Haupt Adoption & PflegeGesunde Snackideen für Kinder

Gesunde Snackideen für Kinder

Adoption & Pflege : Gesunde Snackideen für Kinder

Gesunde Snackideen für Kinder

Von Catherine Holecko Aktualisiert am 07. Juli 2019
Judith Häusler / Getty Images

Mehr bei gesunden Kindern

  • Lebensmittel & Ernährung
    • Alltägliches Wohlbefinden
    • Sicherheit & Erste Hilfe
    • Impfungen
    • Fitness

    Mit Ihrem wachsenden Kind Schritt zu halten bedeutet sicherzustellen, dass es den Treibstoff hat, den es zum Gedeihen braucht. Für viele Eltern steht die Planung gesunder Mahlzeiten, die die ganze Familie zu sich nimmt, im Vordergrund, aber es ist wichtig, das Naschen nicht zu vergessen. Kinder haben in jedem Alter unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse und Energiebedürfnisse (ganz zu schweigen von sich ständig ändernden - oder sich nie ändernden - Geschmäcken).

    Im Gegensatz zum Packen von Mittagessen oder zum Planen von Abendessen sind Snacks eher zum Mitnehmen gedacht. Aber Sie müssen die Ernährung nicht aus Bequemlichkeit opfern. Es gibt viele gesunde Snackoptionen für Kinder, die einfach, tragbar, lecker und voller Nährstoffe sind.

    Gesundes Naschen ist ein wichtiger Bestandteil für eine gesunde Ernährung der Kinder. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt kleinen Kindern, täglich mindestens zwei bis drei Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Gemäß den Ernährungsrichtlinien der CDC für Amerikaner erhalten viele Kinder (und Erwachsene) nicht die empfohlene Menge an Obst und Gemüse pro Tag. Snacks sind eine großartige Möglichkeit, dies zu beheben.

    Es ist bekannt, dass die Fülle der verfügbaren zuckerhaltigen Snackoptionen zu Fettleibigkeit bei Kindern und Zahnlücken bei Kindern beiträgt. Es gibt jedoch auch andere Gründe, warum diese Optionen nicht die besten sind. Snacks, die reich an gesättigten Fettsäuren, Salz und Zucker sind, haben zwar den Vorteil der Bequemlichkeit, aber keine gesundheitlichen Vorteile. Sie geben Kindern auch nicht die Art von nachhaltiger Energie, die sie brauchen, um zu lernen, zu spielen und zu wachsen.

    Naschbedarf nach Alter

    Der Snackbedarf Ihres Kindes hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. Alter und Aktivitätsgrad. Es ist auch wichtig zu beachten, welche Arten von Lebensmitteln in jedem Entwicklungsstadium geeignet sind. Im Allgemeinen sollten Sie Snacks auf jeweils 100 bis 150 Kalorien (einschließlich Getränke) beschränken.

    Hier sind einige allgemeine Richtlinien für Snacks, die Kinder beachten sollten:

    Kleinkinder (1 bis 3 Jahre)

    Kleinkinder benötigen normalerweise zwei bis drei Snacks pro Tag. In diesem Alter ist die Auswahl von weichen, halbfesten und allmählich festeren Nahrungsmitteln aus einer Vielzahl von Quellen die sicherste Möglichkeit, neue Geschmäcker und Texturen in die Ernährung Ihres Kindes aufzunehmen.

    Sie können strukturierte Zeiten für das Imbissessen vorsehen, Ihrem Kleinkind jedoch einige Auswahlmöglichkeiten einräumen, z. B. die Auswahl zwischen zwei Imbissoptionen. Das Hungerniveau Ihres Kindes ist nicht von Tag zu Tag gleich und kann leicht durch Aktivitäten und Krankheiten beeinflusst werden. Es ist normal, dass ein Nachmittagsimbiss nicht verzehrt wird, wenn etwas Interessanteres die Aufmerksamkeit Ihres Kleinkindes auf sich zieht, es ausgeblendet und bereit für ein Nickerchen ist oder es einfach voll wird, bevor es fertig ist.

    Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind zur Zwischenmahlzeit nicht genug zu essen bekommt, können Sie Ihre Mahlzeiten anpassen oder versuchen, Snacks zwischen den Mahlzeiten zu einer anderen Tageszeit anzubieten.

    Das Unterrichten und Verstärken von gesundem Naschen beginnt bereits in diesen frühen Jahren.

    Vorschulkinder und Kindergärtner (4 bis 6 Jahre)

    Mit zunehmendem Alter möchten Kinder natürlich mehr Kontrolle darüber haben, was sie essen, wann sie essen und wie viel sie essen. Kinder in diesem Alter können in der Regel etwas länger zwischen den Mahlzeiten und Snacks als Kleinkinder verweilen. Im Allgemeinen müssen sie jedoch alle drei bis vier Stunden etwas essen.

    Sobald Ihr Kind in die Schule kommt, trifft es mehr Entscheidungen zu den Essens- und Snackzeiten. Konzentrieren Sie sich darauf, Optionen vorzustellen und die Snackzeiten (und Mahlzeiten, wenn möglich) anzupassen, um den normalen Schwankungen des Appetits (und der Vorlieben) Ihres Kindes von Tag zu Tag Rechnung zu tragen.

    Snacks und Mittagessen können in den Stundenplan der Schule aufgenommen werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Zeiten immer mit denen übereinstimmen, in denen sie Hunger verspüren. Wenn Sie Ihrem Kind gesunde Snacks zum Knabbern auf dem Spielplatz oder vor den Aktivitäten nach der Schule anbieten, können Sie sicherstellen, dass es die Kalorien und Nährstoffe erhält, die es benötigt, um sich auf Schularbeiten zu konzentrieren, mit seinen Freunden zu spielen und neue Fähigkeiten zu erlernen.

    Wenn Sie Ihren Kindern helfen, eine positive Beziehung zu den Lebensmitteln aufzubauen, die sie essen, können sie gesunde Entscheidungen treffen, wenn ihnen weniger gesunde Optionen angeboten werden.

    Ältere Kinder (7 bis 12 Jahre)

    Kinder im schulpflichtigen Alter können möglicherweise länger zwischen den Mahlzeiten und Snacks verweilen (insbesondere, wenn sie mehr zu den Mahlzeiten essen), aber die meisten dieser Altersgruppe müssen alle vier bis fünf Stunden essen.

    Ältere Kinder können sehr viel zu tun haben. In diesem Alter haben ältere Kinder möglicherweise auch angefangen, die Stunden nach der Schule mit außerschulischen Aktivitäten, Sportarten und Hausaufgaben abzurunden.

    Es ist nicht nur ihr Leben, das mehr zu tun hat, sondern auch ihr Körper und Geist. Wenn sich Ihre Kinder der Pubertät nähern, wird der Energie- und Ernährungsbedarf konstant bleiben - aber der Wachstumsschub und der hohe Energiebedarf der letzten Jahre stehen vor der Tür. Nutzen Sie diese Zeit, um eine solide Grundlage sowohl für die körperliche Gesundheit Ihres Kindes als auch für das Ernährungswissen zu schaffen.

    Für Kinder im schulpflichtigen Alter ist es wichtig, dass zu Hause und unterwegs viele gesunde, einfache und nahrhafte Imbissoptionen zur Verfügung stehen, um ihre allgemeine Gesundheit zu unterstützen und eine stärkere Beziehung zu den von ihnen verzehrten Lebensmitteln aufzubauen. Ältere Kinder mögen ihren Geschmack entwickelt haben, aber nur weil sie wissen, was sie mögen (und was nicht), heißt das nicht, dass Sie aufhören sollten, neue Optionen einzuführen.

    Snacks sind eine großartige Gelegenheit, um Kinder zu entdecken, neue Geschmäcker zu entwickeln und neue Favoriten zu finden. Viele Kinder helfen auch gerne in der Küche und zeigen möglicherweise Interesse am Einkaufen, an der Planung von Mahlzeiten und am Kochen.

    Gesunde Snackideen

    Babykarotten und Apfelscheiben waren lange Zeit Grundnahrungsmittel für gesunde Snacks für alle Altersgruppen, aber es gibt auch viele andere Möglichkeiten, die Sie ausprobieren können. Wenn Ihr Kind zu den Mahlzeiten nicht auf bestimmte Lebensmittel steht, bieten Snacks nach der Schule oder zur Halbzeit die Möglichkeit, die tägliche Nahrungsaufnahme Ihres Kindes zu steigern.

