Haupt Adoption & PflegeUnterstützung Ihres jugendlichen Kindes bei der Entwicklung der Autonomie

Unterstützung Ihres jugendlichen Kindes bei der Entwicklung der Autonomie

Adoption & Pflege : Unterstützung Ihres jugendlichen Kindes bei der Entwicklung der Autonomie

Unterstützung Ihres jugendlichen Kindes bei der Entwicklung der Autonomie

Von Rebecca Fraser-Thill Aktualisiert 22. Juni 2019 Medizinisch überprüft von Dr. med. Steven Gans
Ulrike Schmitt-Hartmann / Getty Images

Mehr in Tweens

  • Wachstumsentwicklung
    • Verhalten & Emotionen
    • Tween-Leben

    Kinder streben in zwei Phasen nach Autonomie - im Kindesalter und im Jugendalter. Dieses Gefühl der Selbstverwaltung - unabhängig zu fühlen, sich zu verhalten und zu denken - wird in den letzten Jahren besonders tiefgreifend, da Jugendliche mehr Verständnis für die Welt um sich herum und Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten haben. Jeder Elternteil möchte, dass sein Kind auf diese Weise wächst, und dies ist wichtig, um als Erwachsener ein glückliches und produktives Leben zu führen. Dieser Übergang ist jedoch häufig mit einigen Schwierigkeiten verbunden - sowohl für Söhne und Töchter als auch für Mütter und Väter.

    Arten der Unabhängigkeit

    Jugendliche können zu gesunden, autonomen Erwachsenen werden, die nicht von anderen Personen oder externen Kräften kontrolliert werden, indem sie auf die folgenden drei Arten Autonomie üben:

    Emotional

    Dieses Konzept bezieht sich auf die Gefühle und Emotionen, mit denen wir in Beziehung zu anderen stehen. Emotional autonome Jugendliche sind in der Lage, ihre eigenen Lösungen zu finden, anstatt sich auf Eltern oder Gleichaltrige zu verlassen, um emotionale Unterstützung zu leisten.

    In der frühen Adoleszenzphase (den Zwischenjahren) kommt es zu einem Umdenken. Zum ersten Mal werden Eltern als echte Menschen mit Fehlern und Stärken gesehen. Anstatt sich an ihre Eltern zu wenden, suchen Jugendliche emotionale Unterstützung bei Gleichaltrigen, wenn sie sich mehr auf Freundschaften einlassen und intime Beziehungen aufbauen.

    Erst in den späten Teenagerjahren sind Jugendliche selbständiger und verlassen sich weniger auf Eltern oder Gleichaltrige, um emotional aufgeladene Entscheidungen zu treffen.

    Verhaltens

    Verhaltensautonomie ist die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Aktionen durchzuführen - ohne einfach den Entscheidungsstilen von Eltern oder Gleichaltrigen zu folgen oder sie zu kopieren.

    Wenn Jugendliche wachsen und sich entwickeln, erkennen sie, dass unterschiedliche Situationen unterschiedliche Lösungen erfordern. Sie können abstrakt denken, Entscheidungen vergleichen und darüber nachdenken, wie ihre Entscheidungen ein Ergebnis verändern können. In der Entwicklung werden sie sich irgendwann zwischen 15 und 18 Jahren sicherer in ihre eigenen Entscheidungskompetenzen fühlen und eine echte Verhaltensautonomie erreichen.

    Wertebasiert

    Werteautonomie bezieht sich auf Entscheidungen, die auf einem persönlichen Wertesystem basieren, das aus unabhängigen Einstellungen und Überzeugungen zu spirituellen, politischen und moralischen Entscheidungen besteht. Diese Art der Autonomie ermöglicht es Ihrem Kind, unabhängige Schlussfolgerungen über seine eigenen Werte zu ziehen, anstatt einfach die Werte zu akzeptieren, zu deren Befolgung oder Befolgung es mit denen seiner Freunde erzogen wurde.

    Herausforderungen

    Durch die Entwicklung von Autonomie können Jugendliche emotionale, verhaltens- und wertebasierte Entscheidungen treffen, um sich auf das Erwachsenenalter vorzubereiten. Dies kann jedoch häufig zu Spannungen zwischen Eltern und Jugendlichen führen. Anstelle von Kommunikation und Nähe (was viele Eltern am meisten wollen und vielleicht sogar daran gewöhnt sind) können Streitigkeiten und rebellisches Verhalten die Eltern-Kind-Beziehung belasten.

    Während Eltern von Kleinkindern möglicherweise Schwierigkeiten haben, zu sehen, wie ihre Babys vollwertige Kinder werden, müssen Eltern von Tweens und Teenagern damit rechnen, dass die Pubertät das Endstadium der Kindheit markiert.

    Wenn Jugendliche für ihre Unabhängigkeit kämpfen, dann deshalb, weil sie einen Entwicklungsmeilenstein durcharbeiten, um sich selbst zu verwalten und autarke Erwachsene mit einem von ihren Eltern unabhängigen Leben zu werden.

