Haupt Adoption & PflegeKindern helfen, durch Grippeschutzimpfungen und Impfungen zu kommen

Kindern helfen, durch Grippeschutzimpfungen und Impfungen zu kommen

Adoption & Pflege : Kindern helfen, durch Grippeschutzimpfungen und Impfungen zu kommen

Kindern helfen, durch Grippeschutzimpfungen und Impfungen zu kommen

Von Amanda Rock Aktualisiert am 12. April 2019 Von einem staatlich geprüften Arzt medizinisch überprüft
Bildquelle / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Impfungen
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Lebensmittel & Ernährung
    • Fitness

    Wenn sich die Grippesaison nähert, müssen die Eltern eine Entscheidung treffen - ob sie ihrem Kind eine Grippeschutzimpfung geben wollen oder nicht. Die Grippe ist nicht nur eine stärkere Version der Erkältung. Es ist eine schwere Krankheit, die oft zu einem Krankenhausaufenthalt führt und sogar tödlich sein kann.

    Patienten, die an einer Grippe erkrankt sind, haben eine Reihe von Symptomen, darunter Husten, Kopfschmerzen, laufende Nase, Fieber und Erschöpfung. Komplikationen sind Infektionen der Ohren, der Nasennebenhöhlen und des Staphylokokken sowie Lungenentzündung. Laut den Centers for Disease Control and Prevention werden Kinder mit chronischen Erkrankungen wie Asthma und Diabetes fünfmal häufiger ins Krankenhaus eingeliefert als ihre gesünderen Kollegen.

    Die Grippesaison beginnt in der Regel im Dezember und erreicht ihren Höhepunkt im Februar, obwohl jeder Virusstamm und jede Jahreszeit unterschiedlich ist. Wenn Sie die Idee fürchten, Ihr Kind in die Arztpraxis zu bringen, um eine Grippeimpfung zu bekommen, und die damit einhergehenden Tränen, Tritte und Schreie, sollten Sie über die Alternative nachdenken - sich um ein sehr krankes Kind zu kümmern oder, schlimmer noch, Zeit zu verbringen an ihrem Bett im Krankenhaus.

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mit der Angst umzugehen, die Ihr Kind möglicherweise hat, bevor es sie zu einem Schuss einlädt. Welche Option Sie wählen, hängt wirklich vom Temperament Ihres Kindes ab:

    • Überraschung - Sagen Sie Ihrem Kind erst, wohin Sie gehen und was passieren wird, wenn Sie dort ankommen. Halten Sie sich zurück, bis der Arzt oder die Krankenschwester bereit ist, die Impfung durchzuführen. Obwohl es hart wirkt, beseitigt es viele Nervositätsgefühle, die mit der Nachricht einhergehen, dass sie eine Chance haben müssen. Wenn Ihr Kind sich Sorgen macht, ist dies möglicherweise der richtige Weg. Warum haben sie ein paar Tage oder Stunden im Voraus über den Arztbesuch nachgedacht, wenn sie in der Realität nur etwa fünf Sekunden (wenn überhaupt) Schmerzen haben? "> In den Wintermonaten können die Menschen sehr krank werden, aber die Ärzte und Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, um allen zu helfen, gesund zu bleiben. Wenn sie einen schnellen Schuss bekommen, werden sie möglicherweise immer noch krank, aber nicht so krank wie sie könnten. Achten Sie jedoch darauf, nicht auf zu viele Details einzugehen Halten Sie es einfach und sachlich und beantworten Sie alle Fragen, die Ihr Kind möglicherweise hat. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es in Ordnung ist, nervös zu sein und vielleicht Ihre eigenen Schusserfahrungen zu teilen. Sprechen Sie darüber, wie nervös Sie auch waren, aber Nach ein paar Minuten spürten Sie überhaupt keine Schmerzen. Wenn Sie glauben, dass es helfen wird, üben Sie im Voraus, entweder für Ihr Kind, sich selbst oder für eine Puppe. Üben Sie, die Ärmel hochzukrempeln oder sogar mit einem Wattebausch zu reiben .
    • Spray - Abhängig von Ihrem Kinderarzt, Ihrer Versicherungsgesellschaft und dem allgemeinen Gesundheitszustand Ihres Kindes ist Ihr Kind möglicherweise berechtigt, FluMist zu erhalten, einen Nasenspray-Impfstoff, der für Kinder ab zwei Jahren zugelassen ist. Kinder mit Asthma oder häufigen Atembeschwerden dürfen das Spray nicht verwenden, da es Symptome hervorrufen kann. Allerdings decken nicht alle Versicherungsgesellschaften das Spray ab, daher müssen Sie sich darum kümmern.

    Schuss-Zeit-Spielplan

    Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihrem Kind eine Chance zu geben, gibt es einige Strategien, die Sie anwenden können, um es von den Aktivitäten des Arztes oder der Krankenschwester abzulenken:

    • Wenn sie alt genug sind, um vorzulesen, lassen Sie sie vorlesen.
    • Singen Sie ein Lieblingslied zusammen.
    • Spielen Sie eine Partie "I Spy" (achten Sie nur darauf, dass Ihr Kind nicht sieht, wo der Schuss abgegeben wird).
    • Sprechen Sie mit Ihrem Kind und lenken Sie es von den Vorgängen ab.
    • Bringen Sie ein kleines Handheld-Videospiel mit, das Ihr Kind spielen kann
    • Blasen oder ein Windrad blasen - vergewissern Sie sich, dass dies mit Ihrem Arzt in Ordnung ist.
    • Halten und trösten Sie Ihr Kind vor, während und nach dem Schuss.
    • Bereiten Sie sich mit lustigen Verbänden vor, die Ihr Kind im Voraus ausgesucht hat. Legen Sie den Verband direkt nach dem Schuss an.
    • Wenn Ihr Kind den FluMist-Impfstoff erhält und Sie nicht sicher sind, wie es auf das Spray reagiert, üben Sie es im Voraus mit Salznasenspray.

    Wenn Ihr Kind das Drama wirklich aufdreht, kann es für Sie sehr frustrierend und peinlich sein. Aber es gibt einige Dinge zu beachten:

    • Erwarten Sie nicht, dass sich Ihr Kind logisch verhält. Sie sind verängstigt und unsicher und brauchen Ruhe.
    • Drohen Sie ihnen nicht und nennen Sie sie kein Baby, wenn sie weinen.
    • Und wenn der Schuss vorbei ist, sag nicht: "Seht, das war nicht so schlimm." Es kann die sehr realen Gefühle Ihres Kindes minimieren. Denken Sie daran, Ihr Kind ist nicht das erste und nicht das letzte, das es schwer hat, einen Schuss zu bekommen.

    Wenn alles vorbei ist, halte dein Kind fest und tröste es, wenn es es braucht. Dies könnte sogar ein guter Zeitpunkt sein, um Eis zu essen!

    Kategorie:
    Die unsichere Entscheidung, LATCH und einen Sicherheitsgurt für einen Autositz zu verwenden
    Überblick über das, was Ihr Kind in der Grundschule lernt