    Neben ausgewogenen Mahlzeiten sind Snacks mit Obst und Gemüse eine vielseitige und schmackhafte Möglichkeit, die Produktaufnahme Ihres Kindes zu steigern. Diese Snacks eignen sich auch hervorragend für aktive Kinder, da sie mit Vitaminen und Antioxidantien gefüllt sind. Viele haben auch einen hohen Wassergehalt, um Ihrem Kind zu helfen, hydratisiert zu bleiben.

    Rohes Gemüse Snacks

    Kinder dazu zu bringen, ihr Gemüse zu essen, ist ein Kampf, den viele Eltern kennen. Eine Möglichkeit, wie Ernährungswissenschaftler empfehlen, die Nahrungsaufnahme Ihres Kindes zu erhöhen, besteht darin, die Snacks vor dem Abendessen auf Gemüse zu beschränken. Die Begründung? Wenn Ihr Kind hungrig genug ist, wird es keinen Snack ablehnen, den Sie anbieten.

    Servieren Sie Gemüse roh oder leicht gedämpft für maximale Kinderfreundlichkeit und einfache Zubereitung. Fügen Sie Joghurt, Sojasauce oder ein fettarmes Dip oder Dressing für mehr Attraktivität (und manchmal zusätzliches Protein) hinzu. Rohes Gemüse passt auch hervorragend zu Guacamole, Baba Ghanoush oder Salsa (und diese Dips bestehen aus Gemüse, also gibt es zwei für eins).

    Sie können auch Gemüse für die Kleinsten attraktiver machen, indem Sie es in lustige Formen schneiden. Versuchen Sie, sie auf eine neue kreative Art und Weise zu servieren, zum Beispiel in einer Muffinform oder einer süßen Tasse. Sie können die Snack-Zeit auch zu einer Lernmöglichkeit für Kinder machen, die noch ihre Farben lernen, indem Sie die Bissen in der Reihenfolge des Regenbogens anordnen.

    Egal ob roh oder leicht gekocht, diese Gemüsesorten sind in der Regel die Favoriten der Kinder:

    • Möhren
    • Sellerie
    • Zuckerschoten oder gefrorene Erbsen
    • Bohnen
    • Gurken
    • Paprika
    • Brokkoli
    • Blumenkohl
    • Trauben- oder Kirschtomaten
    • Avocados
    • Hausgemachte Gemüsechips (wie Süßkartoffeln oder Grünkohl)

    Fruchtsnacks

    Süßes, buntes Obst ist normalerweise ein großer Hit bei Kindern. Kombinieren Sie es mit einem Protein-Snack oder einem Dip aus fettarmem Joghurt, Frischkäse oder Nussbutter, um den Nährwert zu steigern und den Snack fülliger zu machen.

    • Frisches Obst: Probieren Sie Äpfel, Bananen, Trauben, Beeren, Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen, Birnen, Orangen, Mandarinen, Clementinen, Grapefruit, Melone, Kiwi, Ananas, Mango oder was auch immer Ihr Kind interessiert. Servieren Sie es ganz oder gemischt als Ein Salat oder Stücke auf einem Spieß für einen Obstspieß anrichten (einen Holzspieß verwenden und die scharfe Spitze abschneiden, bevor sie kleinen Kindern serviert werden).
    • Trockenfrüchte: Probieren Sie Rosinen, Preiselbeeren ("Craisins"), Aprikosen, Pflaumen, Datteln und Fruchtleder oder Roll-ups aus 100% Obst. Überprüfen Sie die Etiketten sorgfältig, da viele "Fruchtsnacks" und Leder hauptsächlich Zucker und wenige der in ganzen Früchten enthaltenen Nährstoffe enthalten. Sie können auch Ihre eigenen Früchte dehydrieren.
    • Gefriergetrocknete Früchte (nochmals den Zuckergehalt kontrollieren)
    • Obstkonserven in Wasser oder leichtem Sirup verpackt: Pfirsiche, Ananas, Birnen, Mandarinen; oder Apfelmus ohne Zuckerzusatz
    • Gefrorenes Obst: Mit fettarmer Milch oder Joghurt zu Smoothies mixen. Bewahren Sie Trauben und Melonenwürfel für einen erfrischenden Snack an heißen Tagen im Gefrierschrank auf
    • 100% Fruchtsaft oder gefrorene Saftpops (diese enthalten weniger Ballaststoffe als ganze Früchte, bieten aber dennoch einige ernährungsphysiologische Vorteile)

