Haupt Adoption & PflegeHilfe für Eltern, denen das Besuchsrecht für Kinder verweigert wurde

Hilfe für Eltern, denen das Besuchsrecht für Kinder verweigert wurde

Adoption & Pflege : Hilfe für Eltern, denen das Besuchsrecht für Kinder verweigert wurde

Hilfe für Eltern, denen das Besuchsrecht für Kinder verweigert wurde

Von Jennifer Wolf Aktualisiert am 9. Juli 2019

Westend61 / Getty Images

Mehr in Alleinerziehende

  • Sorgerecht
    • Kindergeld

    In diesem Artikel

    Inhaltsverzeichnis Erweitern
    • Wenn das Gericht die Visitation verweigert
    • Überwachte Visitation
    • Kindergeld
    • Wenn Ihr Ex die Visitation verweigert
    • Was du tun kannst
    Alle anzeigen Nach oben

    Ein Besuchsverweigerer ist eine schmerzhafte Erfahrung, egal ob Sie von den Gerichten oder Ihrem Ex ausgeschlossen werden. Bevor Sie entscheiden können, was als nächstes zu tun ist, müssen Sie zunächst verstehen, warum Ihnen der Besuch verweigert wird und welche Möglichkeiten Sie von nun an haben.

    Hier sind einige der häufigsten Gründe, warum einem Elternteil der Besuch eines Kindes verweigert wird, und was Sie tun können, wenn Ihnen dies passiert.

    Warum Ihnen die Einsichtnahme durch das Gericht verweigert werden kann

    Generell ist es selten, dass die Gerichte den Besuch von Kindern vollständig ablehnen. Eine Ausnahme wäre, wenn die Gerichte der Ansicht sind, dass die Sicherheit von Besuchen ein Problem darstellt oder eine physische oder emotionale Bedrohung für das Wohl Ihrer Kinder darstellen könnte.

    In einigen Fällen kann der Richter Erziehungskurse, Wutmanagement oder Drogen- oder Alkoholbehandlung verlangen, bevor der regelmäßige Besuch fortgesetzt wird. Für den Fall, dass das Gericht eine solche Anforderung stellt, ist es am besten, diese so schnell wie möglich zu erfüllen, um Ihr Engagement für die Wiederaufnahme der regulären Zeit mit Ihren Kindern zu demonstrieren.

    Alternativen zur Ablehnung der Visitation

    Die Gerichte verlangen häufig eine beaufsichtigte Visitation, anstatt die Visitation von Kindern insgesamt zu verweigern. In Fällen, in denen ein beaufsichtigter Besuch erforderlich ist, kann der Elternteil mitbestimmen, wer die Beaufsichtigung übernimmt und wo die Besuche stattfinden.

    Wenn der Richter einen Befehl erteilt, der überwachte Besuche erfordert, informieren Sie sich bitte genau darüber, wo Besuche stattfinden werden, wer berechtigt ist, die Aufsichtsfunktion und die Dauer jedes Besuchs zu besetzen. Sie möchten auch wissen, ob die Bestellung nur vorübergehend ist oder von der Erfüllung anderer gerichtlicher Anforderungen abhängt, z. B. dem Nachweis der Teilnahme an bestimmten Klassen oder dem Abschluss einer vom Gericht genehmigten Alkoholbehandlung.

    Heimsuchung und Kindergeld

    Viele Eltern befürchten, dass ein Versäumnis bei der Kinderbetreuung Grund für den Verlust des Sorgerechts oder des Besuchs sein könnte. Gewahrsam und Unterhalt werden von den Gerichten jedoch grundsätzlich als zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte angesehen. Konsequenzen für die nicht fristgerechte und uneingeschränkte Zahlung des Kindergeldes sind:

    • Ihren Führerschein suspendieren lassen
    • Ich kann keinen Pass bekommen
    • Lohnpfändung
    • Und sogar die Inhaftierung

    Der Verlust von Besuchsprivilegien ist jedoch keine übliche Folge des Rückstands bei der Unterhaltszahlung für Kinder.

