Haupt aktives SpielHilfe! Meine Kinder hassen meinen Freund

Hilfe! Meine Kinder hassen meinen Freund

aktives Spiel : Hilfe!  Meine Kinder hassen meinen Freund

Hilfe! Meine Kinder hassen meinen Freund

Dating-Tipps für Alleinerziehende: Was tun, wenn Ihr Kind Ihr Date hasst?

Von Jennifer Wolf Aktualisiert am 08. August 2019
Dave und Les Jacobs / Blend Images / Getty Images

Mehr in Alleinerziehende

  • Kindergeld
  • Sorgerecht

Alleinerziehend ist alles andere als stressfrei. Es ist nicht nur schwierig, die aktuelle Zeit zu finden, sondern Ihre Kinder haben wahrscheinlich auch eine starke Meinung zu Ihren Entscheidungen. Tatsächlich schreien Mütter "Hilfe! Meine Kinder hassen meinen Freund!" ist nicht allzu ungewöhnlich, aber sollte es ein Dating-Deal-Breaker sein ">

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, wenn Ihre Kinder Ihren Partner nicht mögen.

Wenn Ihre Kinder Ihren Partner hassen

Die Abneigung Ihres Kindes gegen Ihren Partner kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. Es kann sein, dass du passiv handelst oder deinen Partner ignorierst, oder dass es sogar zu offenem Zorn und Feindseligkeit kommt. Kinder können sich kalt verhalten, schreien, nicht zuhören oder sich sogar weigern, Zeit mit Ihrem Freund oder Ihrer Freundin zu verbringen.

Abhängig davon, wie Ihr Partner reagiert, kann dieser Konflikt ein Hindernis für Ihre Beziehung darstellen. Es kann Ihnen auch das Leben zu Hause erschweren, wenn Ihr Kind handelt oder sich weigert, mit Ihnen oder Ihrem Partner zu sprechen.

Wie Sie reagieren, wenn Ihr Kind Ihren Freund hasst, ist wichtig, da es darum geht, Ihre Bedürfnisse mit den Bedürfnissen Ihrer Kinder in Einklang zu bringen.

Wo soll man anfangen

Als Erstes müssen Sie Folgendes fragen: Haben Sie ein Problem mit dem Verhalten Ihres Kindes? Stört es Sie, dass Ihr Kind nicht bereit ist, sich mit Ihrem Partner in Verbindung zu setzen und eine Beziehung aufzubauen, oder gibt es ein anderes Verhaltensproblem, das Sie betrifft?

Wenn Sie ein Problem mit dem Verhalten Ihres Kindes haben, sollten Sie in der Regel zuerst damit beginnen, bevor Sie andere Entscheidungen treffen. Sie werden möglicherweise auch feststellen, dass Sie weniger Zeit für die Kinder aufwenden müssen, um diese Verhaltensbedenken auszuräumen.

Bestimmen Sie das eigentliche Problem

Einige Leute könnten Ihnen sagen, wenn Ihr Kind Ihr neues Liebesinteresse hasst, sollten Sie die Beziehung automatisch beenden. Kinder sind jedoch in der Regel klug genug, um zu wissen, dass die Beziehung eines Elternteils ihnen Zeit und Aufmerksamkeit nimmt, und der schnellste Weg, dagegen zu rebellieren, besteht darin, die Person zurückzuweisen, mit der Sie sich verabreden.

Daher ist es wichtig zu bestimmen, ob Ihr Kind Ihren Partner aus einem guten Grund 'hasst', den Sie noch nicht kennen, oder ob Ihre Kinder erkennen müssen, dass sie zwar Ihre oberste Priorität haben, aber nicht jede Ihrer Entscheidungen regieren .

Versuchen Sie, einige der Gründe zu verstehen, warum Ihr Kind Ihren neuen Partner nicht mag. Einige dieser Gründe könnten sein:

  • Sich bedroht oder vertrieben fühlen
  • Das Gefühl, dass Ihr Partner es "zu sehr versucht"
  • Versuch, mit dem anderen leiblichen Elternteil zusammenzuarbeiten
  • Gefühle der Verlegenheit, dass Sie ein romantisches Leben haben
  • Eine Erinnerung an Ihre Scheidung und die damit verbundenen Umwälzungen

Um sicherzustellen, dass die Zurückhaltung Ihres Kindes nicht auf einem guten Grund beruht, Ihren Partner nicht zu mögen, sollten Sie ein paar enge Freunde oder Familienmitglieder fragen, ob sie Bedenken haben.

Manchmal kann es schwierig sein, Ihre Beziehung aus einer anderen Perspektive zu sehen, und Ihre Gefühle können durch die Zuneigung, die Sie zu Ihrem Partner haben, getrübt werden. Menschen, die Ihnen nahe stehen und gesehen haben, wie Ihre Kinder mit Ihrem Partner interagieren, können Ihnen objektiveres Feedback geben. Gibt es rote Fahnen für die Kommunikation? Haben Ihre Kinder berechtigte Gründe, Ihren Partner nicht zu mögen? Wenn Ihre vertrauten Lieben das Gefühl haben, dass es Gründe gibt, besorgt zu sein, müssen Sie genau darauf achten, ob dies wirklich die richtige Beziehung für Sie ist.