      Sicherheitshinweis

      Denken Sie daran: Große Stücke von hartem, rohem Obst und Gemüse können eine Erstickungsgefahr darstellen. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Kindern unter 5 Jahren dienen (oder erwägen Sie andere Optionen). Hacken Sie sie in kleine Stücke oder dämpfen Sie sie leicht, um sie zu erweichen. Lassen Sie sie jedoch vor dem Servieren abkühlen.

      Körner, Protein und Fette

      Während vitamin- und mineralstoffhaltige Produkte einen Großteil des täglichen Ernährungsbedarfs Ihres Kindes decken, sollten Sie die Snackoptionen durch die Zugabe von Vollkornprodukten, Proteinen und gesunden Fetten abrunden.

      Hier sind ein paar grundlegende Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Um Kinder jedoch bei Laune zu halten, versuchen Sie, diese als Grundlage zu verwenden, damit sie in der Küche ein wenig kreativ werden.

      • Mehrkornbrot oder Cracker mit Nussbutter und einem Stück Obst
      • "Pita-Pizza" mit fettarmem Käse und Gemüse
      • Stellen Sie für einen besonderen Leckerbissen oder einen Snack am Spieltag Schüsseln mit Nüssen, Samen, Müsli und allem, was Sie zur Hand haben, heraus und lassen Sie die Kinder ihre eigene Mischung machen

      Getränke

      Flüssigkeitszufuhr ist ein weiterer grundlegender Aspekt einer guten Ernährung, unabhängig vom Alter. Einige Getränke sind gesünder als andere. Versuchen Sie, anstelle von zuckerhaltigen Limonaden und Säften eine gesündere Auswahl mit Snacks und Mahlzeiten wie den folgenden zu treffen:

      • Wasser: Wenn Kinder gelangweilt sind, schneiden Sie etwas Obst für zusätzlichen Geschmack in Scheiben, ohne Zucker, Farbstoffe oder Kohlensäure hinzuzufügen.
      • 100% Fruchtsaft
      • Fettarm oder 2% Milch: Wenn Ihr Kind Laktoseintoleranz hat oder Kuhmilch nicht mag, probieren Sie eine Milchalternative wie ungesüßte Mandel- oder Hafermilch.

      Leckereien

      In Maßen sind süße Snacks und besondere Leckereien ein wichtiger Bestandteil für die Entwicklung eines gesunden Verhältnisses zur Ernährung. Letztendlich wird jeder Elternteil aufgrund von Zeit- oder Geldbeschränkungen (oder Geburtstagsfeiern) mit weniger als idealen Snackoptionen konfrontiert, und diese Anlässe sind keinesfalls ein Misserfolg.

      Ob Leckereien geplant sind oder nicht, das Beste, was Sie tun können, um Ihrem Kind zu helfen, ist, die Portionsgrößen im Auge zu behalten. Vorverpackte Lebensmittel können mehr als eine Portion enthalten. Es ist daher hilfreich, die Nährwertkennzeichnung zu überprüfen und Snacks zu portionieren. Erinnern Sie Ihre Kinder nach zuckerhaltigen Snacks oder Getränken daran, sich die Zähne zu putzen.

      Wenn die allgemeinen Snackgewohnheiten Ihres Kindes gesund sind, die Mahlzeiten nicht beeinträchtigen und es mit der Energie versorgen, die es benötigt, ist der gelegentliche Genuss nur ein weiterer Teil einer ausgewogenen Ernährung.

      Kategorie:
      So berechnen Sie das Fälligkeitsdatum Ihrer Schwangerschaft
      Persönliche Hygienetipps für Mädchen