    Gründe, warum Ihr Ex die Visitation verweigern kann

    Wenn Ihr Ex den Besuch blockiert, hat er oder sie möglicherweise Gründe, die weit über die Bedenken hinausgehen, die US-Gerichte veranlassen, den Besuch von Kindern abzulehnen.

    Zum Beispiel ist bekannt, dass Erziehungsberechtigte Besuche verweigern für:

    • Hervorragende / unbezahlte Kinderbetreuung
    • Transportprobleme
    • Bequemlichkeit
    • Sorge um die Beziehungsentscheidungen der anderen Eltern
    • Wenn das Kind nicht teilnehmen möchte
    • Aus Angst oder Wut
    • Sicherheits-Bedenken
    • Und viele andere Gründe

    Natürlich werden nicht alle diese Gründe vor Gericht bestehen bleiben. Dennoch kann es sein, dass die Gerichte die Stirn runzeln, wenn sich Eltern wiederholt an das Gericht wenden, um kleinere Streitigkeiten beizulegen. Es liegt daher in Ihrem besten Interesse, das Problem zuerst mit Ihrem Ex zu klären, bevor Sie weitere Maßnahmen ergreifen. Lassen Sie uns Ihre Optionen erkunden.

    Schritte, die Sie unternehmen müssen, wenn Ihnen die Visitation verweigert wird

    1. Dokumentieren Sie Ihre Bedenken. Führen Sie jedes Mal ein Protokoll darüber, was passiert, wenn Ihnen der Besuch verweigert wird. Selbst wenn das Problem vor Ihrem nächsten Gerichtstermin behoben wird, ist es wichtig, aktuelle Unterlagen zu führen, um das Sorgerecht für Ihr Kind oder den Besuchsfall zu unterstützen.
    2. Sprechen Sie mit Ihrem Ex . Finden Sie heraus, warum er oder sie den Besuch verweigert und was Sie dagegen tun können. Es ist am besten, einen Termin zu vereinbaren, bei dem Sie beide frei sprechen können, ohne von Ihren Kindern belauscht zu werden. Treffen Sie sich zum Beispiel 30 Minuten lang in einem Café, um herauszufinden, was hinter Ihren Besuchsproblemen steckt.
    3. Korrigieren Sie alles, was reparabel ist . Wenn die Bedenken Ihres Ex spezifisch und "behebbar" sind, tun Sie, was Sie können, um das Problem zu beheben. Zum Beispiel ist das Hinzufügen eines Bettgeländers für einen Vierjährigen eine vernünftige Anforderung. Wenn Ihr Ex besorgt ist, dass Ihre Kinder kein eigenes Schlafzimmer haben oder auf Luftmatratzen schlafen, besprechen Sie alle Pläne, die Sie für einen größeren Ort haben, oder was Sie tun, um auf dem Campingplatz zu campen Boden vorübergehend lustig und sicher.
    1. Grenzen klären mit neuen Partnern . Wenn sich Ihr Ex darüber ärgert, dass Sie mit jemandem zusammen sind, der ebenfalls Zeit mit den Kindern verbringt, sollten Sie über alle Erwartungen sprechen, um zu entscheiden, was vernünftig ist und was nicht. Während Sie die Beziehung möglicherweise nicht verlangsamen möchten, sollten Sie einen klaren, inkrementellen Plan entwickeln, wie viel Zeit Ihre Kinder mit Ihrem neuen Partner verbringen - und wo -, um vertriebene Ängste zu lindern und das Vertrauen zu Ihrem Ex wiederherzustellen.
    2. Erwägen Sie rechtliche Schritte . Wenn Sie keine offizielle Sorgerechts- und Besuchsanordnung bei den Gerichten haben, kann es an der Zeit sein, formell Besuchsrechte zu beantragen. Wenn Sie bereits vom Gericht einen Besuch erhalten haben und Ihr Ex Ihre Besuchsrechte offen verweigert, ist es an der Zeit, die Angelegenheit zu eskalieren und die Polizei anzurufen.
    3. Ruf die Polizei . In den meisten Situationen wird die Polizei nicht Partei ergreifen. Stattdessen machen sie sich Notizen, die die Gerichte überprüfen können. Es ist wichtig, dies zu verstehen, bevor Sie den Anruf tätigen, damit Sie nicht frustriert und verärgert sind, wenn Polizeibeamte eintreffen und Ihnen mitteilen, dass sie nicht mehr viel tun können, als nur einen Bericht einzureichen. (Das Letzte, was Sie brauchen, ist ein Bericht, der behauptet, Sie wären wütend und wütend - egal wie berechtigt diese Gefühle sein mögen.) Ein Wort der Vorsicht: Seien Sie bereit, den Beamten eine Kopie Ihres Gerichtsbeschlusses zu zeigen. Ohne sie können sie nicht einmal einen Bericht einreichen.
    1. Einen Antrag stellen . Wenn die Ablehnung eines Besuchs zu einem Muster wird, sollten Sie auch einen Antrag beim Gericht einreichen. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können einen Antrag auf Verachtung einreichen, was im Grunde bedeutet, dass Ihre Ex wegen Verstoßes gegen den zuvor erlassenen Beschluss gerichtlich verachtet wird. Sie können auch einen Antrag beim Gericht einreichen, um die Anordnung zu ändern, die Anordnung durchzusetzen oder Sanktionen gegen Ihre Ex zu verhängen, um zu verhindern, dass sich dieser Trend fortsetzt. Auch wenn der Richter nicht zu Ihren Gunsten entscheidet, werden Ihre Bedenken formell dokumentiert. Im Allgemeinen ist es jedoch am besten, sich mit einem erfahrenen, qualifizierten Anwalt in Verbindung zu setzen, bevor Sie diesen Schritt unternehmen.

