Haupt Adoption & PflegeHelfen Sie Ihren Kindern bei den Hausaufgaben

Helfen Sie Ihren Kindern bei den Hausaufgaben

Adoption & Pflege : Helfen Sie Ihren Kindern bei den Hausaufgaben

Helfen Sie Ihren Kindern bei den Hausaufgaben

Von Robin McClure Aktualisiert 7. Juli 2019

Mehr in der Schule

  • Einbezogen werden
    • Bereitschaft
    • Lernen
    • Zu Hause und nach der Schule
    • Lernschwächen
    • Besondere Bildung

    Es ist üblich, dass Eltern ihren Kindern bei den Hausaufgaben helfen möchten, aber es gibt eine feine Grenze zwischen der Hilfe für Ihr Kind und der Erledigung der Hausaufgaben für sie. Wenn Sie nur einen kleinen Teil ihrer Hausaufgaben erledigen, anstatt sie anzuleiten, tun Sie Ihrem Kind einen schlechten Dienst.

    Website Ask.com veröffentlichte kürzlich Ergebnisse einer nationalen Umfrage unter 778 Eltern mit Kindern unter 18 Jahren zu Hausaufgaben. Die Umfrage ergab, dass 43 Prozent der Eltern zugaben, die Hausaufgaben ihres Kindes für sie zu erledigen. Und im Süden gaben 87 Prozent der Eltern an, die Hausaufgaben ihrer Kinder zu machen. Die große Frage ist, warum ">

    Die Lehrer geben an, dass die Eltern die Hausaufgaben ihres Kindes aus verschiedenen Gründen erledigen können, wobei bessere Noten ganz oben auf der Liste stehen. Eltern "übernehmen" oft schnell Projekte, die Forschung, Kreativität und Modellbau betreffen. Während Lehrer fast immer ein Elternprodukt im Vergleich zu einem von Kindern hergestellten Produkt erkennen können, ist es oft schwierig, dies zu beweisen. Aber, besser oder nicht, das Kind leidet am Ende, weil es nicht wirklich gelernt hat, was es eigentlich für ein Projekt machen sollte.

    Ein weiterer Grund für die Hausaufgaben eines Kindes ist der Mangel an Zeit für die Arbeit. Viele Eltern haben Kinder in der Kindertagesstätte oder nach der Schule bis 18 oder 18.30 Uhr und schleppen sie anschließend zu einer außerschulischen Aktivität. Das Abendessen ist oft etwas schnelles und auf der Flucht. Wenn ein Kind nach Hause kommt, ist es zu erschöpft, um seine Hausaufgaben zu machen. Anstatt den Zeitplan der Familie zu ändern, um ausreichend Zeit für Hausaufgaben und Entspannung zu haben, erledigen wohlmeinende, aber fehlgeleitete Eltern die Hausaufgaben, damit sich das Kind am nächsten Tag umdreht. Dies zeigt nicht nur, dass ein Kind unethisch betrogen wird, sondern es verweigert ihm auch die Möglichkeit, die unterrichteten Inhalte zu beherrschen.

    Zum Testzeitpunkt wird das Wissen (oder Fehlen) eines Kindes über das Material zweifellos zutage treten. Während die Hilfe für ein Kind bei den Hausaufgaben gefördert werden muss, insbesondere für jemanden, der mit der Hausaufgabe zu kämpfen hat, ist die Einbeziehung der Eltern in die Hausaufgaben eines Kindes schlecht!

    Würden Sie für Ihr Kind betrügen?

    Hier sind die wichtigsten Ergebnisse der Ask.com-Umfrage:

    • 87 Prozent der Eltern im Süden gaben an, die Hausaufgaben ihres Kindes zu machen.
    • 43 Prozent der Eltern gaben landesweit an, die Hausaufgaben ihres Kindes zu machen.
    • 47 Prozent der Väter im ganzen Land haben die Hausaufgaben ihrer Kinder gemacht.
    • 39 Prozent der Mütter im ganzen Land haben die Hausaufgaben ihrer Kinder gemacht.
    • 38 Prozent der Hausaufgaben der Eltern sind Mathe.
    • 28 Prozent der Hausaufgaben der Eltern sind Englisch.

    Wenn Sie das nächste Mal glauben, dass die Hausaufgaben Ihres Kindes Zeit und Stress sparen, denken Sie noch einmal darüber nach. Setzen Sie sich mit Ihren Kindern zusammen und geben Sie ihnen Anleitung. Ihr Kind wird es Ihnen später danken.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Bist du bereit, ein "Stay-at-Home" -Vater zu sein?
    Hausaufgabenhilfe