Haupt BabynahrungVersteckte Milchzutaten für Babys mit Milchallergien

Versteckte Milchzutaten für Babys mit Milchallergien

Babynahrung : Versteckte Milchzutaten für Babys mit Milchallergien

Versteckte Milchzutaten für Babys mit Milchallergien

Das Ausschneiden dieser überraschenden Schuldigen aus Ihrer Stilldiät kann hilfreich sein

Von Jennifer White Aktualisiert am 15. April 2019
Tiburon Studios / E + / Getty Images

Mehr in Babys

  • Stillen
    • Herausforderungen
    • Wenn das Baby wächst
    • Pumpen & Speichern
    • Für Mama
  • Babys erstes Jahr
  • Wachstumsentwicklung
  • Gesundheit & Sicherheit
  • Alltagspflege
  • Formel
  • Babynahrung
  • Frühchen
  • Pflege nach der Geburt
  • Ausrüstung und Produkte
Alle ansehen

Wussten Sie, dass Feinkost, Salatsaucen und sogar Schalentiere versteckte Milchzutaten enthalten können?

Was bedeutet das, wenn Ihr stillendes Baby für die Milchprodukte, die Sie essen, empfindlich ist oder eine Kuhmilchallergie hat? Nun, wenn Sie Milchprodukte aus Ihrer Ernährung streichen möchten, müssen Sie möglicherweise über die offensichtlichen Milchquellen (Milch, Käse, Sauerrahm, Eiscreme) hinausdenken. Werfen Sie einen genaueren Blick auf Lebensmitteletiketten und lassen Sie sich von den vielen Lebensmitteln mit versteckten Milchzutaten überraschen.

Zu vermeidende Milchzutaten

Verwenden Sie die folgende Liste, um Milchprodukte, einschließlich der versteckten Milchbestandteile, zu vermeiden. Hinweis: Auch nach dem Entfernen dieser Lebensmittel aus Ihrer Ernährung kann es einige Tage bis einige Wochen dauern, bis Sie einen Unterschied bemerken (und in einigen Fällen hilft dies möglicherweise überhaupt nicht).

  • Künstliches Butteraroma
  • Butter
  • Butterfett
  • Buttermilch
  • Butteröl
  • Kasein
  • Käse
  • Hüttenkäse
  • Sahne
  • Die Quarkmasse
  • Vanillesoße
  • Ghee
  • Halb und halb
  • Hydrolysate (Kasein, Milchproteine, Molke, Molkenproteine)
  • Koumis
  • Lactalbumin
  • Lactalbuminphosphat
  • Lactoglobulin
  • Laktose
  • Lactulose
  • Milch (kondensiert, Derivat, trocken, eingedampft, Pulver, fettarm, gemälzt, fettfrei, Eiweiß, Magermilch, Feststoffe, ganz)
  • Milchfett
  • Paneer
  • Pudding
  • Rennet-Kasein
  • Sauerrahm
  • Saure Sahne Feststoffe
  • Molke (alle Formen)
  • Joghurt

Überraschende Lebensmittel, die Milch enthalten

  • Kaseinate (Ammoniak, Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium)
  • Kaugummi
  • Deli Fleisch
  • Dips und Salatsaucen
  • Ziegenmilch
  • Hot Dogs
  • Instant Kartoffelpüree
  • Kefer
  • Lactaid-Milch
  • Nougat
  • Pastete
  • Wurst
  • Sorbett
  • Schaltier
  • Simples
  • Soja oder Reiskäse
  • Steak
  • Thunfisch

Funktioniert das Ausschneiden von Milchprodukten?

Es gibt keine Heilung für Allergien und es gibt wenig Forschung, um zu stützen, ob das Beseitigen von Milchprodukten von Ihrer Diät Ihrem gestillten Baby hilft. Das heißt, es kann nicht schaden, es zu versuchen. Ihr erster Schritt könnte darin bestehen, ein Ernährungstagebuch mit Hinweisen zu den Symptomen und Verhaltensweisen des Babys zu führen, die sich nach den von Ihnen verzehrten Lebensmitteln richten. Dies erleichtert laut der La Leche League die Herstellung von Verbindungen zwischen bestimmten Nahrungsmitteln und dem Leid eines Babys.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Umstellung auf laktosefreie Produkte oder Sojaprodukte die Situation möglicherweise nicht verbessert. Babys mit Kuhmilchempfindlichkeit haben Probleme mit Kuhmilchantikörpern, die durch Muttermilch als Protein und nicht durch Laktose entstehen. Diese Proteine ​​sind in laktosefreien Milchprodukten noch vorhanden. Darüber hinaus haben einige Babys, die empfindlich oder allergisch auf Kuhmilchprotein reagieren, auch Probleme mit der Verdauung von Sojaproteinen.

Wenn Ihr Baby sehr empfindlich auf Kuhmilch reagiert, sollten Sie am besten mit Ihrem Kinderarzt zusammenarbeiten. Gemeinsam können Sie eine ausgewogene und zufriedenstellende Ernährung für sich und Ihr gestilltes Baby finden.

Kategorie:
Warum brauchen Frühchen Blutgastests?
Analytische Psychologie und Lernstörungen