäusern können Sie nach etwas mehr Privatsphäre suchen. Aber wenn Ihre Arbeit weit genug fortgeschritten ist, gibt es viele Geschichten, in denen Mütter und Väter getrennt werden, während der Vater die Mutter registriert und sie sich aufmacht, um ein Baby allein zu haben. Bestehen Sie darauf, dass Ihr Support-Team bei Ihnen bleibt. Viele Krankenhäuser können sich bei Bedarf mobil anmelden.

    Wenn Sie diesbezüglich Bedenken haben, fragen Sie unbedingt im Voraus, wie der Prozess für die Krankenhäuser abläuft, die Sie in Betracht ziehen. Denken Sie daran, dass das Krankenhaus normalerweise Ihre Wahl ist. Eine solche Krankenhauspolitik kann auch von der Nachfrage der Verbraucher abhängen. Sprechen Sie also unbedingt über den Vorregistrierungsprozess und fragen Sie nicht: "Warum habe ich mich überhaupt um eine Vorregistrierung gekümmert?"> $config[ads_kvadrat] not found

    Kategorie:
    Der ultimative Leitfaden für Kinder-Sommercamps
    Erhöht eine Nackenschnur das Risiko einer Totgeburt?