    Tweens und Teens können ihre Autonomie demonstrieren, indem sie die Regeln hinterfragen oder sogar verletzen, die die Eltern für sie festgelegt haben. Sie werden auch anfangen, starke Vorlieben in Bezug auf Kleidung, Musik und vielleicht sogar soziale oder politische Überzeugungen zum Ausdruck zu bringen.

    Wenn Jugendliche wachsen, können sie sich darauf freuen, "erwachsene" Dinge zu tun, wie abstimmen zu können oder legal zu trinken. In der zeitgenössischen amerikanischen Kultur werden Individuen möglicherweise erst im aufkommenden Erwachsenenalter (zwischen 18 und 25 Jahren) vollständig autonom. Das Alter der vollständigen Autonomie kann variieren, da sich die Autonomie für verschiedene Personen zu verschiedenen Zeiten entwickelt.

    Wie Eltern helfen können

    Jugendliche lernen am besten durch Übung, und sie wollen und müssen lernen, ihr eigenes Leben zu führen. Dabei müssen sie jedoch auch von ihren Familien angeleitet und unterstützt werden - auch wenn sie nicht der Meinung sind, dass sie dies brauchen. Sie können ihnen in dieser Phase auf verschiedene Weise helfen.

    Festgelegten Regeln

    Stellen Sie klare und konsistente Erwartungen in Bezug auf Ausgangssperre, Verabredung, Beschäftigung nach der Schule oder Freiwilligenarbeit, Fahrprivilegien und Sicherheit sowie in Bezug auf Sparen oder Geldausgeben. Es ist auch wichtig, daran zu denken, einige Regeln anzupassen, um den sich ändernden Bedürfnissen Ihres Teenagers gerecht zu werden, wenn diese wachsen.

    Arbeiten Sie an einer besseren Kommunikation

    Beginnen Sie mit einer offenen Kommunikation über die von Ihnen festgelegten Regeln und warum Sie solche Regeln oder Einschränkungen festgelegt haben. Dann lassen Sie Ihr Kind mit ihren Gedanken abwägen. Ermutigen Sie sie, sich die Ergebnisse ihrer Handlungen vorzustellen und Ihnen zu erklären, warum etwas für sie möglicherweise keinen Sinn ergibt.

    Es ist wichtig, fest und fair mit den Regeln umzugehen und die Kinder wissen zu lassen, dass ein Verstoß gegen diese Regeln bestimmte Konsequenzen hat. Es ist jedoch auch wichtig, dass Sie ein warmherziger und liebevoller Elternteil sind, der die Gründe dafür erklärt. Hören Sie den Meinungen Ihres Kindes wirklich zu und ermutigen Sie es, ihr Denken zu erklären.

    Diskontieren Sie nicht Gleichaltrige

    Drücken Sie nicht äußerlich Missbilligung aus, wenn Ihr Kind den Rat von Freunden als Begründung für einige ihrer Handlungen oder Entscheidungen aufführt. Jugendliche beginnen, durch die Unterstützung ihrer Altersgenossen emotionale Autonomie zu entwickeln. Daher sind die Gedanken und Handlungen ihrer Freunde anfangs wichtig und entscheidend für die Art und Weise, wie sie lernen, sich selbst zu regieren.

    Fragen Sie stattdessen, was ihre Freunde in einer ähnlichen Situation wohl tun würden und warum.

    Suchen Sie nach Diskussionsmöglichkeiten

    Studien haben gezeigt, dass Jugendliche, auch wenn sie sich in sozialen Fragen an Gleichaltrige wenden, der elterlichen Beratung in Bezug auf Werte, Ethik, Moral, Religion, Politik und Zukunftsplanung mehr Wert beimessen. Auch wenn Ihr Kind möglicherweise nicht von sich aus ein Gespräch über diese Themen aufnimmt, heißt das nicht, dass es eines nicht begrüßen würde. Ergreifen Sie die Gelegenheit, um solche Diskussionen zu erörtern, die als Grundlage für das eigenständige Denken dienen.

    Lassen Sie sie mitwirken

    Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind die Möglichkeit hat, autonom zu sein und einen Beitrag zu Ihrer Familie zu leisten. Lassen Sie sie selbst entscheiden, wie sie ihre Haare stylen, wie sie ihr Schlafzimmer dekorieren, wie sie Outfits kaufen und aussuchen oder welche Aktivitäten sie nach der Schule unternehmen.

    Bitten Sie Ihren Heranwachsenden, auch bei Ihnen zu Hause bei der Entscheidungsfindung behilflich zu sein. Sie können sie zunächst bitten, Informationen zu sammeln und wichtige Entscheidungen zu treffen, z. B. den Kauf eines Familienautos, die Planung eines Familienurlaubs, die Organisation einer Abschlussfeier, die Planung von Familienferien oder die Planung von Mahlzeiten.

    $config[ads_kvadrat] not found
    Kategorie:
    Haustiere und Frühgeborene
    Eine sich entwickelnde Debatte über körperliche Bestrafung