Natürlich müssen Sie bedenken, dass der Konflikt möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass Ihr Kind und Ihr Partner einfach nicht miteinander auskommen. In diesem Fall müssen Sie wahrscheinlich daran arbeiten, Grenzen festzulegen, die Kommunikationswege zu öffnen und Ihrem Kind und Ihrem Partner zu helfen, eine bessere Beziehung aufzubauen.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind Ihren Partner nicht mag, um einen Machtkampf zu initiieren, sollten Sie mit Ihrem Kind ein persönliches Gespräch führen, um die Beziehung zu besprechen.

Einige Dinge, die Sie während dieses Gesprächs besprechen könnten:

  • Wenn Sie sich vorstellen, irgendwann wieder zu heiraten, lassen Sie Ihr Kind wissen, dass dies ein Wunsch ist, den Sie haben.
  • Wenn es angebracht ist, können Sie Ihrem Kind auch mitteilen, dass Sie enttäuscht sind, dass Ihre Beziehung zu seinem Vater nicht gerettet werden kann, und in Anbetracht dessen sind Sie bereit, weiterzumachen.
  • Teilen Sie ihm einige der Kriterien mit, nach denen Sie bei einem Partner suchen, und erläutern Sie, wie Ihr Partner die Eigenschaften aufweist, nach denen Sie suchen. Zum Beispiel: "Ich suche wirklich jemanden, der mich mit Respekt behandelt und fürsorglich und rücksichtsvoll ist." Dann erzähle ein oder zwei Geschichten über eine Zeit, in der dein Partner dir diese Eigenschaften offenbart hat.
  • Schließen Sie das Gespräch ab, indem Sie Ihren Kindern sagen, dass Sie sie bedingungslos lieben, und hoffen, dass sie Sie in Ihrem Glück unterstützen.

Fragen Sie außerdem, ob Sie etwas tun können, um Ihrem Kind den Übergang zu erleichtern.

Wie man mit Kindern spricht, wenn Sie anfangen zu datieren

Helfen Sie Ihrem Kind, sich eingeschlossen zu fühlen

Manchmal ist der Ärger und der Groll Ihres Kindes auf das Gefühl zurückzuführen, dass es vertrieben oder ausgeschlossen wird. Jede Anstrengung, die Sie in die Lösung dieser Gefühle investieren können, trägt wesentlich dazu bei, das Gefühl der Harmonie zu erreichen, das Sie suchen.

Versuchen Sie nach einem Gespräch mit Ihrem Kind, Ihrem Kind und Ihrem Partner die Gelegenheit zu geben, sich auf eine Art und Weise besser kennenzulernen, die nicht bedrohlich ist. Versuchen Sie zum Beispiel, aus dem Haus zu gehen und gemeinsam Spaß zu haben, und sehen Sie, wie sich die Gelegenheit, gemeinsam zu spielen, auf die Beziehung auswirkt.

Tragen Sie Ihre Ex wenn möglich ein

Wenn es möglich ist, kann es hilfreich sein, die Hilfe des anderen Elternteils Ihres Kindes in Anspruch zu nehmen, obwohl dies wirklich vom Zustand Ihrer Beziehung zu dieser Person abhängt. Wenn Sie eine gute Beziehung zu Ihren Eltern haben, sprechen Sie mit Ihrem Ex über die Gefühle und das Verhalten Ihres Kindes.

Manchmal ärgern sich Kinder über den Partner ihrer Eltern, um sich mit ihrem anderen Elternteil "abzufinden". Es kann hilfreich sein, wenn der andere Elternteil mit dem Kind spricht und Unterstützung für Ihre neue Beziehung zeigt, um zu verdeutlichen, dass es keinen Groll Ihres neuen Partners gibt.

Helfen Sie Ihrem Kind zu verstehen, dass Ihr Partner nicht da ist, um den anderen leiblichen Elternteil zu ersetzen.

Offensichtlich möchten Sie dies nicht tun, wenn Ihr Ex feindselig ist oder Ihrem Kind negative Dinge über Sie oder Ihren Partner sagt. In diesem Fall sollten Sie Ihren Ex ermutigen, mit einem Berater oder Freund zu sprechen, anstatt diese Frustrationen auf Ihr Kind zu lenken.

Adressanliegen, die Sie mit Ihrem Partner haben

Gleichzeitig müssen Sie über diese Gefühle sprechen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Partner zu hart für Ihr Kind ist oder unrealistische Erwartungen hat. Die Dinge auf die nächste Ebene zu bringen, ohne ein so wichtiges Problem zu lösen, wäre nur eine Einladung zu mehr Zwietracht zwischen Ihrem Kind und Ihrem Partner.

Bemühen Sie sich schließlich, Ihrem Kind gegenüber besonders sensibel zu sein, während Sie diese Bedenken durcharbeiten. Sich scheiden zu lassen, kann für Kinder schon schwierig genug sein, auch ohne die Mischung noch zu datieren.

Kategorie:
Wie Kinder manipulative Motorik beherrschen
Frühgeborenenbücher für Eltern