Haupt Adoption & PflegeHilfe bei Verhaltensproblemen Ihres Kindes in der Schule

Hilfe bei Verhaltensproblemen Ihres Kindes in der Schule

Adoption & Pflege : Hilfe bei Verhaltensproblemen Ihres Kindes in der Schule

Hilfe bei Verhaltensproblemen Ihres Kindes in der Schule

Von Amy Morin, LCSW Aktualisiert am 21. Juni 2019
GlobalStock / E + / Getty Images

Mehr in der Schule

  • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen
    • Besondere Bildung

    Es kann peinlich sein, von einem Lehrer eine Notiz oder einen Anruf über die Verhaltensprobleme Ihres Kindes zu erhalten. Ob er sich in der Pause gestritten hat oder dem Lehrer ein paar unfreundliche Dinge gesagt hat, keine Panik. Sogar wirklich gute Kinder rutschen hin und wieder aus.

    Es ist jedoch wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, damit Sie weitere Verhaltensprobleme in der Schule reduzieren können - insbesondere, wenn Ihr Kind häufig in Schwierigkeiten gerät. Arbeiten Sie mit der Schulverwaltung, dem Lehrer Ihres Kindes und Ihrem Kind zusammen, um das Problem zu lösen. Mit einem Teamansatz können Sie einen Verhaltensplan erstellen, der Verhaltensprobleme schnell umdreht.

    Stellen Sie eine regelmäßige Kommunikation mit dem Lehrer her

    Wenn das Fehlverhalten Ihres Kindes ein Einzelfall ist, überwachen Sie das Problem einige Tage lang, um sicherzustellen, dass es besser wird. Wenn Ihr Kind jedoch öfter in der Schule in Schwierigkeiten gerät, stellen Sie eine tägliche Kommunikation mit dem Lehrer her.

    Wenden Sie sich an den Lehrer, um zu besprechen, wie Sie täglich etwas über das Verhalten Ihres Kindes lernen können. Durch das Erstellen eines Tagebuchs oder eines täglichen Berichts können Sie die Situation genauer überwachen.

    Lehrer haben normalerweise bereits ein System, das sie für die Kommunikation mit den Eltern bevorzugen. Einige Lehrer malen an verschiedenen Abschnitten des Tages ein Smiley-Gesicht in Grün, Gelb oder Rot, während andere es vorziehen, eine kurze Notiz zu schreiben.

    Bitten Sie einen Lehrer, Ihnen jeden Tag Informationen über das Verhalten Ihres Kindes zu senden - nicht nur an den Tagen, an denen sich Ihr Kind schlecht benimmt. Ihr Kind wird sich gut fühlen, wenn es Ihnen zeigt, dass es einen guten Schultag hatte, und wenn es schlechte Tage hat, können Sie zusammenarbeiten, um sich zu verbessern.

    Belohnung für gutes Benehmen

    Stellen Sie positive Konsequenzen fest, um das gute Verhalten zu stärken. Loben Sie Ihr Kind, wenn es gute Berichte vom Lehrer erhält. Feiern Sie seinen Erfolg und motivieren Sie ihn, es weiterhin gut zu machen.

    Um noch mehr Anreize für eine gute Leistung zu schaffen, sollten Sie ein Belohnungssystem oder ein Token-Economy-System einrichten. Stellen Sie ein tägliches Ziel auf und belohnen Sie Ihr Kind für das Erreichen seines Ziels.

    Ein Ziel kann sein: "Bekomme 3 Smileys von deinem Lehrer auf dein tägliches Zeugnis" oder "Verdiene fünf Häkchen für gutes Benehmen von deinem Lehrer".

    Belohnungen müssen kein Geld kosten. Verknüpfen Sie stattdessen das gute Benehmen Ihres Kindes mit Privilegien wie der Zeit für Videospiele. Tägliche Belohnungen können Ihr Kind motivieren.

    Bieten Sie wöchentlich größere Belohnungen an, um ihn zu ermutigen, die ganze Woche über mit seinem Verhalten umzugehen. Ein Ausflug in den Park oder eine Verabredung zum Spielen mit einem Freund können Ihr Kind motivieren, die gute Arbeit fortzusetzen. Erwarten Sie keine Perfektion, sondern fordern Sie Ihr Kind auf, hart zu arbeiten.

    Problemlösung mit Ihrem Kind

    Lösen Sie an den Tagen, an denen Ihr Kind mit seinem Verhalten zu kämpfen hat, das Problem, wie es am nächsten Tag besser werden kann. Fragen Sie ihn, was passiert ist, und sagen Sie ihm, dass Sie ihm helfen möchten, es morgen besser zu machen.

    Sprechen Sie ruhig mit ihm und fragen Sie ihn, was hilfreich wäre. Die Verwendung eines Lösungsansatzes kann dazu führen, dass er eher bereit ist, darüber zu sprechen.

    Manchmal können Kinder klar erklären, was schief gelaufen ist, und manchmal sind die Lösungen einfach. Ein Kind kann den Unterricht stören, weil es gelangweilt ist. Die Lösung könnte darin bestehen, anspruchsvollere Aufgaben zu erledigen.

    Fehlverhalten kann auch darauf zurückzuführen sein, dass Sie nicht wissen, wie Sie die Arbeit ausführen sollen. Manchmal scheinen Kinder eher „böse“ als „dumm“ zu sein. Um nicht gehänselt zu werden, handeln sie lieber, als um Hilfe zu bitten.

    Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie mit ihm an der Lösung des Problems arbeiten möchten. Bitten Sie um seine Hilfe bei der Identifizierung möglicher Lösungen. Wenn er nicht bereit ist zu reden, drücke ihn nicht zu sehr.

    Fragen Sie ihn stattdessen nach dem Geheimnis seines Erfolgs, wenn er einen schönen Tag hat. Sie erhalten möglicherweise einen Einblick in das, was ihm geholfen hat, und können diese Informationen verwenden, um ihn zu ermutigen, die gute Arbeit fortzusetzen.

    Kategorie:
    Wie man sexuelle Verhaltensprobleme von Kindern angeht
    Top Dinge, die Zwillinge hassen zu hören