    Elterliches Entfremdungssyndrom

    Wir können das Problem nicht diskutieren, dass ein Elternteil einem anderen den Besuch verweigert, ohne das Parental Alienation Syndrome (PAS) anzusprechen. Dies ist ein Muster, das nicht nur den Kontakt verweigert, sondern auch die Wahrnehmung des Kindes vom Elternteil negativ beeinflusst.

    Stellen Sie sich vor, Ihre schlimmsten Fehler - und noch einige mehr - würden in die Köpfe Ihrer Kinder eindringen, bis sie es glauben, und akzeptieren, dass der Verlust des Kontakts zu ihrem eigenen Besten ist. Das ist das Elterliche Entfremdungssyndrom, und obwohl es praktisch keine verlässlichen Statistiken gibt, aus denen hervorgeht, wie viele Eltern PAS zum Opfer fallen,

    Es ist so wichtig, dass Sie Ihren Ex nicht vor Ihren Kindern oder ohne gerichtlichen Besuch schlecht reden. Wenn Sie glauben, Opfer von PAS zu sein, müssen Sie einen Anwalt beauftragen - vorzugsweise einen mit Erfahrung in der Behandlung von PAS-Fällen.

    Was tun, wenn das Gericht die Einsicht verweigert?

    Wir haben uns überlegt, was zu tun ist, wenn Ihr Ex den Besuch verweigert, aber was ist mit den Gerichten?

    Das erste, was Sie tun müssen, ist die Einhaltung der Reihenfolge - jeder Teil davon. Wenn das Gericht angibt, dass Sie Elternkurse belegen müssen, nehmen Sie diese und reichen Sie eine Abschlussbescheinigung beim Gericht ein, um Ihre Konformität zu belegen. Sie möchten auch einen Anwalt, wenn Sie noch keinen haben.

    Und denken Sie daran, dass dieser Rückschlag zwar entmutigend ist, aber nicht das letzte Wort ist. Es gibt allen Grund zu der Hoffnung, dass Sie während der Durchführung dieser Schritte wieder regelmäßige Besuche bei Ihren Kindern finden können.

    Kategorie:
    Warum Babys spucken
    Fruchtbarkeitstests für Männer und Frauen